Ihr plant eine Reise in die schöne Stadt am Bosporus? Mit meinen Tipps für Istanbul seid Ihr bestens für einen Kurztrip vorbereitet. Die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei begeistert mit ihren unvergleichlichen Charme, ihrer Vielseitigkeit und vor allem ihrer Schönheit. Alleine die einzigartige Lage der Stadt, die sich auf zwei Kontinenten erstreckt, gibt ihr einen unverwechselbaren Flair. Getrennt sind die zwei Stadtteile durch den Bosporus, eine Meeresenge zwischen Europa und Kleinasien. Ich nehme Euch mit in den religiösen und kulturellen Schmelztigel der Türke, auf geht’s nach Istanbul!

Türkei Istanbul Tipps

©Seqoya/Shutterstock.com

Istanbul Tipps



Anreise & Transfer

Den Flughafen Istanbul erreicht man mittlerweile von jedem großen Flughafen in Deutschland. Günstige Flüge nach Istanbul findet Ihr auf Skyscanner. Vom Flughafen in Istanbul habt Ihr mehrere Möglichkeiten, in die Stadt zu kommen. Die einfachste Art ist die Fahrt mit dem Taxi. Eine Fahrt vom Flughafen in die Altstadt kosten 50 Türkische Lira, umgerechnet ca. 7 Euro. Achtet beim Einstieg darauf, dass das Taxameter auch angeschaltet wird. Darüber hinaus besteht die Möglichkeiten die Öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Um in die Altstadt zu kommen müsst Ihr zunächst mit der Metro M1A bis zur Haltestelle Zeytinburnu fahren. Hier müsst Ihr dann in die Tram T1 Richtung Kabatas einsteigen. Ihr benötigt zwei seperate Tickets für die Metro und die Bahn, die Ihr im Voraus am Jetonmatik Automaten kaufen könnt. Ein Ticket kostet umgerechnet ca. 40 Cent. Damit ist die Fahrt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zwar deutlich günstiger, dafür aber durch den Umstieg etwas stressiger.

Sightseeing

Istanbul eignet sich perfekt für einen Sightseeingtrip. Beeindruckende Gebäude, meisterhafte Architektur und die kulturelle und religiöse Geschichte der Stadt haben hier mehr als ihre Fußspuren hinterlassen. Achtung: Je nachdem, welche Sehenswürdigkeit Ihr besuchen möchtet, können gewissen Kleidervorschriften gelten. Insbesondere für den Besuch der Moscheen gilt, dass Frauen Ihre Schultern, Knie und ihren Kopf bedecken müssen. In der Regel befinden sich vor den Eingängen Tücher, mit denen Ihr Euch bedecken könnt.

Europäische Seite

Ganz oben auf der to do steht ein Besuch des historischen Viertels Sultanahmet. Hier befindet sich ein Großteil der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Welche Highlights Ihr Euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet, erfahrt Ihr in meinen Sightseeing-Tipps.

İstiklâl Caddesi

Der Weg ins historische Viertel führt über die bekannteste Straße Istanbuls, der İstiklâl Caddesi, der Unabhängigkeitsstraße, die sich im Stadtteil Beyoglu befindet. Tagsüber reihen sich Läden, Restaurants und Cafés aneinander, in denen Euch türkische Spezialitäten wie türkischen Honig in diversen Variationen oder getrocknete Früchte aus den Ablagen anlächeln. In den Abendstunden verwandelt sich die insgesamt 1,5 km lange Straße in eine Anlaufstelle des pulsierenden Nachtlebens in Istanbul. Lange Zeit galt die İstiklâl Caddesi als Zentrum des westlich orientierten Istanbuls, was heute noch sicht- und spürbar ist.

Türkei Istanbul Altstadt

©Boris Stroujko/Shutterstock.com

Sultanahmet

Die Altstadt Istanbuls befindet sich auf einer Halbinsel, eingekesselt vom Goldenen Horn und dem Marmarameer, im Stadtteil Eminönü. Da sich hier ein Großteil der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt befindet, hat sich die Altstadt zu einem wahren Touristenmagneten entwickelt. Doch auch abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten wie der Hagia Sophie oder der Blauen Moschee, lädt Sultanahmet zum Schlendern durch die Gassen ein. Wer sich Stärken möchte, findet hier eine Vielzahl an Restaurants. Spaziert am Wasser entlang, besucht einen türkischen Bazar und lasst Euch vom Flair des historischen Viertels verzaubern.

  • Hagia Sophia: Die Hagia Sophia ist das wohl bekannteste Bauwerk Istanbuls und Wahrzeichen der Stadt. Die Moschee wird heute als Museum genutzt. Ursprünglich war die „Sophienkirche“ christliche Hauptkirche während des byzantischen Reiches. 1453 wurde sie dann, nach intensiven Umbaumaßnahmen, zur Moschee.
  • Blaue Moschee: Nur 100 m entfernt von der Hagia Sophia befindet sich eine weitere, beeindruckende Moschee. Wir waren beeindruckt von der Bauweise mit den 6 Minaretten und den tollen blau-weißen Fliesen im Inneren.

Türkei Istanbul Blaue Moschee

©Yarygin/Shutterstock.com

  • Topkapi Sarayi: Der Topkapi-Palast fungierte während des Osmanischen Reiches als Verwaltungszentrum und Wohnsitz der amtierenden Sultane. Heute beherbergt er historische Hinterlassenschaften wie Gemälde, Handschriften und Juwelen und ist als Museum zugänglich. Zudem hat man vom Palast aus einen sagenhaften Ausblick über Istanbul sowie dem goldenen Horn.

Türkei Istanbul Palast

©Ruslan Kalnitsky/Shutterstock.com

  • Taksimplatz & Gezi-Park: Der Taksimplatz und Gezi-Park vereint sowohl historische wie auch gegenwärtige Bedeutung für Istanbul und die Türkei. Hier befinden sich das Denkmal der Republik sowie das Mahnmal des Taksim-Völkermords. An staatlichen Feiertagen wird der Aufmarschplatz für Kranzniederlegungen genutzt. 2013 waren der Taksim-Platz und Gezi-Park in den Schlagzeilen, als Demonstranten gegen den Abriss eines alten Kino-Gebäudes sowie das Fällen von Bäumen im Park protestierten. In der Geschichte Istanbuls war und ist der Taksim-Platz immer wieder Austragungsort von politischen und gesellschaftlichen Differenzen.
  • Basar: Bevor es wieder gen Heimat ging statteten wir noch dem großen Basar einen Besuch ab. In zahlreichen engen Gassen und Straßen drängen sich gefühlte Millionen Menschen, es ist heiß, laut und total unübersichtlich. Wir haben uns auch erstmal direkt verlaufen. Über 4.000 Geschäfte bieten hier alles was das Herz begehrt. Wir hatten leider nicht mehr viel Zeit uns den failschenden Händlern hinzugeben und genossen nur noch einen kurzen türkischen Tee in einer Seitengasse.

Türkei Istanbul Basar

© Wojtek Chmielewski/Shutterstock.com

Asiatische Seite

Wie bereits erwähnt, ist eine Besonderheit von Istanbul, dass sich die Stadt über zwei Kontinente erstreckt. Meine bisherigen Tipps haben sich ausschließlich auf die europäische Seite Istanbuls bezogen. Allerdings ist auch die asiatische Seite definitiv einen Besuch wert. Um auf die asiatische Seite zu gelangen, könnt Ihr am einfachsten vom Hafen Karaköy mit dem Boot den Bosporus überqueren. Die Überfahrt dauert ca. 20 Minuten und Ihr genießt eine traumhafte Kulisse über den Bosporus. Auf der anderen Seite angekommen, befindet Ihr Euch direkt im berühmtesten Viertel der asiatischen Seite Kadiköy. Die Stimmung ist hier wesentlich ruhiger als auf der europäischen Seite Istanbuls, was vor allem daran liegt, dass hier hauptsächlich Einheimische durch die Straßen bewegen und weniger Touristen anzutreffen sind.

  • Basar: Fans des großen Basars sollten definitiv auch den Basar von Kadiköy besuchen. Hier gibt es nicht nur weniger Menschenmassen, sondern auch die Preise sind wesentlich günstiger. Dies sollte Euch jedoch nicht vom Feilschen abhalten.
  • Haydarpasa Bahnhof: Der Bahnhof ist nicht nur der zweitgrößte Bahnhof Istanbuls, sondern auch ein Stück deutscher Architektur. Aktuell ist der Kopfbahnhof außer Betrieb, ab 2019 soll hier jedoch buchstäblich wieder Fahrt aufgenommen werden.
  • Bagdat Caddesi: Diese Straße bietet einen krassen Kontrast zur Fußgängerzone der europäischen Seite. Hier reihen sich Designerläden und teure Autos wie Perlen einer Perlenkette aufeinander. Wer auf der Suche nach Luxus ist, wird hier definitiv fündig.

Türkei Istanbul Basar Frau

© Breslavtsev Oleg/Shutterstock.com

Ihr könnt es nun kaum erwarten, nach Istanbul aufzubrechen? Dann klickt Euch direkt durch meine Istanbul Schnäppchen. Weitere Angebote für die Türkei findet Ihr hier. Es soll lieber ein Kurztrip sein? Kein Problem: Hier findet Ihr alle meine Kurztrip Schnäppchen.