In meinen Santiago de Cuba Tipps nehme ich Euch mit in die zweitgrößte Stadt Kubas und zeige Euch die besten Sehenswürdigkeiten und karibischen Strände, damit Ihr perfekt vorbereitet Eure nächste Reise antreten könnt. Natürlich habe ich auch viele weitere Informationen über die Hauptstadt des Rums für Euch im Gepäck und erkläre Euch, wie Ihr am besten nach Santiago gelangt und wie Ihr Euch dort bequem fortbewegen könnt.

Kuba Santiago de Cuba Blick über die Stadt

©Vadim Nefedoff/Shutterstock.com

Karte & Infos

In der Karte unten habe ich die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, die ich Euch gleich hier in den Santiago de Cuba Tipps vorstelle, markiert. Die Stadt mit 500.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt etwa 870 Kilometer von der kubanischen Hauptstadt Havanna entfernt. Die Industrie- und Hafenstadt, die gleichzeitig die zweitgrößte Stadt und eine der ältesten Städte in Kuba ist, wurde im Jahr 2012 vom Hurrikan Sandy heimgesucht und dabei schwer zerstört.

Nach dem Wiederaufbau strahlt Santiago in einem neuen Glanz, doch zeigt noch heute viele Relikte der kubanischen Revolution – Santiago de Cuba trägt übrigens – wie die Stadt Bayamo – auch den Namen „Wiege der Revolution“. Erfahrt während Eurer Erkundungstouren durch die beeindruckende Stadt etwas über die Geschichte des Landes und der Stadt, lasst Euch vom einzigartigen karibischen Lebensgefühl verzaubern und freut Euch auf einen unvergesslichen sowie abwechslungsreichen Urlaub.

Anreise & Fortbewegeung

Bevor ich Euch die beliebten Sehenswürdigkeiten der Stadt zeige, müsst Ihr natürlich erst einmal wissen, wie Ihr dort hinkommt und wie Ihr Euch dort am besten fortbewegen könnt. Alles zur Anreise und Fortbewegung erkläre ich Euch jetzt.

Anreise nach Santiago de Cuba

Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten für Euch, in die atemberaubende Stadt zu gelangen. Der Flughafen Antonio Maceo liegt etwa zehn Kilometer vom Zentrum entfernt. Direktflüge ab Deutschland werden derzeit leider nicht angeboten, bei den meisten Flugangeboten ist ein Zwischenstopp in der Hauptstadt Havanna nötig. Auf der Suche nach günstigen Flügen solltet Ihr bei Skyscanner vorbeischauen und die Preise vergleichen.

Eine weitere Möglichkeit, ab Havanna weiter nach Santiago zu reisen, ist mit dem Bus oder Zug. Die Busfahrt ab Havanna dauert etwa 15 Stunden und findet dreimal täglich statt, der Zug fährt viermal wöchentlich und die Reisedauer liegt bei etwa 14 bis 16 Stunden. Vielleicht möchtet Ihr auf Eurer Reise ja auch den gesamten Inselstaat erkunden. Dafür bietet es sich an, auf der Bus- oder Zugreise verschiedene Zwischenstopps in den verschiedenen Regionen einzulegen.

Unterwegs in Santiago de Cuba

In Santiago de Cuba angekommen erreicht Ihr durch die gute Infrastruktur die beliebten Sehenswürdigkeiten innerhalb kürzester Zeit. Es gibt viele Busverbindungen, zum Beispiel vom Anbieter Viazul, die Euch bequem von A nach B bringen. Auf den Straßen sind jedoch vorwiegend Motorräder und Roller unterwegs. Hier könnt Ihr Euch überlegen, Euch ebenfalls auf ein Zweirad zu schwingen und die Stadt flexibel zu erkunden. Wenn Ihr auch die Umgebung der Stadt erkunden und zum Beispiel einen Abstecher nach Bayamo oder Baracoa machen wollt, empfehle ich Euch einen Mietwagen. Wenn Ihr ein Auto mieten möchtet, findet Ihr hier die günstigsten Preise.

