Ihr benötigt noch Tipps für Eure Reise nach Zypern? Dann begebt Euch mit mir zum vermeintlichen Geburtsort der griechischen Göttin Aphrodite. Die Insel Zypern liegt im Mittelmeer, gehört geografisch zwar zu Asien, aber wird sowohl politisch als auch kulturell zu Europa gezählt. Auf der Insel leben etwa eine Millionen Menschen – ungefähr so viel wie in der Stadt Köln. Urlaubshungrige fliegen auf die Insel, um an den wunderschönen Stränden und dem türkisen Wasser Sonne zu tanken und um auf historische Schätze und architektonische Meisterwerke zu stoßen. Entdeckt in meinen Zypern Tipps die traumhaften Seiten der Insel.

Zypern Tipps: Kyrenia Hafen

©kirill_makarov/Shutterstock.com

Zypern Tipps



Wissenswertes

Zypern ist ein geteiltes Land. Seit 1974 wird die Insel in zwei Hälften geteilt: Der Süden wird von der unabhängigen Republik Zypern beherrscht, der Norden gehört zur Türkei. Eine imaginäre „Grüne Linie“ teilt das Land und auch die Hauptstadt Nikosia. Auch kulturell unterscheiden sich die beiden Teile voneinander. Die Republik Zypern schloss sich 2004 mit der Europäischen Union zusammen und stellte von Zypern-Pfund auf Euro um, was Euch lästiges Geldwechseln erspart. Nach Sizilien und Sardinien ist Zypern die drittgrößte Mittelmeerinsel und ein beliebtes Reiseziel. Dank des warmen Wüsten-Lüftchens erreichen die Temperaturen in den Sommermonaten bis zu heißen 38 Grad und selbst im Winter bleibt die Insel mit circa. 16 Grad wohlig warm. So ist Zypern das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel für Sonnenfreunde, Wassersportler, Wanderer und Kulturinteressierte.

Strände

Die langgezogenen weißen Sandstrände und das kristallklare Meer ziehen wohl die meisten Touristen auf die Insel. Das ganze Jahr über könnt Ihr im Meer baden gehen, denn die Wassertemperaturen variieren lediglich zwischen 17 – 27 Grad. Das ist natürlich ideal für alle Wassersportler. Welche Strände in Zypern die schönsten sind, erfahrt Ihr jetzt in meinen Zypern Tipps für die schönsten Beaches.

Petra tou romiou: Der Strand ist auch bekannt als Aphrodite’s Rock und befindet sich an der Hauptstraße zwischen Pafos und Limassol. Zypern gilt ja als der Geburtstsort der griechischen Göttin Aphrodite und die Legende besagt, dass Aphrodite an diesem Strand geboren wurde. Die Kalksteinfelsen und das wilde Wasser verschmelzen zu einem wundervollen Naturschauspiel.

Zypern Fig Tree Beach

©Elevationus/Shutterstock.com

Konnos Beach: Der Konnos Beach im Osten der Insel ist vor allem bei Familien sehr beliebt, verfügt über türkisblaues, flach abfallendes Wasser und ist von einer eindrucksvollen Felsklippe umgeben. Hier bieten sich Euch einige Möglichkeiten für Wassersportarten, außerdem seid Ihr mit einem Kiosk, Strandduschen, Toiletten und Liegen perfekt versorgt.

Fig Tree Bay: Nur 15 Minuten nördlich vom Konnos Beach erreicht Ihr den Fig Tree Bay. Hier bieten sich viele Unterhaltungsangebote, wie zum Beispiel Banana Boat, sowie verschiedene ruhige Spazierwege. Der Strand ist einer der saubersten der Insel. Nur wenige Schritte weiter, in Protaras, findet Ihr unzählige Bars, Restaurants und Shops.

Nissi Beach: Einer der beliebtesten Strände in Zypern ist der Nissi Beach in der beliebten Urlaubsregion Agia Napa. Das Besondere am Nissi Beach ist, dass Ihr über einen schmalen Strandweg auf eine vorgelagerten Insel laufen und Euer Handtuch dort ausbreiten könnt. Lass Euch beeindrucken von der Kombination aus blauem Meer, weichem Strand und mächtigen Felsen.

Zypern Ayia Napa Nissi Beach

©Oleg_P/Shutterstock.com

Governor’s Beach: Der Governor’s Beach im Süden der Insel liegt etwas versteckt und ist eher schlecht ausgeschildert, doch ich bin mir sicher, Ihr werdet ihn schon finden! Auf Euch wartet eine fantastische Aussicht über die Weite des Meeres. Der Strand liegt unterhalb der hohen Klippen, was eine ganz besondere Atmosphäre schafft.

