In meinen Korfu Tipps entführe ich Euch auf eine der beliebtesten Inseln Griechenlands. Mit ihren zahlreichen Akazien, Olivenbäumen und Zitrusbäumen gilt sie zudem als eine der grünsten Inseln. Sogar Kaiserin Sisi hat es hier so gut gefallen, dass sie sich als (Urlaubs-)Residenz das Schloss Achillion bauen ließ. Und der Adel kann ja wohl nicht irren, oder? Erfahrt hier, welche Sehenswürdigkeiten und Orte Ihr auf der beliebten Ferieninsel nicht verpassen dürft, wo sich die schönsten Strände befinden und welche Freizeitaktivitäten Euch erwarten.

Korfu Tipps: Sidari

© Calin Stan/Shutterstock.com

Korfu Tipps im Überblick

Orte & Sehenswürdigkeiten

Korfu Stadt

Das touristische Zentrum der griechischen Insel Korfu ist die gleichnamige Stadt im Osten der Insel. Von den Korfioten wird sie auch Krkyra genannt. Die Stadt bietet eine Vielzahl an Tavernen, Restaurants und Historizität. Die Altstadt wird von zwei ehemaligen Festungen, der Neuen und der Alten Festung, bewacht, die besichtigt werden können und einen schönen Ausblick über die Stadt und das Meer ermöglichen. Im Zentrum der Hauptstadt liegt der Platia Dimarchiou, der Rathausplatz, mit dem wunderschönen Rathaus. Am Rathausplatz selbst tummeln sich zahlreiche Cafés, die zum Verweilen und zur Verköstigung der korfiotischen Spezialität Loukoumades einladen. Diese Süßspeise besteht aus frittierten Teigbällchen und wird traditionell mit Honig und Nüssen serviert. Das Cafe Stazi Meli bietet die Spezialität in unterschiedlichen Variationen.

Zwischen der Alten Festung und der Altstadt befindet sich die Spianada, eine große Grünanlage, die neben Relaxen auch zum Cricket spielen einlädt.  Ganz in der Nähe liegt das Casa Parlante, ein Museum, das in die Geschichte Korfus einführt. Im Süden der Altstadt findet Ihr eine der top Sehenswürdigkeiten von Griechenland, die Halbinsel Kanoni, die einen Ausblick auf die Klosterinsel Vlacherna und die aufgrund ihrer Größe „Mäuseinsel“ genannte Insel Pontikonissi bietet.

Griechenland Korfu Vlacherna

©Milos Vucicevic/Shutterstock.com

Paleokastritsa

Ein weiterer lohnenswerter Ausflug ist ein Trip nach Paleokastritsa im Westen der Insel. Das Kloster Paleokastritsa befindet sich auf einem Felsvorsprung und bietet neben einem schönen Fotomotiv auch einen sagenhaften Panorama-Meerblick. Die Strände in dieser Gegend gehören mit ihren Buchten zu den schönsten der Insel. Verbinden lässt sich der Trip nach Paleokastritsa mit einem Besuch des Angelokastro.

Angelokastro

Die ehemalige Verteidigungsanlage befindet sich am höchsten Punkt der Küste und bietet ebenfalls einen einmaligen Ausblick. Vom Hafen in Agios starten täglich mehrere Bootstouren, die Euch zu den Grotten entlang der Küste führen. Im Ort selbst laden diverse Tavernen zum Energie tanken ein. Besonders empfehlenswert ist die Bar „La Grotta“, die sich oberhalb einer Bucht befindet und sich förmlich in den Felsen einschmiegt.

Kassiopi

Im Norden Korfus befindet sich Kassiopi. Die kleine Hafenstadt ist touristisch gut erschlossen, hat einen hübschen Strand und zahlreiche Cafes, Tavernen und Restaurants. Auch der beliebte Strand „Canal d’Amour Beach“ befindet sich hier. Weitere Infos hierzu findet Ihr im nachfolgenden Strand-Kapitel meiner Korfu Tipps.

Griechenland Korfu Paleokastritsa

©Balate Dorin/Shutterstock.com

Schönste Strände

Der Großteil der Strände befindet sich an der Südwestküste Korfus. Zu den schönsten und beliebtesten zählt der Glyfada-Strand. Der kilometerlange Sandstrand ist von dicht bewachsenen Hügeln eingekesselt und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Der familienfreundliche Strand bietet Euch Parkplätze, Liegen, Restaurants und Bars sowie Wassersportaktivitäten. Weiter Richtung Norden befindet sich der Liapades Strand, der das komplette Kontrastprogramm zu Glyfada bietet. Der Kieselstrand unterteilt sich in mehrere kleine Buchten und ist von Olivenhainen umgeben. Wer etwas mehr Ruhe sucht, ist hier sehr gut aufgehoben.

Im Süden Korfus ist der Sandstrand Issos Beach, der Teil eines Naturschutzgebietes ist, das neben dem Brutzeln in der Sonne zum Wandern und Quadfahren einlädt. Am Strand selbst gibt es keine Bars, jedoch befindet sich am südlichen Ende das Dorf  Agios Georgios, in dem es Restaurants, Cafés, Bars und Hotels gibt. Im Norden der Insel prägen Sandstein- und Lehmklippen die Strand-Szenerie, die kleine Buchten mit Sandstränden bilden. Unter den Felsen haben sich über die Zeit Höhlen gebildet, in die man hinein- oder hindurch schwimmen kann. Zum populärsten Strand in der Gegend gehört der Canal D’Amour. Eine Legende besagt, dass jede ledige Frau, die hindurch schwimmt, bald heiraten wird.

Korfu Paleokas

© Balate Dorin/Shutterstock.com

Freizeitaktivitäten

Auf Korfu gibt es neben traumhaft schönen Stränden und einem breiten Sightseeing-Angebot natürlich auch etwas zu erleben. Für die Trekkingfans bietet sich ein Ausflug zum Pantokrator, dem höchsten Berg Korfus, an. Die größtenteils asphaltierten Wanderrouten führen durch wundervolle Bergdörfer und versprechen einen traumhaften Ausblick. Wer den Ausblick ohne körperliche Anstrengung genießen möchte, kann den PKW nutzen. Täglich werden Tagesausflüge zu den Inseln Paxos und Antipaxos sowie nach Albanien angeboten. Für die Einreise benötigt Ihr lediglich einen Reisepass. Oder wie wäre es, selbst einmal das Bootssteuer in die Hand zu nehmen? Bei North Corfu Boats Hire könnt Ihr Euch ein Motorboot mieten, das Ihr selbst steuern dürft und mit dem Ihr die Küste Korfus selbst erkunden könnt. Ein Erlebnis der anderen Art: Ein Olivenöl-Workshop auf Korfu. Ihr werdet in die Kunst der Olivenöl-Pressung eingeweiht und kreiert Euer eigenes Olivenöl. Ein besseres Mitbringsel gibt es wohl kaum, oder?

Das könnte Euch auch noch interessieren…