Costa Rica ist voll von weißen Stränden und türkisblauem Meer, unter dessen Oberfläche eine atemberaubende Tierwelt auf Euch wartet, um entdeckt zu werden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit trefft Ihr an den beliebtesten Tauchspots auf Delfine, Schildkröten, Mantas und kunterbunte Fische. Mit ein bisschen Glück begegnet Ihr an manchen Stellen sogar den Giganten der Meere: Walhaie, Tigerhaie, Hammerhaie und Orkas.  Ihr könnt bei einem Tieftauchgang auf Entdeckungsreise gehen oder dicht unter der Wasseroberfläche entspannt Schnorcheln. Von mir erfahrt Ihr, wo genau Ihr hin müsst, um der atemberaubenden Unterwasserwelt ganz nah kommen zu können.

Costa Rica Tauchen

©Damsea/shutterstock.com

Tauchen in Costa Rica 



Übersicht der Divespots

Die besten Tauchspots

Costa Rica hat sowohl an der Pazifikküste, als auch in der Karibik atemberaubende Tauchspots zu bieten, an denen Ihr in eine völlig neue Welt eintauchen könnt. Der Pazifik weist die größere Artenvielfalt auf. Ob Ihr einen Tauchschein habt und Euch alleine auf den Weg dort hin machen wollt oder noch unsichere Anfänger seid ist nicht so wichtig, denn es ist garantiert für alle was dabei. Vor Ort findet Ihr viele Anbieter, die Euch das Tieftauchen mit einer Sauerstoffflasche auf dem Rücken beibringen. Wer lieber in der Nähe der Wasseroberfläche bleibt, der kann sich beim Schnorcheln an bestimmten Stellen ganz entspannt treiben lassen und hat trotzdem eine super Sicht auf den Meeresgrund und seine Bewohner. Tauchsaison ist in Costa Rica das ganze Jahr über. Wenn Ihr auf bestimmte Meeresbewohner treffen wollt, solltet Ihr jedoch auf die Jahreszeit achten. Generell ist die Sicht in der Trockenzeit besser. Die Wassertemperaturen liegen durchschnittlich zwischen angenehmen 24 und 30 Grad.

Ägypten Marsa Alam Tauchen

© John_Walker/Shutterstock.com

Pazifik

An der Pazifikküste habt ihr die Chance, komplett in die Tiefen des Meeres einzutauchen. Hier findet Ihr wunderschöne Orte um Euch unter die Bewohner des Meeresboden zu mischen und die Artenvielfalt der Unterwasserwelt zu bewundern. Schon beim einfachen Schnorcheln mit einer Taucherbrille könnt ihr zwischen den Felsenböden am Strand zahlreiche bunte Fische und Schalentier aller Art beobachten.

Coco Island

Die Kokosinseln gelten als eine der schönsten Tauchreviere der Welt mit mehr als 20 verschiedenen Tauchplätzen. Man munkelt, dass heute noch alte Piratenschätze auf der Insel vergraben sein sollen. An keinem anderen Platz der Welt gibt es mehr Hammerhaie als hier. In der Hochsaison sind hier bis zu eintausend der einzigartigen Tiere anzutreffen. Über 300 verschiedene Fischarten und Krustentiere, Weißspitzen-Riffhaie, Tigerhaie, Walhaie, Mantas, Speerfische und Delfine sind hier beheimatet und tummeln sich tägliche durch die einzigartige Korallenlandschaft und Vulkanfelsen.  Der einzige Haken: Die Kosten für diese Traumreise sind sehr hoch, da die Kokos-Inseln nicht in direkter Reichweite liegen. Sie können nur durch Tauchkreuzfahrten erreicht werden, da die Überfahrt ca. 35 Stunden dauert. Ein solcher Ausflug ist daher nur für Tauch-Profis geeignet. Die beste Reisezeit für diesen abenteuerlichen ist von Dezember bis Mai.