Coral Bay: Der wunderschöne Coral Bay befindet sich in einer geschützten Lage und ist bei Familien und Pärchen sehr beliebt. In den Sommermonaten finden außerdem regelmäßig große Partys direkt am Beach statt! In einem der zwei Strandrestaurants könnt Ihr es Euch gut gehen lassen und Wassersportler können sich auf Kite- und Windsurfen freuen.

Sightseeing

Der Legende nach soll die griechische Götting Aphrodite in ungewisser Vorzeit aus dem Schaum der Küste geboren und dann an Land gegangen sein, um viele Abenteuer auf der Insel zu erleben. Der Mittelpunkt dieser griechischen Legende bildet dabei das heilige Dorf Kouklia bei Paphos. Dort befinden sich heute eine Ausgrabungsstätte und ein Museum mit jahrtausendealten Relikten. Weiteres erfahrt Ihr in meinen Zypern Tipps für Sightseeing.

Süden

Kato Pafos Archeological Park: Die archäologische Ausgrabungsstätte in Paphos ist unglaublich interessant! Die ausgegrabenen Relikte lassen sich teilweise bis zum 4. Jahrhundert v. Chr. zurückdatieren. Allerdings stammen die meisten der erhaltenen Reste und Bauwerke überwiegend aus der nachfolgenden römischen Zeit und sind noch sehr gut erhalten. Höhepunkt der Ausgrabungsstätte bilden die römischen Villen mit den beeindruckenden Bodenmosaiken. Das Areal zählt heute auch zum UNESCO Weltkulturerbe.

Königsgräber von Nea Paphos: Die Königsgräber sind Teil der Ausgrabungsstätte in Paphos und lassen sich auf das 3. Jahrhundert v. Chr. zurückdatieren. Da es zu dieser Zeit noch keine Könige gab, wird vermutet, dass hier die reichen ägyptischen Beamten vergraben wurden. Doch da die Gräber so majestätisch und prunkvoll aussahen, wurden sie Königsgräber genannt. Die Grabhäuser sind heute für Besucher teilweise betretbar. Im Mittelalter wurden die Häuser sogar bewohnt – ganz schön gruselig, sein Zuhause mit toten Seelen zu teilen.

Zypern Kato Paphos

©Lucky-photographer/Shutterstock.com

Kap Greco: Der Nationalpark Kap Greco erstreckt sich auf über 385 Hektar und bietet ein atemberaubendes Naturschauspiel aus üppigen Bäumen, dichten Wäldern und Kalksteinklippen. Entlang verschiedener Wander- und Radwege, wie dem beliebten Aphrodite-Pfad, könnt Ihr die Natur bewundern und eine unvergessliche Aussicht über die Klippen auf die Weite des Meeres genießen.

Troodos-Gebirge: Das Gebirge erstreckt sich über den südlichen Teil der Insel, der höchste Berg des Gebirges ist der Olympos. Das Gebirge ist vor allem bei Wanderern sehr beliebt. Ihr könnt die Wasserfälle Millomeris und Kaledonia entdecken. Besonders beeindruckend sind die kleinen charmanten Bergdörfer sowie das Kykkos Kloster aus dem 11. Jahrundert, das heute noch von 10 Mönchen bewohnt wird. Es ist das mächtigste Kloster der gesamten Insel und sehr sehenswert!

Amphitheater von Kourion: Hoch über der Küste Zyperns findet Ihr das pompöse Amphitheater, das circa 70 Meter in die Tiefe abfällt. Hier habt Ihr nicht nur einen unglaublichen Ausblick auf das Meer, sondern könnt einiges über die Kultur und die Geschichte Zyperns lernen. Das Theater stammt aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. und wurde wahrscheinlich für Aufführungen von Tragödien und für Gladiatoren- und Tierkämpfe genutzt – wenn das nicht bereits genug Tragödien waren! Heute wird es für Großveranstaltungen und Opern genutzt.

Norden

Festung Kyrenia: Die beachtliche Festung ist eines der schönsten Sehenswürdigkeiten in Girne. Der Ursprung der Festung wurde auf das  7. Jahrhundert gelegt und in den folgenden Jahrzehnten stetig verändert. Direkt am Meer bzw. am Hafen von Girne gelegen, könnt Ihr im Inneren der Festung in die Vergangenheit eintauchen und das Wrack und die Ausrüstung des Schiffes von Kyrenia genau unter die Lupe nehmen.

