Prager Altstadt

© kps1664/Shutterstock.com

Hier findet Ihr meine Prag Tipps für einen Kurztrip! Die „goldene Stadt“ Prag trägt den Namen nicht zu Unrecht, denn die tschechische Hauptstadt ist einer schönsten Städte in Osteuropa. Da gibt es die wundervolle Altstadt von Prag direkt an der Moldau, die weltberühmte Karlsbrücke und die Prager Burg, die über der Stadt thront und einen wundervollen Ausblick bietet. Von Deutschland ist es erstaunlich einfach und günstig nach Prag zu kommen, sei es mit dem Bus, Zug oder Auto. Ich gebe euch meine besten Prag Tipps, wie Ihr für einen Städtetrip günstig nach Prag reisen könnt und welche Unterkunft sich empfiehlt. Natürlich dürfen die Sehenswürdigkeiten der Stadt nicht fehlen und ebenso bekommt Ihr kulinarische Vorschläge und Insidertipps für euren Aufenthalt. Schon vor der Anreise könnt Ihr euch von den besten Ausgehmöglichkeiten und Seightseeing-Spots inspirieren lassen.

Die besten Prag Tipps für die Städtereise

Vorneweg: In Prag seid Ihr nicht alleine unterwegs, sondern unzählige Touristen strömen die Altstadt und möchten genauso wie Ihr möglichst viel von der Stadt sehen. Lasst Euch dadurch aber nicht entmutigen. Ich verspreche Euch, Ihr werdet es nicht bereuen und sogar jede Minute genießen. Für einen Kurztrip nach Prag solltet Ihr auf jeden Fall drei Tage bzw. ein verlängertes Wochenende einplanen, um neben den touristischen Plätzen auch noch andere Seiten von Prag kennenzulernen.

Anreise Tipps nach Prag

Prag Altstadt Karlsbrücke

Moldau Prag

Für die Anreise nach Prag stehen Euch viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Von Dresden aus erreicht Ihr Prag in weniger als 2 Stunden mit dem Auto. Diese Entfernung macht die Goldene Stadt sogar für einen Tagestrip interessant. Per Fernbus kommt Ihr ab Berlin günstig und in kurzer Zeit in die Innenstadt von Prag. Der Anbieter Flixbus fährt inzwischen sogar bis zu 14-mal täglich in die tschechische Hauptstadt und bietet dabei auch Express-Verbindungen an. Genauso ist es ab Nürnberg oder München problemlos und bequem möglich kurzerhand nach Prag zu fahren und für einen Preis meist unter 20 €.

Die deutsche Bahn bietet mit dem Europa Spezial Ticket eine regelmäßige Verbindung nach Tschechien an und mit dem Sparticket könnt ihr hier deutlich gegenüber dem teuren Normalpreis sparen. Wenn Bus und Auto nicht möglich sind, weil Ihr in West-Deutschland wohnt, dann kann ein Flug nach Prag eine gute Alternative sein. Vor allem aus dem Norden und Westen bietet sich ein Billigflieger an. Innerhalb von 45 Minuten erreicht Ihr vom Flughafen die Innenstadt mit dem Bus und der grünen U-Bahnlinie A.

Geldwechsel

In Prag bezahlt man in der Landeswährung Kronen, also gilt es Euros zu wechseln. Es gibt unzählige Wechselstuben, die auf den ersten Blick knapp über dem aktuellen Tageskurs liegen. Achtet unbedingt auf die Wechselgebühr und bringt diese VOR dem Wechsel in Erfahrung! Diese kann oft den guten Wechselkurs zunichte machen und dies ist mehr als ärgerlich. Ansonsten gibt es viele lokale Banken, bei denen Ihr mit der normalen EC-Karte Geld abheben könnt (meist Gebühr von 5 €). In den meisten Lokalen und Läden lässt sich auch mit Kreditkarte (Visa oder MasterCard) bezahlen. Ich benutze auf meinen Städtetrip grundsätzlich meine DKB-Kreditkarte mit der ich so gut wie überall kostenfrei Geld abheben kann.

Unterkunft-Tipps für Prag

Prag Hotel Corinthia 5 Sterne

Hotel Corinthia in Prag, © Daniel B.

Bei meiner letzten Städtereise habe ich mich für ein luxuriöseres Hotel im Süden von Prag entschieden. Das 5* Hotel Corinthia Prag liegt dabei nur 3 U-Bahn Stationen von der Altstadt entfernt, was pro Fahrt lediglich 24 Kronen kostet (ca. 0,80 Cent). Die Mitarbeiter sind super freundlich und besonders toll hat mir das Frühstück gefallen. Mit frisch zubereitetem Rührei nach den Wunsch-Zutaten der Gäste, weiß die Küche definitiv zu überzeugen. Bei unserem Aufenthalt haben wir ein tolles Hotelzimmer im 20. Stock mit wundervollem Blick über die Stadt bekommen, ohne auf ein besonderes Zimmer oder ähnliches zu bestehen. Nach einem anstrengenden Tag und vor dem Abendprogramm hat das SPA im obersten Stock zu Sauna und Hallenbad eingeladen. Insgesamt bietet Prag eine Vielzahl an erschwinglichen Hotels für den Städtetrip.

