Hier erhaltet Ihr alle Informationen zum Camping in Albanien und erfahrt, wo Ihr die besten Campingplätze für Wohnmobile und Wohnwägen findet und wo Ihr unbesorgt Euer Zelt aufschlagen könnt. Zudem sollt Ihr darüber informiert werden, wie sicher Wildcamping in Albanien ist, einem Land, das zu 50 Prozent aus Bergen besteht und mit 300 Sonnentagen im Jahr glänzt. Genießt die Naturlandschaften des ursprünglichen Albaniens zwischen Adria und dem Ionischen Meer – und wie geht das besser als beim Camping? Deshalb stelle ich Euch nun die schönsten Campingplätze Albaniens vor.

Albanien Camping

©alsem/Shutterstock.com

Anreise mit dem Camper

Die Anreise nach Albanien mit dem Auto oder Camper ist relativ unkompliziert. Ihr benötigt zum einen schon mal kein Visum, sondern lediglich einen Personalausweis, die Fahrzeugpapiere sowie die Grüne Versicherungskarte für Albanien und zum anderen sind die wenig befahrenen Autobahnen in Albanien mautfrei. Auf einigen Straßenabschnitten solltet Ihr ein wachsames Auge haben, denn nicht selten ist der Straßenbelag mit riesigen Schlaglöchern und Rissen versehen. Deshalb empfehle ich Euch, auf keinen Fall bei Nacht zu fahren. Dass die albanischen Verkehrsteilnehmer einen eigensinnigen Fahrstil haben und Herden an Ziegen oder Esel mit Gespannen einfach mal so spontan am Straßenrand spazieren können, sollte Euch bei einer Fahrt durch Albanien ebenfalls bewusst sein.

Wohnmobil Stellplätze & Campingplätze in Albanien

Albanien Camping Wohnmobil

©A Daily Odyssey/Shutterstock.com

Albanien am westlichen Rand des Balkans, zwischen Montenegro, Kosovo, Mazedonien und Griechenland, ist kein typisches Urlaubsziel für Reisende. Die meisten Urlauber klappern lieber berühmtere Destinationen wie Kroatien, Griechenland oder Italien ab. Dabei gilt Albanien als echter Geheimtipp unter Kultur- und Naturliebhabern, denn hier gibt es so viele unberührte Naturlandschaften zu entdecken. Speziell für Camper bieten sich zahlreiche wilde Stellplätze, naturnahe Camps und Campingplätze direkt an der Adria an, um das Land in seiner vollen Pracht erleben zu können. Also schnappt Euch Zelt, Camper, Wohnmobil oder Wohnwagen und treten eine spannende Reise nach Albanien an. Die beliebtesten Plätze in der Hauptsaison sind natürlich die naturbelassenen Campingplätze direkt an der Mittelmeerküste. Freut Euch zum Beispiel auf das Nashos Camping am Livadh Beach, auf die Flora und Fauna bei Shkodra und auf neu erschlossene Campingplätze in der Nähe der Stadt Durres.

Die Top 12 der besten Campingplätze in Albanien

Da der Tourismus in Albanien langsam wächst, rüsten auch die Campingplätze zwar immer mehr auf, doch rechnet damit, dass die meisten Campingplätze in Albanien sehr einfach ausgestattet und bei weitem nicht so groß sind wie in anderen Touristenhochburgen. Bei den Sanitäranlagen könnt Ihr jedoch mit einem gewissen Standard rechnen und auch die Stromversorgung und Internetverbindung sind mittlerweile gut ausgebaut, sodass es nur ganz selten zu Ausfällen kommt. Damit Ihr nicht lange suchen müsst, habe ich Euch die besten Campingplätze hier zusammengefasst und direkt in eine Karte eingezeichnet.

