Auf der Suche nach erstklassigen Heidelberg Tipps seid Ihr hier genau richtig. Das Juwel in Baden-Württemberg gehört ganz klar zu den schönsten Städten unseres Landes. Wenn Ihr die Stadt am Neckar mit 160.000 Einwohnern erkunden möchtet, zeige ich Euch hier, welche Sehenswürdigkeiten und Highlights Ihr bei Eurem Städtetrip auf keinen Fall verpassen dürft. Außerdem habe ich mich nach den besten Restaurants und Bars für Euch umgesehen.

Heidelberg Tipps

©1989studio/Shutterstock.com

Heidelberg Tipps Karte

In der Karte habe ich für einen ersten Überblick die Highlights der Stadt, die ich Euch gleich genauer vorstellen möchte, markiert. Die Universitätsstadt Heidelberg liegt direkt am Neckar und ist bei Besuchern aus nah und fern sehr beliebt – vor allem Tagestouristen brechen in die 160.000 Einwohner Stadt auf.

Anreise & Fortbewegung

Bevor ich Euch die Must Sees in Heidelberg zeige, müsst Ihr natürlich erst einmal wissen, wie Ihr am besten Eure Anreise gestaltet und wie Ihr Euch in der Stadt am Neckar fortbewegen könnt. Wenn Ihr aus Baden-Württemberg anreist, dann fahrt Ihr am besten mit der Bahn und kauft Euch dazu das Baden-Württemberg Ticket. Mit diesem könnt Ihr für 24 Euro (Stand: Februar 2020) einen ganzen Tag lang mit dem Nahverkehr durch Baden-Württemberg fahren. Von Stuttgart aus seid Ihr zum Beispiel in etwa einer Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt.

Wenn Ihr mit dem Auto anreist, dann empfehle ich Euch, das Auto etwas außerhalb zu parken (zum Beispiel in Eberbach am Neckar) und dann mit der Bahn in die Innenstadt zu fahren. Heidelberg hat ein sehr gutes ÖPNV-Netz und es ist deutlich entspannter, die Stadt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkunden als mit dem Auto. Das Tagesticket für Heidelberg gibt es bereits für sieben Euro (Stand: Februar 2020). Außerdem könnt Ihr in Heidelberg auch sehr viel zu Fuß erlaufen. Eine weitere Möglichkeit der Fortbewegung ist das Ausleihen eines Fahrrads, doch Achtung: Die beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt liegt auf einem Berg und ist daher nur schwer mit dem Rad zu erreichen.

Sightseeing in Heidelberg

Die besondere Mischung an verschiedenen Sehenswürdigkeiten macht die Stadt zu einem beliebten Reiseziel mit einem ganz besonderen Charme – zum Beispiel liegt sie direkt am Neckar, die mittelalterliche Altstadt ist einfach zauberhaft und hier steht die wohl bekannteste Schlossruine Deutschlands. Durch die überschaubare Größe Heidelbergs könnt Ihr Highlights der Stadt innerhalb von nur einem Tag entdecken. Welche Ihr davon auf jeden Fall auf Eure Besichtigungsliste schreiben müsst, zeige ich Euch jetzt:

Heidelberg Schloss Balkon

Das Schloss

Das Wahrzeichen von Heidelberg ist das Schloss, welches gleichzeitig auch die berühmteste Ruine in ganz Deutschland ist. Hier kommen jeden Tag zahlreiche Busse mit Touristen an, die unglaublich viele Bilder von dieser Ruine machen. Das Schloss thront über der Stadt und ist ein beeindruckendes Bauwerk aus der Renaissance. Muss man gesehen haben! Wenn Euch der Aufstieg zu steil, die Ruine zu alt oder Ihr einen anderen Grund habt, das Schloss nicht zu besuchen, dann ist selbst der Blick aus der Ferne auf das Schloss inklusive Selfie ein Muss! Ein zusätzliches Highlight ist das „Große Fass“. Bei diesem handelt es sich um eine Sehenswürdigkeit, die jährlich von über einer halben Million Menschen besucht wird. Das Fass lagert im Keller der Schlossruine und ist ein altes Weinfass mit einem Fassungsvermögen von über 220.000 Litern. Fun-Fact: Das Fass wurde nur drei Mal befüllt, weil es leider nicht dicht war.