Zypern Girne Castle

©Datsenko Maryna/Shutterstock.com

Selimiye-Moschee: Die imposante Selimiye-Moschee befindet sich in der zyprischen Hauptstadt Nikosia und ist eines der eindrucksvollsten gotischen Baudenkmäler Zyperns. In der im 13. – 14. Jahrhundert errichteten Moschee findet Ihr viele architektonische Parallelen zu den gotischen Kirchenbauten in Frankreich. Einzigartig ist, dass der Innenraum geweißt wurde, was eine ganz besondere Atmosphäre schafft.

St. Hilarion: Die Burg St. Hilarion ist ein absolutes Muss, wenn Ihr in Zypern und vor allem im Norden von Zypern unterwegs seid. Sie wird unter den Touristen auch Märchenburg genannt – und genauso sieht sie auch aus. Es handelt sich nicht um eine Burg wie aus dem Märchenbuch, sondern um eine Ruine, die über Jahrhunderte zwar oft den Besitzer wechselte, aber nie im Kampf zerstört wurde. So haben wir hier eine der best erhaltensten Burgruinen in Zypern. Nach oben kommt Ihr bequem mit dem Taxi oder Leihwagen – und wenn Ihr Mut habt auch zu Fuß!

Essen & Ausgehen

Dank der zahlreichen kulturellen Einflüsse der Insel findet Ihr in Zypern eine breitgefächerte Küche. Diese reicht von zypriotischen Spezialitäten, über griechische, türkische, arabische, ägyptische, italienische und britische Gerichte. Die Zyprer stehen vor allem auf vielfältige Variationen von Meeresfrüchten. An den oben genannten Stränden könnt Ihr die besten Fisch- und Meeresfrüchte-Spezialitäten ausprobieren, die frisch aus dem Meer kommen! Bestimmt werdet Ihr in Zypern öfters mal über den Begriff „Mezé“ im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln stolpern. Die traditionelle Mezé ist kein bestimmtes Gericht, sondern umfasst verschiedene kleine Speisen, die unter bestimmten Regeln und an verschiedenen Anlässen verzehrt werden. Wenn Ihr das volle Mezé-Erlebnis mitmachen wollt, dann stellt Euch auf eine üppige Vorspeise ein mit einem noch üppigeren Hauptgang und eine Nachspeise.

Fleisch hat in Zypern ebenfalls einen hohen kulinarischen Stellenwert. Vor allem das Fleisch vom Lamm, Schwein, Geflügel und Kaninchen wird hier verzehrt. Käse, wie der bekannte Halloumi, den Ihr an jeder Ecke bekommt, wird aus Schafs- und Kuhmilch gewonnen. Ihr solltet unbedingt mal das zypriotische Nationalgericht Kleftiko probieren, das aus leckerem Lammfleisch besteht, welches in Lehm-Öfen gegart wird. Das Gericht wird auch „Räuberbraten“ genannt, weil im 19. Jahrhundert viele Plünderer Tiere gestohlen und in Lehm-Öfen verarbeitet haben. Die Öfen wurden luftdicht verschlossen, sodass der Rauch die Diebe nicht verriet – ziemlich raffiniert! Zum Nachttisch empfehle ich Euch Soutzoukos, ein Dessert aus gekochtem Traubensaft, Mehl, Rosenwasser, Zimt, Mastix und Mandeln, oder zypriotische Donuts: die Loukoumades. Die Gerichte sollten immer mit einem delikaten Wein kombiniert werden. Die Insel ist bekannt für Ihren ausgezeichneten Wein, aber auch Bier wird hier gebraut. Im Süden bekommt Ihr meistens die Marken Keó und Carlsberg und im Norden das von Österreich geprägte Goldfässl. Es ist also für jeden etwas dabei!

Falls Ihr die Insel Zypern noch nicht kanntet, dann solltet Ihr jetzt nach meinen Zypern Tipps bestens informiert sein für Euren nächsten Urlaub. Egal ob Ihr nur am Strand liegen, in die griechische Kultur eintauchen oder mit den Wanderstöcken die höchsten Berge der Insel besteigen wollt. Hier findet jeder etwas für seinen Traumurlaub! Check doch einfach mal unsere Zypern-Deals und schaut nach den besten Schnäppchen.