Valbonë Eco Camping (Valbonatal)

Ein ökologischer Campingplatz mit wahlweise freistehenden überdachten Unterkünften. Das Camping besitzt einen Spielplatz und nach Wahl könnt Ihr hier Frühstück dazubuchen.
  • Preis: ab 10 €
  • Telefon: +355 69 838 3157

Natura Camping (Koman)

In dem bezaubernden Örtchen direkt am Koman-Stausee befindet sich dieser tolle Ort zum Campen und Baden. Hier gibt es ein Restaurant, eine Bar und eher einfach gehaltene Sanitäranlagen.
  • Preis: ab 10 €
  • Telefon: +355 68 343 9812

Camping Legjenda (Shkodra)

Der Campingplatz liegt in der Nähe der Stadt Shkodra (alb. Shkoder) und mit seinem Swimmingpool perfekt für Kleinfamilien geeignet. Zudem sind die Sanitäranlagen in einem außerordentlich guten Zustand.
  • Preis: ab 15 €
  • Telefon: +355 69 650 6746

Kamping Pa Emer (Karpen)

Ein abgelegener und mit Pinien bewachsener Campingplatz mit direkter Lage zum Meer mit traumhafter Aussicht. Ein Highlight ist die Nähe zu einer künstlich angelegten Insel, auf der sich ein Restaurant befindet. Von hier sind es 30 Minuten mit dem Auto in die spektakuläre Großstadt Durres.
  • Preis: ab 18 €
  • Telefon: +355 69 415 1502

Camping Beach ERLIN (Ohridsee)

Hier könnt Ihr direkt am Ohridsee entspannen, wo Liegestühle und eine Strandbar mit leckeren Köstlichkeiten für Euch bereit stehen. In dem See könnt Ihr auch Baden, doch beachtet, dass es hier Wasserschlangen gibt. Aber keine Angst, die Schlangen sind nicht giftig.
  • Preis: ab 12 €
  • Telefon: +355 68 406 6666

River Side Camping (Berat)

Der Campingplatz befindet sich in der Nähe des Flusses Osum im Herzen der Stadt Berat. Er bietet einen großen Garten, eine Ladestation, Campingzelte, einen Autoparkplatz, eine Vielzahl an Sanitäranlagen, Platz für Haustiere und einen Grill, an dem Ihr gemeinsam am Abend grillen könnt.
  • Preis: ab 15 €
  • Telefon: +355 69 659 8783

 

Albanien Brücke Shkoder

©upslim/Shutterstock.com

Camping Cekodhima (Vlora)

Dieser Stellplatz südlich von Vlora (alb. Vlore) liegt direkt am Meer und überzeugt mit einem Kiesstrand, Restaurant, den saubersten Sanitäranlagen und Internetzugang.
  • Preis: ab 15 €
  • Telefon: +355 68 375 3753

Camping Kranea (Himare)

Wenn Ihr vom Camping Cekodhima anreist, könnt Ihr den berühmten Gebirgspass Llogara passieren. Der Campingplatz liegt direkt an einem der schönsten Strände Albaniens.
  • Preis: ab 18,50 €
  • Telefon: +355 67 312 2122

Nashos Camping (Himare)

Gleich neben dem Camping Kranea am Livadh Beach liegt dieser authentische und naturbelassene Stellplatz mit Olivenbäumen und top Sanitäranalagen.
  • Preis: ab 10 €
  • Telefon: +355 69 758 7833

Camping Gjirokaster (Gjirokaster)

Von einer netten Familie geführt, überzeugt dieser Campingplatz mit einem Weinkeller, einer Bar und einem Restaurant. Der Blick auf das „Wide Mountain“ Tal ist unglaublich.
  • Preis: ab 10 €
  • Telefon: +355 69 839 1492

Gate to Horizon (Saranda)

Südlich von Saranda (alb. Sarande) bei Lukova liegt einer der schönsten Campingplätze Albaniens. Er bietet Meerblick und ist nicht weit vom langen Sandstrand entfernt.
  • Preis: ab 10 €
  • Telefon: +355 69 515 6619

Ksamil Caravan Camping (Ksamil)

Dieser hochwertige Campingplatz befindet sich am Eingang einer kleinen Küstenstadt Ksamil und ist nur 200 Meter zu Fuß vom Meer entfernt.
  • Preis: ab 16 €
  • Telefon: +355 69 426 3697

 

Albanien Lukova Beach

©Aleksandar Todorovic/Shutterstock.com

Wann ist die beste Reisezeit?

Hochsaison für Camping in Albanien sind, wie zu erwarten, die Sommermonate Juli und August. Hier müsst Ihr zwar mit einem höheren Besucheraufkommen, vor allem an den Stränden der Adria, rechnen, doch die Touristenmassen sind nicht annähernd vergleichbar mit Ländern wie Griechenland oder Kroatien. Wenn Ihr den Fokus auf Wandern und Erkundungstouren legt, dann eignet sich der Herbst oder Frühling hervorragend für eine Reise nach Albanien. Die Temperaturen sind milder, das Meer ist vor allem im Herbst noch aufgewärmt vom Sommer und Ihr trefft auf weniger Touristen – perfekt für Individualreisende!

