Im Jahr 2018 hat es Kopenhagen erneut unter die 10 lebenswertesten Städte der Welt geschafft und Ihr wollt jetzt auch etwas von dem besonderen Lebensgefühl aufsaugen? In Kopenhagen leben Studien zufolge die glücklichsten Menschen der Welt und damit Ihr gut vorbereitet in Euren Städtetrip starten könnt, habe ich mich in der dänischen Hauptstadt für Euch umgesehen. In meinen Kopenhagen Tipps habe ich alle Highlights für Euch zusammengefasst. Euch erwarten skandinavischer Lifestyle, beeindruckende Sehenswürdigkeiten und eines der ältesten Königshäuser der Welt.

Kopenhagen ist zwar eine der teuersten Städte in Europa, aber das muss für Euren Städtetrip nicht unbedingt etwas bedeuten. Viele der Sehenswürdigkeiten die ich Euch vorstelle, könnt Ihr kostenlos besichtigen und wenn es nicht unbedingt ein Gourmet-Restaurant am Abend sein muss, werdet Ihr in der Hafenstadt auch mit kleinem Geldbeutel glücklich. Lasst Euch also mit meinen Tipps für Kopenhagen von der Stadt verzaubern und trinkt schon bald ganz entspannt ein kühles Carlsberg an einem der wunderschönen Kanäle in der Stadt!

Kopenhagen Tipps

©S-F/Shutterstock.com

Kopenhagen Tipps



Allgemeines

Mit 580.00 Einwohnern und vielen Grünflächen und Plätzen wurde Kopenhagen bereits mehrmals als lebenswerteste Stadt der Welt ausgezeichnet. Die Mischung aus alter und neuer Architektur, die großen und kleinen Kanäle, die sich romantisch durch die Stadt schlängeln und der entspannte Lifestyle machen die Stadt zu einem beliebten Ziel für einen Kurztrip. Kopenhagen ist dabei  übrigens nicht nur in den wärmeren Monaten ein beliebtes Reiseziel, sondern auch im Winter – auch aufgrund der bezaubernden Weihnachtsmärkte – zu empfehlen. So schafft es die Hauptstadt Dänemarks auch in meine schönsten Winter-Reiseziele in Europa.

Mir gefällt das besondere Lebensgefühl, denn hier ist wirklich alles unkompliziert: Zum Beispiel könnt Ihr überall (ja, sogar am Hot Dog-Stand) bequem bargeldlos bezahlen und wenn es doch mal etwas komplizierter werden sollte, stehen Euch die Einheimischen freundlich und super hilfsbereit mit Rat und Tat zur Seite. Doch dann gibt es da doch etwas, für das Ihr böse Blicke ernten könnt und das Ihr unbedingt vermeiden solltet: Nutzt niemals – ich wiederhole NIEMALS – die Fahrradwege der Stadt als Gehwege!

Transfer

Um die Highlights der Stadt überhaupt erkunden zu können, möchte ich Euch in meinen Kopenhagen Tipps natürlich ein paar Möglichkeiten mit auf den Weg geben, wie Ihr die dänische Hauptstadt am besten erreicht und wie Ihr anschließend entspannt von A nach B gelangt.

Anreise

Kopenhagen City

© Valentina Photo/Shutterstock.com

Durch die guten Flugverbindungen ist es mittlerweile kinderleicht, zu einem Kurztrip nach Kopenhagen aufzubrechen. Günstige Flüge ab Deutschland findet Ihr bei Skyscanner, beispielsweise ab Berlin oder Köln schon ab 30 € für den Hin- und Rückflug. Am Flughafen angekommen, empfehle ich Euch mit der Metro der Linie M2 in die 8 Kilometer entfernte Innenstadt zu fahren. Die Metro verkehrt alle 10 Minuten (abends und am Wochenende ca. alle 20 Minuten) und Ihr seid innerhalb kürzester Zeit im Zentrum.

Ebenfalls entspannt und von mir zu empfehlen ist die Anreise mit der Bahn. Ab Hamburg zum Beispiel seid Ihr innerhalb von etwa 6 Stunden in Kopenhagen. Schaut vorher auf jeden Fall nach einem Europa Spezial Ticket der Deutschen Bahn. Ihr fahrt lieber mit dem eigenen Auto? Auch das ist dank der Storebaeltsbroen kein Problem mehr. Die 13 Kilometer lange Brücke zwischen Flensburg und Seeland (Achtung: Maut!) erleichtert Euch die Überfahrt, für die Euch auch verschiedene Fährverbindungen zur Verfügung stehen.

Kopenhagen entdecken

Wie Ihr schon gemerkt habt, hat Kopenhagen aus meiner Sicht unzählige Titel verdient und viele davon auch bereits bekommen. Die Hauptstadt gilt als fahrradfreundlichste Stadt Europas und auch Ihr solltet Euch ein Fahrrad an einer der vielen Leihstationen borgen, um die Stadt zu erkunden. Auf 400 Kilometern blau markierter Fahrradstraßen mit eigenen Ampelsystemen ist der Drahtesel das Nummer 1 Fortbewegungsmittel.

Natürlich könnt Ihr auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und bequem die Highlights der Stadt, die gleich in meinen Kopenhagen Tipps folgen, entdecken. Oder Ihr kombiniert die zwei Möglichkeiten einfach, denn Fahrräder fahren in Kopenhagen in den öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos mit. Für eine Tageskarte zahlen Erwachsene ca. 10 € und wenn Ihr möglichst viel von der Stadt erkunden wollt, empfehle ich Euch die Copenhagen Card. Damit fahrt Ihr nicht nur kostenlos mit Bus und Bahn, sondern erhaltet auch Ermäßigungen und die Eintritte in über 70 Museen und Sehenswürdigkeiten. Auch wenn die Karte vergleichsweise teuer ist, lohnt sie sich für alle Kultur-Interessierten!

Ein ganz besonderes Verkehrsmittel in Kopenhagen sind die bekannten Hafenbusse, mit denen Ihr die Stadt vom Wasser aus erkunden könnt. Die Linien führen an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei und geben Euch einen ganz anderen Blickwinkel auf die Stadt. Wenn Ihr auf der Suche nach günstigen Hotels in Kopenhagen seid, solltet Ihr bei Booking.com vorbeischauen und die Preise vergleichen.

Dänemark Kopenhagen Boote Häuser Bunt

©Scanrail1/Shutterstock.com

Sehenswürdigkeiten

Den lille Havfrue

Auf einem kleinen Findling an der Uferpromenade in Langelinie sitzt als Bronzefigur das zierliche Abbild einer Meerjungfrau und begrüßt die Besucher der Stadt. Selten habe ich ein so umstrittenes Wahrzeichen gesehen: Viele Besucher beschreiben die kleine Statue der Meerjungfrau nicht nur als überlaufen, sondern einige sogar als überbewertet. Dennoch darf die Den lille Havfrue in meinen Kopenhagen Tipps natürlich nicht fehlen. Die 125 cm hohe Figur wurde von Edvard Eriksen 1913 erschaffen und ist eines der kleinsten Wahrzeichen der Welt.

Nyhavn

Der neue Hafen – wie er genannt wird – ist gar nicht mal so neu und DAS Foto-Motiv der Hafenstadt. Große und kleine Segelschiffe im Vordergrund, gepaart mit wunderschönen bunten Giebelhäusern im Hintergund lassen Euch aus dem Träumen gar nicht mehr herauskommen. Knipst zum Beispiel während einer Kanal-Rundfahrt atemberaubende Fotos und lasst Euch anschließend in den vielen gemütlichen Kneipen und Cafés nieder.

Tivoli Vergnügungspark

Im Jahr 1843 eröffnet, ist der Tivoli der zweitälteste Vergnügungspark der Welt. Er befindet sich im Zentrum neben dem Rathaus und bietet Euch Fahrgeschäfte und Live-Unterhaltung der Extraklasse. Der Eintritt kostet 15 € pro Person und wenn Ihr in den verschiedenen Fahrgeschäften den besonderen Kick sucht, müsst Ihr dafür zusätzlich bezahlen. In den Restaurants und Cafés im Park gibt es, wenn auch nicht ganz günstig, die passende Stärkung.

Schlösser

  • Amalienborg: Die Winter-Residenz der dänischen Königsfamilie, allen voran Königin Margrethe II, aus dem 17. Jahrhundert besteht aus vier gleich gebauten Palästen. Auf dem Schlossplatz in der Mitte thront die Reiterstatue von König Friedrich V. Wenn die Königin anwesend ist (das erkennt Ihr an der gehissten Flagge), schaut Euch unbedingt die Wachablösung täglich um 12 Uhr an!
  • Rosenborg: Einst von der königlichen Familie bewohnt, ist das Renaissance-Schloss Rosenborg mittlerweile ein historisches Museum. Besichtigt im Erdgeschoss die Insignien und die Kronjuwelen und schlendert durch den schön angelegten öffentlichen Schlosspark Park Kongens Have.
  • Christiansborg: Im Süden der Stadt erwartet Euch das Schloss Christiansborg als Sitz des dänischen Parlaments, des obersten Richters und des Ministerpräsidenten. Werft einen Blick in den 40 Meter langen Rittersaal und genießt kostenlos den Ausblick vom 106 Meter hohen Aussichtsturm.

