Was wäre Deutschland nur ohne seine Volksfeste? Mehr als 148 Millionen Besucher aus aller Welt machen sich jährlich auf, um an mindestens einem der traditionsreichen Volksfeste in Deutschland teilzunehmen. Über 12.000 große Volksfeste zählt das Land, denn auf Bierbänken und bei Livemusik feiert der Deutsche eben am liebsten. Und wenn es dann neben dem traditionellen Ablauf auch noch genügend Bier und andere alkoholische Getränke gibt, wird der Abend lang, der Schlaf viel zu kurz und die Feste zu dem, was sie heute sind.

Gefeiert wird meist auf einem großen und frei zugänglichen Festplatz mit genügend Imbiss-Buden und verschiedenen Attraktionen, die sich jedes Jahr zu überbieten scheinen. Bezahlen müsst Ihr für den Zutritt zum Festplatz meist nicht, aber die mitunter waghalsigen Attraktionen lassen sich oft teuer bezahlen und auch die Preise für Speisen und vor allem die Getränke haben es in sich. So verschieden die Regionen sind, in denen gefeiert wird, so verschieden sind auch die Bräuche und Spezialitäten auf den einzelnen Volksfesten in Deutschland.

Volksfeste in Deutschland gibt es wie Sand am Meer und für jeden ist das eigene Lieblingsfest natürlich das beste der Welt! Damit ist den Auswärtigen und Interessierten aber meist nicht geholfen und deshalb habe ich für Euch einen subjektiven Blick auf die Vielzahl der Volksfeste in Deutschland geworfen und die beeindruckendsten davon für Euch zusammengefasst.

Volksfeste in Deutschland

Volksfeste in Deutschland

Foto: ©PixDeluxe/Shutterstock.com

Münchner Oktoberfest

Zeitraum: 2 Wochen

Öffnungszeiten: Bierausschank: Eröffnungstag 12.00 Uhr – 22.30 Uhr, wochentags 10.00 Uhr – 22.30 Uhr, samstags, sonntags, feiertags 9.00 Uhr – 22.30 Uhr

Natürlich beginne ich mit dem größten Volksfest der Welt, dem Münchner Oktoberfest oder einfach Wiesn. Seit 1810 ist das Fest auf der Theresienwiese, benannt nach Prinzessin Therese, nicht mehr aus der bayerischen Landeshauptstadt wegzudenken. Aus Feierlichkeiten zur Hochzeit Thereses mit Kronprinz Ludwig entstanden, herrscht in München jährlich im September und Oktober für zwei Wochen Ausnahmezustand auf dem 31 Hektar großen Gelände.

Nachdem am ersten Tag um 12 Uhr traditionell vom Oberbürgermeister das Bierfass angestochen wird und der bayerische Ministerpräsident die erste Maß erhält, gibt es kein Halt mehr. Maß um Maß wandert über die Theken der 14 großen und 15 kleinen Festzelte. Die etwa 12.000 Angestellten geben sich die beste Mühe, in den zwei Wochen jeden der ca. 6 Millionen jährlichen Besucher rundum zu versorgen.

Viele der begeisterten Besucher kommen extra aus Italien, Japan, Amerika oder Australien nach München, um einen der begehrten 119.000 Sitzplätze zu ergattern. Kein Wunder, dass die Stereotypen für Deutsche im Ausland nicht um den biertrinkenden Bayer herumkommen! Denn auch die traditionelle Tracht darf bei einem authentischen Wiesn-Besuch natürlich nicht fehlen. Lederhosen und Dirndl haben sich in den letzten Jahren auch außerhalb Münchens zu echten Verkaufsschlagern entwickelt. Wusstet Ihr, dass ein Wiesn-Besucher durchschnittlich 1,17 Maß Bier trinkt? Es gibt sogar spezielles Bier, das nur für das Oktoberfest gebraut wird. Dass das Bier nur aus Münchner Traditionsbrauereien kommen darf, ist selbstverständlich.

Das Oktoberfest ist auf der ganzen Welt so beliebt, dass es nicht nur die kleinen Ableger innerhalb Deutschlands gibt, sondern auch in Kanada, Brasilien, Amerika, Russland, Namibia und Japan haben sich Veranstalter das Münchner Oktoberfest als Vorbild genommen und auch dort heißt es regelmäßig „O’zapft is!“

  • Oktoberfest 2017: 16. September – 3. Oktober
  • Oktoberfest 2018: 22. September – 7. Oktober
  • Oktoberfest 2019: 21. September – 06. Oktober

Das solltet Ihr unbedingt probieren: Schweinshaxe mit Krautsalat

Cannstatter Volksfest

Zeitraum: Ende September – Anfang Oktober, 17 Tage

Öffnungszeiten: Sonntag bis Freitag 11.00 Uhr – 23.00 Uhr, Samstag & vor Feiertagen 11.00 Uhr – 24.00 Uhr

Das Cannstatter Wasen als das größte Schaustellerfest Europas öffnet seit 1818 jährlich für 17 Tage im September und Oktober seine Tore für Euch. Und auch hier werden am Ufer des Neckars in Stuttgart unzählige Maßkrüge über die Tresen geschoben. Nach dem Oktoberfest in München ist es das zweitgrößte Volksfest der Welt und eines der beliebtesten Volksfeste in Deutschland. Insgesamt gibt es neun Zelte, in denen Ihr richtig feiern könnt. Die drei beliebten Hauptzelte mit 30.000 Plätzen auf dem 35 Hektar großen Festgelände sind das Dinkelacker-Festzelt, das Grandls Hofbräu Zelt und das Schwaben-Bräu-Festzelt.

Wahrzeichen des Cannstatter Wasens ist die 26 Meter hohe Fruchtsäule, eine 3,5 Tonnen schwere und mit Früchten dekorierte Holzsäule. Jährlich zählt das Fest um die 4 Millionen Besucher. Nach dem Fassanstich des ersten Bürgermeisters am Samstag, folgt am ersten Sonntag der traditionelle Festzug. Mit verschiedenen Mittagsangeboten und Sondertarifen lässt sich in Stuttgart trotz der gewohnt hohen Preise auch Geld sparen. Informiert Euch am besten im Vorfeld, an welchem Tag oder zu welcher Tageszeit sich ein Besuch noch mehr lohnt.

Mit der Cannstatter Wasen ist nicht nur das jährliche Volksfest im September und Oktober gemeint, sondern auch das Frühlingsfest auf dem gleichen Gelände im April und Mai. Das Stuttgarter Frühlingsfest ist das größte seiner Art in Europa. Für 3 Wochen könnt Ihr in den 3 großen Festzelten für 15.000 Personen das „kleine Wasen“ feiern. Mittwochs ist Familientag mit Vergünstigungen für Familien und Gruppen.

  • Wasen 2017: 22. September – 8. Oktober
  • Wasen 2018: 21. September – 7. Oktober
  • Wasen 2019: 27. September – 7. Oktober

Das solltet Ihr unbedingt probieren: Die ungarische Spezialität Lángos

Bremer Freimarkt

Zeitraum: Oktober, 17 Tage an 3 Wochenenden

Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag 13.00 Uhr – 23.00 Uhr, Freitag & Samstag 13.00 Uhr – 24.00 Uhr

„Ischa Freimaak!“, so oder so ähnlich hört es sich an, wenn die fünfte Bremer Jahreszeit beginnt und gefühlt jeder in der Landeshauptstadt auf den Beinen ist, um das größte Volksfest des Nordens zu feiern. 17 Tage dauert der Spaß, der jedes Jahr aufs Neue über 4 Millionen Besucher von nah und fern anzieht. Seit 1035 – und damals noch als reiner Warenmarkt mit Produkten von Bauern, Handwerkern und Händlern – gibt es den Bremer Freimarkt. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts ist er jedoch ein reines Vergnügungsfest.

Auf 100.000 Quadratmetern Fläche stellen die Bremer und alle anderen Freimarkt-Freunde unter Beweis, was sie feiertechnisch so drauf haben. Am Abend des Eröffnungstags wird der Startschuss des fröhlichen Fests mit einem großen Feuerwerk zelebriert, am zweiten Samstag zieht ein großer kostümierter Festumzug etwa 250.000 Zuschauer an. Die circa 50 Fahrgeschäfte garantieren Spaß für Jung und Alt und vor allem die vielen Getränkestände sind ein großer Anziehungspunkt.

  • Freimarkt 2017: 13. Oktober – 29. Oktober
  • Freimarkt 2018: 19. Oktober – 04. November
  • Freimarkt 2019: 18. Oktober – 03. November

Das solltet Ihr unbedingt probieren: Schmalzkuchen

Allerheiligenkirmes Soest

Zeitraum: 5 Tage ab dem ersten Mittwoch nach Allerheiligen

Öffnungszeiten: Mittwoch & Donnerstag bis 1.00 Uhr, Freitag & Samstag bis 2.00 Uhr, Sonntag bis 22.00 Uhr

Ihr habt noch nie etwas von der Allerheiligenkirmes in Soest gehört? Das sollten wir schnell ändern. Die Kirmes zieht für 5 Tage ab dem ersten Mittwoch nach Allerheiligen jährlich über 1 Million Besucher an und darf sich die größte Altstadt-Kirmes Europas nennen. Zugleich ist sie das älteste Volksfest in Nordrhein-Westfalen. Ihr Ursprung geht bis ins Jahr 1337 zurück, als jährlich die Kirchweihmesse – woraus das Wort Kirmes entstand – gefeiert wurde. Neue Kirchen wurden vor dem ersten Gottesdienst geweiht und so entstand ein jährliches Fest.

Mittlerweile hat sich die Allerheiligenkirmes zu einem der beliebtesten Volksfeste in Deutschland entwickelt, rund 400 Schausteller machen die Kirmes im historischen Stadtkern zwischen Fachwerkhäusern und Kirchen zu etwas ganz Besonderem. Höhepunkt ist der am Donnerstag stattfindende Pferdemarkt, bei dem die regulären 400 Schausteller auf 50.000 Quadratmetern noch einmal um 100 Schausteller erweitert werden. Der Donnerstag ist bei den Besuchern sogar so beliebt, dass die meisten Geschäfte, Ämter und Banken geschlossen bleiben. Auch die Schüler der Soester Schulen müssen an diesem Tag ausnahmsweise nicht die Schulbank drücken. Am Freitag findet dann als ein weiteres Highlight das Feuerwerk statt, sonntags ist der letzte Kirmestag und gleichzeitig Familientag mit verschiedenen Vergünstigungen.

  • Allerheiligenkirmes 2017: 08. November – 12. November
  • Allerheiligenkirmes 2018: 07. November – 11. November
  • Allerheiligenkirmes 2019: 06. November – 10. November

Das solltet Ihr unbedingt probieren: Bullenauge

Größte Kirmes am Rhein

Zeitraum: dritte Juliwoche, 10 Tage

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag ab 14.00 Uhr, Samstag ab 13.0 Uhr, Sonntag ab 11.00 Uhr

Auf den Rheinwiesen in Düsseldorf-Oberkassel zwischen der Rheinkniebrücke und der Oberkasseler Brücke findet jährlich in der dritten Juliwoche das viertgrößte Volksfest Deutschlands statt. Für 10 Tage sind dann die Besucher aus dem In- und Ausland jedes Jahr aufs Neue von der größten Kirmes am Rhein begeistert. Nachdem der Oberbürgermeister die Kirmes eröffnet, zieht das vom Schützenverein ausgerichtete Volksfest jährlich etwa 4 Millionen Besucher an.

Der traditionelle Festverlauf schließt unter anderem einen großen Festzug mit mehr als 3.000 uniformierten Schützen, große Festgottesdienste, mehrere Königsschießen und einen Festball ein. Am Freitag vor dem letzten Kirmes-Wochenende gibt es ein Feuerwerk, bei dem sich die Veranstalter jedes Jahr auf Neue überbieten. Seit 1435 feiern die Düsseldorfer zu dieser Zeit das Fest des Stadtpatrons und das Kirchweihfest der Basilika St. Lambertus. Aus diesen beiden Anlässen hat sich die größte Kirmes am Rhein zu einem der beliebtesten Volksfeste in Deutschland entwickelt. Durch die große Anzahl von Fahrgeschäften auf dem Festplatz und dem großen kulinarischen Angebot ist hier wirklich für jeden etwas dabei.

  • Rheinkirmes 2017: 14. Juli – 23. Juli
  • Rheinkirmes 2018: 13 Juli – 22. Juli
  • Rheinkirmes 2019: 19. Juli – 28. Juli

Das solltet Ihr unbedingt probieren: Düsseldorfer Bratwoosch

Schützenfest Hannover

Zeitraum: Freitags vor dem ersten Montag im Juli für 10 Tage

Öffnungszeiten: Täglich ab 14.00 Uhr, keine Sperrstunde, Fahrgeschäfte schließen gegen 24.00 Uhr

Das größte Schützenfest der Welt wird auf einem 10 Hektar großen Schützenplatz in Hannover gefeiert. In den 10 Tagen zählt das Fest über 1 Million Besucher und mit dem 10 Kilometer langen Schützenausmarsch von ca. 10.000 Schützen als Highlight freut sich ganz Hannover auf den Fassanstich des Oberbürgermeisters, der das Schützenfest in der Haupt-Festhalle Marris eröffnet. Im Jahr 1955 wurde der Stadt offiziell der Titel Schützenstadt verliehen. Erstmals im Jahr 1468 urkundlich erwähnt schlug in 1837 die offizielle Geburtsstunde der Schützenvereine durch den Zusammenschluss zu verschiedenen Vereinigungen.

Mittlerweile gibt es 70 Schützenvereine in Hannover, deren Mitglieder und Besucher jährlich über 250.000 Liter Bier, 15.000 Haxen und 250.000 Würstchen während der Schützenfest-Tage verzehren. Das Maskottchen des Fests ist der Ballerkalle, eine laufende Schießscheibe mit Schützenhut. In 5 großen Festzelten und mehreren kleinen Zeltanlagen sowie Biergärten wird bis tief in die Nacht gefeiert, gesungen und vor allem getrunken. Die 240 Schausteller und die 40 abwechslungsreichen Fahrgeschäfte geben sich jedes Jahr richtig Mühe, keine Wünsche der Besucher offen zu lassen.

  • Schützenfest 2017: 30. Juni – 09. Juli
  • Schützenfest 2018: 29. Juni – 08. Juli
  • Schützenfest 2019: 28. Juni – 07. Juli

Das solltet Ihr unbedingt probieren: Lüttje Lage

Hafengeburtstag Hamburg

Zeitraum: um den 7. Mai für 3 Tage

Öffnungszeiten: Freitag & Samstag 10.00 Uhr – 24.00 Uhr, Sonntag 10.00 Uhr – 21.00 Uhr

Der 7. Mai 1189 gilt für den Hamburger Hafen als herausragendes Datum der Hafengeschichte. An diesem Tag wurde den Hamburgern die Zollfreiheit für die Schiffe auf der Elbe von der Stadt bis an die Nordsee gewährt. Seit 1977 feiern die Hamburger um den 7. Mai meist für 3 Tage am Wochenende den Hafengeburtstag und haben es zum weltweit größten Hafenfest gebracht und zu einem der beliebtesten Volksfeste in Deutschland.

Am Freitag startet das große Volksfest mit einer großen Einlaufparade, bei der Ihr einige der größten Segelschiffe der Welt bestaunen könnt. Über 1.000.000 Besucher und unter anderem etwa 300 Schiffe aller Weltmeere machen das Volksfest am Hamburger Hafen mit Kunst, Kultur und Livemusik zu einem der beliebtesten Volksfeste in Deutschland. Zu den weiteren Highlights des maritimen Volksfests zählen das berühmte Schlepperballett und das Drachenbootrennen auf der Elbe. Auf der Hafenmeile von der Speicherstadt bis St. Pauli gibt es circa 500 Schausteller, die zum Beispiel mit einem Fischerdorf, mehreren Veranstaltungsbühnen und einem Markt für maritime Köstlichkeiten ein tolles Programm für die ganze Familie auf die Beine stellen. Beendet wird das Fest mit der Auslaufparade am Sonntag, die nochmal ganze Besucherscharen anzieht.

  • Hafengeburtstag 2018: 10. Mai – 13. Mai
  • Hafengeburtstag 2019: 10. Mai – 12. Mai
  • Hafengeburtstag 2020: 08. Mai – 10. Mai

Das solltet Ihr unbedingt probieren: Matjes aus der Elbe oder der Nordsee

Seid Ihr durch meinen Artikel jetzt auch so richtig in Feierlaune? Dann trommelt schnell ein paar Freunde zusammen und plant Euren nächsten Besuch auf einem der Volksfeste in Deutschland! Klickt Euch einfach durch unsere Schnäppchen für Euren Städtetrip zum nächsten Volksfest und spart dabei bares Geld – das könnt Ihr dann direkt in eine Maß Bier oder in die regionalen Spezialitäten investieren. :)