So facettenreich der karibische Inselstaat ist, so vielseitig ist auch das Essen auf Kuba. In meinem Artikel nehme ich Euch mit in die kubanischen Küchen und zeige Euch, welche Gerichte Ihr auf der karibischen Insel unbedingt probieren solltet und natürlich auch, wo Ihr sie am besten bestellt. Zusätzlich erhaltet Ihr Kostproben der traditionellen Getränke und zum Abschluss gibt’s selbstverständlich ein leckeres kubanisches Dessert.

Kuba Nationalgericht

© Julia-Bogdanova/Shutterstock.com

Die kubanische Küche

Die kubanische Küche vereint unter anderem spanische, afrikanische, kreolische und karibische Einflüsse und obwohl das erst einmal sehr abwechslungsreich klingt, haben die meisten Gerichte eins gemeinsam: Bohnen und Reis – Arros con frijoles – sind das Grundnahrungsmittel und werden nahezu bei allen Gerichten als Beilage serviert. Weitere Beilagen sind frittierte Kochbananen, die Ihr vor dem Essen als Starter bekommt und verschiedenes Wurzelgemüse wie Süßkartoffeln.

Hauptbestandteil der Speisen sind auf jeden Fall Fleischgerichte in allen Variationen, wodurch sich Vegetarier und Veganer auf Probleme einstellen müssen, Gerichte ohne tierische Produkte zu ordern. Komplett fleischlose Gerichte gibt es nur sehr selten, selbst im vermeintlich einfachen Reis als Beilage verstecken sich manchmal kleine Fleischstückchen für den besonderen Geschmack. Wer jedoch gerne Fleisch wie Hühnchen, Schwein oder Rind sowie Fisch isst, ist auf Kuba goldrichtig. Ob gekocht, gebraten oder frittiert: Ohne tierische Proteine geht auf Kuba nahezu gar nichts.

Entgegen vieler Vermutungen steht auf Kuba nahezu kein scharfes Essen auf den Speisenkarten und auch Gewürze werden wenig genutzt. Manch einer beschreibt die kubanischen Spezialitäten gar als fad. Die Kubaner lieben ihre Kost und essen daher zweimal pro Tag warme Gerichte. Welche davon Ihr unbedingt probieren solltet, zeige ich Euch jetzt:

Typische Gerichte

Wie in jedem Land und jeder Region gibt es auch in Kuba traditionelle Spezialitäten, die Ihr auf den Speisekarten findet oder die von den Familien zu Hause gekocht und geliebt werden. Nach einem deftigen Mahl als Hauptmahlzeit wird, nicht nur zu besonderen Anlässen, Flan serviert. Flan ist eine Karamellspeise, die ursprünglich aus Spanien stammt und ein wenig an Pudding erinnert. Sie besteht hauptsächlich aus einer Masse von Eiern und Kondensmilch sowie natürlich Zucker, die im Wasserbad gestockt wird und trotz ihrer einfachen Zubereitung einfach köstlich schmeckt. Diese besonderen kubanischen Spezialitäten mit viel Fisch, Hühnchen, Rindfleisch, Schweinefleisch oder Kochbananen solltet Ihr jedoch vor der Nachspeise probieren:

Kuba Essen Ropa Vieja

©Foodio/Shutterstock.com

Ropa Vieja

Eines der Nationalgerichte auf Kuba ist das köstliche Ropa Vieja, das übersetzt so viel wie „Alte Klamotten“ bedeutet. Dafür wird Rindfleisch so lange gekocht, bis es von selbst auseinander fällt. Während des Kochens werden Paprika, Zwiebeln und manchmal auch Tomaten, Kapern und Oliven hinzu gegeben.

Yuca con Mojo

Yuca oder auch Maniok als wichtige Nutzpflanze wird auf Kuba zu vielen Speisen als Beilage serviert, ähnlich wie bei uns die Kartoffel. Als Mojo wird die Soße bezeichnet, die dem Gericht das gewisse Etwas gibt. Die Kombination aus Yuca und der Soße aus Zwiebeln, Knoblauch und Limette ist einfach köstlich.

Lechón Asado

Zu besonderen Anlässen freut Ihr Euch auf Lechón Asado. Das ist Fleisch vom Schweinebraten oder Spanferkel, traditionell mit Mojo, der besonderen kubanischen Soße, serviert. Ihr könnt es auch – dann jedoch etwas weniger festlich und im Brötchen – an vielen Streetfood Ständen in den Städten kaufen.

Kuba Essen Arros Congri

©bonchan/Shutterstock.com

Morros y Cristianos

Wie zu Anfang bereits erwähnt, finden auf Kuba sehr häufig Reis und Bohnen den Weg auf die Teller. Der Name variiert von Region zu Region und wird dann jeweils mit unterschiedlichen Bohnen zubereitet. Das Gericht Morros y Cristianos besteht aus schwarzen Bohnen, wohingegen Arros Congri aus roten Bohnen besteht.

Pescado á la Santa Barbara

Im Osten Kubas solltet Ihr auf jeden Fall Pescado á la Santa Barbara probieren – das ist ein dort traditionelles Fisch-Gericht mit Kokosmilchsoße. Kokosmilch, auf kubanisch Lechita, wird im Osten des Landes übrigens für sehr viele weitere Gerichte verwendet. Kostet auch unbedingt von der ebenso leckeren Variante mit Shrimps!

Lobster

Auf den Speisenkarten von vielen und vor allem privaten Restaurants findet Ihr außerdem diese kubanische Köstlichkeit. Lobster sind auf Kuba übrigens nicht Hummer sondern Langusten und werden meistens gegrillt, mit Chilisoße oder mit Paprikasoße serviert. Außerdem werden im Inselstaat auch viele leckere Eintöpfe mit zartem Fleisch der Krustentiere gezaubert.

Kuba Essen Camarones

© Paul_Brighton/Shutterstock.com

Tostones

Die grünen Kochbananen, die je nach Region auch Chatinos genannt werden, dürfen in keinem kubanischen Restaurant fehlen. Die zweimal frittierten Kochbananen werden entweder als Beilage oder Snack serviert und sind super lecker!

Camarones

Wer weiterhin auf der Suche nach authentischem kubanischen Essen ist, sollte diese Shrimps in Tomatensoße probieren, die auf nahezu jeder Speisenkarte stehen und in einigen Region als Variante auch in Kokosmilch serviert werden.

Croquetas

Ein weiterer Snack auf den kubanischen Esstischen sind diese Kroketten, die – wie bei uns auch – aus Kartoffeln bestehen und frittiert serviert werden. Je nach Vorliebe sind sie auf Kuba mit Schinken, Hühnchen, Fisch oder Käse gefüllt.

Kuba Essen Churros

©Roberto La Rosa/Shutterstock.com

Churros

Viele von Euch kennen dieses vorzügliche Fettgebäck wahrscheinlich aus Spanien. Die frittierten Teigstreifen, die mit Zucker bestreut serviert werden, sind in Kuba auch unter dem Namen „Calientes“ bekannt. Haltet einfach auf der Straße nach Churrería-Ständen Ausschau!

Malanga

Auch dieses exotische Wurzelgemüse mit hohem Stärkegehalt findet den Weg in viele kubanische Kochtöpfe. Früher war die Wurzel eines der Hauptnahrungsmittel der Einheimischen und kommt heute noch gerne in Eintöpfen, Süßspeisen und Brot zum Einsatz.

Typische Getränke

Was wäre eine köstliche kubanische Mahlzeit ohne das passende Getränk dazu? Vermutlich nur halb so lecker und deswegen stelle ich Euch hier die typisch kubanischen Getränke vor, die Ihr zum Beispiel während der Mahlzeiten aber natürlich auch einfach zur Erfrischung mit Kochbananen als Snack oder als Wachmacher trinken könnt. Der Kaffee in Kuba ist übrigens sehr stark und wird traditionell mit viel Zucker verfeinert. Achtet unbedingt darauf, kein Leitungswasser zu trinken und kauft Euch lieber Trinkwasser oder Fruchtsäfte in den kleinen Läden und Geschäften! Hier die kubanischen Getränke-Spezialitäten:

Kuba Cuba Libre

©Andrei Mayatnik/Shutterstock.com

Cuba Libre

Natürlich müssen wir mit dem legendären Cuba Libre beginnen, der einst von amerikanischen Soldaten auf Kuba erfunden wurde und noch heute für die Befreiung Kubas aus der spanischen Kolonialherrschaft steht. Die perfekte Mischung aus Cola, Rum und Limette gibt es auf Kuba an jeder Straßenecke!

Mojito

Ein weiteres kubanisches Getränk ist natürlich der Mojito, der es auch auf unsere heimischen Cocktailkarten geschafft hat. Das Nationalgetränk wird traditionell aus Zucker, Limette, Schnaps aus Zuckerrohr und Minze hergestellt, mittlerweile wird der Zuckerrohrschnaps oft durch Rum ersetzt.

Pina Colada

Was wäre die Karibik ohne einen vorzüglichen Pina Colada Cocktail direkt am Strand? Der leckere Trank aus Rum, Limettensaft, Ananas-Saft und Kokosnusscreme ist auch auf Kuba so beliebt, dass Ihr ihn in jeder Bar bestellen und gemeinsam mit dem echten Karibik-Flair genießen könnt.

Kuba Mojito

©Inspired By Maps/Shutterstock.com

Guarapo

Auf Kuba gibt es super viel Zuckkerrohr, das zum köstlichen Erfrischungsgetränk aus Zuckerrohrsaft namens Guarapo verarbeitet wird. Eiskalt serviert mit viel Eis schmeckt’s am besten!

Malta

Das alkoholfreie Malzbier ist süßer als die Malzbiere, die wir aus Deutschland kennen. Die Kubaner lieben das zuckerhaltige jedoch und auch Ihr solltet es wenigstens einmal probieren.

Chorote

Ein weiteres traditionelles Getränk ist Chorote, eine dickflüssige Trinkschokolade aus gepressten Kakaobohnen, Bananenmehl und Kokosmilch, wahlweise verfeinert mit Zucker, Vanille oder Zimt.

Restaurants auf Kuba

Ihr wisst jetzt, was Ihr unbedingt während Eure Kubareise probieren wollt, aber habt noch keine richtige Ahnung, wo Ihr die vielen verschiedenen Köstlichkeiten serviert bekommt? Die meisten Restaurants auf Kuba sind noch immer in staatlicher Hand, außerdem gibt es die sogenannten Paladeres, die privaten Restaurants. Ich empfehle Euch, in diesen Paladeres zu speisen, in denen die Qualität der Speisen meist deutlich besser ist und in denen sich auch die Einheimischen gerne kulinarisch verwöhnen lassen. Einziges Problem dabei könnte sein, dass Ihr die privaten Restaurants nicht auf den ersten Blick als solche erkennt. Fragt bei Zweifeln am besten die Einheimischen, wo Ihr am besten Essen gehen könnt. Trinkgelder werden in Restaurants übrigens gerne gesehen.

Übernachtet Ihr zum Beispiel, wie in Kuba üblich, in einem der Casa Particulares, bekommt Ihr auf Nachfrage neben dem täglichen Frühstück auch weitere Mahlzeiten ganz im Zeichen der authentischen kubanischen Hausmannskost. Dabei werdet Ihr viele Spezialitäten wieder erkennen, die ich Euch oben bereits vorgestellt habe. Auch an verschiedenen Straßenständen, zum Beispiel in Havannas Altstadt, könnt Ihr Euch durch die kubanische Küchen schlemmen. Dabei spart Ihr nicht nur super viel Geld, sondern kommt auch leicht mit den Einheimischen ins Gespräch.

Das könnte Euch auch interessieren: