Mit meinen Linz Tipps werdet Ihr perfekt vorbereitet auf Euren nächsten Kurztrip nach Österreich! Die oberösterreichische Landeshauptstadt an der Donau ist eigentlich eher als Industriestadt bekannt. Doch wie es sich für eine Industriestadt des 21. Jahrhundert gehört, haben sich hier nach und nach Künstler aus der Streetart-Szene niedergelassen und die Stadt mit ein wenig Farbe zu einem hippen Ort gemacht. Freut Euch auf eine einzigartige Szenekultur, kulinarische Highlights und viele tolle Freizeitaktivitäten. Wer ein Fan von Berlin ist, der wird sich in Linz sicher wohl fühlen.

Linz Tipps

©emperorcosar/Shutterstock.com

Linz Tipps



Anreise

Linz liegt in der Nähe des Drei-Länder-Ecks von Deutschland, Österreich und Tschechien und ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Empfehlenswert ist das Europa Spezial Ticket der Deutschen Bahn, das Euch bequem und schnell in die Stadt bringt. Durch die Lage an der Donau, liegt die Stadt außerdem auf einer beliebten Wasserverkehrsstrecke und kann auch bei einer Schifffahrt angesteuert werden. Wem es über Land zu lange dauert, der kann natürlich auch auf dem Luftweg anreisen. Günstige Flüge zum Blue Danube Airport Linz, der 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt liegt, findet Ihr auf Skyscanner.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt an der Donau hat Ihr Image als graue Industriestadt schon lange verloren. Sicher kann die Stadt nicht mit den majestätischen Bauten aus Wien oder Salzburg mithalten, denn Linz ist einfach anders: hip, jung, pulsierend, alternativ. Kunst-, Kultur- und Naturliebhaber finden hier ein Paradies auf Erden. Besucht spannende Museen, entdeckt die beeindruckende und industriegeprägte Architektur und knipst Euch die Finger wund bei der faszinierenden Streetart.

  • Altstadt: Das „Herzstück“ von Linz. Nehmt Euch ein bisschen Zeit, um durch die anliegenden Straßen des Marktplatzes zu schlendern. Besondern nett sind die kleinen Gässchen, wie beispielsweise die Hofgasse, die Hahnengasse, der Alter Markt und und und. Ein kurzer Abstecher auf die Terrasse des Schlossmuseums lohnt sich. Hier könnt Ihr kostenlos den Blick auf die Altstadt genießen.
  • Mariä-Empfängnis-Dom: Den „Mariendom“ dürft Ihr auf keinen Fall verpassen! Der römisch-katholische Dom ist nicht die höchste, aber dafür die größte Kirche Österreichs. Der imposante Dom ist also nicht zu übersehen und ein Blick in das Innere lohnt allemal. Wenn Ihr nicht so schnell aus der Puste zu bringen seid, dann lauft die 395 Stufen hinauf auf den Turm und genießt einen 360 Grad Panoramablick über die Stadt.
  • Ars Electronica Center: Im „Museum der Zukunft“ reist Ihr ins Jahr 2050. Interaktive Ausstellungen zum Thema Innovation, Technologie und Medien werden Euch die Sprache verschlagen. Das Beste: Ihr könnt sogar selbst mitmachen und mitdenken. Begebt Euch beispielsweise im „Deep Space“ auf eine virtuelle Reise durch die Welt in 3D. Einen halben Tag solltet Ihr für einen Besuch einplanen und 9,50 Euro für den Eintritt parat haben.
  • Lentos Kunstmuseum: Dieses Museum ist nicht nur von außen ein echter Hingucker, sondern verbirgt auch im Inneren wertvolle kulturelle Schätze. Deshalb gilt es als eines der wichtigsten Museen moderner und zeitgenössischer Kunst. Auf 8.000 Quadratmetern Fläche werden tausende Werke aus der Malerei, Skulptur- und Objektkunst und Fotografie sowie viele weiteren Arbeiten auf Papier ausgestellt. Der Eintritt kostet 8 Euro.
  • Pöstlingberg: Ein Bus bringt Euch im Viertelstundentakt vom Hauptplatz zum Pöstlingsberg. Nach einem kleinen anstregenden Aufstieg auf den Berg könnt Ihr eine bezaubernde Aussicht genießen. Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, der kann mit der Pöstlingbergbahn hochtuckern. An der Spitze erwarten Euch dann die Wallfahrtsbasilika, eine Aussichtsplattform und das Märchen- und Zwergenreich der Grottenbahn.

