Linsen und Spätzle, Maultaschen und Gaisburger Marsch – Stuttgart ist eine Hochburg der schwäbischen Küche. Doch nicht nur kulinarisch hat die Landeshauptstadt Baden-Württembergs so einiges zu bieten, auch in kultureller Hinsicht gibt es in Stuttgart Allerlei zu entdecken. Da wäre zum Beispiel der Fernsehturm, das Wahrzeichen der Stadt, aber auch die vielen historischen Gebäude und Ausflugsziele in der Natur, die einen Aufenthalt in Stuttgart zu einem spannenden Erlebnis machen. Ihr plant einen Kurztrip in die Stadt am Neckar, wisst aber nicht so recht, was es in der 630.000 Einwohner Stadt so alles zu erleben gilt? In meinem Artikel nehme ich Euch mit auf eine Entdeckungstour durch die Großstadt im Süden und stelle Euch die TOP 12 Sehenswürdigkeiten in Stuttgart vor.

Die TOP 12 Sehenswürdigkeiten in Stuttgart

Stuttgarter Fernsehturm

Stuttgart Fernsehturm

©Jens Goepfert/Shutterstock.com

Das berühmteste Wahrzeichen Stuttgarts ist sicherlich der Fernsehturm, der mit seinen 217 Metern Höhe über der Stadt emporragt. Offiziell eingeweiht wurde der Sendeturm 1956. Damals galt der Stuttgarter Fernsehturm als bautechnische Sensation, denn das Restaurant und die Aussichtsplattform waren für einen Turm dieser Art eine echte Innovation. Neben der Funktion als Sendeturm ist der Stuttgarter Fernsehturm bis heute einer der Anziehungspunkte bei Touristen und Einheimischen. Da sich der Fernsehturm allerdings etwas außerhalb auf dem Hohen Bopser befindet, solltet Ihr ausreichend Zeit für Euren Besuch einplanen. Den Fernsehturm erreicht Ihr gut mit der U-Bahn, mit der Ihr bis zur Haltestelle „Ruhbank“ fahrt und anschließend nach einem kurzen Spaziergang durch den umliegenden Wald am Fuße des Fernsehturms ankommt. Ich empfehle Euch, auf jeden Fall ein Ticket für die Aussichtsplattform zu lösen oder einen entspannten Kaffee im Restaurant zu trinken. Der Blick über Stuttgart ist wirklich einzigartig!

  • Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 10 bis 23 Uhr, Freitag bis Sonntag & Feiertage 9 bis 23 Uhr
  • Preise: Erwachsene 9 Euro, Kinder bis 5 Jahre frei, Kinder von 15 bis 15 Jahre 5 Euro, ermäßigt 5 Euro

Markthalle

Wenn Ihr in der Stuttgarter Innenstadt unterwegs seid, solltet Ihr unbedingt einen Zwischenstopp in der Markthalle einlegen. Die Halle befindet sich etwas versteckt in der Dorotheenstraße und kann von verschiedenen Seiten betreten werden. Die Markthalle wie es sie heute gibt wurde 1914 eröffnet. Allerdings wurde das Gebäude im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und musste in den nachfolgenden Jahren restauriert und wieder aufgebaut werden. Im Jahr 1972 wurde die Markthalle dann unter Denkmalschutz gestellt. Heute findet Ihr im Erdgeschoss eine umfangreiche Auswahl verschiedener regionaler Produkte. Neben Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch könnt Ihr hier auch Spezialitäten wie eingelegt Oliven ergattern. Der Rundgang im Obergeschoss dagegen bietet zahlreiche Haushalts- und Dekowaren an. Wer auf der Suche nach einem hochwertigen Mitbringsel ist oder einfach nur das Flair der historischen Halle genießen möchte, kommt auf seiner Sightseeing-Tour durch Stuttgart um einen Besuch der Markthalle nicht herum.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 18.30 Uhr, Samstag 7 bis 17 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von tine (@auf_trallafitti) am

Neues Schloss

Stuttgart Schlossplatz

©LaMiaFotografia/Shutterstock.com

Zu den wichtigsten historischen Gebäuden der Stadt gehört das Neue Schloss, das sich zentral in der Innenstadt befindet. Das Neue Schloss und der davor liegende Schloßplatz sind vor allem im Sommer ein echter Hotspot. Dann treffen sich Menschen aller Generationen vor der beeindruckenden Kulisse des Neuen Schlosses, um gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen, gemütlich ein Bier zu trinken oder einfach nur, um die Sonne zu genießen. Erbaut wurde das Neue Schloss zwischen 1746 und 1807 als Residenz der damaligen Könige und Herzöge von Württemberg. Heute ist das Schloss Sitz des Ministeriums für Finanzen und des Ministeriums für Wirtschaft. Außerdem könnt Ihr im Untergeschoss Antiquitäten aus römischer Zeit bewundern. Wer die prunkvollen Säle im Mitteltrakt besichtigen möchte, kann dies ausschließlich im Rahmen einer Führung. Ansonsten wird dieser Teil des Schlosses hauptsächlich für repräsentative Anlässe genutzt.

  • Besichtigung: nur im Rahmen von Führungen

Wilhelma

Stuttgart Wilhelma

©adkana/Shutterstock.com

Zu den top Attraktionen in Stuttgart gehört die Wilhelma, die sich im Stadtbezirk Bad Cannstatt befindet. Die Wilhelma ist eine Mischung aus Zoo und botanischem Garten mit etwa 11.500 Tieren und rund 6.000 Pflanzenarten. Einen Besuch in der Wilhelma empfehle ich Euch vor allem für einen Familienurlaub in Stuttgart. Da es in der Wilhelma wirklich jede Menge zu entdecken gibt, könnt Ihr hier schon mal einen ganzen Tag verbringen. Im Aquarium beispielsweise sind verschiedene Schlangen und Schildkröten untergebracht, aber auch Knochenfische und Weichtiere könnt Ihr hier betrachten. Weitere Schlangen, Pythons und sogar Warane beherbergt das Terrarium, das in drei verschiedene Klimazonen eingeteilt ist. Zu den weiteren Einrichtungen gehört das Affenhaus, in dem unter anderem Orang-Utans, ein Roter Vari und ein Weißgesichtsseidenäffchen zu finden sind. Darüber hinaus verfügt die Anlage über mehrere Gewächshäuser, Teiche und einen Wassergarten.

  • Öffnungszeiten: täglich ab 8.15 Uhr, Schließzeiten variieren je nach Tageslänge
  • Eintritt: 
    • März bis Oktober: Erwachsene 20 Euro, Kinder & Jugendliche bis 17 Jahre 8 Euro
    • November bis Februar: Erwachsene 15 Euro, Kinder & Jugendliche 5,50 Euro

Porsche Museum

Stuttgart spielt eine wichtige Rolle in der Automobilbranche und ist Sitz von Porsche und Mercedez-Benz. Ihr möchtet die Hintergründe der Luxus-Autos kennenlernen und in die Historie von Porsche eintauchen? Dann empfehle ich Euch einen Besuch im Porsche Museum. Das Museum gehört zu den spannendsten Aktivitäten in Stuttgart und bietet einen Einblick in die Geschichte des Kraftfahrzeugherstellers. Das moderne Gebäude befindet sich in Stuttgart-Zuffenhausen und ist auch von außen ein echter Hingucker. Wenn Ihr nicht mit dem Auto anreisen möchtet, könnt Ihr auch ganz einfach die S-Bahn nehmen, die Euch vom Hauptbahnhof an die Haltestellte Neuwirtshaus (Porscheplatz) bringt. Im Museum selbst habt Ihr die Möglichkeit, über 80 Fahrzeuge in Originalgröße und Kleinformat zu besichtigen. Außerdem bekommt Ihr einen Einblick in die Geschichte des Unternehmens und die Entwicklung der Bauweisen und Technologien.

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 9 bis 18 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Porsche Museum (@porsche.museum) am

Mercedes-Benz Museum

Ein weiterer in Stuttgart ansässiger Automobilriese ist Mercedes-Benz. Auch das gleichnamige Museum ist definitiv einen Besuch wert. Das futuristische Gebäude befindet sich im Stadtbezirk Bad Cannstatt und kann bequem mit dem Bus oder der Bahn angefahren werden. Da sich das Mercedes-Benz Museum unmittelbar neben dem Heimstadion des VfB Stuttgarts befindet, solltet Ihr Euch vor Eurem Besuch auf jeden Fall über anstehende Spiele und das möglicherweise damit einhergehende Verkehrschaos informieren. Im Museum wird Euch die mehr als 125-jährige Geschichte der Firma und der Automobilindustrie vermittelt. Außerdem könnt Ihr auf neun Stockwerken 160 Fahrzeuge und über 1.500 weitere Ausstellungsstücke bestaunen. Das gesamte Konzept des Museums basiert auf moderner Architektur und Technologien, die auch einen Ausblick in die Zukunft der Automobilindustrie beinhalten.

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 9 bis 18 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene 10 Euro, ermäßigt 5 Euro

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SJM (@sonjm33) am

Staatsgalerie

Stuttgart Alte Staatsgalerie

©Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock.com

Weiter geht Eure Sightseeing-Tour durch Stuttgart mit der Staatsgalerie, die zu den wichtigsten Kunstmuseen der Stadt gehört. Bereits im Jahr 1843 wurde mit dem Museum der Bildenden Künste ein Vorläufer der heutigen Staatsgalerie eröffnet. Eingeteilt wird das Bauwerk in drei Gebäudeteile: Alte Staatsgalerie, Neue Staatsgalerie und ein Erweiterungsbau der Alten Staatsgalerie. Die Sammlung des Museums beinhaltet etwa 5.000 Kunstwerke aus verschiedenen Epochen. Dazu gehören unter anderem altdeutsche Malereien, niederländische Malereien und Kunst von 1900 bis 1980. Zum Bestand zählen außerdem zahlreiche Zeichnungen, Druckgraphiken und Fotografien, die in wechselnden Ausstellungen im Graphik-Kabinett ausgestellt werden. Hinzu kommen variierende Ausstellungen, die zum Beispiel Kunstwerke wie das berühmte „Love in the Bin“ von Banksy beinhalten.

  • Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr, Donnerstag 10 bis 20 Uhr, Montag geschlossen
  • Eintritt Sammlung: Erwachsene 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Stadtbibliothek

Zu den architektonisch besonderen Gebäuden der Stadt gehört die Stadtbibliothek am Mailänder Platz. Bis 2011 war der Bücherbestand der Stadt Stuttgart noch im Wilhelmspalais umgebaut, 2011 erfolgte dann der Umzug in den Neubau am Einkaufszentrum Milaneo. Das neue Gebäude der Stadtbibliothek wurde in einem modernen Design errichtet, das Ihr auch schon von außen bewundern könnt. Die besondere Gestaltung der Stadtbibliothek seht Ihr allerdings erst in ihrem vollen Ausmaß, wenn Ihr die Innenräume betretet. Der Bücherbestand ist als eine Art hohler Würfel angeordnet, an dessen Seiten Ihr die einzelnen Stockwerke über Treppen hoch und runter wandern könnt. Ein Highlight ist die Dachterrasse, die innerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich ist. Von dort könnt Ihr das bunte Treiben im benachbarten Einkaufszentrum Milaneo betrachten.

  • Öffnungszeiten Dachterrasse: Montag bis Samstag 9 bis 18 Uhr

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Patrick | STADTlandblues (@stadtlandblues) am

Höhenpark Killesberg

Stuttgart Killesberg

©Hunter Bliss Images/Shutterstock.com

Ihr möchtet nicht nur die klassischen Sehenswürdigkeiten besuchen, sondern auch etwas von der Natur in und um Stuttgart sehen? Dann macht unbedingt einen Abstecher zum Höhenpark Killesberg. Die Parkanlage befindet sich auf einer Anhöhe in Stuttgart-Nord. Die vielen Wege, die durch grüne Wiesen und bunte Blumenbeete führen, laden zu gemütlichen Spaziergängen ein. Durch das Areal führt die Killesbergbahn, die Euch auf einer Strecke von zwei Kilometern durch die Parkanlage führt. Eine Fahrt mit der Killesbergbahn ist nicht nur für Kinder ein tolles Erlebnis. Dafür können die Jüngsten sich auf den Spielplätzen austoben oder Esel und Ponys beobachten. Einen tollen Ausblick über Stuttgart bietet der Killesbergturm, den Ihr über 174 Stufen erklimmen müsst. Aber Vorsicht: Höhenangst ist hier Fehl am Platz. Wenn Ihr Euren Besuch in Stuttgart für den Sommer plant, empfehle ich Euch, das Lichterfest, das jährlich stattfindet, zu besuchen. Zu diesem Anlass finden überall im Park Konzerte statt und an allen Ecken erwarten Euch Essensstände. Der Höhepunkt des Lichterfestes ist das Feuerwerk, das man auch bis in die Stadt hinein sehen kann.

Grabkapelle

Stuttgart Grabkapelle

©Hunter Bliss Images/Shutterstock.com

Das Schöne bei einem Besuch in Stuttgart ist: Ihr braucht nicht lange, um in der Natur zu landen. Die Stadt selbst liegt zwar in einem Kessel, jedoch erstrecken sich drum herum Weinberge und Felder. Ein beliebtes Ziel für einen Ausflug in die Natur Stuttgarts und deshalb auch auf meiner Liste der top Sehenswürdigkeiten in Stuttgart enthalten, ist die Grabkapelle auf dem Württemberg. Erbaut wurde das steinerne Gebäude von König Wilhelm I., der damit seiner verstorbenen Frau Katharina gedenken wollte. Da Königin Katharina der russisch-orthodoxen Kirche angehörte, wurde die Kapelle im Stil eines typisch russisch-orthodoxen Kirchenraums erbaut. Das bedeutet, dass der Innenraum in drei Teile aufgeteilt und der Altarraum mit einer Bilderwand abgetrennt wurde. Die Grabkapelle befindet sich idyllisch inmitten der Weinberge in Stuttgart-Rotenberg. Euren Ausflug könnt Ihr also perfekt mit einem Spaziergang durch die Reben kombinieren.

Schloss Solitude

Deutschland Stuttgart Königspalast

©Hunter Bliss Images /Shutterstock.com

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist das Schloss Solitude, das Ihr ganz bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen könnt. Ein Besuch des Schlosses lohnt sich schon alleine aufgrund der spektakulären Aussicht, die Ihr dank der Höhenlage habt. Von der Wiese vor dem Schloss könnt Ihr in Richtung Norden sogar bis nach Ludwigsburg blicken. Erbaut wurde das Gebäude zwischen 1763 und 1769. Ursprünglich diente das Schloss Solitude Herzog Carl Eugen von Württemberg als Jagd- und Repräsentationshaus. Die Fassade des Schlosses wurde im Stil des Rokoko errichtet, im Inneren jedoch findet Ihr auch Elemente des Klassizismus. Das Schloss Solitude ist heute für Besichtigungen geöffnet. Außerdem beherbergt es das Graevenitz-Museum, in dem Kunstwerke von Fritz von Graevenitz ausgestellt wurden. Drüber hinaus ist auch die Akademie Schloss Solitude im Gebäude untergebracht.

Cannstatter Wasen

Stuttgart Wasen

©Animaflora PicsStock/Shutterstock.com

Seid Ihr im Frühjahr oder Herbst in Stuttgart, dürft Ihr die wichtigste Attraktion des Jahres nicht verpassen. Die Rede ist vom Cannstatter Wasen bzw. Stuttgarter Frühlingsfest. Zwei Mal im Jahr verwandelt sich der riesengroße Platz am Neckarufer in ein buntes Volksfest. Berühmt berüchtigt sind natürlich die Bierzelte, in denen kräftig geschunkelt und gesungen wird. Im Wasenwirt, Göckelesmeier oder Klauss & Klauss treffen sich Jung und Alt, um gemeinsam in Lederhosen und Dirndl die Sau rauszulassen. Aber auch die zahlreichen Fahrgeschäfte, Riesenräder und Imbissbuden sorgen für ein Feeling wie auf dem weltbekannten Oktoberfest in München. Möchtet Ihr einen der begehrten Sitzplätze in den Zelten ergattern, solltet Ihr unbedingt vorab und vor allem rechtzeitig einen Tisch reservieren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Die guten Plätze sind normalerweise schnell vergriffen!

Das könnte Euch auch interessieren…