Japan steht ganz oben auf Eurer Bucket-List? Dann empfehle ich Euch meine Japan Tipps! Das Land lockt mit traditionsreichen Tempeln, einzigartigen Naturlandschaften und geschichtsträchtigen Großstädten. Auf der anderen Seite ist Japan an verrückten Attraktionen und bunten Must Sees kaum zu übertreffen. Der Staat im Pazifik trumpft mit zahlreichen Aktivitäten, die von Shopping-Trips über Trekking-Touren bis hin zum entspannten Relaxen am Stand reichen. Die Vielfalt Japans ist kaum in wenigen Sätzen zu beschreiben, deshalb habe ich mich in dem Land umgesehen und Euch die schönsten Reiseziele des Landes in meinem Artikel ausführlich zusammengefasst. In meinen Tipps für Japan stelle ich Euch die schönsten Urlaubsregionen des Landes vor und nehme Euch mit auf eine spannende Reise durch das asiatische Land. Lasst Euch vom einzigartigen Flair verzaubern und holt Euch Inspirationen für Eure Japan-Reise.

Japan Tipps

©Thanaprus.N/ Shutterstock.com

Reiseziele im Überblick

Zahlen & Fakten

  • Hauptstadt: Tokio
  • Einwohnerzahl: 126 Millionen
  • Religion: vorwiegend Shintō & Buddhismus
  • Währung: YEN (JPY)
  • Amtssprache: Japanisch
  • Klima: verschiedene Klimazonen (von kalt-gemäßigt bis subtropisch)
  • In Japan gibt es mehr Haustiere als Kinder
  • Jedes Jahr kommen mehr als 25 Milliarden Paare Stäbchen zum Einsatz
  • In Japan laufen auch die Fußgänger auf der linken Seite

Flughafen

Welchen Flughafen Ihr in Japan anfliegen solltet, hängt davon ab, in welche Region des Landes Ihr reisen möchtet. Grundsätzlich werden die Flughäfen in Japan in drei Klassen eingeteilt. Unter Flughäfen der ersten Klasse werden alle internationalen Flughäfen zusammengefasst. In Flughäfen der zweiten Klasse werden hauptsächlich nationale Flüge abgewickelt und Flughäfen der dritten Klasse dienen ausschließlich den Inlandsflügen. Wenn Ihr in Deutschland startet, stehen Euch zahlreiche Flughäfen auf japanischem Boden zur Auswahl. Direktflüge stehen Euch dabei nach Osaka, Tokio und Nagoya zur Verfügung. Weitere Flughäfen, die Ihr ab Deutschland mit einem Zwischenstopp erreichen könnt, sind unter anderem Hiroshima, Sapporo, Okayama, Sendai und Hanamaki. Günstige Flüge findet Ihr auf Skyscanner.

Beste Reisezeit

Zur Vorbereitung auf Eure Reise nach Japan stelle ich Euch in meinen Japan Tipps zunächst die beste Reisezeit für das Land vor. Da Japan aufgrund seiner Länge in sechs Klimazonen aufgeteilt wird, kann die optimale Reisezeit von Region zu Region variieren. Welche Monate Ihr für Euren Urlaub in Japan am besten einplanen solltet, hängt ein Stückweit auch von den Aktivitäten ab, die Ihr für Eure Reise vorgesehen habt. Für alle, die auf eine Trekking-Tour gehen und beispielsweise den Mount Fuji besteigen möchten, ist eine andere Reisezeit relevant als für diejenigen, die einen Badeurlaub an Japans schönsten Küsten machen möchten. Durch welche Faktoren das Klima in Japan bestimmt wird und für welche Aktivitäten und Städte welche Monate als beste Reisezeit gelten, erfahrt Ihr in meinem Artikel.

Beliebte Ziele im Überblick

Die japanischen Städte sind bunt und dynamisch. Von skurrilen Attraktionen bis hin zu traditionellen Tempeln vereinen die Metropolen auf den ersten Blick ganz unterschiedliche Komponenten. Doch genau diese Mischung macht die Besonderheit Japans aus. In meiner nachfolgenden Übersicht meiner Japan Tipps stelle ich Euch die beliebtesten Reiseziele vor.

