Meine Bologna Tipps für Sehenswürdigkeiten, Essen, Hotels, Shopping und Ausflugsziele in der Umgebung helfen Euch bei der Planung Eures Bologna Städtetrips und heizen Eure Vorfreude so richtig an. Die Kulturhauptstadt Bologna ist die Heimat vieler weltbekannter italienischer Gerichte und hat neben der kulinarischen Seite auch eine ganze Menge zu bieten. Die Stadt des guten Essens und der Geschlechtertürme zieht jährlich Millionen Besucher in ihren Bann.

Bologna Tipps

Bologna von oben ©bellena/Shutterstock.com

Karte Bologna Tipps

Anreise & Flughafen

Etwa neun Kilometer außerhalb des Stadtzentrums befindet sich der Flughafen „Marconi“, der von vielen großen Airlines angeflogen wird. Von dort aus könnt Ihr mit dem Taxi oder dem Flughafenshuttle in die Innenstadt fahren. Der Shuttle fährt im elf-Minuten-Takt vom Flughafen zum Hauptbahnhof in die Innenstadt. Ein Einzelticket kostet Euch fünf Euro und die Fahrt dauert ca. 30 Minuten. Ein Ticket könnt Ihr Euch online im Voraus besorgen oder vor Ort an einem Automaten kaufen. Ein weiterer Flughafen ist der ca. 60 Kilometer entfernte „Forlì“, auch von hier aus kommt Ihr mit dem Bus in die Stadt. Ein Ticket kostet um die zwölf Euro. Neben einer Flugreise bietet sich auch die Anreise mit der Bahn an. Ihr kommt mitten in der Stadt am Bahnhof „Bologna Centrale“ an und könnt von hier aus mit dem Bus oder dem Taxi zu Eurer Unterkunft fahren.

Öffentliche Verkehrsmittel in Bologna

Bologna bietet drei verschiedene öffentliche Verkehrsmittel: Bus, Bahn und Fähre. Die Betreiber der öffentlichen Verkehrsmittel in Bologna sind unter anderem TPER, Ami, Sfm oder Trenitalia. Die Fahrkarten könnt Ihr an den größeren Haltestellen an den Automaten kaufen. Sollten keine in der Nähe sein, bekommt Ihr Eure Tickets auch an Kiosken und in den Filialen der TPER. Entwerten müsst Ihr Eure Fahrkarten im Bus, anschließend sind sie 75 Minuten gültig. Statt Einzeltickets empfiehlt es sich, eventuell Tageskarten oder Streifenkarten für zehn bis 20 Fahrten zu kaufen. Ein Tagesticket kostet um die fünf Euro, ein City Pass Ticket für zehn Fahrten kostet zwölf Euro. Extra für Touristen gibt es in Bologna den „Trambus Open“, der an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten Halt macht. Erwachsene zahlen für den Tourist-Bus zehn Euro. In der Innenstadt gehen jedoch die meisten Menschen zu Fuß. Durch die vielen kleinen Gassen und Arkaden lohnt es sich, die Stadt zu Fuß zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten

Die historische Universitätsstadt Bologna bietet ihren Besuchern unzählige Sehenswürdigkeiten zum Bestaunen. Das Stadtbild wird durch ihre vielen Geschlechtertürme geprägt. Als Wahrzeichen der Stadt gelten die beiden schiefen Türme von Asinelli und Garisenda. Wenn Ihr wirklich gar nichts Wichtiges verpassen wollt, könnt Ihr eine Stadtführung mitmachen. Ein Stadtführer zeigt Euch dann die interessantesten und bedeutendsten Spots von Bologna. Euch ist eine Standard Stadtführung zu langweilig? Bei getyourguide.de bekommt Ihr auch eine individuelle private Stadtführung mit einem Einheimischen als Stadtführer.

Le due Torri

Das Stadtbild ist geprägt durch die hohen Geschlechtertürme. Der Turm von Asinelli mit seinen stattlichen 97 Metern Höhe und der kleinere Turm (47 Meter) werden auch die Due Torri genannt. Der Ausblick von der Aussichtsplattform des Asinelli-Turms über die ganze Stadt ist besonders sehenswert, doch der Aufstieg von knapp 500 Stufen ist nichts für Untrainierte. Trotzdem lohnt es sich, den Turm zu besteigen und die einmalige Aussicht zu genießen. Der Garisenda Turm war früher ganze 60 Meter hoch, ist mittlerweile aber deutlich eingesunken und neigt sich ganze drei Meter nach Süden. Entstanden sind die Geschlechtertürme in der Zeit der Fehden, als die wohlhabenden Familien darum buhlten, den höchsten Turm der Stadt zu bauen.

