Hier erhaltet Ihr alle Informationen zu einem Besuch des berühmten Taj Mahal und erfahrt zudem, was Ihr neben dem Taj Mahal in der Millionenmetropole Agra noch so alles unternehmen und besichtigen könnt. Darüber hinaus verrate ich Euch, wie Ihr am besten nach Agra kommt und wo Ihr übernachten könnt. Das Taj Mahal ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Indiens und sogar der Welt, weshalb das Bauwerk jährlich Millionen von Besuchern aus aller Welt anzieht. Nicht umsonst wurde der „Palast der Liebe“ zum UNESCO-Weltkulturerbe und zu einem der sieben neuen Weltwundern ernannt. Seid auch Ihr mit dabei und lasst die imposante Autorität von Agras Taj Mahal auf Euch wirken.lu

Indien Agra Taj Mahal

Das Taj Mahal bei Sonnenuntergang ©Roop_Dey/Shutterstock.com

Agra Taj Mahal & Reisetipps



Karte

Anreise & Flughafen

Wenn Ihr das Taj Mahal in Agra besuchen möchtet, habt Ihr verschiedene Möglichkeiten. Wenn Ihr direkt am Agra Kheria Airport landen möchtet, dann gibt es aktuell Flüge ab Dresden, Hannover, Düsseldorf und Saarbrücken mit Zwischenstopp im asiatischen Raum. Allerdings sind die Flüge relativ teuer, weshalb ich Euch folgenden Weg empfehle: Bucht einen deutlich günstigeren Flug nach Neu-Delhi, der Hauptstadt von Indien, und nehmt einen der vielen Züge, die Euch nach Agra bringen. So könnt Ihr die beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Agra wie das Taj Mahal innerhalb eines Tagestrips oder auch für mehrere Tage besuchen. Von Neu-Delhi werden alternativ auch verschiedene geführte Touren inklusive Transfer angeboten.

Sehenswürdigkeiten

Wenn eine Sehenswürdigkeit bekannter ist als die Stadt, in der sie sich befindet, dann ist das hier definitiv der Fall. Mit Sicherheit hat jeder schon einmal vom berühmten Taj Mahal gehört, einem der sieben Weltwunder der Neuzeit. Aber Hand aufs Herz, wer kennt die dazugehörige Stadt Agra? Damit Ihr wisst, was es in Agra neben dem Taj Mahal noch so alles zu entdecken gibt, kommen hier meine Reisetipps für Sehenswürdigkeiten in Agra.

Taj Mahal

Indien Agra Taj Mahal Sonnenaufgang

©turtix/Shutterstock.com

Es ist eines der imposantesten Gebäude der Welt und das schönste Bauwerk muslimischer Architektur in Indien. Das Taj Mahal ist ein gigantisches Mausoleum, das 1631 vom Mogulherrscher Shah Jahan in Gedenken an seine verstorbene Frau Mumtaz Mahal errichtet wurde. Aufgrund dieser unglaublich romantischen Geste gilt das Taj Mahal heute auch als Symbol der Liebe. Etwa 20.000 Arbeiter und 1.000 Elefanten waren am Bau des Taj Mahal beteiligt. Ein genaues Jahr des Fertigstellung ist nicht bekannt, doch es wird vermutet, dass der Bau knapp 20 Jahre gedauert hat. In den weißen Marmor wurden 28 verschiedene Arten von Edel- und Halbedelsteinen wie Saphire und Diamanten integriert und wunderschön verziert. Das komplette Bauwerk ist von einer Mauer umgeben. Neben dem Hauptbauwerk befinden sich eine Moschee, ein Gästehaus und ein zusätzliches Eingangsgebäude. Ende 2018 wurden die Eintrittspreise für Einheimische und Touristen noch einmal erhöht, sodass Ihr nun 19 US-Dollar zahlt, um das Meisterwerk besichtigen zu können.

Rotes Fort

Indien Agra Red Fort

©imagedb.com/Shutterstock.com

Mindestens genauso beeindruckend ist, neben dem Taj Mahal in Agra, die Festungs- und Palastanlage Rotes Fort am Westufer des Yamuna. Aus diesem Grund wurde auch diese Sehenswürdigkeit in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Das Fort besitzt einen halbkreisförmigen Grundriss, der von einer 21 Meter hohen Mauer umgeben ist. Es stammt aus der Epoche der Mogulkaiser und diente im 16. und 17. Jahrhundert als Residenz der Moguln. Das vom Kaiser Akbar errichtete Fort ist quasi eine kleine Stadt in der Stadt und hält verschiedene Highlights innerhalb der Mauern für Euch bereit. Erst einmal durch das Amar Singh Gate im Inneren angekommen, könnt Ihr die verschiedenen Palastbauten, Moscheen und Gärten entdecken und tolle Fotos schießen. Besucht beispielsweise den achteckigen Turm Musamman Burj in der Nähe des Diwan-i-Khas, in dem Shah Jahan seine letzten sieben Jahre in Gefangenschaft verbrachte, den Spiegelpalast Shees Mahal, den Khas Mahal oder den Weintrauben-Garten.

