Vancouver ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. So verspricht ein Aufenhalt in der rund 600.000 Einwohnerstadt nicht nur jede Menge Großstadttrubel mit hippen Cafés und Restaurants, sondern bietet gleichzeitig eine wahre Oase der Erholung. Während in Downtown das bunte Treiben auf den Straßen vorherrscht, tummeln sich an den Stränden und in den Parkanlagen zahlreiche Einheimische und Besucher auf der Suche nach einer Auszeit vom Alltag. Wer nach Vancouver kommt, wird garantiert vom Charme der Stadt in den Bann gezogen. Ihr plant einen Besuch der Großstadt oder wollt im Rahmen einer Rundreise durch Kanada einen Stopp in Vancouver einlegen? Dann klickt Euch durch meine Tipps für Vancouver, mit denen Ihr optimal auf Euren Urlaub in der kanadischen Großstadt vorbereitet werdet. Hier erfahrt Ihr nicht nur, welche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele auf Eurer To do Liste stehen sollten, sondern bekommt auch wertvolle Informationen zum Wetter und geeigneten Hotels für Euren Städtetrip.

Kanada Vancouver Tipps

©mffoto/Shutterstock.com

Flughafen & Transfer

Flugverbindungen nach Vancouver gibt es von zahlreichen deutschen Abflughäfen. Ab München und Frankfurt könnt Ihr sogar Direktflüge ergattern. Der internationale Flughafen befindet sich etwa 15 Kilometer südlich von Vancouver auf Sea Island. Grundsätzlich habt Ihr mehrere Möglichkeiten, vom Flughafen nach Vancouver Downtown zu gelangen. Mit der U-Bahn benötigt Ihr etwa eine halbe Stunde, eine Taxifahrt dauert etwa 20 Minuten. Obwohl der Transfer mit dem Taxi die bequemste Variante ist, ist die Fahrt mit der U-Bahn auf jeden Fall die kostengünstigere Alternative. Für Eure Anreise und die Weiterfahrt zu Eurem Hotel solltet Ihr außerdem die Zeitverschiebung beachten. Die Uhrzeit in Vancouver berechnet sich aus einer Verschiebung von minus neun Stunden im Verhältnis zur deutschen Zeitzone.

Kanada Vancouver Herbst

©West Coast Scapes/Shutterstock.com

Ausflüge in die Natur

Das Schöne an einem Urlaub in Vancouver sind die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten in die Natur. Ob Relaxen am Strand, Wandern in den Bergen oder ein Ausflug in den dichten Stadtwald: Vancouver ist an Erlebnissen in der Natur kaum zu übertreffen. Welche Tagesausflüge Ihr während Eures Urlaubs unternehmen könnt, erfahrt Ihr hier.

Strände

Durch die Lage direkt am Meer erwarten Euch zahlreiche schöne Strände in Vancouver. Dort könnt Ihr nicht nur schwimmen und baden, an kälteren Tagen eignen sich die Sandstrände auch perfekt zum Joggen, Volleyball oder Frisbee spielen. Ein großer Vorteil der Strände ist dabei die gute und einfache Erreichbarkeit von Vancouver Downtown.

  • Jericho Beach: Auf der Südseite der Stadt liegt der Jericho Beach, der ein wahres Paradies für alle Sportler ist. Hier stehen nicht nur Aktivitäten wie Beachvolleyball auf dem Programm, auch die Tennisplätze am Jericho Beach könnt Ihr nutzen. Im Jericho Sailing Center könnt Ihr zudem Kajaks und Surfbretter ausleihen oder Unterrichtsstunden im Segeln nehmen.
  • Spanish Banks: An den Jericho Beach grenzen die Spanish Banks. Von dort habt Ihr einen beeindruckenden Ausblick auf die untergehende Sonne, könnt gleichzeitig aber auch den Blick auf die Berge und die Stadt genießen. Entlang des Sandstrandes führt eine Joggingstrecke, die vor allem bei Einheimischen sehr beliebt ist.
  • Kitsilano Beach: Ein richtiger Szenestrand ist der Kitsilano Beach. Hier tummeln sich zahlreiche junge Besucher, die sich auf den Beachvolleyballfeldern auspowern. Direkt daneben findet Ihr außerdem den Kitsilano Pool, der größte Outdoor Pool Nordamerikas. Wer mit seinem Vierbeiner unterwegs ist, kann den Hundestrand nutzen.
  • English Bay: Mitten in der Stadt liegt der English Bay. Hier herrscht das ganze Jahr über ein reges Treiben. So nutzen Touristen und Einheimische die Nähe zur Stadt, für ihre tägliche Joggingeinheit oder die morgendliche Runde mit dem Hund. Im Sommer sonnen sich außerdem zahlreiche Studenten und junge Leute auf dem grünen Wiesenabschnitt.

Parkanlagen

Um dem Großstadttrubel zu entfliehen, müsst Ihr in Vancouver keine weiten Strecken auf Euch nehmen. Mitten in der Stadt erwarten Euch zahlreiche Ruheoasen, in denen Ihr einfach mal die Seele baumeln lassen könnt. Die schönsten Parkanlagen der Stadt habe ich Euch in der nachfolgenden Übersicht aufgelistet.

  • Stanley Park: Im Stanley Park tummeln sich Jogger, Spaziergänger und Inlineskater gleichermaßen. Einer der Gründe für die Beliebtheit der Parkanlage ist sicherlich die optimale Lage in direkter Nähe zur Innenstadt. Er befindet sich auf einer Halbinsel und ist mit seinen etwa 200 Kilometer langen Spazierwegen der größte Stadtpark Kanadas. Das Besondere ist hier der Wald, der einen Großteil der Fläche des Parkes bedeckt und gänzlich aus natürlicher Vegetation entstanden ist. Wenn Euch der Sinn nach einer kleinen Erholung steht, solltet Ihr also unbedingt durch den Stanley Park spazieren oder es Euch auf einer der Bänke bequem machen und einfach nur die Menschen vor Ort beobachten.
  • Queen Elizabeth Park: Im Stadtbezirk South Cambie liegt der Queen Elizabeth Park. Die Parkanlage ist der höchste Punkt der Stadt und beherbergt mehrere Tenissplätze, einen Golfplatz und ein Gewächshaus mit Vogelvoliere.
  • Dr. Sun Yat-Sen Classical Chinese Garden: Dieser chinesische Garten befindet sich, wie der Name schon vermuten lässt, in Chinatown. In dieser Anlage treffen die Kulturen aufeinander. So wurden zum Bau der Anlage zahlreiche Materialien aus China importiert, gleichzeitig wachsen dort aber auch viele einheimische Pflanzenarten. Der Garten besteht aus einem kostenfreien Bereich und einem Gebiet, in das Ihr nur gegen Eintritt gelangt.

Vancouver Island

Vancouver Island ist eine Insel in unmittelbarer Nähe zum Festland. Dort erwartet Euch die ganze Vielfalt Kanadas. Kein Wunder also, dass die mehr als 450 Kilometer lange Insel ein beliebtes Ausflugsziel für Vancouver-Urlauber ist. Je nachdem, wie viel Zeit Ihr für Euren Aufenthalt auf der Insel eingeplant habt, solltet Ihr Euch vorab überlegen, welche Sehenswürdigkeiten und Naturphänomen Ihr sehen möchtet. Denn auf der Insel erwartet Euch eine enorm abwechslungsreiche Flora und Fauna. So leben in Fanny Bay, einem Ort an der Ostküste von Vancouver Island, mehr als 50 Seelöwen, die Ihr beim aalen an der Küste beobachten könnt. Die verschiedenen Nationalparks der Insel bieten darüber hinaus eine attraktive Mischung aus dichtem Regenwald, Bergen vulkanischen Ursprungs, Steilklippen und Sandstränden. Ihr seht: Wenn Ihr einen Ausflug nach Vancouver Island plant, solltet Ihr Euch vorab gut über die Möglichkeiten auf der Insel informieren. Für Eure Anreise auf die Insel könnt Ihr übrigens entweder das Flugzeug oder die (Auto-)Fähre nutzen. Erste Anregungen für einen Besuch oder eine Rundreise habe ich Euch hier zusammengestellt:

  • East Sooke Regional Park: Wer an der Küste der Insel wandern möchte, kann dies im East Sooke Regional Park. Der Küstenwanderweg nimmt etwa drei Stunden Zeit in Anspruch.
  • Campbell River: Auf der Nordseite von Vancouver Island liegt die Stadt Campbell River, die auch als „Lachshaupstadt“ bezeichnet wird. Auch deshalb ist Campbell River ein beliebtes Ausflugziel für Angler.
  • Pacific Rim National Park: Dieser Nationalpark liegt im Westen von Vancouver Island und bedeckt eine Fläche von mehr als 500 Quadratkilometer. Hier könnt Ihr zwischen den Monaten März und Oktober auf ein echtes Highlight hoffen. Auf ihrem Weg zwischen ihren Quartieren ziehen Grauwale an der Küste der Insel entlang. Ein beliebtes Ziel im Nationalpark ist außerdem der Long Beach, ein kilometerlanger Sandstrand zwischen Tofino und Ucluelet.
  • Sproat Lake: Das die Gewässer des Pazifik häufig keine Badetemperaturen erreichen, empfehle ich Euch einen Ausflug zum Sproat Lage in der nähe von Port Alberni. Hier findet Ihr zahlreiche Strände, die aufgrund ihrer recht milden Wassertemperatur auch zum Baden geeignet sind.

Kanada Vancouver bei Nacht

©jiawangkun/Shutterstock.com

Sehenswürdigkeiten

Natürlich gibt es während Eures Urlaubs in Vancouver auch in der Stadt selbst so einiges zu entdecken. Das Stadtbild von Vancouver wird geprägt von großteils modernen Bauten, die das pulsierende Leben der Großstadt wiederspiegeln. Ein Highlight sind auch die verschiedenen Stadtbezirke rund um Downtown, durch die Ihr während Eures Trips gut zu Fuß schlendern könnt.

  • Granville Island: Auf Eurem Vancouver-Trip nicht fehlen sollte ein Besuch der Halbinsel Granville Island. Wo früher noch Fabriken und Sägewerke standen, hat sich heute ein wahres Zentrum für Shopping, Kultur und Kulinarisches entwickelt. Ein Highlight Eures Besuchs auf Granville Island ist der Public Market, der nicht nur Fisch, Fleisch und Käse in verschiedenen Ausführungen, sondern auch Obst, Gemüse und Gewürze oder Öle bietet. Darüber hinaus ist Granville Island ein wahrer Hotspot für Kunst und Kultur. Auf dem Areal findet Ihr kleine Boutiquen und Kunstgalerien gepaart mit hippen Cafés und Restaurants.
  • Gastown: Ein Mekka für alle Individualisten unter Euch ist der Bezirk Gastown. Hier reihen sich Hipster-Cafés an kleine Läden mit Vintage-Charme. Unterstrichen wird dieser Eindruck durch die historischen Häuser und das Wahrzeichen des Stadtbezirk, eine Dampfuhr, die von einer Dampfmaschine betrieben wird.
  • Chinatown: Das Stadtviertel Chinatown zählt zu den beliebtesten Attraktionen für Besucher aus aller Welt. Hier erwarten Euch nicht nur traditionelle und historische Gebäude, Chinatown ist ein wahres Paradies für alle Fans von leckerem Essen. Schlendert durch die Gassen und genießt das einzigartige Flair.
  • Robson Street: Zu den berühmtesten Straßen der Stadt gehört die Robson Street, die sich durch die Innenstadt Vancouvers zieht. Hier erwarten Euch exklusive Läden, die sich Großteils im höheren Preissegment bewegen. Wenn Ihr auf der Suche nach Luxus-Boutiquen wie Louis Vuitton oder Chanel seid, seid Ihr hier genau richtig.
  • Aquarium: Ein wahrer Besuchermagnet ist das Aquarium, das Ihr im Stanley Park findet. Die künstliche Unterwasserwelt befindet sich im Stanley Park und beherbergt nicht nur etwa 300 Fischarten, auch Säugetiere wie Delfine werden in dem meeresbiologischen Forschungszentrum großgezogen. Hier habt Ihr auch die Möglichkeit, im Rahmen verschiedener Trainingsprogramme mit den Tieren auf Tuchfühlung zu gehen.

Hotels

Wie in jeder Großstadt gibt es in Vancouver eine ganze Reihe von Hotels und Hostels, die sich in unterschiedlichen preislichen Sparten bewegen. Die Großstadt in Kanada bietet zahlreiche Unterkünfte mitten in Downtown, von denen ich Euch einige herausgesucht habe.

  • Hyatt Regency Vancouver: Sehr zentral liegt das Hyatt Regency Vancouver. Für alle, die die Stadt zu Fuß oder mit dem Rad erkunden wollen, bietet die Anlage also einen perfekten Ausgangspunkt für eine Sightseeing-Tour. Zu den Highlights des 4* Hotels gehört ein beheizter Außenpool und ein Whirlpool. Außerdem habt Ihr hier einen tollen Ausblick auf die Stadt. Auf TripAdvisor erreicht das 4* Hotel dank der guten Lage 4.5 von 5 Punkte bei mehr als 4.000 Bewertungen. Zum Hotel geht’s hier entlang.
  • OPUS Hotel Vancouver: Dieses 4* Hotel empfängt Euch das Boutique-Hotel in stylischem Ambiente, das ebenfalls sehr zentral in Yaletown liegt. In der näheren Umgebung findet Ihr viele Restaurants und Cafés und auch öffentliche Verkehrsmittel erwarten Euch unmittelbar vor dem Hotel. Mit 4.5 von 5 Punkten bei über 2.700 Bewertungen erreicht das 4* Hotel eine sehr gute Bewertung auf TripAdvisor. Infos und Angebote findet Ihr hier.
  • Coast Coal Harbour Vancouver Hotel by APA: Auf ebenfalls sehr gute 4.5 von 5 Punkte bei TripAdvisor kommt das Coast Coal Harbour Vancouver Hotel by APA. Mehr als 2.600 Gäste schätzen mit ihrer Bewertung vor allem die Lage des Hotels. Hier befindet Ihr Euch gleichzeitig zentral in Downtown und in der Nähe des Wassers. Zum Hotel kommt Ihr hier.

Ihr seht, Vancouver ist eine Stadt, die nicht nur aus typischen Merkmalen einer Großstadt besteht, sondern auch zahlreiche Aspekte aus Natur und Landschaft bietet. Um die Vielfalt der Stadt in Kanada zu entdecken, empfehle ich Euch deshalb, ausreichend Zeit in Vancouver zu verbringen. Daher empfehle ich Euch bei Roadtrip durch Kanada mehrere Tage in Vancouver einzuplanen. Wenn Ihr Euren Urlaub gleich noch mit einem Aufenthalt in den USA verknüpfen möchtet, könnt Ihr in meinen USA-Schnäppchen nach dem passenden Angebot suchen.