Sehenswürdigkeiten

Welche Sehenswürdigkeiten Ihr im kulturellen Zentrum im Osten Kubas auf jeden Fall auf Eure Besichtigungsliste schreiben solltet, zeige ich Euch jetzt. In der Hafenstadt Santiago de Cuba erwarten Euch wunderschöne Stadtviertel mit einem ganz besonderen Charme und jeder Menge historischer Gebäude aus der Kolonialzeit, die für sich schon eine Augenweide darstellen. Folgende Highlights dürft Ihr darüber hinaus nicht verpassen:

Kuba Santiago de Cuba Parque Cespedes

Parque Céspedes

Wir beginnen mit dem Parque Céspedes. Der große Platz im Stadtzentrum gilt gleichermaßen als Treffpunkt für Touristen sowie die einheimischen Santiagueros. Wenn Ihr das kubanische Lebensgefühl hautnah erleben möchtet, seid Ihr hier mit spektakulären Musik- und Tanzeinlagen auf dem Platz genau richtig. Der Parque Céspedes ist übrigens der perfekte Ausgangspunkt für Eure Tour durch die Stadt, viele der bekannten Sehenswürdigkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe – darunter auch das Rathaus, das im kolonialistischen Stil gebaut wurde und viele Bewunderer anzieht.

Foto: ©Alexandre G. ROSA/Shutterstock.com

Kuba Santiago de Cuba Plaza Revolucion

Plaza de la Revolución

Weiter geht es mit dem Plaza de la Revolución, den es seit 1991 nicht nur in Havanna, sondern auch in Santiago gibt. Auf dem großen Gelände des Revolutionsplatzes, auf dem viele Großveranstaltungen für bis zu 150.000 Besucher stattfinden, thront in der Mitte die 16 Meter hohe Reiterstatue von General Antonio Maceo, die an die kubanischen Unabhängigkeitskriege erinnern soll. Die 90 Tonnen schwere Statue ist von großen Eisenstangen, die Macheten darstellen, umgeben. Besucht die Ausstellungsräume unter dem Denkmal und lernt dabei etwas über die kubanische Revolution.

Foto: ©Aleksandar Todorovic/Shutterstock.com

Kuba Santiago de Cuba Casa del Diego Velazquez

Casa de Diego Velázquez

Wer in den Straßen von Santiago de Cuba unterwegs ist, sollte auf jeden Fall dem Casa de Diego Velázquez einen Besuch abstatten, das nach dem Gründer der Stadt, Diego Velázquez, benannt ist. Das älteste Haus Kubas wurde im 16. Jahrhundert gebaut und bietet Euch heute neben einem spannenden Museum – doch dazu weiter unten mehr – einen wunderschönen Blick auf den eben bereits vorgestellten Parque Céspedes. Dazu schreitet Ihr auf die arabisch anmutenden Balkone hinaus und genießt den Ausblick auf das bunte Treiben auf dem hoch frequentierten Platz.

Foto: ©Maurizio De Mattei/Shutterstock.com

Kuba Santiago de Cuba Santa Ifigenia Friedhof

Cementerio de Santa Ifigenia

Wer eine Stadt erkundet, verirrt sich eher selten auf die Friedhöfe. Doch dieser Friedhof ist ein echtes Must See, das in meinen Santiago de Cuba Tipps nicht fehlen darf. Hier liegen zwischen architektonischen Meisterwerken, beeindruckenden Monumenten und besonderen Grabmälern viele berühmte kubanische Persönlichkeiten, darunter der kubanische Nationalheld José Martí und der berühmte Musiker Compay Segundo, begraben. Die Grabsteine aus weißem Marmor verbreiten obendrein eine alles andere als düstere Stimmung. Dieser Friedhof ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Foto: ©Christian_Schmidt/Shutterstock.com

Kuba Santiago de Cuba Emilio Bacardi Museum

Museen

Natürlich gibt es in der geschichtsträchtigen Stadt unzählige Museen, hier eine Auswahl:

  • Casa de Velázquez: Meistbesuchtes Museum der Stadt am Parque Céspedes.
  • Museo del Carnaval: Alles zur Geschichte des kubanischen Karnevals erfahrt Ihr hier.
  • Museo del Ron: Erfahrt im Rum-Museum vom Brennen bis zur Abfüllung alles zur Rumproduktion.
  • Museo Emilio Bacardi: Das Geschichts- und Naturkundemuseum ist das älteste Museum in Kuba.
  • La Isabélica: Kaffeemuseum auf einer alten Kaffeeplantage außerhalb der Stadt.