Dänemark Kopenhagen Stadt von oben Ausblick

©S-F/Shutterstock.com

Vor Frelsers Kirke

Neben dem Aussichtsturm der Christiansborg empfehle ich Euch in meinen Kopenhagen Tipps auch den Blick von dem weiteren Wahrzeichen der Stadt, das durch die goldene Turmspitze nicht zu übersehen ist. Spaziert spiralförmig nach oben und erklimmt die 400 Stufen der Erlöserkirche. Hier werdet Ihr mit einem unverwechselbaren Ausblick auf die Stadt belohnt. Für den Aufstieg bezahlt Ihr etwa 5 €.

Museen

In Kopenhagen erwarten Euch neben den sehenswerten Wahrzeichen sowie den historischen Gebäuden natürlich auch verschiedene Museen, in denen Kultur-Interessierte voll auf ihre Kosten kommen. Für Euch habe ich eine Auswahl in der dänischen Hauptstadt zusammengestellt. An bestimmten Tagen könnt Ihr diese sogar, wenn Ihr nicht sowieso schon die Copenhagen Card besitzt, gratis besuchen.

  • Designmuseum Danmark: Ausstellung mit skandinavischem Industriedesign des 20. Jahrhunderts.
  • Thorvaldsen-Museum: Ausstellung der Werke des bekannten dänischen Künstlers Bertel Thorvaldsen.
  • Hans-Christian Andersen Märchenhaus: Ausstellung über das Leben des bekanntesten dänischen Schriftstellers in einem Gebäude direkt am Rathausplatz.
  • Dänisches Nationalmuseum: Ausstellung dänischer Kulturgüter, unter anderem mit Funden der Wikingerzeit bis hin zur neuen Geschichte des Landes.

Kulinarik

Ihr habt die Highlights der Stadt besichtigt und wollt Euch eine kleine Pause gönnen? Dann lasst Euch in einem der vielen Lokale nieder und probiert Euch durch die dänische Küche. Doch was bestellt man am besten in den Restaurants und Cafés in Kopenhagen, um die Stadt auch kulinarisch kennenzulernen? Zuallererst steht eines fest: Essen gehen ist in Kopenhagen super teuer, aber wirklich lecker! Die nordische Essenskultur ist geprägt durch süße Leckereien. Zum Beispiel gibt es zu jedem Kaffee eine große Auswahl an Gebäck. Zudem müsst Ihr unbedingt eine Gammeldags Isvaffel probieren – das ist eine mit Eiskugeln gefüllte Waffel, üblicherweise mit Schlagsahne, Erdbeersoße und einem Schaumkuss als Topping.

Dänemark Kopenhagen Nachts Lichter See

©ESB Professional/Shutterstock.com

In der Markthalle Toverhallerne gibt es eine große Anzahl an Marktständen und Streetfood. Seit neuestem gibt es in Kopenhagen auch wieder einen Markt, der eigens für die leckersten und wildesten Streetfood-Kreationen eröffnet wurde. Dort bestellt Ihr am besten original Polser – das sind die berühmten dänischen Hot Dogs. Wenn Ihr es nicht zum Reffen Markt schafft, kein Problem. Überall auf den Straßen der Hafenstadt findet Ihr kleine Imbiss-Wagen, aus denen die dänischen Leckereien verkauft werden.

Natürlich darf auch das bekannte Smorrebrod in meinen kulinarischen Kopenhagen Tipps nicht fehlen. Das Roggenbrot, traditionell belegt mit Fleisch, Fisch und Gemüse gehört zu einem Städtetrip nach Kopenhagen einfach dazu! Wenn Ihr in Restaurants speist, dann beachtet, dass das Trinkgeld in den Lokalen meist schon im Preis eingerechnet ist. So müsst Ihr nicht noch tiefer in die Tasche greifen.

Zum Abschluss meiner Kopenhagen Tipps stoßen wir gemeinsam an. Und womit ginge das in der Hafenstadt besser, als mit einem eiskalten Carlsberg Bier? Übrigens gibt es am ältesten Standort der Carlsberg Brauerei, die mittlerweile der viertgröße Brauereikonzern der Welt ist, für Euch die Möglichkeit, diese inklusive Kostprobe zu besichtigen. Die Kosten dafür liegen bei etwa 12 € pro Person – Prost!