Jahrhunderte alte Tempel, skurrile Attraktionen und Städte, die mit neonfarbenen Leuchtreklamen die ausgeflippte Atmosphäre des Landes verkörpern – auf einer Reise durch Japan wird Euch so einiges in den Bann ziehen. Doch wann ist eigentlich die perfekte Reisezeit, um das asiatische Land entspannt und in seiner vollen Blüte zu erkunden? In diesem Artikel erfahrt Ihr alles über die klimatischen Verhältnisse des Landes. Außerdem zeige ich Euch, zu welcher Jahreszeit Ihr große Städte wie Tokio am besten erkundet und welche Monate sich für welche Aktivitäten am besten eignen. Mit meiner Hilfe steht einer Reise nach Japan zur besten Reisezeit also nichts mehr im Wege.

Beste Reisezeit Japan

©Sean Pavone/Shutterstock.com

Beste Reisezeit für Japan



Klima

Da sich Japan auf einer langen Fläche vom 45. bis zum 20. Breitengrad erstreckt, ist das Klima in den einzelnen Regionen recht unterschiedlich. Die Klimazonen reichen von der kalt-gemäßigten Zone in Hokkaidō bis hin zu subtropischen Klimaverhältnissen in Okinawa. Das Klima in der gemäßigten Zone zeichnet sich dabei durch lange, kalte Winter und kurze, warme Sommer aus. Zusätzlich ist diese Region im Verhältnis zum restlichen Land relativ trocken. An der Westküste dagegen fällt im Winter reichlich Schnee und die Sommermonate sind etwas kühler als an der Pazifikküste. Die Regionen am Pazifik zeichnen sich durch heiße und feuchte Sommer gepaart mit kühlen Wintern aus. Aufgrund der unterschiedlichen Temperaturen kann Japan in insgesamt sechs verschiedene Klimazonen aufgeteilt werden, die sich, vor allem in der Regenzeit im Sommer, durch eine hohe Niederschlagsrate auszeichnen. In dieser Zeit kommt es auch verstärkt zu starken Winden. Zusätzlich zu Hokkaidō, der Westküste und dem Pazifik wird zwischen dem zentralen Hochland, dem Seto-Inlandssee und den Ryukyu-Inseln unterschieden. Rund um den Seto-Inlandssee herrscht ganzjährig ein mildes Klima und auch die Ryukyu-Inseln zeichnen sich durch ein subtropisches Klima mit warmen Winter- und heißen Sommermonaten aus. Im Zentralen Hochland dagegen sind die Temperaturunterschiede zwischen den einzelnen Jahreszeiten deutlich größer. Hinzu kommt eine starke Schwankung zwischen Tag und Nacht.

Klimazonen auf einen Blick

  • Hokkaidō: lange und kalte Winter & kurze Sommer
  • Pazifik: heiße und feuchte Sommer & kühle Winter
  • Westküste: starker Schneefall im Winter & kühlere Sommer als an der Pazifikküste
  • Zentrales Hochland: starke Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter & zwischen Tag und Nacht
  • Seto-Inlandsee: ganzjährig mildes Klima
  • Ryukyu Inseln: heiße und feuchte Sommer & warme Winter

Taifunzeit

Als wesentliches Kennzeichen des japanischen Klimas ist die Taifunzeit, die in der Regel im Frühsommer beginnt. Zu dieser Zeit besteht im ganzen Land die Gefahr besonders starker Wirbelstürme, die ihren Ursprung über dem Pazifischen Ozean haben. Den Höhepunkt erreicht die Taifunsaison im September, dann werden die meisten Wirbelstürme verzeichnet. In dieser Zeit kommt es außerdem zu starken Regenfällen, die häufig Erdrutsche und Überschwemmungen mit sich bringen. Normalerweise besteht ein Taifun zwischen drei und fünf Tage lang, es gibt aber auch Wirbelstürme, die deutlich länger toben. Der längste bisher gemessene Taifun existierte 19 Tage.

Klimatabelle für Tokio

ReisemonatTagestemperatur in °CSonnenstundenRegentage
Januar865
Februar966
März12610
April17710
Mai22610
Juni24612
Juli28610
August3079
September26512
Oktober21411
November1657
Dezember11511

Beste Reisezeit

Natürlich ist die beste Reisezeit für Japan auch immer von den Aktivitäten und der Region, in der Ihr Euch während Eures Urlaubs bewegt, abhängig. Grundsätzlich können jedoch die Frühlingsmonate von März bis Mai als beste Jahreszeit für Japan festgehalten werden. In diese Zeit fällt auch die sogenannte Goldene Woche, die Ende April bzw. Anfang Mai stattfindet. Zu dieser Zeit könnt Ihr Euch in Japan auf konstante Temperaturen einstellen, die Euch Platz für jede Menge Outdoor-Aktivitäten bieten. Allerdings schnellen die Preise für Hotels und Flüge in der Goldenen Woche schnell mal nach oben und zusätzlich zu den internationalen Touristen besuchen auch die Einheimischen die schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Da der japanische Sommer in weiten Teilen des Landes mit heißen Temperaturen und Taifunen einhergeht, ist eine Reise nach Japan in dieser Zeit nicht optimal. Neben den Frühlingsmonaten eignet sich stattdessen auch der Herbst für eine Reise in das asiatische Land. Dann könnt Ihr Euch auf angenehme Temperaturen und moderate Preise für Unterkünfte freuen.

ReisemonatJanuarFebruarMärzAprilMaiJuni
Reisezeitwinterliche Temperaturenbeste Reisezeitbeste Reisezeitbeste Reisezeitbeste ReisezeitTaifunzeit

 

ReisemonatJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember
ReisezeitTaifunzeitTaifunzeitTaifunzeitgute Reisezeitgute Reisezeitwinterliche Temperaturen

Tokio

Tokio befindet sich in der subtropischen Klimazone. Das bedeutet, dass die Sommer heiß und feucht und die Winter trocken und sonnig sind. Die beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Tokio liegt in den Frühlingsmonaten von März bis Mai. Dank der steigenden Temperaturen ist ein Städtetrip in dieser Zeit recht angenehm und das milde Klima macht es möglich, die schönsten Sehenswürdigkeiten ohne unangenehme Hitze zu erkunden. Allerdings sind die Hotels zu dieser Zeit häufig gut besucht und verlangen höhere Preise. Tipps für Tokio findet Ihr in meinem Artikel.

Okinawa

Okinawa ist ein beliebtes Reiseziel zum Baden. Die Temperaturen liegen in den Sommermonaten bei etwa 30 Grad und kühlen auch in den Wintermonaten auf maximal 15 Grad ab. Je nachdem, was Ihr auf der Insel erleben möchtet, kommt theoretisch das ganze Jahr als optimale Reisezeit in Frage. Wenn Ihr einen Badeurlaub auf Okinawa plant, bieten sich die heißen Sommermonate als beste Reisezeit an. Diese Zeit gilt als Hochsaison für Okinawa, allerdings steigt in dieser Zeit auch die Gefahr durch Taifune und die Luftfeuchtigkeit ist im Sommer extrem hoch.

Osaka

Auch Osaka liegt in der subtropischen Klimazone. Der wärmste Monat ist der August mit etwa 27 Grad Durchschnittstemperatur. Zwar bringt der Juli hochsommerliche Temperaturen mit sich, aber auch eine deutlich höhere Niederschlagsmenge in dieser Zeit als im August. In den Wintermonaten liegen die Temperaturen bei etwa null Grad, mit Maximaltemperaturen von bis zu zehn Grad. Wenn Ihr einen ausgiebigen Sightseeingtrip nach Osaka plant, empfehle ich Euch ebenfalls die Monate von April bis Mai. In dieser Zeit sind die Temperaturen sehr angenehm. Was Ihr in Osaka alles erleben könnt, erfahrt Ihr in meinen Reisetipps für Osaka.

Beste Reisezeit nach Aktivitäten

Die beste Reisezeit für Euren Urlaub in Japan ist ein Stückweit auch von den Aktivitäten, die Ihr plant, abhängig. Wer einen Badeurlaub in Japan verbringen möchte, sollte die Sommermonate in Betracht ziehen, für eine Sightseeing-Tour dagegen bietet sich der Frühling an. Welche Monate als optimale Reisezeit für welche Aktivitäten gilt, erfahrt Ihr hier.

Kirschblüte

Zu den größten Ereignissen des japanischen Frühlings gehört die Kirschblüte, die aufgrund ihrer rosa blühenden Kirschbäume ein echtes Besucher-Highlight darstellt. Doch wann könnt Ihr die Blüten in ihrer vollen Pracht genießen und welche Monate gelten als beste Reisezeit für die Kirschblüte? Da die Blütezeit für die einzelnen Region sehr unterschiedlich ist, lässt sich die optimale Reisezeit nicht pauschal bestimmen. Grundsätzlich startet die Kirschblütenzeit in Japan im März und zieht sich bis Anfang Mai. Im südlichen Teil Japans beginnt die Kirschblüte deutlich früher als im Norden. In Tokio zum Beispiel beginnt die Kirschblüte etwa Mitte März. Allerdings kann dieser Zeitraum von Jahr zu Jahr variieren. Die Kirschblüte im nördlich gelegeneren Sendai beginnt dagegen erst im April. Die beste Reisezeit für die Kirschblüte umfasst also die Monate von März bis Mai, wobei die Hauptblütezeit in den einzelnen Regionen starke Unterschiede aufweist. Wer eine Rundreise plant und die Kirschblüte nicht verpassen möchte, sollte im Süden beginnen und anschließend, parallel zur Kirschblüte, nach Norden weiterreisen. Alle Infos zur Kirschblüte, ihrer Bedeutung und den schönsten Orten in Japan habe ich Euch in einem extra Artikel zusammengestellt.

Wandern

Für viele Japan-Reisenden gehört ein Wanderurlaub oder die Besteigung des Mount Fuji obligatorisch zur Reise dazu. Vor allem, wenn Ihr auf den berühmten Vulkan wandern möchtet, solltet Ihr die optimale Reisezeit für eine solche Unternehmung beachten. Denn die Besteigung des Mount Fuji ist lediglich von Juli bis August möglich. Vor und nach dieser Zeit ist der Berg mit Schnee bedeckt, der eine Besteigung unmöglich macht.

Rundreise

Für eine Rundreise durch Japan empfehle ich Euch Frühlingsmonate. So habt Ihr nicht nur die einmalige Chance, in den Genuss der berühmten Kirschblüte zu kommen, sondern könnt Euch gleichzeitig in angenehmen Temperaturen fortbewegen. Außerdem bleibt Ihr gleichzeitig von starken Regenfällen und damit einhergehenden Regenfällen verschont, sodass Eurer Fahrt von A nach B keine umweltbedingten Komplikationen im Wege stehen.

Skifahren

Japan und Winterurlaub passen auf den ersten Blick nicht zusammen? Dann solltet Ihr Euch schleunigst vom Gegenteil überzeugen, denn Japan hat zahlreiche Pisten für einen aufregenden Skiurlaub zu bieten. Plant Ihr einen Winterurlaub in Japan, sollten sich Eure Reisepläne in jedem Fall an der optimalen Reisezeit für Skifahrer orientieren. Diese fällt auf die Monate Dezember bis März, wobei Ihr im Januar und Februar mit den starken Schneefällen rechnen könnt.

Ihr seid auf der Suche nach weiteren Tipps für Eure Reise nach Japan? In meiner Übersicht habe ich Euch die schönsten Destinationen und Reiseziele für Euren Urlaub in Japan aufgelistet.