Foto: ©Aleksandar Todorovic/Shutterstock.com

Kuba Santiago de Cuba Castillo de San Pedro del Morro

Castillo del Morro

Etwa zehn Kilometer südwestlich vom Zentrum der Stadt ist die spanische Festung aus dem 17. Jahrhundert ein beliebtes Ausflugsziel. Einst zum Schutz vor Piraten gebaut und mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt, beherbergt das heutige Nationaldenkmal verschiedene Museen und Ausstellungen und eröffnet Euch gleichzeitig einen unglaublichen Ausblick über die Bucht und damit auf die Stadt. Das Castillo del Morro dient als bestes noch erhaltenes Beispiel für die spanisch-amerikanische Militärarchitektur, nachdem es in den 1960er Jahren komplett restauriert wurde. Nicht zu verwechseln ist das Castillo del Morro mit Havannas Castillo de los Tres Reyes del Morro.

Foto: ©Aleksandar Todorovic/Shutterstock.com

Kuba Santiago de Cuba Moncada Kaserne

Moncada-Kaserne

Ein weiteres Denkmal der kubanischen Revolution ist die Moncada-Kaserne, die am 26. Juli 1953 mit dem Beginn des Unabhängigkeitskampfes gegen Spanien angegriffen wurde. Noch heute könnt Ihr die Einschusslöcher an der Fassade sehen. Der 26. Juli wurde seither zum kubanischen Nationalfeiertag ernannt, in den Räumlichkeiten befindet sich heute eine Schule und ein Museum ganz im Zeichen der Revolution.

Foto: ©Inspired By Maps/Shutterstock.com

Karibik Karneval

Karneval in Santiago de Cuba

Auch Santiagos Karneval als kulturelles Highlight und offizielle Revolutionsfeier darf in meinen Santiago de Cuba Tipps selbstverständlich nicht fehlen. Die Stadt gilt als kubanische Hochburg des Karnevals – die Höhepunkte der Festlichkeiten werden jedes Jahr im Juli und August erreicht. Freut Euch auf bunte Gruppen, die durch die Straßen ziehen und ganz besondere Rhythmen, zu denen Ihr Euer Tanzbein schwingen könnt.

Foto: ©ARIMAG/Shutterstock.com

Strände

Eine Reise nach Kuba bringt auch immer karibische Sonne, weiße Sandstrände und türkisblaues Wasser mit sich. Da bietet es sich natürlich an, auch den atemberaubenden Karibikstränden in der Umgebung der Stadt einen Besuch abzustatten – natürlich ganz ohne Massentourismus. Hier eine Auswahl der Strände, an denen Ihr Euch getrost niederlassen und ein paar entspannte Stunden oder gar Tage verbringen könnt. Die Strände habe ich für Euch zur besseren Orientierung ebenfalls in der Karte oben markiert:

Kuba Holzweg

©vvital/Shutterstock.com

Playa Siboney

Gleichermaßen bei Touristen und Einheimischen beliebt liegt der goldgelbe Sandstrand circa 20 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Er gilt als schönster Strand der Umgebung und lädt mit verschiedenen Restaurants und Bars zu einem rundum gelungenen Strandtag ein.

Playa Verraco

Wer auf der Suche nach weißem Puderzucker-Sand ist, sollte beim wunderschönen Playa Verraco vorbeischauen. Vor allem bei Familien gilt der Traumstrand als beliebtes Ausflugsziel. Folgt einfach der guten Beschilderung an der Hauptstraße und dann ab ins Paradies!

Playa Bucanero

Der wunderschöne Strand in Bucanero liegt in einer Bucht, die etwa vier Kilometer abseits der Küstenstraße liegt. Eigentlich besteht der Playa Bucanero aus gleich zwei Stränden, wobei Ihr den kleineren nur gegen einen Gebühr betreten dürft. Achtung, es kann sehr voll werden!

Playa Juraguá

Nur ein paar Meter von der Küstenstraße entfernt liegt der Playa Juraguá, an dem Ihr sogar kleine Hütten zum Übernachten mieten könnt. Freut Euch also nicht nur auf einen entspannten Tag am Traumstrand, sondern auch auf den unglaublichen Blick auf das Meer beim Aufwachen.

Playa Cazonal

Auf der Suche nach richtiger Entspannung empfehle ich Euch den Playa Cazonal, an dem Ihr zu langen Spaziergängen aufbrechen und die Ruhe inmitten der Natur genießen könnt. Auch einem ausgiebigen Badetag mit der Familie steht hier natürlich nichts im Wege, die perfekte Mischung also!

Das könnte Euch auch interessieren: