Die beste Reisezeit für Neuseeland ist abhängig von der Region und der Jahreszeit zu der Ihr reisen möchtet. Die Insel ist ein Naturparadies an der anderen Seite der Erde, das das Zuhause von Kiwi-Vögeln, eiskalten Gletschern, Traumstränden, Thermalgebieten und einer einzigartigen Flora und Fauna ist. Damit Ihr Eure Reise genießen könnt und tolles Wetter erwarten könnt, zeige ich Euch die beste Reisezeit für Neuseeland.

Beste Reisezeit Neuseeland

Foto: ©Daniel Huebner/Shutterstock.com

Neuseeland ist berühmt für die einzigartige Landschaft und eignet sich aufgrund des milden Klimas als ganzjähriges Urlaubsziel. Wenn Ihr eine Reise auf die Nordinsel plant, solltet Ihr Euch im Voraus über die beste Reisezeit für Neuseeland informieren, um die Vielfalt der Insel bei tollem Wetter entdecken zu können.

Neuseeland ist in die Süd- und Nordinsel unterteilt, die sich im Klima deutlich unterscheiden. Generell kann festgehalten werden, dass die Monate Januar und Februar die wärmsten des Jahres sind. Der Monat Juli ist dagegen der kälteste. Je weiter und höher Ihr in den Süden Neuseelands reist, desto niedriger sind auch die Temperaturen.

Eine der schönsten Jahreszeiten in Neuseeland ist der Frühling, der von September bis November anhält. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen bei rund 19 Grad im Norden und bei 16 Grad im Süden. Die beste Reisezeit für Neuseeland also, wenn Ihr Fans von langen Wanderausflügen durch die Berge, waghalsigen Mountainbike-Touren und atemberaubenden Wasserfällen seid.

Von Dezember bis Ende Februar kehrt der Sommer auf Neuseeland ein und das Wetter lockt mit angenehmen Temperaturen in die Natur. Zu dieser Zeit herrscht Hochsaison auf der Insel und das ist die beste Reisezeit für Neuseeland. Die Temperaturen sind bei rund 21 bis 24 Grad warm, aber nicht schwül. Im Sommer stehen in Neuseeland Picknicks im Freien, Kajaktouren, Schwimmen und Segeln an der Tagesordnung.

Von Mitte März bis Mai färben sich die Landschaften Neuseelands in den Farben Orange, Rot, Braun und Gelb. Die Höchsttemperaturen liegen im Herbst bei rund 18 bis 25 Grad. Vor allem für Fischer ist die Zeit von März bis Mai ideal, denn zu dieser Zeit ist Angelsaison auf Neueseeland. Mit etwas Glück könnt Ihr sogar in der Küstenregion Wellington Wale und Delphine beobachten.

Beste Reisezeit für Neuseeland

Foto: ©Nadly Aizat/Shutterstock.com

Winter herrscht auf Neuseeland von Juni bis August. Dieser zeigt sich auf der ganzen Insel unterschiedlich. Im hohen Norden erwarten Euch milde Temperaturen, im Süden dagegen Schnee und Regen. Im „winterlosen Norden“ liegen die milden Temperaturen bei 10 bis 16 Grad. Die Südinsel dagegen ist geprägt von Schnee und Frost. Alle Ski-Begeisterten können im Winter in Neuseeland die tollen Skigebiete testen. In den nördlichen und zentralen Regionen Neuseelands fällt im Winter mehr Regen als im Sommer und es kann plötzlich ein starkes Gewitter aufziehen.

Im Juni und Juli wird in Neuseeland das Matariki-Fest gefeiert. Das Neujahrsfest der Maori ist eine feste Tradition im Winter und eine tolle Möglichkeit die Kultur der Ureinwohner Neuseelands näher kennenzulernen.

Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass es in Neuseeland nie zu heiß wird, Regen immer wieder gute Wetterperioden unterbricht und die Winter, vor allem im Norden der Nordinsel, mild sind. Als beste Reisezeit für Neuseeland gelten die Monate von Dezember bis März. Natürlich sind auch die Monate Oktober bis April besonders für Aktivurlauber attraktiv. Eine monatliche Übersicht über die besten Reiseziele für die Monate Januar bis Dezember findet Ihr in meinem Reisekalender.

Ihr möchtet die atemberaubenden Landschaften auf Neuseeland selber erleben? Dann checkt unsere Neuseeland-Schnäppchen und reist ans schönste Ende der Welt!