Japan Tokio Straße

©Sean Pavone/Shutterstock.com

Tokio

Ein absolutes Must See für Eure Reise ist die Hauptstadt des Landes. Tokio ist eine der schillerndsten Städte des ganzen Landes und bietet in 23 Bezirken jede Menge Sightseeing-Programm. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erwarten Euch dabei in erster Linie in den Bezirken Shinjuku, Taitō, Shibuya, Minato, Chūō und Sumida, weshalb ich Euch empfehle, diese Viertel unbedingt aufzusuchen. Den größten Fischmarkt der Welt findet Ihr beispielsweise in Chūō, einem der Geschäftszentren der Stadt. Deutlich touristischer ist dagegen das Viertel Taitō, das sich im Osten der Stadt befindet. Dort erwartet Euch der berühmte Tempel Senso-ji. Ein echtes Highlight ist natürlich auch das Nachtleben in Tokio, das sich vor allem im Vergnügungsviertel Roppongi abspielt.

Tipps für Tokio

Japan Osaka Castle Skyline

©cowardlion/Shutterstock

Osaka

Eine Verschmelzung von Tradition und modernen Wolkenkratzern erwartet Euch in Osaka. Die Hafenstadt ist ein wichtiges Zentrum der Wirtschaft und bietet auch so einige kulturelle Highlights. Die berühmteste Sehenswürdigkeit der 2,6 Millionen Einwohnerstadt ist das Osaka Castle, das sich vor der Skyline der Hochhäuser deutlich abhebt. Ebenfalls zu den traditionellen Gebäude gehört der Shitennoji Tempel, den Ihr kostenfrei besuchen könnt. Auch in Osaka lohnt es sich, einfach mal durch die bunten Stadtviertel zu schlendern und die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Ein einzigartiges Erlebnis ist auch der Besuch des Osaka Aquariums Kaiyukan. Dort könnt Ihr sogar Rochen und Haie hautnah erleben.

Tipps für Osaka

Japan Kyoto Wald Frau

©noina/Shutterstock

Kyōto

Typisch für Kyōto sind die Bambuswälder, die auch auf den meisten Fotos der Stadt auftauchen. Ein wahres Juwel ist außerdem die Altstadt, die 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Besonders sehenswert sind die traditionellen Teehäuser, die von bunten Zen-Gärten umgeben sind. Schlendert den Philosophenweg entlang, der vor allem zur Kirschblüte ein wunderschönes Bild abgibt, oder entdeckt die Überreste der einst mehr als 1600 Tempel und Schreine. Eine der schönsten Gegenden der Stadt ist übrigens das Gion-Viertel. Wenn Ihr Glück habt, trefft Ihr dort auf eine waschechte Geisha. Um die einzelnen Viertel der Stadt zu erkunden, empfehle ich Euch eine Tour mit einem Fahrrad, das Ihr überall leihen könnt.

Tipps für Kyōto

Japan Nara Todai Ji Tempel Nara

©Luciano Mortula – LGM/Shutterstock.com

Nara

Als ehemalige Hauptstadt Japans hat die Großstadt Nara so einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Berühmt ist Nara unter anderem für die freilebenden Hirsche, die in erster Linie im Nara Park zuhause sind. Mit etwas Glück lassen sich die Tiere sogar von Euch streicheln. Vom Nara Park gelangt Ihr übrigens ganz einfach zum Mount Wakakusa, von dem Ihr einen tollen Panoramablick über die Stadt habt. Sehenswert sind auch die vielen Tempel und Schreine, die das Stadtbild wesentlich mitbestimmen. Wenn Ihr Euch für die Geschichte Japans interessiert, solltet Ihr dem Tempel Tōdai-ji einen Besuch abstatten. Das komplett aus Holz errichtete Gebäude ist vor allem aufgrund der 15 Meter hohen Buddha-Statue im Inneren berühmt.

Tipps für Nara

Japan Hiroshima A-Bomb Memorial

©Navapon Plodprong/Shutterstock

Hiroshima

Ein Ort voller Geschichte ist auch Hiroshima, die Stadt in der 1945 eine Atombombe abgeworfen wurde. Wenn Ihr nach Hiroshima reist, werdet Ihr schnell feststellen, dass hier auch heute noch zahlreiche Mahnmale, an die Tragödie erinnern. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Friedenspark, in dem zahlreiche Monumente den Opfern des Atombombenabwurfs gedenken. Einen tollen Blick auf den Friedenspark habt Ihr vom Orizuru Tower, der sich in unmittelbarer Nähe zur Ruine A-Bomb Dome befindet. Eine Möglichkeit für einen Tagesausflug bietet Miyajima Island. Die Insel befindet sich etwa 20 Kilometer von Hiroshima entfernt und kann mit dem Boot angefahren werden.

Tipps für Hiroshima

Japan Mount Fuji Sonnenaufgang See

©FocusStocker/Shutterstock

Mount Fuji

Wer auf der Suche nach Outdoor- und Aktivurlaub in einem ist, sollte sich auf eine Besteigung des Mount Fuji machen. Der wohl berühmteste Vulkan des Landes gehört ebenfalls zu den beliebtesten Zielen unter Touristen und ist gleichzeitig ein berühmtes Postkartenmotiv. Den Mount Fuji könnt Ihr in zehn Etappen besteigen, allerdings solltet Ihr dafür definitiv zu den geübten Bergsteigern gehören. Wer es lieber ruhiger angehen möchte, kann alternativ auch auf eine Fahrt mit der Hakone-Seilbahn ausweichen. Aus der Luft habt Ihr einen tollen Blick auf den umliegenden Nationalpark und den Vulkan selbst. Auch vom Wasser aus habt Ihr einen tollen Blick auf den Mount Fuji. Auf den fünf Seen könnt Ihr eine entspannte Bootsfahrt unternehmen.

Infos zum Mount Fuji

Die schönsten Inseln

Japan ist ein Staat mit sehr vielen Inseln. Insgesamt 6852 große und kleine Inseln im Pazifischen Ozean umfasst das asiatische Land. Kein Wunder also, dass bei dieser Vielzahl einige der Inseln zu den schönsten Ausflugszielen Japans gehören. Welche Inseln Ihr unbedingt auf Eure To do Liste packen solltet, verrate ich Euch jetzt in meinen Japan Tipps.

Japan Okinawa Küste

©dreamsky/Shutterstock.com

Okinawa

Auf den Okinawa Inseln erwarten Euch teils unberührte Landschaften und Strände, an denen Ihr Entspannung pur genießen könnt. Meterhohe Palmen findet Ihr zum Beispiel auf der Insel Kume, die paradiesische Panoramen bietet. Ebenfalls wunderschön ist die Insel Yonaguni, die zwar am weitesten entfernt vom japanischen Festland liegt, dafür aber über eine bunte Unterwasserwelt zum Tauchen und Schnorcheln verfügt. Die Hauptinsel der Okinawa Inseln ist Hontō, auf der sich auch der Flughafen der Inselgruppe befindet. Wenn ihr Sightseeing auf den Inseln machen möchtet, seid Ihr hier genau richtig, denn die Hauptstadt Naha hat berühmte Must Sees wie das Shurijo Castle oder das Okinawa-Churaumi-Aquarium zu bieten.

Okinawa Tipps

Japan Hokkaido Odori

©beeboys/Shutterstock

Hokkaido

In meinen Reisetipps für Japan darf die Insel Hokkaido nicht fehlen, die sich nördlich der Hauptinsel befindet. Bevor Ihr die facettenreiche Natur der Insel erkundet, empfehle ich Euch einen Abstecher nach Sapporo, der Hauptstadt der Insel. Dort solltet Ihr unbedingt das Wahrzeichen der Stadt, den Glockenturm, besichtigen. Im Winter wartet hier außerdem das Sapporo Snow Festival mit zahlreichen Eisskulpturen auf Euch. Wer genug vom Sightseeing hat, reist weiter in die schöne Natur. Sechs Nationalparks hat die Insel zu bieten. Darunter der Daisetsuzan Nationalpark, der auch gleichzeitig der größte Nationalpark des Landes ist. Wenn Ihr noch etwas Zeit zur Verfügung habt, solltet Ihr außerdem die Halbinsel Shiretoko und den gleichnamigen Nationalpark ansteuern.

Hokkaido Tipps

Japan Okunoshima Hase Landschaft

©Little Panda2016/ Shutterstock.com

Ōkunoshima

Besser bekannt als Rabbit Island ist die Insel Ōkunoshima. Die Insel in der Seto-Inlandsee ist vor allem aufgrund der vielen Kaninchen, die auf der Insel leben, bekannt. Die Geschichte, die dahinter steckt, ist jedoch alles andere als schön. Bis 1945 wurde auf der Insel Giftgas produziert, das an Kaninchen getestet wurde. Mittlerweile sind die Experimente jedoch eingestellt und die Kaninchen leben friedlich Seite an Seite mit Einheimischen und Touristen. Auf die Insel gelangt Ihr übrigens ganz einfach mit der Fähre. Auf der Insel selbst könnt Ihr Euch gut zu Fuß fortbewegen, alternativ habt Ihr die Möglichkeit, ein Fahrrad zu leihen und damit die Insel zu erkunden. Und wer weiß, vielleicht lässt sich ja eines der süßen Kaninchen sogar von Euch streicheln oder auf den Arm nehmen.

Tipps für Ōkunoshima

Essen

Was in keinen Japan Tipps fehlen darf: Ein Food-Guide! Egal in welche Ecke des Landes Euch die Reise führt, überall erwartet Euch ein wahrer Genuss für den Gaumen. Im ganzen Land gibt es zahlreiche Gourmet-Restaurants, in denen Euch ein Gericht auch schon etwas mehr kosten kann. Darüber hinaus gibt es aber auch verschiedene Imbisse und kleine Stände mit preiswertem Street-Food für den kleinen Geldbeutel. Typisch für Japan ist in Salzlake eingelegtes Gemüse, aber auch Suppen und Reisgerichte stehen nahezu auf jeder Speisekarte. Ebenfalls beliebt sind Fisch- und Fleischgerichte, die meist als Hauptspeise serviert werden. Wenn Ihr die Kulinarik des Landes genießen möchtet, solltet Ihr auf jeden Fall das typisch japanische Frühstück probieren. Anders als in Deutschland kommen in Japan Großteils deftige Gerichte wie Suppe und Salat auf den Tisch. Ihr seid auf den Geschmack gekommen? Ausführliche Informationen zum Essen in Japan findet Ihr in meinem Artikel.

Extra Japan Tipps: Onsen

Ihr möchtet Euch während Eurer Reise durch Japan eine Verschnaufspause gönnen und Euch zwischen ausgiebigen Sightseeing-Touren so richtig entspannen? Dann besucht am besten ein traditionelles Thermalbad. Die sogenannten „Onsen“ sind heiße Quellen mit vulkanischem Ursprung, die die Durchblutung und die Lockerung der Muskeln fördern. Rund 28.000 Thermalquellen wurden in Japan verzeichnet. Egal wo in Japan Ihr Euch befindet, werdet Ihr mit großer Wahrscheinlichkeit auf eines der traditionellen Bäder treffen. Beachtet jedoch, dass es in Onsen bestimmte Verhaltensregeln gibt, die es zu beachten gilt. Damit Ihr auf Eurer Reise in kein Fettnäppchen tretet und wisst, wo sich die schönsten Bäder befinden, solltet Ihr vorab meinen Artikel zu den traditionellen Onsen durchlesen.

Japan Kirschblüte Lampigons

©Crazypharm/Shutterstock

Kirschblüte

Ein weiteres Highlight Eurer Japan-Reise ist die Kirschblüte. Von Mitte März bis Anfang Mai erstrahlen große Teile des Landes in einem zarten Rosaton. Zur Zeit der Kirschblüte könnt Ihr Euch nicht nur am schönen Anblick der Landschaft erfreuen, sondern habt auch die Möglichkeit, gemeinsam mit den Einheimischen die traditionellen Kirschblütenfeste zu feiern. Vor allem Parks und ganze Alleen aus Kirschblüten gehören zur Blütezeit zu den Plätzen, an denen die ausgelassenen Feierlichkeiten stattfinden. Ihr möchtet mehr über die Hintergründe der Tradition erfahren? Alle Informationen zu den schönsten Orten für die Kirschblüte, den Feierlichkeiten, ihrem Ursprung und der Bedeutung des japanischen „Hanami“ habe ich Euch in einem weiteren Artikel zusammengestellt.

Backpacking

Ihr seht, Japan ist ein Land mit unzähligen interessanten Ziele, von denen Ihr möglichst viele auf Eurer Reise ansteuern solltet. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, empfehle ich Euch einen Backpacking-Trip durch das ganze Land. Wer sich nicht selbst hinter das Steuer eines Mietwagens setzen möchte, kann das Land ganz einfach mit dem Zug oder dem günstigeren Fernbus bereisen. Beliebt sind Backpacking-Abenteuer durch Japan auch zur Zeit der Kirschblüte, in der weite Teile des Landes in einem zarten Rosaton erstrahlen. Ihr befindet Euch gerade mitten in der Planung, seid aber noch auf der Suche nach hilfreichen Tipps und Routen? Kein Problem – in meinen Japan Tipps für Backpacking findet Ihr hilfreiche Infos zu Routen und Kosten. Außerdem verrate ich Euch, wie Ihr beim Backpacking im eigentlich teuren Japan Geld sparen könnt.

Tipps für Backpacking

Japan Rail Pass

Eine günstige und vor allem schnelle Variante für Eure Rundreise durch Japan ist der Japan Rail Pass. Dabei handelt es sich um ein Mehrfachticket, das Ihr für einen Zeitraum von sieben, 14 oder 21 Tagen erwerben und damit einen Großteil der Züge nutzen könnt. Der Vorteil dabei ist, dass Ihr auch mit den schnellen Shinkansen fahren dürft und so, im Vergleich zu einer Fahrt mit dem Mietwagen, ordentlich Geld spart. Darüber hinaus umfasst die Gültigkeit des Japan Rail Pass auch die Regionalbahnen der örtlichen Eisenbahngesellschaft Japan Railways. Wo Ihr den Japan Rail Pass kaufen könnt und welche Konditionen daran gebunden sind, erfahrt Ihr in meiner Übersicht zum Japan Rail Pass.

Reise- & Sicherheitshinweise

Wenn Ihr Euch auf eine Reise nach Japan vorbereitet, solltet Ihr Euch vorab über die Einreisebestimmungen informieren. Außerdem können Informationen zum erforderlichen Impfschutz und den Sicherheitshinweisen von Nutzen sein. Damit Ihr bestens mit Infos versorgt seid, habe ich die Visa-Bestimmungen für die Einreise nach Japan für Euch recherchiert. Bei der Einreise müssen Eure Dokumente mindestens sechs Monate gültig sein. Folgende Dokumente sind erforderlich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Visum

Für Eure Einreise nach Japan benötigt Ihr in jedem Fall einen gültigen Reisepass. Wenn Ihr weniger als 180 Tage in Japan bleiben möchtet, dürft Ihr ohne Visum einreisen. Stattdessen wird Euch am Flughafen eine Aufenthaltserlaubnis für 90 Tage ausgestellt, dir Ihr bei Bedarf jedoch beim örtlichen Einwohnermeldeamt um weitere 90 Tage verlängern könnt. Voraussetzung für eine Einreise ohne Visum ist jedoch, dass Ihr keiner Erwerbstätigkeit, keinem Studium oder Berufsausbildung nachgehen dürft. Anderenfalls müsst Ihr ein Visum bei der Auslandsvertretung beantragen. Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen könnt Ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amts nachlesen.

Gesundheit & Impfung

Wenn Ihr nach Japan einreist, sind keine Impfungen vorgeschrieben. Trotzdem rät die WHO zu einer Impfung gegen Mastern sowie zu den Standardimpfungen des Robert-Koch-Institus. Außerdem wird Reisenden, die einen längeren Aufenthalt geplant haben, eine Impfung gegen Japanische Encephalitis empfohlen. Weitere Informationen zum Impfschutz findet Ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amts.