In diesem Artikel erfahrt Ihr, welche Sehenswürdigkeiten Ihr in Naypyidaw nicht verpassen solltet und warum die Hauptstadt von Myanmar auch als Geisterstadt bezeichnet wird. Die Planstadt Naypyidaw wurde unter strengster Geheimhaltung vom Militär errichtet und löste im Jahr 2005 überraschend Yangon als Hauptstadt von Myanmar ab. Ein Grund dafür ist die zentrale Lage von Naypyidaw, denn die Stadt ist von allen wichtigen Städten Myanmars gleich weit entfernt. Es wird spekuliert, dass ein weiterer Grund für das Errichten der neuen Hauptstadt die Angst vor Putschversuche in der Metropole Yangon auf Seiten der Regierung war. Während der geheimen Planung von Naypyidaw wurde selbstverständlich auch an ein paar Sehenswürdigkeiten gedacht. Welche das sind und warum Ihr der Hauptstadt Myanmars einen Besuch abstatten solltet, verrate ich Euch jetzt in meinen Naypyidaw Tipps.

Myanmar Naypyidaw Empty Street

©darrenleejw /Shutterstock.com

Ihr fragt Euch, wie der Name der Hauptstadt von Myanmar eigentlich richtig ausgesprochen wird? Da seid Ihr nicht alleine. Naypyidaw wird in etwa „Näipidoh“ ausgesprochen, die Lautschrift sieht so aus: [nɛpjiˈdɔ]. Wenn Ihr Euch unsicher seid, könnt Ihr Euch auch ganz einfach anhören wie Naypyidaw ausgesprochen wird, indem Ihr im Internet nach Aussprache Naypyidaw sucht. Übrigens bedeutet Naypyidaw „Sitz der Könige“.

Anreise & Flughafen

Ein Besuch in der Hauptstadt Myanmars eignet sich perfekt als kleiner Zwischenstopp, wenn Ihr auf dem Weg von Yangon, dem ehemaligen Rangun, nach Mandalay seid. Die Anreise von Yangon nach Naypyidaw mit dem Bus dauert rund sechs Stunden und kostet Euch sieben US-Dollar. Mit dem Zug braucht Ihr fast doppelt so lang, je nach Klasse zahlt Ihr auch fast das Doppelte – Ihr habt dafür aber auch mehr Komfort. Die Busse nach Yangon sind am Wochenende meistens komplett ausgebucht, da die Regierungsangestellten übers Wochenende meist nach Hause fahren. Ich empfehle Euch also, Eure An- und Abreise auf einen Tag unter der Woche zu legen. Am bequemsten und schnellsten erreicht Ihr die Hauptstadt von Myanmar mit dem Flugzeug. Der Nay Pyi Taw International Airport wird täglich von allen großen Städten in Myanmar angeflogen. Günstige Flüge könnt Ihr  bei Skyscanner vergleichen.

Warum ist Naypyidaw eine Geisterstadt?

Die Hauptstadt von Myanmar zählt rund eine Million Einwohner. Das klingt zuerst sehr viel, allerdings ist Naypyidaw vier mal so groß wie London – und London hat dazu, obwohl die Stadt deutlich kleiner ist, über acht Millionen Einwohner. Naypyidaw verfügt über eine Bevölkerungsdichte von gerade einmal 165 Einwohnern pro Quadratkilometer. Im Vergleich dazu: London verfügt über eine Dichte von 5590 Einwohnern pro Quadratkilometer. Aber was genau macht Naypyidaw zu einer Geisterstadt?

Myanmar Naypyidaw Büffel

©Chris Mees 65 /Shutterstock.com

Zu der verhältnismäßig geringen Einwohnerzahl kommt noch dazu, dass Naypyidaw als militärische Planstadt entstand. Die Hauptstadt Myanmars lässt sich in verschiedene Townships unterteilen, wie Regierungs- und Bankviertel, Militärzonen, Freizeit- und Einkaufszentren oder Hotel- und Wohngebiete. Zwischen den Gebieten wurden künstliche Seen, Parks, Golfplätze und breite Straßen mit teilweise zwölf Spuren angelegt. Ein Stadtzentrum gibt es dadurch nicht. Das Leben in Naypyidaw findet somit über die ganze Stadt verteilt statt und nicht an einem zentralen Punkt. Die Straßen sind blitzblank und teilweise komplett menschenleer. Hier und da läuft vielleicht mal eine Kuh an Euch vorbei, ansonsten sucht Ihr vergebens nach einem Hinweis darauf, dass hier wirklich Menschen leben. Zudem arbeiten fast alle Einwohner bei der Regierung.

Sehenswürdigkeiten

Auch wenn Naypyidaw als Geisterstadt bekannt ist, gibt es in der Hauptstadt Myanmars die ein oder andere Sehenswürdigkeit, die Ihr nicht verpassen solltet. Um von A nach B zu kommen, empfehle ich Euch einen Mietwagen inklusive Fahrer zu buchen. Die Stadt ist wirklich riesig und die einzelnen Sehenswürdigkeiten liegen teilweise sehr weit auseinander. Selbst fahren dürft Ihr in Naypyidaw leider nicht. Hinzu kommt: Öffentliche Verkehrsmittel gibt es in Naypyidaw nicht. Wo sich die Highlights der Stadt befinden, könnt Ihr in meiner Karte sehen, die ich für meine Naypyidaw Tipps erstellt habe.

