Nur rund 210 Kilometer von der afrikanischen Küste entfernt liegen die Kanarischen Inseln Fuerteventura, Teneriffa, Gran Canaria und La Palma. Ihre geographische Lage bietet, im Gegensatz zum spanischen Festland, klimatische Besonderheiten. Bade-, Aktiv- oder Entspannungsurlaub sind auf den kanarischen Inseln nahezu ganzjährig möglich.

Nicht umsonst tragen die Kanaren den Beinamen „Inseln des ewigen Frühlings“. Die milden Jahresdurchschnittstemperaturen sowie langen und vor allem warmen Sommermonaten machen die Kanaren zu einem beliebten Urlaubsziel. Erfahrt hier, welches Klima auf welcher kanarischen Insel herrscht und wann die beste Reisezeit für einen Badeurlaub, zum Surfen oder zum Wandern ist.

Allgemeines zum Klima

  • mildes Klima
  • Beste Reisezeit: April bis Oktober
  • Jahresdurchschnittstemperatur: 17 -25 ° C
  • Wassertemperatur: Je nach Insel
  • Hauptreisezeit: Juli & August

Aufgrund ihrer Nähe zum Äquator ist das Klima auf den Kanaren ganzjährig mild. So wird das Wetter zum einen durch die Passatwinde bestimmt, welche verhindern, dass die heißen Lüfte aus der Sahara auf die Inseln kommen. Zum anderen sorgt der Kanarenstrom für kühlere Temperaturen.

Auf den Kanaren herrschen nicht die klassischen vier Jahreszeiten. Es gibt zwar verschiedene Wetterlagen, jedoch keine enormen Temperaturunterschiede, wie zum Beispiel bei uns in Deutschland. Grundsätzlich lässt sich das Wetter in die Trocken- und Regenzeit aufteilen.

Die Trockenzeit erstreckt sich über die Sommermonate mit einer Durchschnittstemperatur von 25 °C, während die Regenzeit mit einer Durchschnittstemperatur von 17 °C in den Wintermonaten liegt.

Spanien Kanaren Fuerteventura Esquinzo Beach

Das milde Klima auf den Kanaren lässt sich das ganze Jahr gut aushalten. ©stylefoto24/Shutterstock.com

Sommer, Sonne, Sonnenschein? Wie wäre es dann mit einer Reise auf die Kanarischen Inseln! Für die günstigsten Angebote schaut gerne bei unseren aktuellen Kanaren-Schnäppchen vorbei!

Kanaren Angebote

Beste Reisezeit Kanaren

Zu Beginn der Sommermonate von März bis Mai liegen die Temperaturen bei rund 20 bis 23 Grad. Die Wassertemperaturen sind zu dieser Zeit zwar noch frisch, doch ist es durchaus möglich baden zu gehen. In den Monaten Mai bis Oktober klettern die Temperaturen hinauf auf bis zu 30 Grad.

Zu den heißesten Monaten zählen Juli, August und September: Hier knackt das Thermometer gerne mal die 30 Grad Marke. Die Wassertemperaturen in den Sommermonaten von rund 20 bis 25 Grad gehen bis in den Monat Oktober über.

Spanien Teneriffa Bunte Häuser

Im Sommer steigen die Temperaturen gerne über die 30 Grad. ©Pawel Kazmierczak/Shutterstock.com

Der Winter auf den spanischen Kanareninseln ist, trotz Regenzeit, mild und sonnig und lockt mit Durchschnittstemperaturen, die selten unter die 20 Grad fallen. Je nach Insel muss mit vier bis zehn Regentagen in den Monaten November bis März gerechnet werden. Fuerteventura und Lanzarote verfügen über den geringsten Niederschlag der Kanaren.

Damit Ihr die beste Reisezeit für Euer Reiseziel ausfindig machen könnte, erfahrt Ihr nun, wann die beste Zeit für eine Reise nach Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote oder La Palma ist.

Ort Beste Reisezeit
Teneriffa April bis Oktober
Fuerteventura ganzjährig
Gran Canaria April bis Oktober
Lanzarote ganzjährig
La Palma April bis Oktober

Teneriffa

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Hauptinseln. Die Insel besticht durch ihre Vielseitigkeit und verspricht mehr als nur einen Badeurlaub am Strand. Der Süden der Insel ist mit milden Temperaturen und ganzjährigem Sonnenschein gesegnet.

Mit einer Mindesttemperatur von 20 °C im kältesten Monat Januar bietet Teneriffa eine willkommene Abwechslung zu unseren kalten Wintertagen.

Teneriffa Strand

Im Süden Teneriffas dürft Ihr Euch auf wunderbares Badewetter freuen. ©Balate Dorin/Shutterstock.com

Aufgrund des Nordost-Passatwindes gibt es regionale Unterschiede an der Süd- und Nordküste Teneriffas: Die Nordküste ist regnerischer und der Windseite zugewandt während der Süden im geschützten Bereich liegt.

Dies liegt unter anderem auch daran, dass die Südspitze von Teneriffa von den vorgelagerten Inseln Fuerteventura und Lanzarote ein wenig abgeschirmt wird. Aus diesem Grund befinden sich auch die meisten Strände im Süden und Südwesten der Insel.

Die Temperaturen im Norden Teneriffas schwanken das ganze Jahr über zwischen mindestens 15 und 29 °C. Die niederschlagsärmsten Monate sind die Monate von Mai bis September.

Klimatabelle Teneriffa

Jan
20
14
6
19
7
Feb
21
14
7
18
6
Mrz
22
15
7
18
4
Apr
23
16
8
18
2
Mai
24
17
9
19
1
Juni
26
18
10
20
0
Juli
28
20
11
21
0
Aug
29
21
11
22
0
Sep
28
20
8
23
0
Okt
27
19
7
22
3
Nov
23
17
6
21
5
Dez
21
16
5
20
7

Badeurlaub

Beste ReisezeitJuni – September

Die beste Zeit für einen Badeurlaub überschneidet sich mit unseren Sommermonaten. Bei Außentemperaturen zwischen 26 und 29 °C, einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 22 °C und bis zu 11 Sonnenstunden pro Tag herrschen ideale Bedingungen für entspannte Tage am Strand.

Als absolute Hochsaison für Badeurlauber gelten die Monate Juli und August. Plant Ihr eine Reise abseits der Touristenmassen, dann könnt Ihr auch problemlos auf die Herbstzeit ausweichen.

Spanien Teneriffa Tropischer Strand

Am Strand von Teneriffa lässt es sich bei so vielen Sonnenstunden gut aushalten. ©DaLiu/Shutterstock.com

Aktivurlaub

Beste Reisezeit: März – Mai & Oktober – November

Bei knapp 30 °C Außentemperatur kann eine Tour durch die Altstadt oder eine Wanderung auf dem Teide, den dritt höchsten Vulkan der Welt, recht beschwerlich sein. Wer den Fokus auf Sightseeing oder Trekking legt, ist in den Frühlingsmonaten zwischen März und Mai oder im Herbst zwischen Oktober und November sehr gut aufgehoben.

Fuerteventura

Fuerteventura befindet sich rund 120 Kilometer von Marrokos Küste entfernt und ist nach Teneriffa die zweitgrößte Insel der Kanaren. Fuerteventura ist im Vergleich zu den anderen Kanarischen Inseln sehr niederschlagsarm.

In den regenreicheren Wintermonaten kann es zwar zu starken Regenschauern kommen, die allerdings meist nur von kurzer Dauer sind. Mit durchschnittlich nur 19 Regentagen im Jahr spricht man bei Fuerteventura von einer Halbwüste mit Tendenz zur Wüste.

Eine klimatische Besonderheit: Der Calima, ein heißer Ostwind aus der Sahara, kann die Temperaturen schon mal schnell um 10 Grad steigen lassen.

Spanien Kanaren Fuerteventura Frau

Fuerteventura zeichnet sich durch eine wüstenähnliche Landschaft aus. ©Kuznetcov_Konstantin/Shutterstock.com

Die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen liegt bei knapp 20°C im Januar, bei heißen 29 °C im Juli und August. Auch die Wassertemperatur von durchschnittlich 18,7 °C ermöglicht das ganze Jahr über ein angenehmes Strandwetter. Ausführliche Tipps für Eure Reise nach Fuerteventura habe ich hier kompakt für Euch zusammengestellt.

Klimatabelle Fuerteventura

Jan
20
14
6
18
7
Feb
21
13
7
17
4
Mrz
23
13
7
17
3
Apr
24
14
8
19
2
Mai
25
16
9
19
1
Juni
26
18
11
20
0
Juli
29
19
11
21
0
Aug
29
20
11
22
0
Sep
28
20
9
22
1
Okt
27
18
7
22
4
Nov
25
17
6
20
6
Dez
21
15
6
19
7

Badeurlaub

Beste Reisezeit: April – Oktober

Wenn Fuerteventura eines kann, dann das: Strände! Das Charakteristische sind ihre kilometerlangen, weißen Sandstrände, die sich an das kristallklare Wasser des Atlantiks schmiegen. Die beste Zeit für einen Badeurlaub überschneidet sich mit unseren Sommermonaten und ziehen sich bis in den Oktober. Mit durchschnittlich 27 °C herrschen beste Badeurlaub-Bedingungen.

Surfen & Aktivurlaub

Beste Reisezeit Surfen: Mai bis September

Beste Reisezeit Aktivurlaub: Frühling

Schönsten Kanarischen inseln

Wanderer bevorzugen für Fuerteventura vor allem den Frühling. ©RossHelen/Shutterstock.com

Bei Wind- und Kitesurfern ist Fuerteventura der Place to be! Die optimalen klimatischen Bedingungen sorgen für das optimale Lüftchen, um über dem Wasser schweben zu können. Die beste Reisezeit zum Kitesurfen auf Fuerteventura ist von Mai bis September. Die besten Spots befinden sich im Süden und Norden der Insel. Trekkingfans werden im Naurpark Corralejo im Nordosten der Insel oder auf Wanderrouten entlang des 300 Meter hohen Vulkan Montaña Roja glücklich.

Gran Canaria

Nur rund 210 Kilometer westlich der marokkanischen Küste entfernt liegt die kanarische Insel Gran Canaria und bietet beste Bedingungen für Sonnenanbeter, Wanderbegeisterte und Strandliebhaber. Die Insel ist nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte der Kanaren.

In der Nebensaison, zwischen März und Mai, liegen die Außentemperaturen bei rund 20 bis 23 °C. Von April bis Oktober ist Hochsaison auf Gran Canaria mit Tagestemperaturen von teilweise über 30 °C. Zu den heißesten Monaten zählen der Juli, August sowie September und Oktober.

Frau am Strand auf Gran Canaria

Gran Canaria zeichnet sich durch einen feuchteren Norden und ein trockenen Süden aus. © EpicStockMedia/Shutterstock.com

Die Wassertemperaturen in den Sommermonaten von rund 20 bis 23 Grad gehen bis in den Oktober über. Die Insel lässt sich grob gesehen in zwei Klimazonen einteilen: Insgesamt ist der Norden der Insel aufgrund des Passatwindes im Durchschnitt 7 Grad kühler und von mehreren Regentagen gezeichnet.

Der Süden dagegen ist durchgehend mild und trocken. Richtig heiß kann es auf der Kanareninsel werden, wenn Winde aus Afrika über die Insel ziehen. Detaillierte Tipps für den Urlaub auf Cran Canaria gibt es hier.

Klimatabelle Gran Canaria

Jan
21
13
5
19
7
Feb
22
14
6
18
5
Mrz
22
15
7
18
4
Apr
22
16
8
18
3
Mai
23
17
9
19
1
Juni
24
18
10
20
1
Juli
25
19
10
22
1
Aug
26
20
9
23
1
Sep
26
20
8
23
1
Okt
25
19
7
22
3
Nov
24
18
6
21
8
Dez
22
16
5
20
7

Badeurlaub

Beste Reisezeit: Juli – Oktober

Die beste Reisezeit für Gran Canaria in Verbindung mit einem erholsamen Strandurlaub sind die Monate Juli bis Oktober. In diesen Monaten könnt Ihr Euch auf eine erfrischende Wassertemperatur von rund 21 Grad freuen und warme Außentemperaturen. Aus dem Nordosten weht stets eine Brise über die Inseln, sodass kaum Hitze oder stickige Sommerluft entstehen.

Aktivurlaub

Beste Reisezeit: Februar – Mai

Die Insel Gran Canaria bietet aufgrund Ihrer einzigartigen Landschaft zahlreiche Outdoor-Aktivitäten an. Vor allem der Nordwesten der Insel ist aufgrund des kühleren und feuchteren Klimas besonders grün. Eine Wanderung zum Wahrzeichen der Insel, dem 1800 Meter hohen Roque Nublo Berg im Landesinneren, lässt sich am besten in der Nebensaison zwischen Februar und Mai bei milden und niederschlagsarmen Wetter unternehmen.

Durch die starken Winde an der Nordküste könnt Ihr auf Gran Canaria jede Menge Wassersport wie zum Beispiel Windsurfen ausüben. Windsurfer werden insbesondere in den Sommermonaten zuverlässig mit einem starken Wind auf Gran Canaria verwöhnt.

Lanzarote

Die viertgrößte Insel der Kanaren, Lanzarote, zählt mit maximal 5 Regentagen im Winter zu den trockensten unter den Kanarischen Inseln. Damit bietet sie bereits beste Bedingungen für einen Aktivurlaub. Die ganzjährig andauernden milden Tagestemperaturen zwischen 21 und 29 °C laden zum traumhaften Strand- und Badeurlaub ein.

Lanzarote Küste

Lanzarote ist ganzjährig eine Reise wert. © alexilena/Shutterstock.com

Insbesondere in den Sommermonaten kann es sehr heiß werden. Eine Abkühlung im 22 °C warmen Wasser kommt da wie gerufen. Der Hochsommer auf Lanzarote ist durch den beständig wehenden lauen Wind insgesamt viel angenehmer als in Mitteleuropa. Wer den Sommerurlaub gerne außerhalb des deutschen Sommers verbringen möchte, ist auf Lanzarote genau richtig.

Hier lockt bereits der April mit angenehm warmen Temperaturen. Auch der Oktober und November bieten mit 28 °C perfektes Strandwetter. Was Ihr auf Lanzarote unternehmen könnt und wo es die schönste Strände gibt erfahrt Ihr hier.

Klimatabelle Lanzarote

Jan
21
13
6
18
4
Feb
22
13
7
18
3
Mrz
23
14
8
17
2
Apr
24
14
8
17
1
Mai
25
15
9
18
0
Juni
26
17
10
20
0
Juli
28
19
10
20
0
Aug
29
19
10
21
0
Sep
29
19
9
22
1
Okt
28
18
8
22
1
Nov
26
16
7
20
4
Dez
21
14
6
19
5

Badeurlaub

Beste Reisezeit: Mai – November

An der fast 100 Kilometer langen Küste Lanzarotes gibt es insgesamt knapp 100 Strände, wobei ein Drittel davon einem schönen hellen Sahara-Strand gleicht. Aufgrund des trockenen und warmen Klimas ist ein Badeurlaub auf Lanzarote beinahe das ganze Jahr über möglich.

Die besten Badestrände findet Ihr im Süden und Osten der Insel. Die Strände an der Westküste und im Norden sind meistens starken Winden ausgesetzt und deshalb mehr zum Wassersport als zum Baden geeignet.

Schönsten Kanarischen Inseln

Lanzarote ist ein beliebtes Ziel bei Aktiv- und Badeurlaubern. © Oleg Znamenskiy/Shutterstock.com

Aktivurlaub

Beste Reisezeit: Frühjahr, Herbst & Winter

Lanzarote ist nicht nur für seine schönen Strände und als Urlaubsort zum Baden bekannt, sondern auch für sein vielfältiges Angebot für Aktivurlauber. Hierfür eignen sich vor allem die Frühjahr- und Herbstmonate sowie der Dezember bis Februar, da es mit durchschnittlich 21 °C verhältnismäßig kühl und maximal 5 Regentagen trocken ist.

Der Nationalpark Timanfaya ist vor allem bei Wanderfreunden sehr beliebt. Wo die Erde vor 250 Jahren Feuer und Lava spuckte, befindet sich heute ein einzigartiger Nationalpark mit einer bizarren Mondlandschaft und dampfenden Geysiren.

Auch Fahrradfahrer sind auf Lanzarote gut aufgehoben: Aufgrund der geringen Steigungen ist die Insel ein echtes Radel-Paradies! Die ganze Insel durchzieht ein gut ausgebautes Radwegnetz für lange und kurze Touren.

La Palma

Genau wie ihre kanarischen Schwestern punktet La Palma mit einem ganzjährig angenehmen Klima. Im Vergleich zu den größeren Inseln ist La Palma jedoch die niederschlagsreichste kanarische Insel. In den Sommermonaten zwischen April und September ist davon jedoch so gut wie nichts zu spüren.

Dank Nordostpassat und Golfstrom ist es im Sommer erträglich kühl und sogar im Winter stets warm.

Mallorca Palma Kathedrale

La Palma ist die niederschlagreichste Insel der Kanaren. ©Balate Dorin/Shutterstock.com

Die Sonne scheint ganzjährig relativ konstant zwischen etwa fünf und zehn Stunden am Tag. Als Trekkingziel ist sie aufgrund des Niederschlags jedoch umso begehrter, denn das feuchte Klima sorgt für eine satte, saftig grüne Flora. Nicht ohne Grund gilt sie als die grünste Insel der Kanaren.

Durch dem nord-südlich verlaufenden Gebirgszug Cubre Vieja herrschen auf La Palma verschiedene Mikroklima-Zonen. Allgemein lässt sich sagen, dass es auf der Südwest-Seite meist wärmer ist und weniger regnet als auf der Nordost-Seite der Insel. Tipps für eine Reise nach La Palma findet Ihr hier.

Klimatabelle La Palma

Jan
20
13
5
18
9
Feb
21
13
6
18
6
Mrz
22
15
7
18
5
Apr
22
16
8
19
3
Mai
23
17
9
20
1
Juni
25
18
10
21
1
Juli
26
19
10
22
1
Aug
27
20
9
22
0
Sep
26
20
8
23
1
Okt
26
19
7
22
4
Nov
24
18
6
21
9
Dez
23
15
5
20
10

Badeurlaub

Beste Reisezeit: April – Oktober

Sonnenanbeter können sich hier an einen der mystisch anmutenden schwarzen Stränden entspannen. Mit maximal 4 Regentagen im Oktober bei einer Durchschnittstemperatur von 26 °C steht dem Strand- und Badeurlaub in der Zeit zwischen April und Oktober nichts im Wege.

Die meisten Strände befinden sich im Süden der Insel. Zu bedenken gilt, dass die gefühlten Temperaturen aufgrund der kühle Meeresströmungen gedämpft werden. Die gefühlte Temperatur kann demnach von der tatsächlichen abweichen.

Kanaren La Palma Salinas

Zwischen April und Oktober herrscht auf la Palma ideales Badewetter. ©Eric Gevaert/Shutterstock.com

Aktivurlaub

Naturfreunde finden im üppigen Waldbestand der Insel einen Erholungsort und Trekkingfans stehen 1000 Kilometer Wanderwege zur Verfügung. La Palma ist ein wahres Trekking-Paradies.

Der Caldera de Taburiente National Park im Zentrum der Insel gehört definitiv zu den spektakulärsten Wanderrouten. Ein weiteres Highlight auf La Palma sind die Wanderrouten auf dem Teneguia. Im Sommer regnet es oft in den Kiefernwäldern der Insel, da vom Atlantik heranziehender Nebel dort kondensiert und anschließend zu Boden tropft.

Informationen & Tipps

Die Kanarischen Inseln gehören politisch zwar zu Spanien, liegen aber geografisch gesehen in Afrika zwischen dem 27. und 29. Breitengrad im östlichen Zentralatlantik. Marokko ist mit seiner etwa 112 Kilometer weit entfernten Küste der nächstgelegene Staat der Inselgruppe. Paradiesische Strände, vulkanische Landschaften und saftig grüne Natur zeichnen das Landschaftsbild der wunderschönen Urlaubsinseln.

Ihr seid urlaubsreif und braucht aber noch etwas Inspiration für Euren Trip auf die Kanaren? Dann checkt jetzt unsere Kanaren Tipps ab und seid bestens gerüstet für Eure Reise.

Kanaren Tipps

Fazit zur besten Reisezeit

Das Klima auf den Kanaren lockt ganzjährig Urlauber auf die Inseln. Je nach Insel, Regionen und den Höhenlagen unterscheiden sich die Höchsttemperaturen, Sonnenstunden und Regentage allerdings etwas.

Insbesondere die Inseln Fuerteventura und Lanzarote punkten beispielsweise das ganze Jahr über mit wunderschönem Badewetter und zahlreichen Sonnenstunden. Grundsätzlich lassen sich die Monate April bis Oktober als beste Reisezeit für die Kanaren nennen, wobei sich die Frühlings- beziehungsweise Herbstmonate oftmals besser für einen Aktivurlaub eignen.

Als Hochsaison gelten die Monate Juli und August. Zu dieser Zeit erreichen die Temperaturen ihre Höchstwerte und auch die Preise für Hotels und Unterkünfte schießen in die Höhe. Wann also die beste Reisezeit für die Kanaren ist, hängt wie so oft auch von euren persönlichen Vorlieben und Vorhaben ab.

Ihr wollt Euch über die besten Reisezeiten für weitere beliebte Urlaubsziele informieren? Dann werft auch einen Blick in unsere Übersicht:

Überblick: Beste Reisezeiten