Hund auf Reisen

Foto: © damedeeso/Depositphotos.com

Er gehört zur Familie und darf natürlich auch bei einem Urlaub nicht fehlen – der Hund. Aber manchmal ist es gar nicht so einfach ein Reiseziel zu finden, wohin man ohne Probleme mit dem Hund reisen kann. Damit Euer Urlaub mit Hund ganz entspannt und ein tolles Erlebnis wird, gebe ich Euch Tipps und Hinweise, auf was Ihr bei der Reise mit dem Hund achten solltet und wo Ihr die besten Schnäppchen für Eure Reise mit dem Hund findet.


Inhalt:


Wahl des Urlaubortes

Natürlich solltet Ihr Euch im ersten Schritt überlegen wo Ihr gerne hinreisen würdet. Bevor Ihr Euch endgültig für ein Reiseziel entschiedet, beachtet ob der Ort auch für Euren vierbeinigen Freund geeignet ist. Manche Hunderassen halten z.B. keine große Hitze aus. Wahrscheinlich wisst Ihr bereits ungefähr, wie reisetauglich Euer Hund ist. Falls nicht, dann recherchiert dies im Internet oder bei einem Hundezüchter. Denn dabei geht es darum, was Ihr Eurem Hund zumuten wollt und könnt. Natürlich sollen Eure Wünsche genauso berücksichtigt werden, allerdings gilt: Geht es dem Hund im Urlaub nicht gut geht, dann geht es sicher Herrchen und Frauchen auch nicht so gut. Also überlegt Euch einfach, an welchem Ort Ihr alle gemeinsam Spaß haben könnt. Kurz gesagt: Die wenigsten Hunde halten große Hitze aus, weil sie nicht schwitzen können und Ihre Körpertemperatur nur über Hecheln regulieren können. Erkundigt Euch auch immer noch, ob Hunde im Urlaubsort wirklich erwünscht sind. Nicht, dass Euer Vierbeiner den ganzen Tag alleine im Hotelzimmer sitzen muss. Das würde wohl niemand Spaß machen.

Wahl der Unterkunft

Wenn Ihr Euch für ein Urlaubsziel entschieden habt, müsst Ihr Euch für eine Unterkunft entscheiden. Campingplatz, Ferienwohnung oder doch lieber im Hotel? Auf dem Campingplatz hat der Hund die Möglichkeit die ganze Zeit an der frischen Luft zu sein, was ein Pluspunkt ist und dem Hund gefällt. In einer Ferienwohnung könnt Ihr Euch meist ohne Platzprobleme mit Eurem tierischen Familienmitglied aufhalten. Im Hotel hat der Mensch den größten Komfort, aber Hotelzimmer sind im Vergleich zu Ferienwohnungen eben immer etwas klein und Euer Hund hat wenig Platz sich zu bewegen. Je nach dem, wie Ihr Euch und Euren Hund einschätzt, könnt Ihr ganz persönlich entscheiden, welche Variante der Unterkunft Euch besser gefällt.

Hund im Auto

Foto: © graphicphoto/Depositphotos.com

Wichtig: Wenn nirgendwo explizit steht, dass Haustiere erwünscht sind, dann solltet Ihr dies auf jeden Fall noch vor der Buchung abklären. Was auch noch zu beachten ist: Oft kostet die Übernachtung des Vierbeiners extra. Auch dies erfragt Ihr am besten direkt bei der Unterkunft und vor der Buchung.

Wahl des Transportmittels

Es gibt sehr viele Möglichkeiten an seinen Urlaubsort zu kommen: mit dem Auto, mit dem Flugzeug, mit der Bahn oder dem Schiff. Doch welches Transportmittel eignet sich am Besten, wenn man mit dem Hund verreist?

Das hängt natürlich in erster Linie von der Wahl des Urlaubsortes ab und von Euren eigenen Präferenzen. Wenn Ihr Euch für eine Fernreise und einen Flug entscheidet, dann solltet Ihr Euch informieren, wie die Transportbedingungen für Haustiere bei der Airline sind. Normal müssen alle Hunde, die schwerer sind als 5 Kilogramm in einem separaten und nicht klimatisiertem Frachtraum reisen. Wenn Euer Hund aber in Eure Handtasche passt, dann dürft Ihr diesen auch auf Eurem Schloss sitzen lassen während des Flugs. Allgemein solltet Ihr Euch überlegen, ob Euer Hund den Stress einer Flugreise aushält – wenn das Ziel nicht so weit entfernt ist, dann ist es jedem Hund wohl am liebsten, wenn er die Transportbox meiden kann. Wenn Ihr also innerhalb Europas verreist, dann könnt Ihr Euren vierbeinigen Freund auch im Auto oder im Zug mitnehmen. Die meisten Autos von Hundebesitzern sind ja schon auf den Transport des Hundes vorbereitet, was also relativ Kosten sparend ist. Außerdem seid Ihr mit dem Auto vor Ort recht flexibel. Wenn Ihr also zum Gassi-Gehen raus ins Grüne wollt, dann ist das mit dem Auto problemlos möglich. Wenn Ihr aber lieber mit dem Zug an Euer Reiseziel kommt, dann könnt Ihr natürlich auch den Hund mit in den Zug nehmen. Ihr müsst nur beachten, dass dieser auch ein Ticket benötigt (halber Preis des eigenen Fahrpreises), er angeleint sein und einen Maulkorb tragen muss. Wenn Ihr mit dem Schiff fahrt – also egal ob Fähre oder Kreuzfahrt – dann informiert Euch vor der Buchung, ob Haustiere an Board erlaubt sind. Wie ist das eigentlich: können Hunde seekrank werden? Immer her mit den Erfahrungsberichten bitte :)

Vor Ort beachten

Nun habt Ihr Euch schon für ein Reiseziel, die passende Unterkunft und das geeignete Transportmittel entschieden. Nach der Buchung solltet Ihr Euch vor der Abreise auf jeden Fall  erkundigen, welche Bestimmungen für Hunde es im Reiseziel gibt. So sind in machen Ländern bestimmte Impfungen für Hunde Pflicht oder Hunde dürfen nicht ohne Leine herumzuspringen. Ihr solltet also wissen, was bei der Einreise und vor Ort zu beachten ist. Nicht, dass Euer Urlaub mit bösen Überraschungen beginnt. Wenn Ihr z.B. mit Eurem Hund in die Berge zum wandern geht, dann muss dieser – wenn der Weg über Kuhwiesen führt – angeleint sein. Und in den Bergen läuft man eigentlich immer irgendwie über eine riesige Kuhwiese. Über die aktuellen Bestimmungen und was im Urlaubsort zu beachten ist informiert Ihr Euch am Besten auf der Seite der Botschaft des jeweiligen Landes. Außerdem könnt Ihr nach Euer Ankunft direkt vor Ort fragen, was erlaubt ist und was nicht.

Packliste für den Hund

Sofern Hunde erlaubt sind, solltet Ihr auf jeden Fall folgendes mitnehmen:

  • Trinknapf
  • Fressnapf
  • Futter/ Leckerlies
  • Hundebett
  • Spielzeug
  • bei Bedarf Medikamente

Urlaub mit Hund – Angebote

Einige Anbieter haben extra Reisen mit Hund im Angebot. Hier eine kleine Auswahl.

  • Angebote für den Urlaub mit Hund bei Travador.
  • Angebote für den Urlaub mit Hund bei Travelbird.

Frau beim Joggen mit Hund am Strand

Foto: © Dirima/Depositphotos.com

Ich wünsche Euch eine tolle Reise mit Eurem Hund! Bei Anregungen oder Erfahrungen könnt Ihr diese sehr, sehr gerne in den Kommentaren hinterlassen.