Ihr plant dieses Jahr einen Urlaub in die Dominikanische Republik und benötigt noch Tipps für Eure Reise? Dann stelle ich Euch hier meine besten Tipps für die Dom Rep vor. Jedes Jahr kommen etliche Millionen Touristen in die Dominikanische Republik um dort einen erholsamen Traumurlaub mit Sonne, Strand und Meer zu erleben. Ich stelle Euch heute vier Regionen mit vielen Reisetipps, Orte, Sehenswürdigkeiten und Transportmöglichkeiten vor, welche man auf jeden Fall gesehen haben sollte oder ziemlich nützlich sein können. Als erstes aber noch mal etwas allgemeines zu einer der beliebtesten Inseln in der Karibik.

Dom Rep Tipps

©Duarte Dellarole/Shutterstock.com

Dom Rep Tipps



Fakten

Die Dominikanische Republik liegt auf einer der größten Inseln in der Karibik und teilt sich die Fläche mit dem im Westen gelegenen Nachbarland Haiti. Das Land hat über 10 Mio. Einwohner, wovon ein Viertel in der Hauptstadt Santo Domingo lebt. Die Landessprache Spanisch wird nahezu ausschließlich als erste und einzige Muttersprache gesprochen, Englisch können die meisten Einwohner nicht. Lediglich in den großen Hotelanlagen gibt es geschultes Personal, das sich auch auf Englisch verständigen kann. Das Wetter bietet ganzjährig hohe Temperaturen. Die Wassertemperaturen liegen im Durchschnitt über 20 °C, sodass ein Badeurlaub das ganze Jahr über möglich ist. Weitere Infos zur besten Reisezeit in der Dominikanischen Republik findet Ihr hier.

Transfer

Die größeren Städte der Dominikanischen Republik sind sehr gut miteinander vernetzt und werden täglich von Bussen angefahren. Alle Busverbindungen fahren über die Hauptstadt Santo Domingo, sodass der Transfer mit dem Bus schon mal länger dauern kann. Bekannte Busunternehmen sind beispielsweise Caribbean Tours oder Expresso Bavaro. Caribbean Tours fährt im nordwestlichen Teil der Insel (Puerto Plata, Samana), Expresso Bavaro operiert im südöstlichen Teil der Dom Rep (Punta Cana, Romana, Santo Domingo). Alternativ gibt es sogenannte „Guaguas“Guaguas sind eine Art Sammeltaxi ohne festen Routenplan, die vor allem von den Dominikanern benutzt werden. Zugverbindungen gibt es in der Dominikanischen Republik nicht. Wer die Insel auf eigene Faust erkunden möchte, kann sich auch einen Roller oder ein Auto mieten. Hierbei ist etwas Verhandlungsgeschick gefragt.

Puerto Plata

Die Stadt Puerto Plata liegt im Norden der Insel und hat 130.000 Einwohner. Sie gilt als Hauptdestination für Kreuzfahrtschiffe auf der Insel. Der Name der Stadt geht auf Christoph Kolumbus zurück, der bei seiner Entdeckungsreise die Küste erreichte. Wer in Puerto Plata ist, sollte unbedingt eine Fahrt mit der Seilbahn hoch auf den Pico Isabel de Torres, den Hausberg von Puerto Plata, machen. Oben angekommen eröffnet sich ein atemberaubender Ausblick auf die ganze Stadt sowie das Meer. Dazu befindet sich dort ein einzigartiger Botanischer Garten auf 793 Metern, der zu einem Spaziergang mit atemberaubender Aussicht einlädt sowie die einzige Nachbildung der Christo Redentor Statue in der Dominikanischen Republik. Wer schon immer einmal auf Tuchfühlung mit Delfinen gehen möchte, findet in Puerto Plata den Tierpark Oceanworld mit zahlreichen Delfinen, Mantas und sogar Haien.

Das Highlight in Puerto Plata sind die 27 Wasserfälle (Damajaque Cascades) von Rio Damajagua. Bei der zweistündigen Canyoning-Tour wandert man knapp 30 Minuten vom Tal aus den Berg hoch, bis man den obersten Wasserfall erreicht hat. Oben angekommen beginnt dann der abenteuerliche Abstieg: Person für Person springt oder rutscht nacheinander die Wasserfälle hinunter! Zugegeben: Wer nicht schwindelfrei ist, sollte lieber davon absehen. Für alle anderen lohnt sich dieses wirklich einzigartige Erlebnis.

Pico Isabel de Torres Puerto Plata

Pico Isabel de Torres Puerto Plata

Samaná

Im Nordosten der Insel befindet sich die knapp 1000 km² große Halbinsel Samaná. Tatsächlich wurde hier einer der ersten Bacardi-Werbespots gedreht. Der Großteil der Inselfläche ist mit einem Gebirge durchzogen, dass eine sehr dichte, tropische Vegetation hat. An den Küsten erwartet die Urlauber traumhafte, mit Palmen gesäumte Strände und typisches Karibikflair. Die größten Städte auf der Halbinsel sind Santa Barabara de Samaná und der beliebte Touristenort Las Terrenas. Vor allem bei Backpackern und Individualtouristen, die keine horrenden Summen für teure Luxushotels bezahlen möchten, und auf der Suche nach Authentizität sind, hat sich die Halbinsel zur beliebten Reisedestination entwickelt. Vor allem die Kombination aus dicht bewachsenem, bergigen Innenland und traumhaften Stränden entlang der Küste, machen Samaná zu einem touristischen Alleskönner der Karibik. Ob Surfen, Kitesurfen, Tauchen, Bikining oder Canyoning: Aktivurlauber kommen hier Voll und Ganz auf Ihre Kosten. Weiteres Highlight: Eine Wanderung zum Wasserfall von El Limon. Wer nicht so fit auf den Beinen ist, kann die Tour auch auf dem Rücken eines Pferdes machen. Wer mehr Action braucht (und schwindelfrei ist), dem empfehle ich die Zip-Lining-Tour vor Ort zu buchen. Auf insgesamt 12 Lines rast Ihr mitten durch das Gebirge und erhaltet einen einmaligen Ausblick über die gesamte Halbinsel. Ein weiteres Highlight und einzigartiges Naturschauspiel erwartet die Besucher in den Monaten zwischen Januar bis März. In dieser Zeit tummeln sich zahlreiche Buckelwale in der Bucht von Samaná zur Paarung und für die Geburt der Jungtiere.

 

Punta Cana

Im Osten der Insel befindet sich die touristische Hochburg Punta Cana, die zur bekanntesten Region in der Dominikanischen Republik gehört. Punta Cana ist ideal für Familien geeignet, die einen entspannten und erholsamen Strandurlaub genießen möchten und dabei den ein oder anderen geführten Ausflug erleben wollen. Da sich die Region im Laufe der Jahre an den Tourismus orientiert hat, gibt es hier viele Restaurants, Diskotheken und karibischen Bars, die jeden Abend zu Live-Musik einladen. In Punta Cana lohnt es sich, eine der vielen Tagestouren mit den Katamaran zu buchen. Die Katamarane steuern entlegenere und einsame Buchten an und führt entlang wunderschöner Riffen, wo sich riesige Muscheln und Fische im kristallklaren Wasser betrachten lassen.

DomRep Punta Cana Kokosnuss Palmen

©Preto Perola/Shutterstock.com

Santo Domingo

Mit 2,5 Mio. Einwohnern ist Santa Domingo nicht nur die größte Stadt des Landes, sondern auch die Hauptstadt der Dominikanischen Republik. Wer auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten, Shoppingmöglichkeiten und Großstadtfeeling ist, wird hier fündig. Die Calle el Conde ist die wohl schönste Einkaufsstraße des Landes und führt durch die gesamte Altstadt, die im 15. Jahrhundert von Kolonialherren erbaut wurde. Auf dieser Straße wandelt Ihr buchstäblich auf den Spuren von Christoph Kolumbus, der  Euch am Ende der Straße in Form eines Denkmals begrüßt. Ein weiteres außergewöhnliches Highlight der Stadt ist der 5 km von das Altstadt entfernte The 3 Eyes Nationalpark. In der großen Anlage befinden sich vier unterirdische Seen, die auf einer Bootstour durch mystische Grotten entdeckt werden können. Am Ende des Tages laden zahlreiche landestypische Restaurants zum dominikanischen Essen ein. Besonders empfehlenswert ist das Restaurant El Conuco. Neben dem typisch dominikanisch Flair und sehr guter authentischer Küche werden dort regelmäßig traditionelle Tänze vorgeführt.

Los Tres Ojos Santo Domingo

Los Tres Ojos Santo Domingo

Euch haben meine Dom Rep Tipps gefallen? Dann findet Ihr hier die passenden Dom Rep SchnäppchenWeitere Urlaubsschnäppchen findet Ihr unter meinen Karibik-Deals. Wenn Ihr die neusten Deals direkt aufs Smartphone erhalten möchtet, dann meldet Euch für meinen WhatsApp Deal Alarm oder Newsletter an und verpasst keine Deals mehr!