Der größte Zoo der Welt ist der San Diego Zoo Safari Park mit einer Fläche von etwa 720 Hektar und über 2 Millionen Besuchern jährlich. Doch auch in Deutschland gibt es eine Menge faszinierender Zoos und Aquarien, in denen Ihr viel über die Tierwelt lernen und vor allem staunen könnt! Passend zur startenden Sommersaison der Zoos steht bei Euch ein Zoobesuch auf dem Plan und Ihr möchtet wissen, in welchem deutschen Zoo und in welcher Stadt Ihr am besten aufgehoben seid? Für Euch habe ich hier die Top 12 der besten Zoos in Deutschland zusammengefasst.

Berlin Zoo Giraffen

©meunierd/Shutterstock.com

Zoologischer Garten Berlin

  • Öffnungszeiten: 09.00 Uhr – 18.30 Uhr in der Sommersaison (Ende März – September), sonst kürzer
  • Eintrittspreis: Zoo 14,50 € pro Person, Zoo & Aquarium: 20 € pro Person, verschiedene Ermäßigungen

Der Zoo mitten in Berlin ist einer der beiden Zoologischen Gärten Berlins. Er ist der älteste Zoo in Deutschland und der artenreichste Zoo der Welt. 19.400 Tiere von 1.400 verschiedenen Arten vergnügen sich auf einem 33 Hektar großen Gelände. Der kleine Eisbär Knut machte den Berliner Zoo weltweit bekannt. Leider ist der schneeweiße Eisbär 2011 verstorben, aber auch ohne Knut werdet Ihr einen Besuch ganz sicher nicht bereuen!

Unter den 19.400 Tieren, die der Berliner Zoo beherbergt, sind auch viele exotische und seltene Lebewesen zu finden. Der Zoo bietet Euch neben exotischen Tieren wie Eisbären, Elefanten, Robben, Löwen und Giraffen auch viele heimische Tierarten und 5 verschiedene Tierhäuser, in denen Ihr bestimmte Arten genau beobachten und kennen lernen könnt. Im Flusspferdhaus betrachtet Ihr die riesigen Flusspferde durch große Panoramascheiben, Ihr schaut den Menschenaffen im Affenhaus beim Klettern und Spielen zu und beobachtet die niedlichen Königs-Pinguine beim Tauchen im Pinguinhaus. Im Nachttierhaus lernt Ihr die eher nachtaktiven Tiere kennen und in die Welt der Vögel könnt Ihr im modernsten Vogelhaus Europas abtauchen.

Zusätzlich befindet sich das größte öffentlich zugängliche Schauaquarium Europas mit 16.000 Tieren aus über 900 Arten auf dem Gelände. Auch hier werdet Ihr fasziniert sein! Der Zoo hat an 365 Tagen im Jahr für Euch geöffnet. Gerne könnt Ihr Euch an dem Eingang „Löwentor“ einen Bollerwagen für Euren Besuch ausleihen. Der Mietpreis pro Tag beträgt 5 € plus 10 € Pfand.

PS: Wusstet Ihr eigentlich, dass Alpakas durch ihre besondere Wolle Temperaturschwankungen von bis zu 30 Grad am Tag aushalten?

Wilhelma in Stuttgart

  • Öffnungszeiten: 08.15 Uhr – 20.00 Uhr in der Sommersaison (Mai – August), sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 16 € pro Person, verschiedene Ermäßigungen

Die beliebteste Freizeitaktivität in Stuttgart ist der Besuch der Wilhelma, und das zu Recht! Mehr als eine Millionen Besucher, die von der Vielfalt und der Mischung aus Zoo und botanischem Garten fasziniert sind, zählt der Zoo jährlich. Die Wilhelma ist einer der artenreichsten Zoos der Welt und einer der besucherstärksten Zoos in Deutschland.

Ungefähr 11.000 Tiere aus über 1.200 Arten beherbergt der Zoo, der botanische Garten umfasst etwa 7.000 Pflanzenarten. Die Wilhelma hat 365 Tage im Jahr für Euch geöffnet. Vor allem das Menschenaffen-Haus zieht seine Besucher in den Bann, denn die derzeit 11 Gorillas und 16 Bonobos fühlen sich hier sichtlich wohl. Auch bei schlechtem Wetter könnt Ihr problemlos einen wunderbaren Zoo-Tag genießen, die vielen Tier- und Pflanzenhäuser halten Euch trocken. Zusätzlich gibt es einen überdachten Gang außerhalb dieser Gebäude. Ein besonderes Highlight für die kleinen Besucher ist die „Kinderturn-Welt“. Hier können sich Kinder – und natürlich auch die Junggebliebenen – auf den Spuren der Tiere richtig austoben. Klettern wie eine Echse, rennen wie ein Nandu oder springen wie ein Feldhase – und am Ende gibt’s das begehrte Kinderturn-Diplom.

Erlebt das Füttern der Seelöwen, Tiger, Paviane, Kaimane und anderer Tiere hautnah mit! Auch das Schaumelken aber vor allem das tägliche Elefantenbaden ist bei den Besuchern der Wilhelma äußerst beliebt. Die genauen Uhrzeiten für die Fütterungen und Aktionen könnt Ihr im Park oder auf der Homepage finden.

Stuttgart Wilhelma

©adkana/Shutterstock.com

Kölner Zoo

  • Öffnungszeiten: 09.00 Uhr – 18.00
  • Eintrittspreis: 19,50 € pro Person, verschiedene Ermäßigungen

Mit mehr als 10.000 Tieren und einem der größten Elefantenparks Europas ist der Kölner Zoo einer der besten Zoos in Deutschland und vor allem auch einer der ältesten. Er zählt zu den fünf besucherstärksten in Deutschland und hat verschiedene Anlagen, in denen sich die unterschiedlichsten Tiere sichtlich wohlfühlen.

Auf der großzügigen Anlage befinden sich Außen- und Parkanlagen, extravagante Tierhäuser und einer der größten Elefantenparks Europas. In dem 20.000 m² großen Park, in dem schon 8 Jungtiere geboren wurden, leben 15 asiatische Elefanten in einem natürlichen Familienverband. Im Hippodom entdeckt Ihr von Flusspferden bis zu Nilkrokodilen viele Tiere in einer afrikanischen Flusslandschaft. Den Clemenshof bewohnen Nutztiere, im Aquarium finden die unterschiedlichsten Wasserbewohner in etwa 70 Aquarien Platz. 60 Terrarien mit exotischen Bewohnern gibt es im Terrarium zu beobachten und das Urwaldhaus beherbergt Menschenaffen. Weitere Anlagen, die es zu entdecken gilt, sind das Regenwaldhaus, der Pavianfelsen, das Madagaskarhaus und Südamerika.

Individuelle Gruppenführungen sind für maximal 15 Personen ausgelegt und kosten 60 € plus die jeweiligen Eintrittspreise. Immer beliebter werden die Abendführungen in den Sommermonaten oder die Taschenlampenführungen im Aquarium in den Wintermonaten. Wenn Ihr an den Führungen teilnehmen wollt, müsst Ihr Euch auf jeden Fall vorher dazu anmelden! Zwei große Spielplatzlandschaften bieten genug Raum zum Toben. Einen Bollerwagen könnt Ihr Euch für Euren Zoo-Besuch zum Preis von 5 € ausleihen. Der Kölner Zoo bietet außerdem die Ausrichtung von Firmenevents, Privatevents, Ferienangeboten und Kindergeburtstagen für Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren an.

Hamburg Zoo Pinguine

©Lucertolone/Shutterstock.com

Tierpark Hagenbeck in Hamburg

  • Öffnungszeiten: 09.00 Uhr – 18.00 Uhr, im Juli & August bis 19.00 Uhr, in der Wintersaison bis 16.30 Uhr
  • Eintrittspreis: 20 € pro Person, verschiedene Ermäßigungen

Schon in der 6. Generation ist der Tierpark in Hamburg in Besitz der Familie Hagenbeck. Alles begann im Jahr 1848 mit sechs Seehunden – heute beherbergt der Zoo über 1.800 Tiere und Pflanzen aus der ganzen Welt sowie historische und gar denkmalgeschützte Gebäude. Der Tierpark war der erste weltweit, in dem die Tiere sich ohne Gitter in den Gehegen bewegen konnten.

Highlight ist das 8.000 Quadratmeter große Eismeer mit Tieren vom Nord- und Südpol. Dort seht Ihr neben Pinguinen, Eisbären, Walrössern und Seebären auch ganz besondere arktische Vögel. Wenn Euch das Eismeer zu kalt ist, wärmt Ihr Euch im Tropenaquarium wieder auf und beobachtet Haie, Rochen, Krokodile und gefährliche Giftschlangen aus nächster Nähe – hinter Glas, versteht sich.

Zoologischer Garten Leipzig

  • Öffnungszeiten: Mai – September 09.00 Uhr – 19.00 Uhr, sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 21 €, verschiedene Ermäßigungen

Nordwestlich der Leipziger Innenstadt findet Ihr den 26 Hektar großen zoologischen Garten, der zu den artenreichsten Zoos Europas gehört. Eingeteilt in die Themenbereiche Asien, Afrika, Südamerika, Pongoland und Gondwanaland könnt Ihr hier die verschiedenen Kontinente und ihre Bewohner kennen lernen. Im Bereich Afrika entdeckt Ihr zum Beispiel Löwen und Hyänen, die Euch mit Sicherheit schon im beliebten Kinderfilm Der König Der Löwen über den Weg gelaufen sind. In Asien warten Tiger, Leoparden und Elefanten auf Euch. Wenn Ihr im Themenbereich Südamerika unterwegs seid, solltet Ihr unbedingt bei den Flamingos vorbeischauen und im Pongoland lernt Ihr etwas über verschiedene Affen-Arten, die Ihr natürlich auch beobachten könnt.

Informiert Euch am besten direkt vor Ort, zu welchen Uhrzeiten die Fütterungen der verschiedenen Tiere stattfinden und lauscht den Tierpflegern bei spannenden Geschichten über die einzelnen Arten. Stärken könnt Ihr Euch zwischendurch in den Restaurants und Cafés. Schlemmt Euch in der Kiwara-Lodge durch afrikanische Spezialitäten und genießt die fernöstliche Küche im Restaurant Patakan.

Leipzig Zoo Fledermäuse

©DZiegler/Shutterstock.com

Tiergarten Nürnberg

  • Öffnungszeiten: Sommer 08.00 Uhr – 19.30 Uhr, Winter 09.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Eintrittspreis: 16 €, verschiedene Ermäßigungen

Nach dem Vorbild des Hamburger Tierparks Hagenbeck, eröffnet im Jahr 2912, findet Ihr den 65 Hektar großen Zoo in Nürnberg. Seit dem Standortwechsel im Jahr 1939 steht der Zoo heute auf der bewaldeten Felslandschaft am Schmausenbruck. Das Besondere an dem Park ist, dass von den 300 Tierarten ungefähr die Hälfte Vogelarten sind.

Ein weiteres Highlight sind der Aquapark und das Delfinarium, in denen Ihr verschiedenen Meeresbewohnern und natürlich Delfinen auf die Spur kommen könnt. Stattet außerdem den Weißhandgibbons und den Flachlandgorillas einen Besuch ab und wenn Ihr keine Lust habt, den 65 Hektar großen Park zu Fuß zu erkunden, bringt Euch eine Eisenbahn bequem von A nach B.

Münchner Tierpark Hellabrunn

  • Öffnungszeiten: November bis März 09.00 Uhr – 17.00 Uhr, April bis Oktober 09.00 Uhr – 18.00 Uhr
  • Eintrittspreis: 15 €, verschiedene Ermäßigungen

Vielleicht kennt Ihr den Tierpark Hellabrunn aus der bekannten Fernseh-Serie Nashorn, Zebra & Co. – denn hier leben die Tiere, die im heimischen Wohnzimmer über den Fernseher flimmern. Wenn Ihr Eure Lieblinge auch mal live sehen wollt, müsst Ihr diesen Zoo unbedingt besuchen! Er war im Jahr 1928 der erste Geozoo der Welt und beherbergt heute über 750 Tierarten.

Geozoo bedeutet, dass die Tiere nicht nach Arten, sondern nach den Kontinenten, auf denen sie leben, untergebracht sind. Schlendert also durch die Polarwelt, bestaunt Giraffen in der Savanne und beobachtet die Löwenfütterung täglich (außer dienstags und freitags) um 15.30 Uhr in der Dschungelwelt. Wer lieber den Eisbären zuschauen möchte, sollte zur gleichen Zeit (täglich) in der Polarwelt vorbeischauen!

Hellabrunn Zoo Polarfuchs

©Antonina Dolynenko/Shutterstock.com

Erlebnis-Zoo Hannover

  • Öffnungszeiten: 9.00 Uhr – 18.00 Uhr in der Sommersaison (März – Oktober), sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 25 € pro Person, verschiedene Ermäßigungen

Im Erlebnis-Zoo in Hannover, der einer der ältesten Zoos bundesweit ist, lernt Ihr die Tiere so gut wie möglich in Ihrem natürlichen Lebensraum kennen. Seit 1996 bringt der Erlebniszoo als erster Zoo Deutschlands keine Tiere mehr in Käfig- oder Gehegehaltung unter. Statt Käfig- und Gehegekomplexen sind auf 22 Hektar 7 verschiedene und einmalige Haupt-Themenwelten entstanden, in denen die Anlagen den ursprünglichen Lebensräumen der 1.900 Tiere des Zoos angepasst sind. Das gastronomische Angebot ist jeweils den Themenwelten angepasst.

Die Themenwelt Sambesi beherbergt unter anderem die Giraffen, Löwen, Pelikane, Flusspferde und Zebras. Eine „Sambesi-Bootsfahrt“ ist im Preis enthalten, hier könnt Ihr von beinahe lautlosen Booten aus die faszinierende Tierwelt erleben. In Kibongo findet Ihr die Affenarten des Zoos und den „Gorillaberg“ vor. Die weiteren Themenwelten sind Yukon Bay mit Eisbären, Wölfen, Seebären etc., der indische Dschungelpalast mit Elefanten, Pythons, Seebären und Robben, die Themenwelt Outback mit den australischen Emus, Wombats und Kängurus, die Welt Mullewapp mit Hausmäusen und Farbratten sowie Meyers Hof mit regionalen Haus- und Nutztierrassen.

Ihr könnt Euch zu verschiedenen exklusiven, spontanen oder klassischen Führungen im Erlebnis-Zoo Hannover anmelden oder Euer Lieblingstier bei einer einstündigen Privatführung mit anschließender Fütterung noch besser kennen lernen. Im Jahr 2015 wurde der Zoo zum familienfreundlichsten Zoo Deutschlands ernannt.

Zoo Rostock

  • Öffnungszeiten: 09.00 Uhr – 18.00 Uhr in der Sommersaison, sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 16 €, verschiedene Ermäßigungen

Der größte Zoo an der Ostseeküste Deutschlands ist der Zoo in Rostock, der im Jahr 2015 sogar zum besten Zoo Europas gewählt wurde. Dennoch ist der Zoo nicht zu überlaufen und vor allem Familien fühlen sich hier pudelwohl. Im Jahr 1899 gegründet, leben heute insgesamt 4.200 Tiere in vergemeinschafteten Gehegen. Vergemeinschaftet bedeutet, dass verschiedene Tierarten in einem gemeinsamen Bereich untergebracht sind – wie es die Natur eben vorsieht.

Lasst Euch im DARWINEUM von einer Evolutions-Ausstellung beeindrucken und lernt etwas über die 430 verschiedenen Tierarten des Zoos. Auch die öffentlichen Fütterungen ziehen immer wieder begeisterte Besucher an, beachtet für die genauen Zeiten die Anzeigen an den Gehegen. Wenn Ihr direkt zu den Eisbären und Pinguinen laufen wollt, müsst Ihr zum Polarium!

Dresden Zoo Löwe

©Mia Delfini/Shutterstock.com

Zoo Dresden

  • Öffnungszeiten: Ende März bis Oktober 08.30 Uhr – 18.30 Uhr, sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 12 €, verschiedene Ermäßigungen

Der Dresdner Zoo ist einer der ältesten in Deutschland. Auf 13 Hektar Fläche leben mehr als 1.500 Tiere, die zu mehr als 250 Arten gehören. Erlebt die grauen Dickhäuter im großen Afrikahaus hautnah, haltet Ausschau nach den quirligen Erdmännchen direkt neben den Ponys und beobachtet, wie lange Flamingos tatsächlich auf einem Bein stehen können.

Im Dresdner Zoo gibt es natürlich auch Kinder-Spielplätze für die kleinen Besucher zum Toben und Klettern! Wenn Ihr die Raubkatzen wie Gepard und Schneeleopard sucht, müsst Ihr Euch nach dem Eingang direkt rechts halten. Danach könnt Ihr zur ersten kleinen Pause im Pinguin-Café einkehren.

Allwetterzoo Münster

  • Öffnungszeiten: April bis September von 09.00 Uhr – 18.00 Uhr, sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 18,90 €, verschiedene Ermäßigungen

In Münster in Nordrhein-Westfalen gibt es über 3.000 Tiere, in dem über die Grenzen hinaus bekannten Allwetterzoo, zu sehen. Das Besondere: Ein Besuch im Allwetterzoo Münster macht zu jeder Jahreszeit und bei allen Wetterbedingungen richtig Spaß. Überdachte Gänge zwischen den großen Tierhäusern sorgen dafür, dass Ihr trockenen Fußes über die Anlage spazieren könnt. Und da gibt es wirklich viel für Euch zu entdecken!

Beobachtet zum Beispiel die sibirischen Tiger Nely und Fedor bei ihren Streifzügen durch die 1.700 Quadratmeter große Anlage, schaut im Tropenhaus bei den Aras vorbei und schaut Euch an, wie die Kängurus durch das Outback mitten in Westfalen hüpfen. Auch Ihr als Besucher werdet mit einbezogen und dürft bei der Fütterung von Elefanten, der Papageien und der Pinguine mit anpacken. Wenn Ihr sowieso schon in der münsteraner Gegend unterwegs seid, empfehle ich Euch außerdem einen Besuch im berühmten Freilichtmuseum ganz in der Nähe!

Zoo Geparden

©Sake van Pelt/Shutterstock.com

ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

  • Öffnungszeiten: 09.00 Uhr – 18.30 Uhr in der Sommersaison (April – September), sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 21,50 € pro Person, verschiedene Ermäßigungen

In den drei Erlebniswelten Afrika, Asien und Alaska könnt Ihr in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen, ehemals Ruhr-Zoo, auf 31 Hektar circa 900 Tiere aus mehr als 100 Arten erleben. In der größten Erlebniswelt Alaska bekommt Ihr einen Einblick in die Tierwelt von Küstenregenwald, Tundra, Bergen und die Polarregion. Neben Rentieren, Fischottern, Eisbären, Eulen und weiteren interessanten Bewohnern der Regionen könnt Ihr hier in einem 9 Meter langen Glastunnel durch das Seelöwenbecken spazieren.

In Afrika lernt Ihr die Tierwelt Afrikas genauer kennen und begebt Euch auf eine Tour durch Savannen und Regenwald. Watussirinder, Somalischafe, Löwen, Papageien, Hyänen, Zebras, Antilopen und viele weitere Tierarten sind hier zu Hause. Der Bereich Asien ist der neueste Bereich der Erlebniswelten und einer Dschungelwelt nachempfunden. Orang-Utans, Amurtiger, Hanuman-Languren und Trampeltiere sind nur einige der tierischen Bewohner. Auf dem Grimberger Hof leben mitteleuropäische Nutztiere und Ihr könnt durch einen Streichelzoo spazieren und den Tieren ganz nah kommen.

Wenn Ihr die Tiere genauer kennen lernen wollt, könnt Ihr zusätzlich eine 90-minütige Führung buchen oder Euch in einem Schnupperkurs für Tierpfleger ausprobieren. Das ist zwar nicht ganz billig, lohnt sich aber allemal! Für vergünstige Zoom Erlebniswelt Tickets bitte hier klicken.

