Zwischen Ende Mai und Mitte Juni jeden Jahres ereignet sich ein magisches Naturschauspiel im italienischen Castelluccio di Norcia in der Region Umbrien. Die sonst saftig grünen Felder erleben eine regelrechte Farbexplosion, wenn die zahlreichen Mohn- und Linsenblüten sowie Narzissen, Veilchen und Enziane in den schönsten Gelb-, Rot-, Weiß- und Blautönen erblühen. Das Blütenmeer ist Teil des Monti Sibillini Nationalparks in Italien und vor allem bei Wanderern sowie Paraglidern sehr beliebt.

Mohnblüte in Catselluccio

©ronnybas/Shutterstock.com

Italien Castelluccio Blumen blau

©ronnybas/Shutterstock.com

Blütezeit in Castelluccio

Die blühenden Wiesen liegen im Nationalpark Monti Sibillini, der sich über 70.000 ha erstreckt und das gleichnamige Gebirge umfasst. Mit einer Höhe von 2476 m ist der Monte Vettore der höchste Gipfel des Gebirgsmassivs. Auf einer Höhe von 1941 m befindet sich der Lago di Pilato, ein Bergsee, am nördlichen Hang des Berges. Die Blütenpracht erstrahlt auf den Gebirgsebenen Piano Grande und Pian Perduto. Als Ausgangspunkt für eine Wanderung eignet sich beispielsweise das kleine, auf 1400 m Höhe gelegene Bergdörfchen Castelluccio di Norcia. Der malerische Ort wurde 2016 schwer von einem Erdbeben in Mitleidenschaft gezogen und hadert seitdem mit den Nachwirkungen. Vor allem die Bauern, die sich auf den Anbau der hier wachsenden, geschützten Linsensorte “lenticchie di Castelluccio” spezialisiert haben, kämpfen seitdem um ihre Existenz. Nichtsdestotrotz hat Castelluccio nichts von seinem urigen, mediterranen Charme eingebüßt.

Italien Castelluccio Dorf

©Frank Fischbach/Shutterstock.com

Italien Castelluccio Blumen

©PaoloBruschi/Shutterstock.com

In einigen Städten und Ländern der Welt werden ganze Feste rund um die Blütezeit gefeiert. Einen Überblick über die schönsten Blütenfeste in Deutschland und Europa erhaltet Ihr hier. Wenn Ihr Euren nächsten Urlaub in Italien verbringen möchtet, empfehle ich Euch einen Blick in meine Italien Tipps.