Uppatasanti Pagode

Das Wahrzeichen der Hauptstadt darf in meinen Naypyidaw Tipps selbstverständlich nicht fehlen. Die Uppatasanti Pagode wurde im Jahr 2009 eingeweiht und ist eine rund 30 Zentimeter kleinere Kopie der Shwedagon Pagode in Yangon. Die goldene Pagode steht auf einer 200 x 200 Meter großen Plattform, im östlichen Teil von Naypyidaw. Sowohl das Äußere, als auch das Innere der Uppatasanti Pagode sind beeindruckend. Vor allem durch die Menschenleere erscheint die Pagode noch gigantischer, mit einer Höhe von fast 18 Metern. Allerdings fehlt der Uppatasanti Pagode die Spiritualität, denn Ihr werdet nur selten und vereinzelt betende Buddhisten in der Pagode antreffen und das Anzünden von Kerzen ist untersagt. Neben der Pagode leben sechs weiße Elefanten. Die seltenen Tiere sollen vor allem eins symbolisieren: Macht.

Myanmar Naypyidaw Uppatasanti Pagoda

©Vacancylizm /Shutterstock.com

Water Fountain Park

In dem Water Fountain Park findet Ihr neben zahlreichen Grünflächen einen künstlich angelegten See mit drei Fontänen, sowie elf weiteren kleineren Teichen, in denen insgesamt 13 verschiedene Fontänen stehen. Die Wasserspiele sind einfach einzigartig und auch bei den Einheimischen sehr beliebt. Ich empfehle Euch, den Water Fountain Park eher am Abend zu besuchen, denn die Teiche werden erst beleuchtet, sobald es dunkel wird. Zu den Abendstunden entsteht dann eine spektakuläre Show. Ein echtes Highlight: Nach 19.00 Uhr werden die Fontänen auf dem großen Teich abgestellt und auf die Wasseroberfläche Musikvideos und Filme projiziert.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 09.00 – 21.00 Uhr

National Landmark Garden

Dem National Landmark Garden solltet Ihr ebenfalls einen Besuch abstatten. Hier findet Ihr die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in ganz Myanmar als Miniaturgebäude nachgebildet. Ihr habt die Wahl, ob Ihr die Miniaturwelt mit einem kleinen Golfauto inklusive Führer oder auf eigene Faust, zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden wollt.

  • Öffnungszeiten: täglich 09.00 – 20.00 Uhr
  • Eintritt: 10 US-Dollar, Kinder 5 US-Dollar

Zoologischer Garten

Der beliebte Nay Pyi Taw Zoological Garden ist der größte Zoo in ganz Südostasien und darf deshalb in meinen Naypyidaw Tipps auf keinen Fall fehlen. In dem 247 Hektar großen Zoo könnt Ihr über 400 Tiere bewundern, darunter auch Elefanten, Krokodile, Leoparden, weiße Tiger, Affen, Zebras, Kängurus und zahlreiche weitere Tierarten. Der Zoo verfügt sogar über ein klimatisiertes Pinguin Haus. Innerhalb der Anlage gibt es verschiedene Transportbusse, die Euch einmal quer durch den Zoo, von einem Gehege zum anderen bringen. Für alle unter Euch, die mit Kindern anreisen, gibt es Kinderwägen, die Ihr für Eure Besuchszeit ausleihen könnt.

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 08.30 – 20.00 Uhr
  • Eintritt: 10 US-Dollar

Zoo Tiger

©dangdumrong /Shutterstock.com

Gems Museum

Das vierstöckige Gems Museum in dem Zabuthri Township ist ein Edelstein Museum, in dem verschiedene Schmuckstücke aus Perlen und Elfenbein sowie Edelsteine untergebracht sind. Hier könnt Ihr einen Blick auf zahlreiche funkelnde Rubine, Saphire, Diamanten und die größte Perle der Welt werfen. In den unteren Stockwerken könnt Ihr außerdem Edelsteine, Gold und Silberschmuck als Andenken erwerben. Bedenkt aber, dass die Ausfuhr von Edelsteinen, Schmuck und Silber nur gegen Vorlage der Kaufquittung eines staatlich zugelassenen Händlers zulässig ist.

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 09.30 – 16.00 Uhr | An Feiertagen geschlossen

National Museum

In dem Ottarathiri Township findet Ihr das Nationalmuseum. In dem Museum könnt Ihr Fossilien, alte Waffen und Werkzeuge aus der Steinzeit sowie Kunst aus Myanmar betrachten. Außerdem lernt Ihr hier mehr über die Architektur, Literatur und Religion in Myanmar.

  • Öffnungszeiten: Montag 09.30 – 17.00 Uhr | Dienstag bis Sonntag 09.30 – 16.30 Uhr

Was Euch auch noch interessieren könnte…