Hier erhaltet Ihr alle Corona-Risikogebiete im Überblick! Nachdem sich das Infektionsgeschehen in den EU-LĂ€ndern und der Welt wieder zuspitzt, gibt es fast tĂ€glich neue Entwicklungen zu LĂ€ndern und Regionen, die zu Risikogebieten erklĂ€rt werden. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, findet Ihr hier eine Übersicht sowie Updates der neu ernannten Risikogebiete und ausgesprochenen Reisewarnungen.

Corona Test

©Cryptographer/Shutterstock.com

Lust auf einen RĂŒckzugsort zum Entspannen mit Euren Liebsten? Schaut doch mal bei meinen Wellness Angeboten vorbei. Alternativ gibt’s auch tolle Deutschland Angebote fĂŒr den Urlaub in der Heimat.

25.09. Update: Tirol ist nun Risikogebiet

Neueste Corona-Entwicklungen vorm Wochenende: Ab sofort gilt das österreichische Bundesland Tirol mit seiner Hauptstadt Innsbruck oder Skiorten wie Ischgl wegen steigender Infektionszahlen als Risikogebiet. Die Region im Grenzgebiet ist ein bei Deutschen beliebtes Urlaubsziel. Außerdem hat die Bundesregierung auch noch die LĂ€nder Tschechien und Luxemburg im Gesamten zu Risikogebieten erklĂ€rt. Die Liste des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist dementsprechend aktualisiert worden.

24.09. Update: Neue Risikogebiete in 11 EU-LĂ€ndern

Das Robert-Koch-Institut hat nun, mit daraus folgender Reisewarnung der Bundesregierung, unter anderem Lissabon, Dublin, Kopenhagen sowie Grenzgebiete in Tschechien und Österreich zu Risikogebieten erklĂ€rt. Mit diesen neuen Entwicklungen sind jetzt Regionen in mehr als der HĂ€lfte aller EU-LĂ€nder wieder zu Risikogebieten erklĂ€rt worden. Gleichzeitig wurde die Reisewarnung fĂŒr mehrere LĂ€nder aufgehoben. Dazu gehören unter anderem Sri Lanka, Kuba, Barbados und die Seychellen.

Übersicht neue Risikogebiete

  • DĂ€nemark: Region Hovedstaden mit Kopenhagen
  • Frankreich: Region Bretagne, Centre-Val de Loire und Normandie
  • Irland: Dublin
  • Kroatien: Gespanschaft Lika-Senj
  • Niederlande: Provinz Utrecht
  • Österreich: Bundesland Vorarlberg
  • Portugal: Region Lissabon
  • RumĂ€nien: Kreis Covasna
  • Slowenien: Region Primorsko-notranjska
  • Tschechien: gesamtes Land, außer Aussiger Region, MĂ€hrisch-Schlesische Region
  • Ungarn: Region Györ-Moson-Sopron
  • Vereinigte Arabische Emirate

16.09. Update: Neue Risikogebiete in Wien & den Niederlanden

Das Robert-Koch-Institut weist Regionen in den Niederlanden sowie die Hauptstadt von Österreich als Risikogebiete aus. Daraus folgt eine Reisewarnung der deutschen Bundesregierung fĂŒr diese Gebiete.

NiederlĂ€ndischer KĂŒstenstreifen betroffen

Wegen hoher Fallzahlen ernennt das Robert-Koch-Institut Nord- und SĂŒdholland zu Risikogebieten. Beide Gebiete der Niederlande haben KĂŒstenstreifen entlang der Nordsee und sind beliebte Urlaubsziele. Zu Nordholland gehören neben vielen kleineren KĂŒstendörfern vor allem die Hauptstadt Amsterdam oder der beliebte Badeort Zandvoort. In SĂŒdholland liegen StĂ€dte wie Den Haag oder Rotterdam.

Wien neues Corona Risikogebiet

Mit dem Rekord-Wiederanstieg der Infektionszahlen in einigen Regionen Österreichs stuft das Robert-Koch-Institut (RKI) auch Wien als Risikogebiet ein. Reisen aus Deutschland nach Österreich sind somit an bestimmte Reisebedingungen und Hygienemaßnahmen geknĂŒpft. Der Anstieg der registrierten Neuinfektionen ist so hoch wie zuletzt Ende MĂ€rz. Mehr als die HĂ€lfte aller registrierten Neuinfektionen ganz Österreichs werden in Wien registriert.

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz warnt die Bevölkerung vor einem harten Herbst und Winter, spricht gar von einer zweiten Welle und appelliert mit der gleichen Disziplin und RĂŒcksicht wie zuvor im FrĂŒhjahr die kommenden Monate gemeinsam zu meistern. Kurz beschreibt Wiens Lage als „besonders dramatisch“ und bittet die Bevölkerung sich an die neuen verschĂ€rften Maßnahmen zur EindĂ€mmung des Virus zu halten.

Verpflichtungen fĂŒr ReiserĂŒckkehrer

Allgemein gilt fĂŒr ReiserĂŒckkehrer aus Risikogebieten eine Testpflicht auf Corona: Man solle sich in Selbst-Isolierung begeben, bis ein negatives Testergebnis vorliegt und es den zustĂ€ndigen Behörde melden, so die Anweisung des AuswĂ€rtigen Amts. Der Test ist fĂŒr Reisende aus Risikogebieten innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in Deutschland kostenlos und kann zum Beispiel an FlughĂ€fen erfolgen.

Geltende Maßnahmen in Österreich

Die österreichische Regierung beschloss neue, striktere Maßnahmen zur EindĂ€mmung der Pandemie, nachdem die Infektionszahlen in Österreich so drastisch angestiegen sind. Diese Regelungen gelten in ganz Österreich und unabhĂ€ngig von der angezeigten Farbe der neu eingefĂŒhrten Corona-Ampel. Das bedeutet: Auch wenn ein bestimmtes Gebiet als „GrĂŒn“ anzeigt wird, gelten diese neuen verschĂ€rften Maßnahmen:

  • Maskenpflicht: in geschlossenen RĂ€umen (bei Kundenkontakt); weitet sich aus auf gesamten Handel sowie Museen, Ausstellungen und Hotels
  • Veranstaltungen: SitzplĂ€tze mĂŒssen gekennzeichnet sein; ab 500 Teilnehmern Bewilligung der Behörde nötig; Maximale Teilnehmerzahl liegt bei 3.000 GĂ€sten
  • Indoor-Sport: Maskenpflicht bei Sportveranstaltungen, in SchwimmbĂ€dern
  • Gastronomie: Essen nur noch bei Tisch, beim Aufstehen Maskenpflicht und Abstandsregelung von 1 Meter; Sperrstunde bleibt bei 1 Uhr

Das könnte Euch auch interessieren: