Ihr plant einen Kurztrip in die zweitgrößte Stadt Norwegens? Dann solltet Ihr Euch im Voraus unbedingt meine Tipps für Bergen zu Gemüte führen. Die bunten Häuschen der romantischen Stadt sind eingebettet in die raue Landschaft Norwegens. Obwohl Bergen nach Oslo die zweitgrößte Stadt Norwegens ist, ist sie mit knapp 270.000 Einwohnern gerade ein mal so bevölkerungsreich wie Gelsenkirchen, Mönchengladbach oder Wiesbaden. Wer eine Großstadt a la Berlin, Hamburg oder Köln erwartet, wird – zumindest was die Größe betrifft – enttäuscht werden. Allerdings ist das Flair von Bergen durch die umliegenden Berge und tiefblauen Fjorde sowie einem reichen kulturellen Angebot definitiv einen Besuch wert. Lasst Euch von der UNESCO Weltkulturerbe-Stadt verzaubern!

Bergen Tipps

©Tatyana Vyc/Shutterstock.com

Bergen Tipps



Anreise

Um in die norwegische Stadt an der Westküste Norwegens zu gelangen, habt Ihr unterschiedliche Möglichkeiten. Derzeit bestehen ab München, Hamburg und Berlin Direktflüge bis zum Flughafen Bergen. Günstige Flüge findet Ihr bei Skyscanner. Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise über Oslo. Ab Oslo verkehren Züge, die Euch innerhalb von 7 Stunden, vorbei an der atemberaubenden Landschaft Norwegens, direkt nach Bergen bringen. Oslo erreicht Ihr entweder mit dem Flugzeug oder mit der Fähre ab Kiel.

Sehenswürdigkeiten

Wenn Ihr zu denjenigen gehört, die eine Stadt gerne von A bis Z erkunden möchten, empfehle ich Euch die Bergen Card. Mit der Karte erhaltet Ihr kostenlosen Eintritt sowie Ermäßigungen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Kulturangeboten und in Geschäften und Restaurants. Weitere Informationen erhaltet Ihr hier.

  • Hanseviertel Bryggen: Ein Spaziergang durch das älteste Viertel der Stadt wird Euch in längst vergangene Zeiten zurückversetzen. Die traditionell gebauten Holzhäuser und die bunten Fassaden strahlen einen unvergleichlichen Charme aus. Lauft durch die engen Gassen von Bryggen, setzt Euch in ein Café am Hafen und beobachtet das geschäftige Treiben von Touristen und Bewohnern.
  • Museen: In Bergen erwartet Euch eine Vielzahl an unterschiedlichen Museen. Wer etwas über die Geschichte der Stadt erfahren möchte, sollte unbedingt das Bryggens Museums besuchen. Wer die Geschichte der Stadt hautnah erleben möchte, dem empfehle ich das Gamle Bergen Museum. Das Freilichtmuseum führt durch ein Dorf aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Schauspieler, die in historischen Gewändern durch das Dorf laufen, drehen die Zeit für einen kurzen Moment zurück. Im Det Hanseatiske Museum og Schoetstuene erhaltet Ihr Informationen über die Geschichte des Handels und die Bedeutung Bergens als Hansestadt. Spoiler: Auch die Deutschen hatten hier ihre Finger im Spiel.
  • VilVite Bergen Science Center: Im Science Center werden physikalische und naturwissenschaftliche Phänomene auf spielerische Art und Weise vermittelt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene werden in den unterhaltsamen Experimenten ihr Wissen auffrischen und erweitern können.

Norwegen Geirangerfjord Ort

© Andrew Mayovskyy/Shutterstock.com

Natur

Die Stadt Bergen ist von sieben Bergen eingeschlossen und ein optimaler Ausgangspunkt, um die atemberaubende Natur Norwegens zu erkunden. Die umliegende Berglandschaft ist durchzogen mit den typisch norwegischen Fjorden. Fjorde sind durch Talgletscher entstandenen Meeresarme, die weit ins Festland hineinreichen. Insbesondere die Westküste Norwegens, an der sich Bergen befindet, ist für seine atemberaubende Fjordlandschaft bekannt.

