Ihr benötigt noch Inspiration für Eure Thailand Reise und seid auf der Suche nach Tipps für Krabi? Die Provinz im Süden Thailands gehört zu den beliebtesten Reisedestinationen des Landes. Sowohl Backpacker als auch Familien werden von der faszinierenden Naturlandschaft und den paradiesischen Stränden angezogen. Dementsprechend vielfältig gestaltet sich der Tourismus in Krabi. Vor allem der Küstenort Ao Nang hat sich zum touristischen Hotspot entwickelt.

Thailand Krabi Tipps

©Karntiphat Changrua/Shutterstock.com

Krabi Tipps



Krabi Tipps im Überblick

Anreise

Die einfachste Anreise aus Deutschland ist per Flug zum Krabi International Airport. Die schnellsten Verbindungen haben, je nach Abflughafen, einen Zwischenstopp in Singapur oder Bangkok und betragen 13 – 16 Stunden. Günstige Flüge nach Krabi findet Ihr hier. Der Flughafen von Krabi befindet sich knapp 15 km entfernt von Krabi-Stadt und 30 km entfernt von Ao Nang Beach. Am Flughafen stehen Vans, Busse und Taxen für den Transfer zur Verfügung. Alternativ fährt ab dem Südbusbahnhof in Bangkok ein Bus nach Krabi. Die Fahrt dauert allerdings knapp 14 Stunden.

Sightseeing

Krabi ist der perfekte Ausgangspunkt für Inselhopping-Touren. Vor allem populäre Drehorte wie der James Bond-Felsen oder „The Beach“ befinden sich in der Nähe der thailändischen Provinz und sind beliebte Ausflugsziele. Desweiteren befinden sich einige Nationalparks in und um Krabi, die die außergewöhnliche Landschaft der Provinz in all ihrer Vielfalt zeigen. Auf sogenannten Island-Touren könnt Ihr mit einem traditionellen Long-Tail-Boat die Inseln in der Umgebung erkunden. Unter anderem gibt es Tagestouren zum Phra Nang Beach, der zu den schönsten Stränden der Gegend gehört und einen magischen Ausblick auf einen im Wasser emporragenden Felsen eröffnet, und zum Ko Hong Archipel, wo atemberaubende Strände und eine große Lagune auf Euch wartet. Die wohl populärste Tour ist die Phi-Phi-Islands-Tour, die zum weltberühmten Maya Bay führt. Der Strand aus dem Film „The Beach“ lockt jährlich den Großteil der Thailand-Touristen an. Da der Massentourismus Auswirkungen auf das sensible Ökosystem hat und eine Korallenbleiche eingesetzt hat, ist die Insel ab Juni 2018 für 3 Monate für Besucher gesperrt.

Thailand Krabi Boote

©Mirelle/Shutterstock.com

Ein beliebtes Ausflugsziel in Krabi ist der Tigerhöhlentempel, der Wat Tham Sua. Wie der Name bereits vermuten lässt, befinden sich vor und im Tempel mehrere Tiger-Statuen nebst Buddha-Darstellungen. Das eigentliche Highlight erwartet die Besucher jedoch auf dem Gipfel des danebenliegenden Berges. Zugegeben: Der Anstieg auf den 1.237 Stufen hohen Gipfel kann beschwerlich sein. Die Aussicht entschädigt jedoch jede einzelne Stufe. Das 360°-Panorama eröffnet einen traumhaften Ausblick auf Krabi-Stadt, die Küste sowie die vorgelagerten Inseln. Vorsicht: Hier oben leben Affen, die nur zu gerne auf naive Touristen warten, die gedankenlos mit ihrem Hab und Gut herum hantieren. Wenn Ihr also bei Eurem Abstieg immer noch Besitzer eines Smartphones sein möchtet, behaltet es lieber in der Tasche. Denkt zudem vor dem Besuch daran, Euch angemessen zu kleiden. Für beide Geschlechter gilt: Beine und Schultern müssen bedeckt sein.

Thailand Krabi Tiger Cave

©chareef changrue/Shutterstock.com

Thailand Krabi Tiger Cave

©Ivanukh/Shutterstock.com

Strände

Entlang der Küste Krabis reihen sich die wohl schönsten Strände Thailands aneinander. An der nördlichsten Spitze des Küstenortes Ao Nang befindet sich der Hat Noppharat Thara Beach. Der langgezogene Strand bietet ein paar Restaurants und Bars und wird, vor allem an Wochenenden, gerne von Thais aufgesucht. Unter dem Hat Noppharat Thara Beach liegt der Ao Nang Beach. Obwohl der Strand ein traumhaftes Panorama bietet, ist er aufgrund des teilweise scharfkantigen Sandes und den ankernden Long-Tail-Booten weniger stark besucht. Dies ändert sich jedoch in den Abendstunden, wenn nach und nach Touristen zum Sonnenuntergang hier eintrudeln. Die wirklichen Strand-Highlights von Krabi sind nur mit dem Boot erreichbar, die entweder zu den kleinen Buchten entlang der Küste oder zu den vorgelagerten Inseln fahren. Dazu zählen beispielsweise der Ao Ton Sai, der Hat Pai Plong und der Rai Ley Beach. Zu den schönsten Stränden der vorgelagerten Inseln zählen Tup Island, Hong Island und Phi Phi Island.

Thailand Krabi Ausblick Strand

©DR Travel Photo and Video/Shutterstock.com

Natur

Neben der paradiesischen Insel- und Strandlandschaft, bieten auch die umliegenden Nationalparks Krabis wunderbare Naturlandschaften. Wer den Dschungel Thailands erkunden möchte, kann beispielsweise den 4 km langen Khao Ngon Nak Nature Trail im Mu Ko Phi Phi National Park entlang wandern. Der Pfad ist gut ausgeschildert, man benötigt jedoch eine sehr gute Kondition, festes Schuhwerk und sehr viel Wasser, um die Höhenmeter hinaufzusteigen. Dafür wird man mit einer phantastischen Aussicht belohnt. Unterschätzt die Tour jedoch nicht! Der Anstieg hat es wirklich in sich. Nicht umsonst gilt Krabi weltweit als beliebtes Ziel für Kletterer. Ein weiterer Nationalpark ist der 104 km² große Than Bok Khorani nördlich von Ao Nang, der sich bis an die Küste erstreckt. Hier warten dicht gewachsene Mangrovenwälder, kleine Wasserfälle, meterhohe Bäume, raue Kalksteinklippen und dunkle Höhlen darauf, erkundet zu werden. Vor allem die Kanutour durch die Mangrovenwälder und Höhlen ist ein tolles Abenteuer. Ein weiteres besonderes Naturereignis befindet sich in der Nähe von Krabi-Stadt: Der Emerald Pool, ein natürlicher Süßwasserpool, der türkis im satten Grün des umliegenden Urwalds erstrahlt. Vor allem in der Hauptsaison kann es hier sehr voll werden.

Thailand Krabi Wald

©lOvE lOvE/Shutterstock.com

Thailand Krabi Mangrovenwald

©Karntiphat Changrua/Shutterstock.com

Meine Tipps für Krabi haben Euch Lust auf mehr gemacht? Dann schaut unbedingt in meinen Schnäppchen für Krabi und Thailand vorbei.