Foto: ©LaMiaFotografia/Shutterstock.com

Heidelberg Königstuhl

Königstuhl

Direkt in Heidelberg erhebt sich der Königstuhl. Das ist ein 567 Meter hoher Berg, auf dem unter anderem die Schlossruine thront und auf dem Ihr der Natur trotz der unmittelbaren Nähe zur Großstadt ganz nah sein könnt.Vom Königstuhl genießt Ihr einen super Blick über die ganze Stadt und das Umland. Wenn Ihr Glückt habt, dann könnt Ihr sogar bis über die französische Grenze ins Elsass blicken. Besteigt den Berg entweder zu Fuß oder fahrt mit der Heidelberger Bergbahn auf den Königstuhl. Wenn Ihr ein Tagesticket habt, dann könnt Ihr die Bergbahn kostenlos nutzen. Wollt Ihr den Berg lieber zu Fuß erklimmen, benötigt Ihr ungefähr eine Stunde. Der Weg ist sehr gut ausgebaut und führt größtenteils durch den Wald, außerdem gibt es einen Walderlebnispfad, der vor allem für Kinder geeignet ist. Kehrt in das Restaurant auf dem Berg ein oder legt Euch auf die Wiese und genießt die Aussicht!

Foto: ©Sina Ettmer Photography/Shutterstock.com

Heidelberg Altstadt

Altstadt

Wer in Heidelberg unterwegs ist, kommt nicht an der atemberaubenden Altstadt vorbei! Der historische Stadtkern besticht mit engen, malerischen Gassen und Barock-Altbauten sowie einer ganz besonderen Atmosphäre. Über der Altstadt thront das Heidelberger Schloss und auf einer Fläche von 1.380 Hektar gibt es viele verschiedene Sehenswürdigkeiten für Euch zu entdecken. Stattet dem Rathaus auf jeden Fall einen Besuch ab, besichtigt die Heiliggeistkirche sowie die Providenzkirche und schaut natürlich auch auf dem Kornmarkt mit dem berühmten Marienbrunnen vorbei!

Foto: ©Horst Lieber/Shutterstock.com

Heidelberg alte Brücke

Alte Brücke

Eine besondere Sehenswürdigkeit in der Altstadt ist die Alte Brücke, die als eines der Wahrzeichen in meinen Heidelberg Tipps natürlich nicht fehlen darf. Das imposante Bauwerk aus Neckartäler Sandstein verbindet die Altstadt mit dem Stadtteil Neuenheim und ist ein beliebtes Fotomotiv bei Touristen aus nah und fern. Die Brücke wurde im Jahr 1788 unter Kurfürst Karl Theodor gebaut, weshalb der offizielle Name Karl-Theodor-Brücke lautet. Besonders bewundernswert ist das mittelalterliche Brückentor am Südende der Alten Brücke.

Foto: ©Sergey Novikov/Shutterstock.com

Zoo Tiger

Zoo Heidelberg

Zentral in der Stadt, im Neuenheimer Feld, findet Ihr den Heidelberger Zoo. In der Nähe sind auch große Teile der Universität und des Klinikums angesiedelt. Der Zoo eignet sich zum Beispiel perfekt für eine kleine Auszeit im Grünen mit der ganzen Familie. Der Zoo ist zwar nicht riesig, aber wirklich schön angelegt! Außerdem ist der Eintritt relativ preiswert: Erwachsene zahlen in der Hauptsaison 11,80 Euro und Kinder nur 5,90 Euro. Im Heidelberger Zoo gibt es über 180 verschiedene Tierarten zu sehen und mein persönliches Highlight sind die Sumatratiger im Raubtierhaus. Weitere Informationen zum  Zoo Heidelberg bekommt Ihr hier.