Sightseeing in Prag

Das Highlight Nummer 1 in Prag ist die Karlsbrücke. Das werdet Ihr relativ schnell an den Touristen erkennen, die sich am Mittag und Nachmittag über die Brücke drängen. Am späteren Abend bietet die Brücke aber eine wunderschöne Aussicht auf die Altstadt auf der einen Seite und die beleuchtete Prager Burg auf der anderen Seite. Ab 22 Uhr ist es angenehm über die Brücke zu schlendern, da viele Touristen zur Unterkunft zurückgekehrt sind. Erst dann entfaltet sich die Schönheit der Brücke wirklich!

Prag Menschen auf Karlsbrücke

Bild: © Creative Travel Projects/Shutterstock.com

Stare mesto, die Altstadt von Prag bietet alleine schon mehr als einen Tag an Sehenswürdigkeiten. Los geht es am Pulverturm, der Begrenzung zwischen der „Neustadt“ und der Altstadt. Von dort werdet Ihr zum Rathausplatz geführt (im Bild ganz oben) mit der astronomischen Uhr. Diese ist nicht die einzige weltweit, aber definitiv eine der Schönsten. Vorbei am „Kafka-Haus“ geht es auf der anderen Seite der Rathausplatzes Richtung jüdisches Viertel. Dieses sehenswerte und historisch wichtige Viertel ist definitiv ein Besuch wert und bietet mit dem jüdischen Friedhof einen kulturhistorischen Anlass, um während der Reise einmal innezuhalten und sich der Bedeutung des Ortes bewusst zu werden.

Über die Karlsbrücke geht es in das Viertel Malá Strana, die Lesser Town genannt. Es ist das Stadtquartier unterhalb der Prager Burg, die Ihr auf alle Fälle besichtigen solltet. Von dort habt Ihr einen herrlichen Ausblick über die ganze Altstadt, was förmlich nach einem Schnappschuss schreit. Das größte zusammenhängende Burgareal in Europa teilt sich in mehrere Gebäude sowie der Kathedrale und der Burg auf. Der Absteig durch die Gärten an der Burg finde ich sehr empfehlenswert, bevor es wieder in das rege Stadttreiben geht.

Kulinarisches & viel Bier

Prag ist die Stadt des Bieres. Tatsächlich liegen die Tschechen weltweit ganz vorne, wenn es um den Pro-Kopf-Konsum des Gerstensaftes geht. So findet Ihr an jeder Ecke einen Pub oder Bar, die zum Verweilen einladen. Das Bier wirkt dabei wirklich günstig, denn der Preis schwankt zwischen 1,80 – 2,40 € für einen halben Liter. Die Preise in der Altstadt sind dabei trotzdem einiges höher als in weniger touristischen Vierteln der Stadt und es finden sich nur noch wenige Orte im Zentrum, an denen sich Prager zum Bier treffen. Einer dieser Geheimtipps findet Ihr in der Týnská 6 nur 2 Minuten vom Rathausplatz entfernt. Der Eingang sieht wie der Zugang zu einer Hobbit-Wohnung aus mit einer runden Tür und einem Aufstellschild davor. Nicht schüchtern sein und eintreten!

Prag Altstadt Burg

Ausblick von der Prager Burg

Für Vegetarier und Veganer empfiehlt sich das Maitrea, das nebenan um die Ecke liegt. Bitte zuvor reservieren, da es Abends ziemlich voll ist. Als Alternative mit sehr günstigem, aber wirklich leckerem Essen empfehle ich Euch das tschechische Restaurant Kozička. Dort gibt es unglaublich leckere und preiswerte Steaks mit verschiedenen Soßen in allen Variationen und wird nur von wenigen Touristen besucht. Zuletzt bietet das U Parlamentu an der U-Bahn Station Staroměstská preiswertes und traditionell tschechisches Essen sowie leckeres Bier. Überzeugt Euch selbst!

Das Bier-SPA in Prag

Für all diejenigen, die sehr gerne Bier trinken gibt es das absolute Highlight: Das Bier-SPA. Nach einem anstrengenden Tag könnt Ihr auf eine ganz besondere Art und Weise entspannen. Eine Stunde lang können SPA-Gäste das Bierbad besteigen und in einem Bier-Fass entspannen, in der Sauna schwitzen oder sich ausruhen. Tipp: Geht stets zu Zweit in das SPA, so dass danach immer die Möglichkeit besteht, sich gegenseitig zu helfen. Über die Haut wird Bier erstaunlich schnell aufgenommen ;)

Mehr Tipps für euren Städtetrip …

Eine tolle Erfahrung habe ich mit der Free Tour und unserem Guide Zed gemacht. Bei einer Free Tour bezahlt ihr eurem Reiseführer lediglich Trinkgeld, welches davon abhängig ist wie gut Euch die Tour gefallen hat. Für unseren tollen Guide haben wir deshalb auch etwas mehr bezahlt als üblich und es war immer noch viel günstiger als eine „offizielle“ Stadtführung. Auf TripAdvisor findet Ihr die Free-Tours in der Übersicht.

Habt Ihr selbst noch Tipps von eurem Städtetrip in Prag mitgebracht? Ich freue mich über Kommentare und weitere Geheimtipps! :)