Willkommen in der Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. New York ist so vielfältig und facettenreich, wie wohl keine andere Stadt auf der Welt. Und bei der schier unendlichen Auswahl an Sehenswürdigkeiten in New York kann die Entscheidung ziemlich schwierig werden. Vor allem, wenn Ihr zum ersten Mal zum Big Apple fliegt oder nur begrenzte Zeit zur Verfügung habt, in der Ihr möglichst viele Sehenswürdigkeiten besichtigen möchtet, ist es hilfreich sich im Voraus einen Überblick über die Highlights der Stadt zu machen. Damit Ihr Euch vor Ort nicht mit Informationen, Werbung und Broschüren auseinandersetzen müsst, habe ich Euch einen Überblick über die top Sehenswürdigkeiten der Stadt zusammengefasst. Dabei könnt Ihr ganz einfach selbst entscheiden, was auf Eurer Bucketlist stehen soll!

Sehenswürdigkeiten in New York

©IM_photo/Shutterstock.com

New Yorks Sehenswürdigkeiten



Sehenswürdigkeiten auf der Karte

Damit Ihr ein Gefühl dafür bekommt, welche Sehenswürdigkeiten sich wo in New York befinden, und Ihr Euch vor Ort navigieren könnt, habe ich Euch die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt auf diese Karte gepackt. Wenn Ihr möglichst schnell möglichst viele der top Sehenswürdigkeiten besuchen wollt, dann empfiehlt sich eine Hop-on/Hop-off-Bustour. Während Euch der Bus zu allen Highlights der Stadt bringt, erhaltet Ihr viele Insider-Informationen und könnt jederzeit selbst entscheiden, wo Ihr aussteigen und was Ihr Euch ansehen möchtet. Alles zu den Preisen und Paketen für eine Bustour findet Ihr hier.

Sightseeing in Manhattan

New York ist multikulturell und bietet deshalb eine umfangreiche Palette an verschiedensten Sehenswürdigkeiten. Als ich selbst nach New York reisen wollte, wurde ich mit Informationen nahezu überrumpelt. Deshalb habe ich nun eine kleine Auswahl der interessantesten Sehenswürdigkeiten erstellt, die Ihr bei einem New York Trip auf keinen Fall verpassen solltet.

  • Time Square: Jeder kennt ihn und hat ihn mit Sicherheit schon einmal auf Bildern gesehen: den Time Square. Den Platz am Broadway solltet Ihr mindestens einmal bei Tag und bei Nacht gesehen haben. Tagsüber trefft Ihr auf Menschen aus aller Welt, lustige Entertainer und unzählige Theater und Musicals. Am Abend regieren die bunten Lichter und Werbetafeln den Platz und bringen die herumliegenden Wolkenkratzer zum Erleuchten. Traumhaft anzusehen!
  • Wall Street: Die Straße gilt als das Zentrum des weltweiten Finanzmarktes. Hier befinden sich zahlreiche Kreditinsitute und die weltgrößte Wertpapierbörse, die New York Stock Exchange. Wenn Ihr die Wall Street besucht, dann macht noch einen Abstecher zum Bowling Green Park, wo sich die Bronze-Statue des Charging Bull und des erst 2017 aufgestellten Fearless Girl befinden. Der Bulle gilt als Zeichen des Optimismus an der Börse. Das Fearless Girl wurde anlässlich des Internationalen Weltfrauentages aufgebaut und ist repräsentativ für die Kritik an den noch immer männerdominierten Vorständen.
  • Brooklyn Bridge: Die Brücke verbindet die Stadtteile Manhattan und Brooklyn und ist ein Wahrzeichen für sich. Die Brücke solltet Ihr unbedingt zu Fuß passieren und den Blick über den East River genießen. Natürlich gibt es auch zahlreiche Anbieter, die Touren über die Brooklyn Bridge bis nach Brooklyn veranstalten, doch auch mit dem Fahrrad (z.B.: Citi Bike) könnt Ihr die Brücke entspannt und vor allem kostengünstig überqueren.

