Dänemark als faszinierendes Reiseziel eignet sich perfekt für einen rundum gelungenen Campingurlaub und damit Ihr gut vorbereitet Euer Abenteuer antreten könnt, informiere ich Euch hier über Camping in Dänemark. Ich zeige Euch Campingplätze im ganzen Land, kläre Euch über die verschiedenen Campingarten auf und sage Euch, ob Wildcampen in Dänemark erlaubt ist. Außerdem habe ich spezielle Empfehlungen für Camping mit Kindern, Camping mit Hund und viele weitere Möglichkeiten für Euch im Gepäck. Packt also schnell Eure Zelte ein und macht Euren Wohnwagen oder das Wohnmobil startklar – die Planung der nächsten Reise beginnt genau jetzt!

Dänemark Camping Nordsee

©R_Pilguj/Shutterstock.com

Camping Dänemark Karte

Damit Ihr einen ersten Überblick über Dänemark bekommt, habe ich eine Karte für Euch erstellt. Dort könnt Ihr per Klick das Land erkunden und die speziellen Campingplätze, die ich Euch gleich vorstellen möchte, sind bereits markiert. In Dänemark gibt es über 450 registrierte Campingplätze, die Euch in Jütland (bestehend aus Nordjütland und Südjütland), Seeland, auf Fünen sowie fast 500 weiteren Inseln eine große Auswahl und einen unvergesslichen Campingurlaub für unterschiedliche Ansprüche ermöglichen, doch dazu später mehr.

Campingcard

Bis vor ein paar Jahren war es Pflicht, bei einem Aufenthalt auf einem der Campingplätze in Dänemark die sogenannte Camping Key Europe Campingcard zu besitzen. Heute könnt Ihr selbst entscheiden, ob Ihr diesen Campingpass erwerbt, mit dem Euch verschiedene Vorteile zugutekommen. Zum einen erleichtert er das Ein- und Auschecken auf den Campingplätzen, zum anderen erhaltet Ihr verschiedene Rabatte (bis zu 20 Prozent auf Stellplätze), dank derer Ihr bares Geld spart. Außerdem bekommt Ihr mit der Camping Key Europe Campingcard ein Versicherungspaket mit Haftpflicht, Unfallschutz und Rechtsschutz. Die Karte könnt Ihr für etwa 16 Euro pro Jahr vor Ort auf den Plätzen kaufen oder im Vorfeld online bestellen und sie dann auch auf vielen weiteren Campingplätzen in allen europäischen Ländern nutzen. ADAC-Mitglieder erhalten die Karte übrigens für nur zwölf Euro (Stand: Oktober 2019).

Camping Dänemark Dünen

©KarlasKnipse/Shutterstock.com

Campingplätze in Dänemark

Egal, ob Ihr Euch für einen Strandurlaub mit dem Wohnmobil an der Nord- oder Ostsee mit Meerblick interessiert, Eure Zelte inmitten der idyllischen Natur im Landesinneren aufschlagen wollt, oder mit der ganzen Familie auf der Suche nach Entspannung inklusive Kinderbetreuung seid – das Angebot der Campingplätze in Dänemark ist riesig und für jeden ist mit Sicherheit der passende Campingplatz vorhanden. Viele Plätze verfügen dabei, neben den Standardeinrichtungen, auch über ganz besondere Annehmlichkeiten, wie zum Beispiel eigene Wellnessbereiche oder Abenteuerspielplätze für die kleinen Gäste.

Wer zum Campen sein Zelt auf den Plätzen aufschlägt, nächtigt meist auf separaten Zeltplätzen, die einzig für die Zelte reserviert werden. Für Wohnmobil oder Wohnwagen gibt es Stellplätze mit Stromanschluss. Besonders beliebt sind, nicht nur bei den einheimischen Dänen, übrigens auch die Campinghütten auf den Campingplätzen, in die Ihr Euch einmieten könnt. Beachtet dabei jedoch, die Campinghütten schon im Vorfeld zu reservieren! Wenn Ihr auf der Suche nach einer solchen Campinghütte für Euren nächsten Urlaub seid, empfehle ich Euch Booking.com für die Suche und den Preisvergleich.

