Ihr seid im Urlaub, die Sonne strahlt auf Eure Haut, Ihr liegt an einem paradiesischen Strand und vor Euch weht eine farbige Fahne. Doch für was stehen diese mal rot, mal gelb und mal blau eingefärbten Flaggen am Strand überhaupt? Darf ich nun ins Wasser gehen oder ist es hier zu gefährlich? Mit den Fragen ist nun Schluss, denn ich erkläre Euch ein für alle Mal , bei welche Flagge Ihr bedenkenlos ins Wasser rennen könnt, und bei welcher Farbe Ihr lieber vorsichtig sein solltet.

Flaggen am Strand



Gelb-Rote Flagge

Schwimmen erlaubt: Ist die gelb-rote Flagge am Turm oder an einem Fahnenmast gehisst, dann müsst Ihr Euch keine Sorgen machen. Ganz im Gegenteil: Denn diese Flagge bedeutet, dass der Strandabschnitt vom Wasserrettungsdienst mit ausgebildeten Rettungsschwimmern bewacht wird. Außerdem zeigt diese Farbkombination, dass es keine gefährlichen Strömungen, Verunreinigungen oder ähnliches gibt. Hier darf also ohne Bedenken geplantscht und geschwommen werden! Anders sieht es aus, wenn zwei gelb-rote Fahnen einen Strandabschnitt von zwei Seiten begrenzen. Dies bedeutet, dass außerhalb dieser Zone das Schwimmen verboten ist.

Gelb-rote Flagge Strand

©bmphotographer/Shutterstock.com

Gelbe Flagge

Nur für geübte Schwimmer: Wie im Straßenverkehr und beim Fußball ist die Farbe gelb ein Warnhinweis – quasi eine Vorwarnung. Das heißt für Euch, dass die Bedingungen am Strand derzeit nicht optimal sind. Damit ist zwar kein absolutes Verbot ausgesprochen, doch starke Strömungen und hohe Wellen sollte man definitiv nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schwimmanfänger, Senioren und Kinder sollten  das Schwimmen an einem Strand mit einer gelben Flagge deshalb lieber meiden. Wenn Ihr geübte Schwimmer seid, könnt Ihr auf eigene Gefahr ins kühle Nass schwimmen. Das Risiko liegt bei jedem selbst.

Gelbe Flagge Strand

©Martin Charles Hatch/Shutterstock.com

Rote Flagge

Baden verboten: Rot ist die Farbe der Gefahr und des Verbots. Genau so verhält es sich auch mit der roten Flagge am Strand. Auch wenn die Bucht und das türkisblaue Meer auf dem ersten Blick überhaupt nicht gefährlich ausschauen, herrscht hier absolutes Badeverbot. Das Hissen einer roten Flagge kann verschiedene Gründe haben, zum Beispiel bei zu starkem Wind, der das Wasser aufpeitscht oder bei kräftigen Strömungen, die Euch die Füße unter dem Boden wegziehen oder Euch ins offene Meer abtreiben würden. Beim Schwimmen im Meer besteht also definitiv eine ernsthafte Gefahr, unterschätzt auf keinen Fall die Kraft des Wassers!

Rote Flagge Strand

©Matthew Horgan/Shutterstock.com

Schwarz-Weiße Flagge

Wassersportbereich: Wenn Ihr Euch schon einmal in einem touristischen Urlaubsort aufgehalten habt, dann habt Ihr diese Flagge sicherlich gesehen. Die schwarz-weiß-karierte Flagge bedeutet in erster Linie keine Gefahr durch Naturgewalten, jedoch durch Wassersportler. Hier haben die Wassersportler ihr eigenes Terrain, um Ihrer geliebten Sportart nachzugehen. Damit sich dabei kein Badegast verletzt, ist in diesem Abschnitt das Schwimmen verboten. Allerdings könnt Ihr Euch mit verschiedenen Wassersportgeräten voll austoben. Zwischen den Fahnen herrscht also freie Fahrt für Jetskis, Surfer, Segelboote, Bananen oder Kites!

Schwarz Weiß Flagge Strand

©ChameleonsEye/Shutterstock.com

Blaue Flagge

Umweltzeichen: Die Blaue Flagge hat einen völlig anderen Bedeutungshintergrund. Sie ist weder ein Warnzeichen, noch gibt sie Auskunft über die Badebedingungen im Wasser. Die Blaue Flagge ist ein Gütesiegel hinsichtlich der Umweltbildung, des Umweltmanagements, der Dienstleistungsgüter sowie der Wasserqualität. Sie wird seit 1987 jedes Jahr von der Stiftung für Umwelterziehung an Strände, Binnengewässer und Maris in mehr als 40 verschiedenen Ländern vergeben. Damit werden Einwohner und Touristen zu einem umweltgerechteren Verhalten in sensiblen Naturbereichen aufgefordert. Im Jahr 2018 wehen bereits über 4500 Blaue Flaggen weltweit!

Blaue Flagge Strand

©Licvin/Shutterstock.com