Linz Tipps

©emperorcosar/Shutterstock.com

  • Streetart: Viele Menschen verstehen unter „Streetart“ nutzlose Schmierereien an Häuserwänden, doch die Graffitis und Installationen, die Ihr in Linz findet, sind echte Meisterwerke von namhaften Künstlern aus der Szene, wie beispielsweise ROA. Tolle Werke findet Ihr im Streetart-Areal Mural Harbor an der Donau, wo sich nationale und internationale Künstler ausgetobt haben. Bei einer Moral Boat Tour könnt Ihr die Graffitis an Lagerhallen, Mauern und Containern sogar vom Wasser aus sehen. Und wem das noch nicht ausreicht, der kann bei einem Schnupperkurs selbst die Spraydose schwingen.
  • Tschickbude: Natürlich sind nicht mehr alle Industriewerke in Linz in Betrieb. In dieser alten Tabakfabrik haben sich mehr als 200 kreative Köpfe zusammen geschlossen, um in den Bereichen Kunst, Kultur, Werbung, Medien, Technologie und Handwerk zu arbeiten. Daneben findet Ihr ein paar Ateliers, einen großen Co-Working-Space, Kunst- und Kulturveranstaltungen, wie zum Beispiel Poetry Slams, Konzerte und Performances sowie viele tolle alternative Geschäfte.
  • Voestalpine: Ihr seid interessiert an der Industrie und dem Stahlwerk von Linz? Dann begebt Euch auf eine Werkstour und erlebt hautnah, wie die Stahlproduktion funktioniert. In der voestalpine Stahlwelt könnt Ihr zudem die modernsten Technologien der Stahlerzeugung entdecken. Selbst Kinder werden sich in der Erlebniswelt wohlfühlen und spielerisch an das Thema herangeführt. Der Eintritt beläuft sich auf 10 Euro pro Erwachsener und in Kombination mit einer Werkstour zahlt Ihr 20 Euro.
  • Shopping: Linz ist eine pulsierende hippe Stadt. Dementsprechend viele junge „alternative“ Geschäfte haben sich hier angesiedelt. Von Second-Hand-Läden, über nachhaltig produzierende Boutiquen, bis hin zu den bekannten Shopping-Marken. Schlendert einfach über die Landstraße und schaut, welche Geschäfte am besten zu Euch passen. Tipp: Ausgefallene Designs findet Ihr im „Kleider machen Leute“, „Living“, „A/T Store“und im „Salon Buntspecht“.
  • Strand: Jetzt fragt Ihr Euch sicher „Strand? In Linz?“. Kein Witz! Die Stadt an der Donau hat einen tollen Strand für Euch aufgeschüttet, an dem Ihr im Sommer auf Liegen entspannen könnt, während Euch leckere kühle Cocktails gebracht werden. In der ersten Linzer Strandbar, der „Sandburg“, gibt es die besten Beach Vibes!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Habda Cintia (ЯсинтиЯ) (@szntia) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stefan Vogel (@surfinvogel) am

Kulinarisches

Linz hat eine Vielzahl an guten Cafés, Wirtshäusern und Restaurants. Die Palette reicht von urigen alteingesessen Kneipen mit traditioneller Linzer Küche bis hin zu ökologisch nachhaltigen Restaurants, die sich auch auf vegane und vegetarische Speisen fokussiert haben. Das bekannteste Gericht der Stadt ist vermutlich die originale Linzertorte. Ob als Schnitte, als Ganzes oder als Würfel – an der Linzertorte kommt Ihr nicht vorbei. Eine der bekanntesten und besten Konditoreien für die Linzertorte ist die Konditorei Jindrak. Weitere kulinarische Vorschläge für Euch:

  • Friedlieb und Töchter: Im ehemaligen Bäckerhaus der Altstadt werdet Ihr im Wohnzimmer-Feeling mit hochwertigem Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und veganen Snacks verwöhnt.
  • Wirt am Graben: Ein traditionelles Wirtshaus mit einer exzellenten Küche. Das Speiseangebot ändert sich täglich und orientiert sich an den regionalen Produkten der lokalen Landwirte.
  • Cook: Ihr habt Lust auf eine kulinarische Reise? Dann besucht das renommierte skandinavische Restaurant in der Klammstrasse.
  • Exxtrablatt: Seit 1982 lädt das Exxtrablatt zum Verweilen ein. Die Kellerbar überzeugt mit einer guten Getränkeauswahl, leckeren Speisen und Snacks sowie mit einem charmanten Personal.
  • JKU Teichwerk: Wie eine Insel erstrahlt das Restaurant mitten am Uniteich. Genießt eine kreative, gesunde und nachhaltige Küche mit Blick durch die Glasfront auf den Teich.
  • Salonschiff Fräulein Florentine: Einfach verdammt lässig. Auf einem gemütlichen Schiff auf der Donau lädt Fräulein Florentine zu köstlichen Speisen und Events ein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sandra Schrefl (@sandraschrefl) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Eva (@ueve) am

Festivals

Kunst und Kultur wird groß geschrieben in Linz. Dementsprechend tolle Festivals finden jedes Jahr statt, die sich mit der Kunst der Stahlstadt beschäftigen. Freut Euch beispielsweise auf eines der größten und vielfältigsten Straßenkunstfestivals in Europa namens Pflasterspektakel, bei dem sich die Linzer Innenstadt zu einem einzigartigen Schauplatz verwandelt, auf die Bubble Days, die den Hafen zu einer Konzertlocation im Feuerwerksschein verzaubern, auf das Ars Electronica Festival, bei dem sich Kunstfreaks und Geeks aus der Medienkunst-Szene treffen sowie auf das musikalische Hit of Summer Festival.

Urlaubstrackere Tipp: Jedes Jahr findet in Linz außerdem eine Veranstaltung namens „Höhenrausch“ statt. Dabei werden zahlreiche Häuserdächer der Stadt zu einem Aktions- und Ausstellungsraum verwandelt. Hier könnt Ihr dann nicht nur tolle Objekte zum jährlich wechselnden Motto begutachten, sondern auch über den Dächern der Stadt spazieren. Ein tolles Erlebnis!

Linz Card

Ihr wollt während Eures Städtetrips in Linz so viel Kultur mitnehmen, wie möglich? Dann rentiert sich die Linz Card allemal. Mit Ihr erhaltet Ihr zahlreiche Vergünstigungen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Beispielsweise kommt Ihr kostenlos in das Ars Electronica Center, in die Landesgalerie oder in Lentos Kunstmuseum. Zusätzlich gibt es noch Ermäßigungen auf viele Restaurants, Stadtrundgänge und Eintrittskarten. Welche Vorteile Euch die Linz Card bietet erfahrt Ihr hier. Ihr habt die Wahl zwischen der 1-Tages-Karte für 18 Euro und der 3-Tages-Karte für 30 Euro pro Person.

Linz Tipps

©saiko3p/Shutterstock.com

Ihr wollt nach meinen Linz Tipps die Stadt unbedingt entdecken und die Industrieromantik am eigenen Leib erfahren? Kein Problem, klickt Euch einfach durch meine Österreich Deals und schaut, ob etwas Passendes für Euch dabei ist. Meldet Euch außerdem für meinen WhatsApp Deal Alarm oder Newsletter an, damit Ihr keine Schnäppchen mehr verpasst.