Sehenswürdigkeiten in New York

©ItzaVU /Shutterstock.com

  • Grand Central Station: Ein einfacher Bahnhof? Falsch gedacht! Die Grand Central Station ist eine berühmte Filmkulisse für actionreiche Filme, wie „The Avengers“, „Ghostbusters“ oder „Armageddon“ und eine der top Sehenswürdigkeit. Mit 67 Gleisen und bis zu 100.000.000 Pendlern pro Jahr ist er zudem der größte Bahnhof der Welt. Schaut Euch allerdings nicht nur die Haupthalle an, sondern auch die Vorräume, Gänge und die Whispering Gallery.
  • Flatiron Building: An der Gabelung von Broadway und 5th Avenue befindet sich eines der markantesten Häusern in New York. Der Name ist hier Programm: Die Form des Gebäudes erinnert an ein Flatiron, ein Bügeleisen.
  • Chinatown & Little Italy: In einer 8,6 Millionen großen Einwohnerstadt gibt es zahlreiche Stadtviertel und Stadtbezirke. Manhattan ist ebenfalls nochmal in verschiedene Distrikte eingeteilt. Welche ich Euch unbedingt ans Herz legen möchte, sind Chinatown und Little Italy. Freut Euch auf kulinarische Spezialitäten und taucht in andere Kulturen ein. Little Italy besteht aus ein paar wunderschönen kleinen Gassen und befindet sich nördlich von Chinatown. Besonders empfehlenswert sind die Mott Street und die Mulberry Street, sowie der Columbus Park.
  • Greenwich Village & SoHo: Zwei weitere tolle Stadtviertel sind Greenwich Village und SoHo. Hier trefft Ihr auf das junge Herz der Stadt, in dem sich viele Studenten niedergelassen haben. Und wo bekanntlich viele Studenten sind, gibt es auch gemütliche, hippe Cafés, kleine Künstlergalerien und alternative Geschäfte. Schlendert einfach durch die Straßen der Viertel, schaut Euch die kleinen Geschäfte an und fotografiert die tollen Street Arts!
  • High Line Park: Wenn eine ehemalige Bahnstrecke in einen Park verwandelt wird, dann ist das New York! Auf 2,3 Kilometern Länge führt die ehemalige Güterzugtrasse vom Westen Manhattans bis in den Meatpacking District. Züge fahren hier allerdings keine mehr. Jährlich spazieren bis zu 5 Millionen Besucher den Weg entlang. Während des Spaziergangs trefft Ihr auf tolle Ausblicke, bunte Graffitis und heruntergekommene Häuser mit hippen Designer-Headquarters.

Sehenswürdigkeiten in New York

©TTstudio/Shutterstock.com

Central Park

Glücklicherweise setzten sich im frühen 19. Jahrhundert zahlreiche Menschen dafür ein, dass New York nicht zu einer einzigen Betonwüste wird. So entstand der berühmte Central Park, ein fast 350 Hektar großes Areal zwischen der 8th und der 5th Avenue und der 59th und 110th Street. In der belebten und hektischen Großstadt ist Stress eigentlich vorprogrammiert. Umso schöner ist es, dem Trubel entfliehen zu können und sich zwischen Bäumen, Wiesen, Seen und zwitschernden Vögeln aufzuhalten.

In Manhattans grüner Oase trefft Ihr auf viele Künstler, Sportler und Tiere. Egal ob Gassi gehen mit dem Hund, Yoga-Übungen im Freien, Open-Air-Konzerte in den Sommermonaten oder ein Zoo-Besuch im Central Park Zoo. Im Central Park wird es garantiert nicht langweilig! Macht Picknick an einem der drei Seen, werdet wieder zum Kind und steigt auf ein Karussell, besichtigt das Belvedere Castle und erfahrt alles zu den Hintergründen der Statuen im Park.

Sehenswürdigkeiten in New York

©S.Borisov/Shutterstock.com

Freiheitsstatue & Ellis Island

Eines der Wahrzeichen von New York ist die 46 m hohe Freiheitsstatue, die vom französischen Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi erbaut und 1886 eingeweiht wurde. Um die Statue aus nächster Nähe zu betrachten, werden zahlreiche Bootstouren angeboten. Aber Achtung vor Touristenfallen! Eine sogar kostenfreie Alternative ist die Staten Islands Ferry, eine Fähre, die Euch gratis von der Südspitze Manhattans nach Staten Island bringt. Die Fahrt dauert ca. 25 Minuten und verspricht tolle Ausblicke auf die Statue und die Skyline Manhattans.