Foto: ©dangdumrong/Shutterstock.com

Shoppen in Heidelberg

In Heidelberg gibt es viele wunderschöne Einkaufsstraßen, die zum Shoppen, Schlendern und Flanieren einladen. Die bekannteste und längste ist dabei die 1,6 Kilometer lange „Hauptstraße“ in der Heidelberger Altstadt. Sie gehört zweifelsfrei zu den schönsten Einkaufsstraßen in Europa und bei der großen Anzahl an Geschäften, Restaurants und Cafés bleiben keine Shopping-Wünsche offen. Das große Angebot gepaart mit dem Charme der Altstadt von Heidelberg machen Euren Shopping-Trip zu einem ganz besonderen Erlebnis! Entlang der Hauptstraße und auch in den Seitenstraßen findet Ihr neben den klassischen Ketten auch viele einheimische, kleinere Lädchen und auch die Besichtigung des Rathauses, der Heiliggeistkirche und der Providenzkirche lässt sich perfekt in Eure Einkäufe einbinden. Weitere ausgezeichnete Shoppingmöglichkeiten findet Ihr zum Beispiel in der Unteren Straße und in der Sofienstraße.

Heidelberg Nacht Fluss oben

©Smileus/Shutterstock.com

Essen & Trinken in Heidelberg

Ihr seid auf der Suche nach Empfehlungen für Lokale in Heidelberg, die Ihr zur Stärkung und für eine Pause zwischendurch ansteuern könnt? Hier habe ich ein paar Empfehlungen für Euch, mit denen Ihr bei einem Tag in Heidelberg ganz bestimmt nichts verkehrt macht:

  • Unter Freunden: In der Märzgasse findet Ihr das Lokal Unter Freunden, in dem Ihr außergewöhnliche und gesunde Pizza-Variationen bestellen und genießen könnt. Das Angebot wird beispielsweise durch leckere Smoothies und Kaffee- sowie Teespezialitäten abgerundet. Der perfekte Ort für eine kurze Pause!
  • Wirtshaus zum Nepomuk: Direkt an der alten Brücke in der Altstadt liegt das Wirtshaus zum Nepomuk, in dem Ihr traditionelle und regionale Gerichte serviert bekommt. Probiert unbedingt die Kässpätzle und viele authentische Gerichte aus Baden-Württemberg!
  • meiks BRUNCH AND BAR: Brunch- und Frühstück-Fans sollten in Heidelberg unbedingt in meiks BRUNCH AND BAR einkehren, wo Ihr in toller und gemütlicher Atmosphäre frühstücken, quatschen und entspannen könnt. Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel liebevoll angerichtete Bowls und auch die Kaffeespezialitäten sind zu empfehlen!
  • Schmelzpunkt: Eine schöpferische Pause einlegen oder Lust auf ein Eis auf die Hand? Dann schaut in der Eisdiele Schmelzpunkt mit einer großen Auswahl an klassischen und ausgefallenen Eissorten vorbei.

Auf der Suche nach einer gemütlichen Bar oder urigen Kneipe am Abend? In der Heidelberger Altstadt erwartet Euch ein sehr breites Angebot an traditionellen Bars und Kneipen. Vor allem in der Unteren Straße, von allen Einheimischen schlicht „Untere“ genannt, gibt es sehr viele Ausgehmöglichkeiten. Die Gegend eignet sich auch perfekt für eine kleine Kneipen-Tour. Damit Euch die Qual der Wahl für Euren Abend in Heidelberg etwas erleichtert wird, verrate ich Euch meine drei Lieblingskneipen:

  • Vater Rhein: Direkt am Neckar liegt die Kultkneipe Vater Rhein, in der Ihr bis tief in die Morgenstunden mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werdet. Im Vater Rhein wird noch gemeinsam gefeiert, wenn in anderen Lokalen bereits die Stühle hochgestellt wurden.
  • Sonderbar: Meine zweite Empfehlung für alle Nachtschwärmer ist die Sonderbar direkt an der Unteren. Unter dem Motto „betreutes Trinken“ kommen hier vor allem Rock-Fans voll auf ihre Kosten.
  • Destille: Genießt in der Destille Kultgetränke mit lustigem Namen wie „Gehängter“, „Warmer Erpel“ oder „Schüttelfrost“ . Was sich dahinter verbirgt? Findet es heraus!

Das könnte Euch auch interessieren: