Ihr wollt wissen was die besten Backpacker-Destinationen der Welt sind? Kein Problem. Ich stellen sie Euch vor! Einfach mit einem vollgepackten Rucksack in ein Flugzeug steigen, losfliegen, ohne gebuchtes Hotel, ohne feste Reiseroute, einfach ab ins Abenteuer. Das ist die Idee vom Backpacker Urlaub. Das Land erleben, Leute kennenlernen, authentisches Essen essen und das am Besten für ein möglichst kleines Budget. Welches die schönsten Länder für Euren Backpacker Urlaub sind, verrate ich Euch im Folgenden.


Backpacking – die 5 Top Destinationen


No. 1 – Thailand, das Land des Lächelns

Thailand Traumstrand

Strand in Thailand, © Patryk Kosmider – Fotolia.com.

Thailand ist wohl der Einstiegs-Klassiker unter den Backpacker Destinationen. Das Land ist sehr facettenreich, hat traumhafte Strände, extrem nette und offene Einheimische und eine abwechslungsreiche Landschaft zu bieten. Nicht umsonst wird Thailand auch als das Land des Lächelns bezeichnet.

Die meisten Backpacker fliegen erst einmal nach Bangkok, um von dort aus entweder in den Norden oder Süden des Landes weiter zu reisen. Wenn Ihr genügend Zeit habt, dann solltet Ihr natürlich ganz Thailand mit seinen Inseln im Süden und Osten und dem Gebirge im Norden bereisen. Wenn Ihr aber nur wenig Zeit habt, dann sollten Strandbegeisterte eher in den Süden gehen und Dschungelfreunde besser in den Norden Thailands reisen. Habt Ihr aber vor, ganz Thailand zubereisen, dann könnt Ihr entweder mit dem Zug quer durch das Land fahren oder einen Inlandsflug nehmen. Vorteil der Inlandsflüge ist, dass diese sehr preiswert sind und Ihr schnell von A nach B kommt. Wenn Ihr jedoch den Zug nehmt, dann seht Ihr noch deutlich mehr von Land und Leuten, aber dafür müsst Ihr eben genug Zeit haben. Im Süden Thailands gibt es einige Inseln, die bei Touristen wegen Ihrer Schönheit sehr beliebt sind. Wenn Ihr Euch etwas Abseits des Massentourismus bewegen wollt, dann solltet Ihr die Insel Ko Pha-Ngan besuchen. Hier werdet Ihr auf eine lebhafte Backpacker-Szene treffen, mit denen Ihr die tollten Partys feiern könnt, wie z.B. die legendäre Full Moon Party oder eine der vielen Jungle Partys.

Wenn Ihr Lust darauf habt, die Unterwasserwelt Thailands zu erkunden, dann könnt Ihr günstige Tauchkurse und- Scheine auf Ko Tao machen. Hier erlebt Ihr die Faszination der Unterwasserwelt in voller Gänze. Ich verspreche Euch, Ihr werdet begeistert sein! Weitere Tipps und Reiseberichte zu Thailand findet Ihr hier.

  • Nicht verpassen: Bangkok (hier findet Ihr alle Bangkok Tipps), Insel Ko Phi Phi & Koh Tao
  • Zeit: mindestens 3 Wochen
  • Geld: ca. 20 € pro Tag
  • Sicherheit: sehr sicher
  • Essen: leicht, scharf mit viel Reis
  • [+]: Tolle Strände, abwechslungsreiche Landschaft, sehr günstig
  • [-]: Viele Teile sind bereits von Touristen überlaufen

No. 2 – Neuseeland, Kiwis und das Land der Gegensätze

Mount Cook Neuseeland

Foto: © muha04/Depositphotos.com

Von Deutschland aus ist es wirklich das Ende der Welt – Neuseeland. Aber das Land begeistert durch seine unfassbar abwechslungsreiche Landschaft und leuchtenden, eindrücklichen Farben. Von Partys, über Wandern bis hin zum Rafting kann man in Neuseeland alles machen. Die Landschaft reicht von Vulkanen, grünen Auen über Gletschern bis hin zu paradiesischen Stränden. Ich lehne mich an dieser Stelle so weit aus dem Fenster und behaupte, so eine konzentrierte Vielfalt findet man auf der Welt kein zweites Mal. Um den Inselstaat im südlichen Pazifik wirklich ausgiebig bereisen zu können, solltet Ihr viel Zeit einplanen. Neuseeland besteht aus 2 Hauptinseln und einigen kleineren Inselgruppen, den sogenannten Offshore Islands. Die Ostküste eignet sich sehr gut zum Baden, dort findet Ihr auch traumhafte Strände. Die Westküste hingegen ist eher rau und felsig und erinnert etwas an die englische Küste. Viele bereisen das Land mit Vans und campen. Das ist in Neuseeland an vielen Stellen relativ „wild“ erlaubt. Ihr könnt Euch vor Ort für wenig Geld mit einer Campingausrüstung ausstatten und so die traumhafte Natur intensiv erleben.

  • Nicht verpassen: Whangarai Falls, Hobbiton, Hot Water Beach
  • Zeit: mindestens 4 Wochen
  • Geld: ca. 40-60 € pro Tag
  • Sicherheit: sehr sicher
  • Essen: Lammfleisch und Langusten
  • [+]: super abwechslungsreiche Landschaft
  • [-]: sehr lange Flugzeit

No. 3 – Island – das Elfenreich

Island

Foto: © revoc9/Depositphotos.com

Das Land mit den unaussprechlichen Namen und der traumhaften Landschaft, das ist Island. Die Insel überzeugt mit schönen Fjorden, eisblauen Seen und einer unwirklichen Lava-Landschaft. Vielleicht denkt Ihr, dass es hier immer bibberkalt und grau ist, aber das stimmt so nicht. Wirklich warm wird es in Island mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 6 Grad zwar nicht, aber die Winter sind nicht wirklich kälter als in Deutschland. Die Insel ist von Touristen noch nicht so überlaufen wie andere Urlaubsziele, da Island erst seit der Finanzkrise 2008 einigermaßen erschwinglich ist. Mittlerweile kommen aber immer mehr Menschen auf die Idee den nördlichsten Inselstaat Europas zu bereisen. Da es sich um eine Vulkaninsel handelt, ist das Landschaftsbild durch Krater, brodelnde Quellen und versteinerte Lava geprägt. Im Jahr 2011 legte der isländische Vulkan mit dem nicht auszusprechenden Namen Eyjafjallajökull den Flugverkehr in Europa lahm. Wenn Ihr wirklich die ganze Insel bereisen möchtet, dann sollte Ihr Euch ein Auto mieten und die Insel abfahren. So seid Ihr flexibel und könnt alles sehen, worauf Ihr Lust habt.

  • Nicht verpassen: Skógafoss und Haukadalur
  • Zeit: mindestens 3 Wochen
  • Geld: ca. 30 € pro Tag
  • Sicherheit: sehr sicher
  • Essen: Fisch, Fisch und Kartoffeln
  • [+]: Noch wenig Touristen unterwegs
  • [-]: Heftige Stürme

No. 4 – Vietnam – im Land des Drachens

Halong Bay Vietnam

Halong Bucht, © photoroman/Depositphotos.com

Vietnam ist ein Land, dass man unbedingt gesehen haben sollte. Man bekommt dort schillernde Metropolen, Weltkulturerbe, historische Stätten und eindrückliche Landschaften zu sehen. Das Land ist durch ein gut ausgebautes Bus- und Schienennetz einfach zu bereisen. Vom subtropischen Norden bis in den tropischen Süden hat Vietnam sehr vielseitige Vegetation. Das hat zur Folge, dass man das ganze Jahr über nach Vietnam reisen kann, weil wenn es im Norden die besten Bedingungen hat, ist es im Süden nicht so super zum Reisen und umgedreht. Wenn Ihr Lust auf Strände habt, dann könnt Ihr z.B. Con Dao oder die Insel Phú Quốc besuchen. Möchtet Ihr die berühmte vietnamesische, grasgrüne Treppenlandschaft sehen, dann solltet Ihr nach Sa Pa fahren und natürlich dürft Ihr Saigon nicht verpassen. Wenn Ihr ein faszinierende Weltkulturerbe bestaunen möchtet, dann müsst Ihr in den Norden Vietnams reisen. Dort erwartet Euch die 1500 km² große Halong-Bucht mit zahlreichen Kalkfelsen, die aus dem Wasser ragen.

  • Nicht verpassen: Halong-Bucht und der Nationalpark Phong Nha-Kẻ Bàng
  • Zeit: mindestens 3 Wochen
  • Geld: ca. 20 € pro Tag
  • Sicherheit: sicher
  • Essen: Frühlingsrolle, Wok-Gerichte und Suppen
  • [+]: Gut mit Bus und Bahn zu bereisen
  • [-]: Es gibt keine perfekte Reisezeit

No. 5 – Argentinien – das schönste Land der Welt

Wasserfälle Argentinian

Foto: © muha04/Depositphotos.com

Argentinien gehört zwar nicht zu den Einstiegsländern für Backpacker, aber echte Natur-Liebhaber kommen hier voll auf Ihre Kosten: Aktivurlaub ist angesagt. Ob Dschungel oder schneebedeckte Gipfel, in Argentinien werdet Ihr beides finden. Von allen Ländern in Südamerika ist Argentinien, das höchst entwickelste – man erlebt daher keinen so krassen Kulturschock, als vielleicht in anderen Ländern. Die Hauptstadt des Landes – Buenos Aires – liegt an der Ostküste und ist eine weltoffene Millionenmetropole. Auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten, wie z.B. das Künstlerviertel „La Bonca“.

Ganz im Süden befindet sich die Inselgruppe „Feuerland“. Diese ist durch die Magellanstraße, der bekannten Meerende, vom Festland getrennt. Der östliche Teil der Inselgruppe gehört zu Argentinien und der Westliche zu Chile. Bei Eurem Besuch der Inseln erwarten Euch Eisfelder, Berggipfel, aber auch traumhafte Seen und Buchten. Feuerland solltet Ihr also auf jeden Fall gesehen haben. An was Ihr denken solltet, dass Ihr als Deutsche bis zu 90 Tage ohne Visum durch Argentinien reisen könnt. Solltet Ihr länger bleiben wollen, dann müsst Ihr Euch vor Eurer Abreise ein Visum besorgen.

  • Nicht verpassen: Iguazú-Wasserfälle und den Perito-Moreno-Gletscher
  • Zeit: mindestens 3 Wochen
  • Geld: ca. 30 € – 40 € pro Tag
  • Sicherheit: relativ sicher
  • Essen: Fleisch, Fleisch und Maisgerichte
  • [+]: Noch nicht touristisch überlaufen
  • [-]: im Vergleich zu Asien teurer

Ich wünsche Euch viel Spaß bei Eurem Backpacker-Trip. Tolle Flug-Schnäppchen für Eure Reisen findet Ihr hier. Wenn Ihr spontan seid könnt Ihr die Augen auch Error-Fares aufhalten. Alle wichtigen und aktuellen Informationen zu den jeweiligen Reiseländern findet Ihr auf der Seite des Auswärtigen Amts.