Sind Hunde auf dem Campingplatz erlaubt?

Zunächst solltet Ihr beachten, dass Euer Hund nur nach Albanien einreisen darf, wenn Ihr die EU-Richtlinien einhaltet (EU-Heimtierausweis, Mikrochip, Tollwutimpfung, Welpenschutz). Hunde sind auf Campingplätzen überwiegend erlaubt. Informiert Euch dennoch vorab bei Eurem gewünschten Campingplatz darüber, ob Eure Vierbeiner wirklich erwünscht sind. Falls Euer Hund mal nicht mit auf einen Campingplatz darf, dann habt Ihr jederzeit die Möglichkeit zum Wildcamping, doch dazu später mehr.

Währung & Kosten: Wie teuer ist Camping in Albanien?

Reisen Urlaub Geld

©Yulia von Eisenstein / Shutterstock.com

Bezahlt wird in Albanien mit albanischem Lek. Allgemein könnt Ihr in dem Land am Rande des Balkans mit niedrigen Preisen rechnen. Eine Übernachtung mit Zelt, Camper oder Wohnmobil auf einem der Campingplätze Albaniens kostet Euch lediglich zwischen 10 und 15 Euro pro Nacht. Dabei ist meistens der Preis für Strom und kostenfreies WLAN inbegriffen. Die Kosten für Diesel und Benzin hingegen sind preislich vergleichbar mit denen in Deutschland, wenn nicht sogar aktuell etwas teurer (Stand Februar 2020). Abhängig davon, wie luxuriös oder low budget Euer Campingurlaub sein soll und ob Ihr auch ab und zu Wildcampen möchtet, kommt Ihr in Albanien mit einem Tagesbudget von 20 bis 40 Euro gut über die Runden. Bargeld könnt Ihr problemlos an verschiedenen Geldautomaten abheben. Dafür empfehle ich eine Reisekreditkarte, die je nach Kondition eine Reiseversicherung, ein gratis Girokonto oder eine weltweit kostenfreie Bargeldzahlung und -abhebung beinhaltet.

Wildcamping in Albanien – ist das erlaubt?

Wildcampen in Albanien gilt unter Backpackern und Individualtouristen als echtes Abenteuer, denn Campen in der freien Natur wird nicht nur toleriert, sondern ist auch offiziell erlaubt. Ein Campingurlaub in Albanien bietet Euch also freie Platzwahl zwischen verschiedenen Landschaften und damit ein absolutes Freiheitsgefühl. Es gibt lediglich ein paar Einschränkungen, wie zum Beispiel beim Wildcampen in Nationalparks. Hier solltet Ihr Euch vorab gut informieren, ob Ihr innerhalb des Parks im Camper oder Zelt übernachten dürft. Zudem solltet Ihr aufpassen, dass Ihr nicht auf einem Privatgrundstück übernachtet, die oftmals nicht gut zu erkennen sind. Im Zweifelsfall also am besten nach einem Schild Ausschau halten oder bei Einheimischen nachfragen. Solltet Ihr doch mal in Berührung mit der örtlichen Polizei kommen, dann bleibt höflich und zieht schnell weiter.

Albanien Wildcamping

©WillemA/Shutterstock.com

Ist Albanien ein sicheres Land zum Campen?

Sicherlich ist Armut ein großes Problem in Albanien und Blicke von Einheimischen können einen verunsichern. Doch wie viele Campingurlauber auf ihren Reiseblogs berichten, kann man problemlos durch das Land reisen, selbst wenn man aufgrund von falschen Fährten bei Google Maps mal vom Weg abkommt. Ganz im Gegenteil sind die Albaner ein sehr hilfsbereites Volk, die auch gerne mal bei einer Autopanne aus purer Nächstenliebe den Kfz-Mechatroniker raushängen lassen. Auch das Auswärtige Amt schreibt, dass Klein- und Straßenkriminalität wie Taschendiebe oder Auto- und Wohnmobileinbrüche eher selten sind (Stand Februar 2020). Hier könnt Ihr Euch aber gerne noch einmal selbst informieren.

Weitere Tipps zum Thema: