Ihr braucht noch Miami Tipps für Eure nächste Reise? Die Metropolregion Miami zählt bis zu 5.5 Millionen Einwohner und sitzt im Bundesstaat Florida an der Mündung des Miami River in die Biscayne Bay, einem Teil des Atlantischen Ozeans. Miami ist so vielseitig und bietet alles, was das Herz begehrt: Von einem ausgeflippten Nachtleben über karibische Strände bis hin zu einer sehr bunt gemischten Kultur. Auch um Miami herum gibt es einiges zu entdecken wie zum Beispiel die Everglades oder die Florida Keys. Was Ihr auf keinen Fall bei Eurem Miami Trip verpassen solltet, erfahrt Ihr nun in meinen exklusiven Miami Tipps.

Meine Miami Tipps



Sightseeing in Miami

Zunächst solltet Ihr Miami nicht mit Miami Beach verwechseln, denn diese beiden Orte sind ziemlich unterschiedlich. Miami Beach befindet sich im Osten der Stadt und ist gefüllt mit Hotels und Touristen-Attraktionen. Der Kern Miamis liegt eher im Landesinneren, ist weniger touristisch und hat starke lateinamerikanische Einflüsse. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass Spanisch hier weitestgehend als Muttersprache gesprochen wird? Da Ihr nun die beiden sehr unterschiedlichen Stadtteile unterscheiden könnt, kommen hier meine Miami Tipps für Sightseeing:

Downtown

In der Innenstadt von Miami erheben sich zahlreiche Wolkenkratzer, Unternehmen und architektonische Meisterwerke. Ein absolutes Highlight ist Miamis Skyline. Die seht Ihr am besten von dem Steg am Hard Rock Cafe in der Nähe des Bayfront Park Amphitheatre, dem Shoppingcenter Bayside Marketplace und der American Airline Arena, Heimspielort des Basketball-Teams Miami Heat der NBA. Ihr solltet auf jeden Fall den Hafen anschauen und beispielsweise eine Speedboat-Tour machen. Sehr empfehlenswert!

Little Havana

Ihr seid auf der Suche nach ein bisschen Kuba in Miami? Dann seid Ihr im Little Havana genau richtig! In Miami leben einige Kubaner und sie sind besonders stolz auf Ihren eigenen kleinen Stadtteil in Südflorida. Hier können sie ihre Kultur besonders gut ausleben. In dem lateinamerikanischen Viertel ist es definitiv hilfreich ein bisschen Spanisch zu reden, vor allem in den Geschäften und Restaurants. Das Distrikt ist wirklich ganz anders als der Rest von Miami! Kubanische Architektur, kubanisches Essen, kubanische Geschäfte – lasst Euch überraschen!

Ein Beitrag geteilt von nioria (@nioria) am

Ocean Drive

Am Ocean Drive sind Spaß und Unterhaltung garantiert. Ein Strip auf dem Gehsteig? Am Ocean Drive ist alles möglich. Das Motto hier lautet: „Sehen und Gesehen werden“. Hier fahren die protzigsten Autos herum, Geld scheint keine Rolle zu spielen. Der Besuch des Ocean Drive garantiert ein ganz besonderes Erlebnis für Jedermann. Die Straße ist voll mit Bars, Restaurants und Diskotheken, die Tag und Nacht Programm bieten. Doch Vorsicht: bei den teuren Preisen kann man schnell mal ein paar Dollar loswerden. 🙂

Wynwood Art District

Wie der Name schon sagt erwartet Euch hier Miamis offizielles Künstlerviertel. Zusammen mit dem Design District bilden die beiden Stadtteile den Bezirk Midtown. Zwar gehören die Viertel immer noch zu den eher ärmeren der Stadt, doch das hindert niemanden daran weitere Galerien und alternative Restaurants und Cafés zu eröffnen. Alte Lagerhallen und verlassene Industriegelände werden heute in ein Hipster-Paradies umgewandelt: Kunterbunte Graffitis und urbane Kunst soweit das Auge reicht. Funfact am Rande: Die Hipster in Wynwood werden gerne auch „Wypster“ gernannt.

Miami South Beach

Der Miami Beach ist für seinen großen Strand, den wilden Partys und seine extravagante Architektur bekannt. Hier reihen sich Boutiquen, Galerien, Geschäfte, Gourmetrestaurants, Strandbistros, Clubs, Museen und coole Szenebars aneinander – somit ist für wirklich Jeden etwas dabei! Wer schon tagsüber feiern möchte, ist am Miami Beach mit Sicherheit gut aufgehoben. In meinen Miami Tipps sollt Ihr erfahren, was Ihr am Miami Beach auf keinen Fall verpassen solltet!

  1. Einen Auflug zum South Pointe Park, einem wunderschönen Rückzugsort südlich der 5th Street.
  2. Durch das Art Déco District schlendern und zahlreiche pastellfarbene Gebäude fotografieren.
  3. Taschenkrebse in der Imbissbude „Joe’s Stone Crab“ vom ungarischen Koch Joe Weiss essen.
  4. Bei einer Fahrradtour mit dem günstigen City Bike den South Beach entdecken!
  5. In der Bar Broken Shaker leckere Cocktails schlürfen während die Beine im Pool baumeln.
  6. Am Locals Beach kurz vor dem Pier zum South Pointe Park mit einheimisches Hipstern abhängen.

Wusstet Ihr eigentlich schon: Jährlich werden knapp 3 Millionen Dollar ausgegeben, damit der 16 Kilometer langen Strandabschnitt am South Beach nicht dahinscheidet. Denn der Sand auf dem Grund des Ozeans, der sonst den South Beach am Leben erhielt, ist aufgebraucht. Heute liegt Ihr auf Sand aus den Everglades, der von Trucks durch einen hohen Kostenaufwand geliefert wird.

Miami Tipps

©Filipe Frazao/Shutterstock.com

Ausgehen & Nachtleben

Das Nachtleben in Miami ist wild, feucht fröhlich und extrem vielfältig! Wenn die Sonne untergeht, erwacht Miami zum Leben. In meinen Miami Tipps erfahrt Ihr nun wo das Nachtleben tobt, wo Live-Musik gespielt wird und wo Ihr bis zum Morgengrauen durchtanzen könnt. Das Beste am Nachtleben in Miami ist, dass Ihr ganz einfach von Bar zu Bar wechseln könnt, da alles sehr nah beieinander liegt. So könnt Ihr an einem Abend auf mehreren Tanzflächen die Hüfte schwingen!

Die wohl bekannteste Partymeile befindet sich am South Beach. Hier findet Ihr nicht nur bekannte Clubs, wie das LIV, Icon oder E11 Even, wo sich die High Society herumtreibt, sondern auch gemütliche Strandkneipen und Cocktail Lounges für etwas gemütlichere Abende. Das Beste am South Beach ist: 24 Stunden Party, egal ob am Strand, in den Bars und Kneipen oder in den bekanntesten Clubs des Miami Beach. Viele halten 24/7 dicke Bässe für Euch bereit!

Wenn Ihr es weniger protzig mögt, dann solltet Ihr auch andere Stadtbezirke zum Feiern erkunden. Empfehlenswert für lange Partynächte sind die Viertel Coconut GroveMidtown oder Mynwood. Hier treibt sich vor allem die Studenten- und Künstlerszene Miamis herum. Dementsprechend erwarten Euch künstlerische Bars, Kneipen und Clubs. In den hippen Bars wird auch häufig Live-Musik gespielt und Ihr unterliegt keinem Dresscode, wie am Miami Beach. Gemütlichkeit, Individualität und Persönlichkeit liegen hier im Vordergrund.

Miami Tipps

©fotomak/Shutterstock.com

Roadtrip durch Miami

Wenn ihr bereits in Miami seid, dann solltet Ihr Euch unbedingt einen Mietwagen holen, um den Sunshine State genauer zu erkunden. Rund um Miami warten unzählige tolle Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten auf Euch – da ist es gar nicht so leicht sich zu entscheiden. Ich versuche Euch die Entscheidung abzunehmen und zähle Euch jetzt in meinen Miami Tipps ein paar der Highlights für einen Florida Roadtrip auf.

Fort Myers Beach

Entfernung zu Miami: ca. 240 Kilometer

Ihr wollt etwas ausspannen und an einem paradiesischen Strand einen Cocktail schlürfen? Dann ab zum Fort Myers Beach auf der Westseite von Florida! Der Fort Myers Beach ist eine Stadt im Lee County mit gerade einmal über 6.000 Einwohnern, allerdings werden die meisten Häuser nur als Ferienwohnungen und Zweitwohnsitze genutzt. Kein Wunder, denn hier erwarten Euch schneeweiße und feinkörnige Strände, die sanft ins Meer abfallen und eine üppige Vegetation, die für ein atemberaubendes Landschaftsbild sorgt.

An diesem Strand ist überwiegend ein jüngeres Publikum zu finden, deshalb gibt es zahlreiche Strandbars und Strandrestaurants mit moderner Musik und verschiedenen Freizeitangeboten. Tobt Euch bei einer Runde Wasserski aus, testet Euch beim Wind- und Kitesurfen, überzeugt Euch beim Wellenreiten oder düst mit dem Jet-Ski oder dem Gleitschirm über das glasklare türkisblaue Meer. Am Abend solltet Ihr dann leckeren frisch gefangenen Fisch oder köstliche Meeresfrüchte probieren! Lecker, lecker.

Everglades

Entfernung zu Miami: ca. 60 Kilometer

USA Everglades Spiegelung

©Nagel Photography/Shutterstock.com

Habt Ihr schon einmal ein Krokodil aus nächster Nähe beobachtet? Und damit meine ich nicht im Zoo bei der Fütterung, sondern ganz authentisch in freier Wildbahn? Bei einer Tour durch den Everglades Nationalpark werdet Ihr über den Artenreichtum und die Naturschönheit mitten im Bundesstaat Florida staunen. Das tropische Marschland erstreckt sich fast über den ganzen Süden Floridas, vom Lake Okeechobee im Norden bis an die äußerste Südspitze der Florida-Halbinsel und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Ich empfehle Euch hier eine kleine Bootstour zu machen: die süßen kleinen Boote werden mit Hilfe eines Propellers angetrieben. Mit dem Boot fahrt Ihr dann durch das Sumpfgebiet, vorbei an Königpalmen, Mahagonibäumen, Alligatoren, Schildkröten, Flamingos, Schlangen, Waschbären, Panther und vielen mehr. Euer Guide hat normalerweise bereits ein geschultes Auge und hilft Euch beim Entdecken. Die Touren kann man bereits vorab in Miami an vielen verschiedenen Verkaufsstellen buchen. Achtet darauf die Preise zu vergleichen und Euch ein gutes Angebot machen zu lassen!

Wenn ihr keine kostspielige Bootstour machen möchtet, könnt Ihr auch einfach den endlosen Wanderwegen folgen und selbst auf Entdeckungsreise gehen. Leider ist die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt im Everglades Nationalpark aufgrund von zunehmender Umweltverschmutzung, Eingriffen in das Ökosystem und eingeschleppten Tierarten stark vom Aussterben bedroht. Deshalb steht der Park leider seit 2010 auf der roten Liste des gefährdeten Welterbes.

USA Everglades Krokodil

©Eugene Kalenkovich/Shutterstock.com

Key West

Entfernung zu Miami: ca. 250 Kilometer

Wenn Ihr zum Everglades Nationalpark fahren möchtet, solltet Ihr bei dieser Gelegenheit auch das wenige Kilometer entfernte Florida Keys erkunden. Key West ist das westliche Ende der Florida Keys und besitzt den Southermost Point der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Weg nach Key West ist ebenfalls traumhaft und führt Euch über mehrere Brücken direkt am Meer entlang. Auf der Route solltet Ihr unbedingt beim Bahia Honda State Park anhalten und Euch ein paar Minuten Entspannung gönnen. Ich empfehle Euch mindestens eine Nacht in Key West zu bleiben.

Walt Disney World Resort

Entfernung zu Miami: ca. 380 Kilometer

Ihr wollt Eure Augen zum Leuchten bringen und in die kunterbunte Welt von Disney eintauchen? Dann nichts wie los in den Walt Disney Park in Orlando! Auf Euch warten vier verschiedene Themenparks: „Disney’s Animal Kingdom“, „Epcot“, „Magic Kingdom Park“, und „Disney’s Hollywood Studios“ sowie zwei große Wasserparks. An diesem magischen und auch ein bisschen bizarren Ort könnt Ihr Tinkerbell beim Fliegen vom Dach des Cindarella-Schlosses beobachten oder mit Mickey und Donald zu lustiger Musik tanzen. Hier ist einfach ALLES möglich! 🙂

Orlando hat aber auch weitaus mehr zu bieten als nur Walt Disney World. Ein weiteres großes Resort mit zwei Themenparks, mehreren Themenresorts und Hotels ist das Universal Orlando. Hier könnt Ihr die „Wizarding World of Harry Potter“ entdecken und Harry Potter beim Zaubern zuschauen. Außerdem gibt es in Orlando mehrere Shopping- und Outletcenter, wo Ihr Eure wohlverdienten Dollarscheine wieder ausgeben könnt.

Es juckt Euch nach meinen Miami Tipps schon in den Fingern und Ihr könnt es kaum erwarten einen Urlaub nach Miami und in den Sunshine State zu buchen? Klickt Euch durch unsere Florida und Miami Schnäppchen und zögert nicht lange. Wir haben sicher das richtige Angebot für Euch dabei! Setzt die Sonnenbrille auf und packt Euer liebstes Disney-Kostüm ein, denn Miami wartet schon auf Euch!

Titelbild: ©littleny/Shutterstock.com