  • Norwegen Geirangerfjord

    © Andrey Armyagov/Shutterstock.com

    Fjorde: Ein absolutes Muss wenn Ihr in Bergen seid, ist ein Ausflug zu den umliegenden Fjorden. Zu den wohl beeindruckendsten Fjorden zählen der Hardangerfjord, der Sognefjord und der Geirangerfjord. Der Hardangerfjord ist vor allem aus einem Grund sehr bekannt: Dem Trolltunga. Dieser Felsvorsprung ragt in das malerische Türkis des Wassers und bietet nicht nur einen atemberaubenden Ausblick sondern auch ein einmaliges Fotomotiv. Aber Achtung: Um zum Trolltunga zu kommen, müsst Ihr 900 Höhenmeter und 10 – 12 Stunden Zeit zurück legen. Der Sognefjord ist der längste und vielfältigste Fjrod in Norwegen. Hier könnt Ihr nicht nur Wandern, sondern auch Kajak oder Schlauchboot fahren und Ski laufen. Der Geirangerfjord wird auch als „Perle der norwegischen Fjorde“ bezeichnet und gehört zu den meistbesuchten. Hier verzaubern vor allem die bis zu 1700 m Hohen Wasserfälle, die majestätisch in die Tiefe rauschen. Mittlerweile haben sich eine ganze Reihe von Veranstaltern auf Ausflüge zu den Fjorden spezialisiert und bieten sogar Tagesausflüge zu den schönsten Fjorden der Umgebung an.

  • Norwegen Hanrdangerfjord Haus

    © Andrew Mayovskyy/Shutterstock.com

    Berg Ulriken: Der höchste der sieben Berge rund um Bergen liegt 643 m über dem Meeresspiegel und sowohl innerhalb einer Wanderung als auch per Ulrikenbanen erkundet werden. Auf dem Berggipfel erwartet Euch ein Aussichtsplateau von dem aus Ihr einen atemberaubenden Ausblick über die umliegenden Berge, Fjorde und Bergen habt. Mit der Ulriken643, der Seilbahn, erreicht Ihr den Berggipfel in kürzester Zeit.

  • Berg Fløyen: Der Berg sowie die dazugehörige Standseilbahn Fløibanen zählen zu Bergens beliebtesten Touristenattraktionen. Die Talstation befindet sich nur ca. 150 m vom Hanseviertel Bryggen entfernt. Auf der 320 m Hohen Bergstation erwartet Euch eine Aussichtsplattform, die Euch einen spektakulären Ausblick über Bergen und die umliegende Berglandschaft eröffnet.

Kulinarik

Bergen ist eine bin insgesamt 18 Städten, die zur City of Gastronomy ausgezeichnet wurden. Kulinarik wird hier dementsprechend ganz groß geschrieben! Den Titel hat sie jedoch nicht nur aufgrund der ausgezeichneten Küche enthalten, sondern weil Bergen auch ein Beispiel für einen besonders nachhaltigen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen ist. Aufgrund der Lage am Wasser spielen Fisch und Meeresfrüchte eine übergeordnete Rolle in der berg’schen Küche. Neben den traditionellen Gerichten hat sich heute auch die Neo Fjordic Cuisine fest im Speiseplan etabliert. Zu den traditionellen Speisen zählen Flatbrod und Lefse, hart getrocknetes sowie weiches Fladenbrot, Fisch, Fleisch und Milchprodukte. Typische Gerichte sind gepökelte Lammrippen, eingelegter Hering, Lutefisk, ein gewässerter Stockfisch, sowie geräucherter Schafskopf. Da Norwegen zu den wenigen Ländern gehört, in denen der Walfang legal ist, wird auch Walfleisch serviert. Weinliebhaber müssen in Norwegen allerdings ein Auge zudrücken: Aufgrund der geographischen Lage hat sich der Weinanbau nicht durchsetzen können. Dafür werden Freunde eines gutes Bieres in Norwegen eine zweite Heimat finden.

  • Bare Vestland: Eine Kombination aus norwegischer Tradition und spanischer Esskultur treffen im Bare Vestland aufeinander. Hier werden norwegische Tapas in entspannter Pub-Atmosphäre serviert.
  • Bondens Marked & Fischmarkt: Auf dem Markt erhaltet Ihr frische und regionale Produkte sowie Delikatessen. Fladenbrot, norwegischer Käse und Elchfleisch verwöhnen nicht nur Euren Gaumen, sondern eignen sich auch als tolles Mitbringsel für die Lieben daheim.
  • BarBarista: Eine verrückte Bar, in der sich in den letzten Jahren allerlei Ramsch wie Kuscheltiere, Regenschirme und Schmuck angesammelt haben, und nun als Deko von den Wänden hängen. Die BarBarista gehört zu den top Adressen in Bergen. Egal, ob Ihr ein Bier, ein Kaffee oder einen Snack zu Euch nehmen möchtet: Hier solltet Ihr definitiv mal vorbei schauen.