Euer Tunesien Urlaub steht an oder Ihr sucht nach neuen Reiseinspirationen und braucht dafür noch waschechte Tunesien Tipps? Dann seid Ihr hier genau richtig! Tunesien ist bekannt für seine römischen Kulturstätten, orientalischen Paläste und seine weite staubtrockene Sahara, die Ihr auf einem Kamel durchstreifen könnt. Natürlich nicht zu vergessen die traumhaften Strände, die sich an der Mittelmeerküste entlang ziehen. Aber ich möchte noch nicht zu viel verraten, denn genauere Informationen gibt’s im weiteren Verlauf meiner Tunesien Tipps.

Tunesien Tipps

©Romas_Photo/Shutterstock.com

Tunesien Tipps



Zahlen & Fakten

  • Hauptstadt: Tunis
  • Einwohnerzahl: 11.299.400 (zum Vergleich: Deutschland hat 82.176.000)
  • Größe: 163.610 km²
  • Religion: Islam (98 %)
  • Amtssprache: Arabisch
  • Währung: Tunesischer Dinar (TND)
  • Zeitverschiebung: – 2 Stunden in der Sommerzeit / – 1 Stunde in der Winterzeit
  • Klima: Mittelmeerklima im Norden und Wüstenklima im Süden
  • Tunesien ist das nördlichste Land Afrikas und liegt nur 140 km von Sizilien entfernt
  • Tunesien hat insgesamt 8 UNESCO-Welterbestätten
  • Homosexualität ist in Tunesien noch eine Straftat

Sightseeing

Tunesien hat eine lange und spannende Geschichte und damit auch einige heilige und spektakuläre Gebäude aus früheren Zeiten. In den historischen Stätten könnt Ihr der Geschichte auf die Spur kommen und Euch von Ihr in den Bann ziehen lassen. Wer kann schon erzählen, dass er einmal in seinem Leben in einem 238 n. Chr. erbauten Amphitheater saß, wo einst die Vorfahren Gladiatorenkämpfe beobachteten? Nicht jeder! Deshalb geht’s nun weiter mit meinen Tunesien Tipps für Sehenswürdigkeiten.

Welterbestätten

  1. Tunesien Tipps

    ©Anton Boldak/Shutterstock.com

    Heilige Stadt Kairouan: Inmitten der trockenen Steppenlandschaft von Tunesien erstrahlt diese heilige Stadt. Jährlich pilgern unzählige Menschen in die große Moschee, die Platz für mehr als 200.000 Menschen bietet. Verpasst auch auf keinen Fall die wunderschöne Altstadt, die Grabanlage Zaouia Sidi Sahab und die Bassins der Aghlabiden. Verlassen dürft Ihr die Stadt übrigens nur mit einem berühmten bunten Kairouan-Teppich! ;)

  2. Medina von Tunis: In der Altstadt von Tunis gibt es einige Highlights zu entdecken! Besichtigt unbedingt die Zitouna Moschee – oder auch Ölbaummoschee genannt – die früher als Hochschule genutzt wurde. Nichtmuslime können zwar nur den Innenhof besichtigen, doch schon alleine dieser ist einen Blick wert.
  3. Tunesien Tipps

    ©Romas_Photo/Shutterstock.com

    Medina von Sousse: Auch die Altstadt von Sousse hat viele tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besucht zum Beispiel den 27 m hohen Wachturm Ribat von Sousse, der zum Schutz gegen die christliche Okkupation erbaut wurde.

  4. Ausgrabungsstätte Karthago: Die Ruinen der Ausgrabungsstätte sind Überreste der ungefähr im 8. Jahrhundert v. Chr. erbauten Stadt, die von einer langen Mauer umgeben war, 146 v. Chr. in Schutt und Asche gelegt und anschließend einfach überbaut wurde.
  5. Römisches Amphitheater El Djem: Bis zu 35.000 Menschen fanden einst in dem faszinierenden Amphitheater Platz und beobachteten die wilden Gladiatorenkämpfe. Heute dient das drittgrößte Amphitheater des Römischen Reiches auch als Bühne für verschiedene Musikfestivals.
  6. Tunesien Tipps

    ©Marisha_SL/Shutterstock.com

    Nationalpark Ichkeul: Ihr wollt aktiv werden und Wandern gehen? Dann solltet Ihr unbedingt mal in das wichtigste Naturreservat Nordafrikas fahren. Vorbei an Störchen, Purpurhühnern und vielen unterschiedlichen Vögeln stapft Ihr durch das Feuchtgebiet, bis Ihr den 12.600 Hektar großen See erreicht. Einfach idyllisch!

  7. Römische Stadt Dougga: Dieser Stadt solltet Ihr unbedingt einen Besuch abstatten, wenn Ihr uralte aber gut erhaltene römische Tempel, Bäder, Märkte und Foren besichtigen möchtet. Taucht ein in das damalige Leben der Römer und staunt über ihren Einfallsreichtum.
  8. Punische Stadt Kerkouane und ihre Totenstadt: Die Stadt befindet sich auf der tunesischen Halbinsel Cap Bon und in der Stadt befindet sich eine der archäologisch wichtigsten Ausgrabungsstätten Nordafrikas.

Weitere Highlights

Was wäre ein Urlaub in Tunesien, wenn Ihr Euch nicht mit der Geschichte des Landes beschäftigt? Denn die Historie von Tunesien ist hochinteressant und ich bin sicher, dass Euch das ein oder andere Mal die Kinnlade herunterfallen wird. Im Bardo Museum in Tunis erhaltet Ihr auf drei Stockwerken einen einmaligen Überblick über die punische, römische, griechische sowie arabische Epoche. Außerdem birgt das Museum eine der größten Mosaiksammlungen der Welt!

Das kleine Dorf Matmata ist das Herz der Olivenproduktion und hat eine weitere Besonderheit: Höhlenwohnungen. Sogar heute noch wohnen Berberfamilien in den von Hand in Lehmboden gegrabenen Höhlenwohnungen. Einige wurden auch als Hotels umfunktioniert und in einer weiteren ist ein kleines Museum mit Informationen über die Lebensweise der Berberfamilien. Und weil die Höhlen so besonders sind, dienten sie bereits als Kulisse für berühmte Filmproduktionen, wie Krieg der Sterne. Ein echtes Highlight unter meinen Tunesien Tipps!

Tunesien Tipps

©domeniconardozza/Shutterstock.com

Tunesien Tipps

©Adisa/Shutterstock.com

Eine beliebte Insel Tunesiens ist Djerba. Auch hier findet Ihr geschichtsträchtige Gebäude, wie die Festung Bordj el-Kebir, die 1284 erbaut und vor allem von dem Piraten Dragut um 1550 geprägt wurde. Hier bestaunt Ihr nicht nur ausgestellte Objekte aus vergangenen Zeiten, sondern auch einen eindrucksvollen Ausblick auf die Umgebung.

Kunst- und Kulturliebhaber sollten jetzt Ihre Ohren spitzen! Im schönsten Dorf Tunesiens, dem Künstlerdorf Sidi Bou Said, findet Ihr bezaubernde Häuser, die bis ins Detail verziert wurden, berühmte Kunstwerke von berühmten Künstlern, einen wunderschönen Palast wie aus 1001 Nacht, den Palast Ennejma Ezzahra und ein tolles Museum. Wenn Ihr also noch auf der Suche nach einem zeitgenössischen Bild für Eure Wohnzimmerwand seid, dann einfach in den süßen Cafés vorbeischauen, dort werden viele Werke verkauft!

Freizeitaktivitäten

In Tunesien gibt es zahlreiche Reiseveranstalter, die geführte Touren anbieten. Du kannst dir aber auch ganz einfach einen Mietwagen zum Beispiel bei Billiger-Mietwagen holen und das Land auf eigene Faust erkunden. Damit umgehst du touristische Massenansammlungen und bist flexibel in deiner Zeitplanung. Was Ihr alles machen könnt in dem großartigen Land, verrate ich Euch nun in meinen Tunesien Tipps für Freizeitaktivitäten.

  • Tunesien Tipps

    ©Jiri Vaclavek/Shutterstock.com

    Wüste wohin das Auge reicht: Mit dem Kamel oder dem Quad die endlose Weite der Sahara entdecken.

  • Feste aus 1001 Nacht: Das ganze Jahr über gibt es in Tunesien immer irgendwo ein Festival, einfach mal vorher informieren. Empfehlenswert ist das Sahara-Festival Ende Dezember mit Kamel- und Pferderennen, Nomadenhochzeiten und einer Windhundjagd oder ein Musikfestival im imposanten Amphitheater in El Djem.
  • In den Sonnenuntergang reiten: Nicht nur Kamele dienen zum Reiten, auch ein Ausritt mit dem Pferd ist in Tunesien eine beliebte Freizeitaktivität.
  • Teppiche, Keramik und Gewürze vom Markt: Märkte mit einheimischen Kunden und Waren gibt es in Tunesien in fast jeder Stadt. Früh dran sein lohnt sich!

Die schönsten Strände

Tunesien hat unendlich lange, paradiesische Strände zum Relaxen und insbesondere für Familien gut geeignete Buchten zu bieten. Außerdem warten an den Stränden meistens umfangreiche Sportangebote, sodass zwischen Bungeejump und Segeln keine Langeweile aufkommt. Eine Auswahl der schönsten Strände gibt es nun in meinen exklusiven Tunesien Tipps:

  • Mahida: Der Strand von Mahida gilt als Geheimtipp für Paare und Familien, da es hier viele tolle Wassersportmöglichkeiten gibt.
  • Nabeul: Auf 4 Kilometern Länge zieht sich dieser paradiesische Sandstrand. Gegen Langeweile gibt es ein großes Beachvolleyballfeld und eine Kanu-Leihstation.
  • Chott Meriem: Abseits vom Massentourismus könnt Ihr hier neben Einheimischen nach Ruhe und Entspannung suchen.
  • Djerba: Auf der Insel warten gleich drei tolle Strände auf Euch: SeguiSidi Mahréz und der etwas ruhigere Sidi Djimour.
  • Kerkennah: Strände wie aus dem Bilderbuch findet Ihr auf den Inseln von Kerkennah.
  • Hammamet: Perfekt für Kinder und Familien geeignet und zusätzlich auch ein breites Sportangebot.
  • Rass Sidi Ali el-Mekki: Versteckt in der Lagune von Ghar el Melh befindet sich dieser ruhige und paradiesische Traumstrand.

Tunesien Tipps

©greksa/Shutterstock.com

Tunesien Tipps

©Gimas/Shutterstock.com

Wassersportfreunde können sich auf ein umfangreiches Angebot freuen, von Katamaran über Segelboot, Piratenschiff bis hin zum Bananenboot. Weniger umfangreich ist das Angebot für Tauchprofis. Tunesien hat leider nur wenige Hotspots für die Besichtigung der Unterwasserwelt. Die Korallenküste vor Tabarka allerdings ist auf jeden Fall einen Tauchgang, beziehungsweise einen Schnorchelausflug wert, genauso wie das Schiffswrack aus dem Ersten Weltkrieg bei Djerba. Hier könnt Ihr sogar unter der Wasseroberfläche der Geschichte auf den Grund gehen.

Kulinarisches

Die orientalische Küche ist für den deutschen Gaumen sicher völlig ungewohnt. Aromatische Kräuter, die scharfe Gewürzpaste Harissa und roter Safran sind bei den traditionellen Gerichten eigentlich kaum wegzudenken. Die Nähe zu Frankreich und Italien spiegelt sich auch in der tunesischen Küche wieder und bieten dem Ganzen einen spannenden kulinarischen Mix. Da Tunesien überwiegend muslimisch is(s)t, gibt es natürlich kein Schweinefleisch auf der Speisekarte. Das bekommt Ihr teilweise nur in großen Hotelresorts, die auf den europäischen Gaumen angepasst sind.

Achtet darauf, dass in Tunesien Ramadan abgehalten wird und versucht darauf etwas Rücksicht zu nehmen. Während dieser Zeit kann die Stimmung bei den Einheimischen gegen Abend schon einmal etwas schlechter werden, doch einen Vorteil hat der Fastenmonat auch für Euch: Die Stimmung in der Nacht ist recht ausgelassen und familiär. Vielleicht habt Ihr Glück und werdet mal von Ihnen zum nächtlichen Dinner eingeladen. :)

Tunesien Gewürze

©Nataliya Hora/Shutterstock.com

Tunesien tradionelles Essen

©Civil/Shutterstock.com

Damit Ihr wisst, was in Tunesien noch so auf den Tisch kommt, hier eine kleine Auswahl in meinen Tunesien Tipps:

  • Baklava: Süße Blätterteigschnitten mit Rosinen und Nüssen, die in Honig- oder Zuckerwasser gelegt werden.
  • Brik: Die frittierten Blätterteigtaschen, die mit Hackfleisch oder Thunfisch und einem noch halbrohen Ei gefüllt sind, gibt es ungefähr an jeder Straßenecke!
  • Chorba: Traditionelle Suppe mit Gemüse und teilweise Rind- oder Lammfleisch, die vor allem im Ramadan gekocht wird.
  • Tajine: Hier ist nicht das kegelförmige Kochgefäß aus Marokko gemeint, sondern der tunesische Auflauf mit Lamm und Käse.
  • Makhroud: Mit Dattelpaste gefüllte und in Honig getränkte Grießgebäckstücke.
  • Mosli: Deftige und kross gebackene Lammkeule, die mit Kartoffeln und Peperoni serviert wird.
  • Boukha: Zum Nachspülen ein klarer Feigenschnaps in zwei Sorten: Boukha Soleil & Boukha Gold.

Ich hoffe Ihr wisst nun durch meine Tunesien Tipps ein bisschen mehr über dieses wundervolle Land an der Nordküste Afrikas. Für das passende Angebot schaut unbedingt in meine Tunesien-Schnäppchen. Falls Ihr als Erste über die besten Reisedeals informiert werden möchtet, meldet Euch zu meinem Newsletter oder kostenlosen WhatsApp Deal-Alarm an, mit dem Ihr die besten Deals direkt aufs Smartphone bekommt. Eine monatliche Übersicht über die besten Reiseziele findet Ihr in meinem Reisekalender.