Zoo Frankfurt am Main

  • Öffnungszeiten: April bis Oktober 09.00 Uhr – 19.00 Uhr, sonst bis 17.00 Uhr
  • Eintrittspreis: 10 €, verschiedene Ermäßigungen

Eines der größten Nachttierhäuser Europas ist nicht nur wirklich beeindruckend und beherbergt spannende Bewohner, sondern liegt auch mitten in Deutschland im Frankfurter Zoo. Hier könnt Ihr, sobald sich Eure Augen richtig an die Dunkelheit gewöhnt haben, ausschließlich nachtaktive Tiere beobachten. Dazu gehören zum Beispiel Fledermäuse, Erdferkel und Schwimmratten.

Der Frankfurter Zoo, gegründet im Jahr 1858, ist übrigens der zweitälteste Zoo Deutschlands! Insgesamt 150 Mitarbeiter kümmern sich auf dem gesamten Gelände darum, dass es den Tieren auch wirklich gut geht. Taucht in die Unterwasserwelt im Exotarium ab, besucht Löwe und Tiger im Katzendschungel und streckt Eure Hälse im Giraffenhaus in die Höhe. Den kleinen Besuchern empfehle ich den Streichelzoo, in dem Zwergziegen warten.

Duisburg Zoo Koala

©rphstock/Shutterstock.com

Zoo Duisburg

  • Öffnungszeiten: März bis Oktober 09.00 Uhr – 17.30 Uhr, sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 16,90 €, verschiedene Ermäßigungen

Das Aushängeschild des Duisburger Zoos ist das große Delfinarium mit seinen quicklebendigen Bewohnern, die die Besucher reihenweise begeistern. Am Delfinarium angeschlossen gibt es eine große Arena für 1.400 Zuschauer, in der täglich Delfinvorführungen stattfinden. Wenn Ihr einer der – sehr umstrittenen – Shows erleben wollt, achtet auf die angegebenen Uhrzeiten auf den Aushängen.

Seit 1994 gibt es im Duisburger Zoo auch das legendäre Koala-Haus, in dem die einzige Koala-Zucht Deutschlands betrieben wird. Informiert Euch im Besucherraum über die putzigen Tierchen und beobachtet sie durch eine Glasscheibe oder auf der Außenanlage ohne Trennung. Seit neuestem gibt es vor dem Duisburger Zoo sogar Ticket-Automaten, die den Besucher lange Wartezeiten ersparen sollen.

Tierpark und Fossilium Bochum

  • Öffnungszeiten: April bis September 09.00 Uhr – 19.00 Uhr, sonst kürzer
  • Eintrittspreis: 7 €, verschiedene Ermäßigungen

Obwohl der Zoo im Stadtpark von Bochum mit einer Größe von 1,9 Hektar relativ klein ist, hält er für seine Besucher eine Vielzahl an Attraktionen bereit. Im Tierpark integriert findet Ihr zum Beispiel das Naturkundemuseum Fossilium, in dem Euch in einer großen Ausstellung seltene Fossilien aus der Zeit der Dinosaurier gezeigt werden. Dazu gehören zum Beispiel Fossilien sowie Nachbildungen vom berühmten Archaeopteryx, der den Archosauriern zugeordnet wird.

Wer lieber lebende Tiere beobachten möchte, kommt im Fossilium auch an Piranhas oder Leguanen vorbei. Betretet Ihr den Zoo, könnt Ihr direkt Flamingos und Erdmännchen beobachten und danach zum Beispiel die Tiere im Streichelzoo füttern. Die Riesenschildkröten verstecken sich übrigens in dem Gehege neben den australischen Vögeln.

Könnt Ihr Euren nächsten Zoo-Besuch nun gar nicht mehr abwarten? Dann klickt durch meine Zoo-Schnäppchen und spart mit verschiedenen Gutscheinen und besonderen Angeboten – auch in Kombination mit Städtetrips und Hotels – bares Geld!