Meine Empfehlungen

Damit Ihr in der großen Flut der Campingplätze nicht untergeht und schon eine Vorauswahl treffen könnt, habe ich mich im ganzen Land für Euch umgesehen und zeige Euch hier meine Empfehlungen für Euren Campingurlaub in Dänemark, mit denen Ihr ganz sicher nichts verkehrt macht:

Henne Strand Camping & Resort

  • Region: Westjütland
  • Stellplätze, Glamping, Hütten
  • Highlights: Strandnähe, Wellness, Erlebnisbad, Sportplätze
  • Webseite

Skiveren Camping

  • Region: Nordjütland
  • Stellplätze, Hütten
  • Highlights: Strandnähe, Fitness & Wellness, Minigolf
  • Webseite

Gammelmark Strand Camping

  • Region: Südostjütland
  • Stellplätze, Ferienhäuser, Hütten
  • Highlights: Direkt am Meer, Schwimmbad, Kinderanimation
  • Webseite

Hvidbjerg Strand Ferienpark

  • Region: Westjütland
  • Stellplätze, Villen, Hütten, Hotel
  • Highlights: Erlebnisbad, Wellness, Trampolinland
  • Webseite

Feddet Strand Resort

  • Region: Ostseeinsel Lolland
  • Stellplätze, Hütten, Mobile Homes
  • Highlights: Schwimmbad, Golf, Spielland, Wellness
  • Webseite

Svalereden Camping

  • Region: Nordjütland
  • Stellplätze, Luxushütten, Hütten
  • Highlights: Direkt am Strand, Minigolf, Hundebad
  • Webseite

Kattegat Strand Camping

  • Region: Nordjütland
  • Stellplätze, Ferienhäuser
  • Highlights: Direkt am Strand, Schwimmbad, Reiten, Sporthalle
  • Webseite

CampOne Bojden Strand

  • Region: Fünen
  • Stellplätze, Mobile Homes, Hütten
  • Highlights: Direkt am Meer, Wasserpark, Kajakschule
  • Webseite

Ronaes Strand Camping

  • Region: Fünen
  • Stellplätze, Hütten
  • Highlights: Direkt am Strand, Beachvolleyball
  • Webseite
Dänemark Camping Strand

© Daniel Doerfler/Shutterstock.com

Camping mit Kindern

Wer mit Kindern im Campingurlaub unterwegs ist, wird sich auf vielen meiner empfohlenen Campingplätze pudelwohl fühlen. Während die Großen entspannen und zum Beispiel die Ruhe am Strand genießen, können die Kleinen die Spielplätze oder sogar einen ganzen Vergnügungspark unsicher machen und werden mit verschiedenen Animationsprogrammen auf Trab gehalten. Informiert Euch am besten im Vorfeld über die Kinderfreundlichkeit und die angebotenen Unterhaltungsprogramme sowie zu Attraktionen und Ausflugszielen in der Umgebung, damit der nächste Familienurlaub für alle lange positiv in Erinnerung bleibt.

Camping mit Hund

Wenn Ihr Euren Vierbeiner nicht zu Hause lassen möchtet, seid Ihr bei einem Campingurlaub in Dänemark genau richtig. Auf vielen Plätzen sind auch Hunde gern gesehene und willkommene Gäste. Spaziert gemeinsam die langen Strände entlang, erkundet die idyllischen Nationalparks und genießt die gemeinsame Auszeit fernab vom Alltagsstress. Achtet allerdings darauf, – das sollte natürlich überall selbstverständlich sein – dass Ihr die Hinterlassenschaften Eurer Liebsten entsorgt und dass auf einigen Wiesen, Plätzen oder Strandabschnitten Hunde nicht mitgenommen werden dürfen, das erkennt Ihr meistens an der gut sichtbaren Beschilderung. Für die Einreise nach Dänemark benötigen Hunde einen Chip und den EU-Heimtierausweis sowie den Nachweis einer Tollwutimpfung. In Wäldern gilt in Dänemark übrigens generell eine Leinenpflicht!

Themencampingplätze

Durch die große Anzahl an Campingplätzen in Dänemark haben sich einige Plätze auf unterschiedlichste Urlaubstypen spezialisiert und gehen auf die besonderen Bedürfnisse der einzelnen Gruppen ein. Angler zum Beispiel freuen sich dank der günstigen Lage der Plätze in der Nähe von Gewässern auf kurze Wege und finden dort perfekte Bedingungen für einen Angelurlaub, darunter auch Einfriermöglichkeiten für die großen Fänge und Reinigungsflächen. Radfahrer profitieren beispielsweise von einem Fahrradverleih, Reperaturwerkstätten und einem Werkzeugverleih. Informiert Euch auch hier am besten vorher, auf welchem Campingplatz in Dänemark Ihr Euren Hobby am besten nachgehen könnt, Hinweise dazu findet Ihr auf den Webseiten der Plätze.

Dänemark Camping Wohnwagen

© Everyonephoto Studio/Shutterstock.com

Camping Dänemark Kosten

Ihr kennt jetzt viele schöne Campingplätze in Dänemark und wollt wissen, mit wie viel Budget Ihr für Euren Campingurlaub rechnen müsst? Hier habe ich einen generellen Überblick für Euch, wie viel die Übernachtungen auf den Campingplätzen im ganzen Land kosten. Für einen Stellplatz für Euer Zelt, einen Wohnwagen oder das Reisemobil werden durchschnittlich etwa sieben bis 13 Euro pro Nacht fällig, möglicherweise kommt dann noch eine zusätzliche Platzgebühr von maximal sieben Euro auf Euch zu. Wer einen Stromanschluss wünscht, sollte etwa drei Euro pro Nacht einkalkulieren und Eure Vierbeiner kommen für einen Hundezuschlag von zwei bis fünf Euro mit bei Euch unter.

Beachtet, dass möglicherweise weitere Zuschläge, zum Beispiel ein Umweltzuschlag und Zuschläge für exklusive Plätze oder Campingplätze mit besonderer Lage entrichtet werden müssen. Informiert Euch auf der Webseite der jeweiligen Campingplätze über die expliziten Kosten, um keine bösen Überraschungen bei der Anmeldung zu erleben. Hier noch ein Spartipp: In der Nebensaison erwarten Euch vielerorts satte Rabatte, die den Geldbeutel schonen – die Hauptsaison für Campingurlaube in Dänemark ist übrigens von Juni bis August, die Nebensaison ist dementsprechend lang.

Dänemark Camping Zelten

© Daniel Doerfler/Shutterstock.com

Wildcampen in Dänemark

Auch wenn Ihr jetzt leider enttäuscht sein werdet: Wildcampen ist in Dänemark generell verboten, das sogenannte Jedermannsrecht wie in Norwegen oder Schweden gibt es in diesem skandinavischen Land nicht. Daher ist es Euch leider nicht erlaubt, Eure Zelte zum Beispiel direkt am Strand aufzuschlagen, oder einfach raus in die Natur zu fahren, um nach Belieben an den schönsten Orten die Nächte zu verbringen. Das bedeutet aber nicht, dass Ihr nicht direkt am Strand oder in der Natur übernachten könnt – Ihr müsst dazu zwar einen offiziellen Campingplatz oder einen sogenannten Naturplatz aufsuchen, doch davon gibt es in Dänemark genügend.

Naturplätze in Dänemark

Unter Naturplätze fallen die Campingplätze, die – wie sich vermuten lässt – mitten in der Natur liegen und Euch, abgesehen von einfachen sanitären Anlagen, keine weiteren Annehmlichkeiten bieten. Über 900 solcher idyllischen Plätze zählt das Land und die Übernachtungen kosten etwa vier Euro. Beachtet, dass Ihr auf den Plätzen jeweils maximal zwei Nächte verbringen dürft. Danach werdet Ihr aufgefordert, weiterzuziehen und könnt dabei das wunderschöne Land bei Eurem Campingurlaub entdecken!

Das könnte Euch auch noch interessieren…