Eine weitere tolle Sicht auf die Freiheitsstatue habt Ihr von Ellis Island. Hier wurden einst Neuankömmlinge registriert. Heute ist die Insel ein Museum. Wenn Euch der Blick vom Wasser auf die Statue nicht reicht, könnt Ihr den Sockel, das Statue of Liberty Museum sowie das Observation Deck besuchen. Das Innere der Statue könnt Ihr nur durch eine Glaswand erkennen. Im Museum erhaltet Ihr einen Einblick in die Konstruktion und Geschichte der Statue. Außerdem steht hier die originale Fackel! Rechnet aber auf jeden Fall mit vielen Besuchern und eventuell langen Wartezeiten.

Sehenswürdigkeiten in New York

©Romrodphoto/Shutterstock.com

Museen in New York

In einer Stadt, die niemals schläft, gibt es natürlich auch zahlreiche Museen. Egal ob Ihr Euch für Geschichte, Kultur, Kunst oder Musik interessiert, Ihr werdet sicher ein Museum nach Eurem Geschmack entdecken.

  • 9/11 Memorial & Museum: Der 11. September 2001 hat die ganze Welt in einen Schock versetzt. Das neu errichtete One World Trade Center mit dem dazugehörigen 9/11 Memorial und Museum befindet sich auf dem Ground Zero. Das Museum zeigt die Geschehnisse von 9/11 und seine Folgen. Auch wenn es sehr emotional werden kann, kann ich Euch den Besuch des Museums nur ans Herz legen. Der Preis für den Eintritt in das Museum beläuft sich auf 24 $.
  • Metropolitan Museum of Arts (Met): Das Kunstmuseum verfügt über eine extrem große Sammlung, bestehen aus über 3 Millionen Exponaten, die im Wechsel auf den über 130.000 m² großen Areal gezeigt wird. Wenn Ihr keinen ganzen Tag Zeit habt, um alles zu entdecken, dann macht Euch schon vorab einen Plan, welche Ausstellungen Euch interessieren. Der Eintrittspreis beläuft sich auf 25 $.
  • Museum of Modern Art (MoMA): Ihr seid Fans der modernen Kunst? Dann werdet Ihr in diesem Kunstmuseum mehr als fündig! Exponate von nahezu allen großen Künstlern der Moderne werden in diesem Museum ausgestellt, von Andy Warhol über Picasso bis hin zu Matisse und Gerhard Richter. Wenn Ihr wirklich alles sehen wollt, dann solltet Ihr auch knapp einen ganzen Tag dafür einplanen. Der Eintrittspreis beträgt ebenfalls 25 $. Tipp: Am Freitag zwischen 16:00 – 20:00 Uhr ist der Eintritt frei, aber Ihr müsst mit dem entsprechenden Andrang rechnen.
  • Guggenheim Museum: Nicht nur in dem Museum sind zahlreiche Meisterwerke zu sehen, sondern das Museum ist ein Meisterwerk an sich, geschaffen von dem bekannten Architekten Frank Lloyd Wright. Im Stadtviertel Upper East Side zwischen dem Central Park und dem East River trefft Ihr auf eine Sammlung der abstrakten Kunst. Für einen Besuch solltet Ihr ca. zwei Stunden Eurer wertvollen Zeit, sowie 15 $ parat haben.
  • Dream Machine & Pizza Museum: Diese beiden Museen sind meiner absoluter Insider-Tipp für Euch. Wer auf der Suche nach den perfekten Selfie-Kulissen ist, wird in diesen beiden Instagram-Museen fündig. Sowohl das Dream Machine als auch das Pizza Museum sind zum Hotspot der Selfiejäger avanciert. Lasst Euch vor dem beliebtesten Fastfood oder faszinierenden Lichtinstallationen ablichten.

Sehenswürdigkeiten in New York

©TierneyMJ /Shutterstock.com

Aussichtsplattformen in New York

Ihr seid zum ersten mal im Big Apple? An die meterhohen Wolkenkratzer, mehrspurigen Straßen und die Dimension der Stadt muss man sich erst einmal gewöhnen. Um einen tollen Überblick über die Sehenswürdigkeiten in New York zu erhalten, lohnt sich immer ein Blick von oben. Hier findet Ihr eine Auswahl der besten Aussichtsplattformen der Stadt.

  • Rockefeller Center: Eine der beliebtesten Aussichtsplattformen der Stadt ist die des Rockefeller Centers. Von hier oben habt Ihr eine atemberaubende Aussicht über Manhattan mit dem Empire State Building im Visier. Ein Erinnerungsfoto von hier oben muss auf jeden Fall sein!
  • Empire State Building: Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass der Blick von 400 m Höhe aus dem 86. Stockwerk des wohl bekanntesten Gebäudes in New York ein absolutes Highlight ist, oder? Da es hier auch dementsprechend überfüllt ist, lohnt es sich Tickets vorab online zu kaufen oder einen der New York Pässe zu buchen.
  • One World Trade Center: Nach dem Unglück des World Trade Center im September 2001 sollte ein neuer Wolkenkratzer errichtet werden. Im Jahr 2015 eröffnete das One World Trade Center als neues Wahrzeichen der Stadt. Der Ausblick von hier ist wirklich fantastisch!
  • Restaurants mit kostenlosem Ausblick: Einige Restaurants bieten ebenfalls die Möglichkeit, das perfekte Foto aus luftiger Höhe zu schießen. Zwar müsst Ihr hier mit Kosten für ein Getränk rechnen, dafür genießt Ihr aber nicht nur eine überragende Aussicht, sondern auch – je nach belieben – einen Tee, Kaffee oder Cocktail. Zu den Restaurants mit der besten Aussicht zählen das Supernova Restaurant im Novotel Times Square sowie die Bar 54 im Hyatt.

Sehenswürdigkeiten in New York

© TierneyMJ/Shutterstock.com

New York im Winter

Ein Sommer in New York ist etwas besonderes. Überall kann man sich draußen aufhalten, tolle Open-Air-Konzerte im Central Park erleben und sogar am Strand liegen. Doch wenn New York im Winter von einer Schneedecke überzogen ist, erhält die Stadt einen ganz besonderen und unvergleichlichen Charme. Zudem sind die Flüge nach New York im Winter meist deutlich günstiger. Mit diesen Insider Tipps wird Eure New York Reise im Winter zu einem tollen Aufenthalt.

Besonders beliebt im Winter ist die Schlittschuhbahn auf dem Rockefeller Center. Ein paar Runden auf der berühmtesten Schlittschuhbahn der Welt solltet Ihr bei Eurem Aufenthalt definitiv mit einplanen. Auch im Central Park könnt Ihr Pirouetten drehen und Eure Künste auf dem Eis probieren. Der Winter in New York kann zwar wirklich eisig werden, doch selbst beim Warten auf die U-Bahn müsst Ihr nicht in der Kälte stehen. Versüßt Euch die Zeit mit den U-Bahnhofsmusikern und lauscht womöglich den Stars von morgen.

Shoppen, Schauen und Schlendern könnt Ihr im Gansevoort Market oder im Chelsea Market im Meatpacking District. Hier findet Ihr hochqualitative Lebensmittel, echte kulinarische Highlights und internationale Spezialitäten, die Ihr vielleicht noch nie zuvor gesehen habt! Testet Euch durch die herzhaften Snacks, frischen BIO-Säfte und frischen Köstlichkeiten. Wenn Ihr doch einen langen Tag in der Kälte verbracht habt, dann könnt Ihr Euch im ältesten Badehaus der Stadt aufwärmen, dem Russian & Turkish Baths.

Sehenswürdigkeiten in New York

©Stuart Monk/Shutterstock.com

Ihr wollt die Sehenswürdigkeiten in New York auch entdecken? Dann schaut durch meine New York Schnäppchen und findet das richtige Angebot für Euren Trip! Alle Infos zum Klima und den Jahreszeiten findet Ihr in meinem Artikel zur besten Reisezeit für New York. Wenn Ihr noch auf der Suche nach kulinarischen Highlights seid, dann stöbert durch meine New York Restaurant Tipps.