Isla del Caño

Wer Tauch-Anfänger ist oder wem der Weg zu den Coco Islands zu weit ist, für den ist die Isla del Caño optimal. Sie wird auch liebevoll „Mini Isla de Coco“ genannt. Vor der südpazifischen Küste liegt die beliebte drei Quadratkilometer große Insel inmitten eines biologischen Reservats. An der Steilküste vor den Caño-Inseln können Buckelwale, Delfine, Meeresschildkröten, Trompetenfische und Teufelsrochen beim Tauchen oder Schnorcheln beobachtet werden. Allein die faszinierende Korallenlandschaft ist ein Ausflug wert. Die Sichtweite beträgt bis zu 30 Meter. Die Insel ist durch eine einstündige Bootsfahrt vom Drake Bay oder aus Manuel Antonio aus zu erreichen.

Catalina Islands

Die Catalina Islands bestehen aus insgesamt 20 komplett unbewohnten Felsen, die aus dem Meer ragen. In den Gewässern um die Inselkette können vor allem Mantas, Teufelsrochen, Riffhaie und Schildkröten beobachtet werden. Die besten Chancen, auch mal einen Blick auf Wal-Haie und Buckelwale zu werfen, habt Ihr im Zeitraum Dezember bis Mai. Durch die starken Strömungen in diesem Gebiet wird dieser Bereich eher für erfahrene Taucher empfohlen.

Playa Sámara

Der Playa Sámara ist ein langer, breiter Sandstrand mit einer sichelförmigen Bucht. Das ruhige, kristallklare Meer ist ideal zum Baden und Schnorcheln und vor allem für Familien geeignet. Vom Playa Sámara aus kann man mit dem Boot zur Isla Chora fahren. Dort könnt ihr ebenfalls in flachem Gewässer Riffe erkunden, tropische Fische, Schildkröten und Krabben entdecken. Auf der Insel begegnet Ihr zudem garantiert ein paar Leguanen und Waschbären.

Costa Rica Schnorcheln

©Joan Vendrell/shutterstock.com

Karibik

Die Karibik eignet sich zum Schnorcheln noch besser als die Pazifikküste. Das Wasser ist im Allgemeinen eher ruhiger und flacher, so dass auch ohne Tauchtiefgang alle Meeresbewohner beobachtet werden können. Die besten Monate für einen Tauch-Ausflug an der Karibikküste sind März und April sowie die Trockenzeit im September und Oktober, da sich in dieser Zeit das Meer besonders ruhig verhält und Ihr eine klare Sicht habt. In der Regenzeit ist die Sicht relativ eingeschränkt, da viel Schlamm aufgewirbelt wird.

Manzanillo

Das Naturreservat Manzanillo gilt durch das eher flache Wasser an den meisten Stellen als absolutes Schnorchelparadies. Ihr trefft hier auf einen Nationalpark mit roten Mangroven und einer großen Artenvielfalt: Hummer, Seepferdchen, Seekühe und Krokodile sind hier beheimatet.

Cahuita

Die Stadt Cahuita ist umgeben vom Cahuita National Park und besitzt drei wunderschöne Strände mit weißem als auch schwarzem Sand. Das Cahuita Riff verbirgt zwei einzigartige Schiffswracks, die bei einem Tieftauchgang erkundet werden können. Dazwischen tummeln sich bunte Fische, Hummer, Krabben und Korallen in allen Farben und nutzen die Wracks als ihr Zuhause. Zudem können Euch Riesenmantas, Delfine und harmlose Riffhaie und Schwertfische entgegen schwimmen. Der Spot ist perfekt für alle, die noch keine Erfahrungen sammeln konnten und das Tauchen lernen möchten.

Ihr seid echte Wassersportfans und liebt das Wellenreiten? Dann solltet Ihr Euch unbedingt meinen Artikel zu den besten Surfspots in Costa Rica durchlesen. Euch hat das Reisefieber schon gepackt und Ihr wollt unbedingt nach Costa Rica reisen und Euch die Wunder der Natur selber einmal ganz genau anschauen? Dann klickt Euch durch meine Costa Rica Schnäppchen und los geht’s! Weitere Informationen habe ich Euch in meinen Tipps für einen Urlaub in Costa Rica zusammengestellt.