Itimad-ud-Daula-Mausoleum

Indien Agra Itimad-ud-Daulah

©JTKP/Shutterstock.com

Weniger bekannt als Agras Taj Mahal ist das im Jahr 1628 erbaute Mausoleum des Itimad-ud-Daula, das aber dennoch von außergewöhnlicher kultur- und kunsthistorischer Bedeutung ist. Dieses architektonische Meisterwerk war das erste Bauwerk der Mogulzeit aus Marmor. Es befindet sich circa drei Kilometer nordöstlich des alten Zentrums von Agra, unmittelbar gegenüber dem Fluss Yamuna. Es wird vermutet, dass das Itimad-ud-Daula-Mausoleum als Vorbild für das später folgende Taj Mahal galt. Das Grabmal wurde für den Vater der Hauptfrau des Mogulherrschers Jahangir errichtet, liebevoll verziert und von einer eindrucksvollen Gartenanlage umgeben. Dieses Mausoleum solltet Ihr Euch unbedingt aus nächster Nähe ansehen, denn die zahlreichen wunderschönen geometrischen Verzierungen sind bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Im Inneren findet Ihr zudem den zentralen Grabraum sowie acht kleine Nebenräume.

Akbar-Mausoleum

Indien Agra Akbar Mausoleum

©Ranajoy Paul/Shutterstock.com

Akbar der Große war eine äußerst wichtigen Personen in Indien. Er war zwischen 1556 bis 1605 nicht nur der Großmogul von Indien, sondern gilt neben Ashoka auch heute noch als einer der beiden bedeutendsten Herrscher in der Geschichte des Landes. Er ließ große märchenhafte Paläste und eindrucksvolle Anlage errichten, die allerdings leider nicht alle Stand hielten. Selbst an der Planung und Ausführung seines eigenen Mausoleums war Akbar der Große noch beteiligt. Bereits zu Lebzeiten wurde mit dem Bau der gewaltigen Grabanlage begonnen. Bis heute gilt Akbars Mausoleum als das flächenmäßig größte Grabmal Indiens. Es befindet sich in der Ortschaft Sikandra, nur zehn Kilometer nordwestlich von Agra entfernt. Ihr könnt das Mausoleum bei einem Trip nach Agra besuchen. Schaut Euch die geometrischen Motive und Verzierungen der Wände genauer an und schlendert durch die traumhaft schöne Gartenanlage mit Wasserläufen, Bäumen, Wiesen und Blumenbeeten.

Ram Bagh & Mehtab Bagh

Indien Agra Taj Mahal

©Pikoso.kz/Shutterstock.com

Trotz schlechten Luftverhältnissen, Smog und saurem Regen sind Gartenanlagen, Bäche, Pflanzen und kunterbunte Blumen sehr wichtig für die indische Bevölkerung und Kultur. Gleich mehrere Gartenanlagen könnt Ihr in Agra entdecken. Nahezu jedes architektonische Meisterwerk der Moguln in und um Agra ist von einem hübschen Garten umgeben. Zu den zwei beliebtesten der Millionenstadt zählt der Ram Bagh und der Mehtab Bagh. Der Ram Bagh ist eine der ältesten Gartenanlagen der Mogulzeit, die heute noch erhalten sind. Von Sonnenaufgang bis -untergang könnt Ihr den Park besuchen. Er ist in vier Abschnitte und drei Ebenen eingeteilt, die durch idyllische Wasserwege und Pfade voneinander getrennt werden. Der Mehtab Bagh liegt gleich gegenüber dem Taj Mahal in Agra und bietet bei guten Luftverhältnissen einen unvergesslichen Blick auf das Wahrzeichen Indiens. Was gibt es schöneres, als das Meisterwerk bei Sonnenuntergang neben schattigen Pavillons, plätschernden Springbrunnen, duftenden Blumen und fantastischen Teichen zu bestaunen?

Hotels

Natürlich lockt ein Weltwunder wie das Taj Mahal in Agra zahlreiche Touristen an, weshalb sich die Stadt hauptsächlich vom Tourismus finanziert. Dementsprechend viele Übernachtungsmöglichkeiten unterschiedlicher Preisklassen warten auf Euch. Ihr könnt selbst entscheiden, ob Ihr lieber in einem Luxus-Hotel mit All Inclusive Angeboten unterkommen möchtet oder ob Ihr auf eine günstigere Unterkunft wie ein Hostel, Gästehaus oder ein Airbnb Zimmer ausweicht. Hotels in direkter Nähe zum Taj Mahal sind durchschnittlich etwas teurer als Unterkünfte weiter im Zentrum der Stadt. Da die Konkurrenz bei den gehobeneren Hotels recht groß ist, sind auch die Preise für ein luxuriöses Zimmer vergleichsweise gar nicht so hoch. Zudem habt Ihr in den Hotels meistens ein Restaurant mit guter Qualität und internationaler Küche.

Was Euch auch noch interessieren könnte…