Piazza Maggiore

Im Herz der Stadt liegt außerdem die Piazza Maggiore, der Hauptplatz von Bologna. Der Platz wird umrahmt von den bedeutendsten Gebäuden der Stadt wie der Basilica di San Petronio, dem Palazzo dei Notai, dem Palazzo d’Accursio, dem Palazzo del Podestà und dem Palazzo dei Bianchi. Bis heute ist die Basilica unvollendet, sie ist die Hauptkirche der Stadt und die fünftgrößte Kirche der Welt. Gegenüber steht der Palazzo del Podestà, der um 1200 gebaut wurde und als Sitz des höchsten Stadtverwalters diente. Der Torre dell’Arengo, der sich ebenfalls hier befindet, beherbergt die größte Glocke in ganz Bologna. Immer präsent in der ganzen Stadt sind die vielen Arkadengänge der Gebäude. Nahezu jedes prachtvolle Gebäude verfügt über einen Arkadengang.

Palazzo dell’Archiginnasio

Eines der eindrucksvollsten Gebäude der Stadt ist dieser Palast. Die erste Universität der Welt, die im 11. Jahrhundert gegründete Universität Bologna, hatte hier ihren ersten Sitz. Mittlerweile beherbergt der Palazzo die Stadtbibliothek Bolognas, die Biblioteca Comunale dell’Archiginnasio. Bereits der Innenhof ist durch seine schönen Verzierungen und Arkadengänge prachtvoll gestaltet.

Kanäle in Bologna

Was vielen Besuchern auf den ersten Blick verborgen bleibt, ist das Kanalnetz, das die Stadt durchläuft. Langweilig? Auf keinen Fall! Früher dienten die Kanäle zum Beispiel als Handelswege nach Venedig. Die größten Teile der Kanäle sind heute längst überbaut, doch an einzelnen Stellen bekommt Ihr noch einen Einblick in das frühere Bologna. In der Via Piella befindet sich ein kleines Fenster in der Wand, durch das Ihr einen Blick erhaschen könnt. Gegenüber befindet sich eine Brücke, von der aus Ihr einen schönen Blick auf den Canale di Reno habt.

Italien Bologna Fluss

Versteckt und doch so sehenswert: die Kanäle in Bologna ©Dan Dragos/Shutterstock.com

Neptunbrunnen

Ein weiteres Must-See und deshalb Teil meiner Bologna Tipps ist der Neptunbrunnen auf der Piazza Nettuno. Der Platz befindet sich im Stadtzentrum und präsentiert in seiner Mitte prachtvoll den Brunnen. Dieser zeigt eine 3,35 Meter große Bronzestatue Neptuns umgeben von Sirenen und Delphinen. Die Einheimischen nennen ihn nur den „Riesen“, während der Brunnen zu einer top Sehenswürdigkeit geworden ist. Er wurde im 16. Jahrhundert von Giovanni di Bologna entworfen. Der Dreizack, den die Neptunstatue in der Hand hält, ist auch heute noch das Logo des italienischen Autoherstellers Maserati.

Santuario della Madonna di San Luca

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Santuario della Madonna di San Luca, eine Kirche etwas außerhalb der Stadt. Hier erwartet Euch neben einem vier Kilometer langen Arkadengang eine großartige Aussicht auf die Stadt.

Basilica Santo Stefano

Ein weiteres weit bekanntes Gebäude findet Ihr an der Piazza Santo Stefano. Die gleichnamige Basilika wurde nach der Legende vom heiligen Petronius nach dem Vorbild der Grabeskirche in Jerusalem gebaut. In der Alltagssprache wird der Komplex als Sette Chiese (Sieben Kirchen) bezeichnet und ist einer der eindrucksvollsten der Stadt.

Quadrilatero

Im Quadrilatero fanden sich früher die Gilden, heute beherbergt das Viertel Märkte, Cafés und Shops. Die kleinen Gassen führen Euch von der Piazza Maggiore zum mittelalterlichen Markt, dem kommerziellen Herz der Altstadt. An der Via Pescherie und der Via Drapperie reihen sich Marktstände und Delikatessen aneinander, kleine Geschäfte laden zum Stöbern und Cafés zum Verweilen ein. In der Markthalle erwarten Euch Spezialitäten, die Ihr nicht verpassen wollt.

Basilica di San Domenico

Die Basilica zu Ehren des Heiligen Domenico de Guzman ist eines der Gebäude Bolognas, das am meisten Kunst und Geschichte beherbergt. Sie trägt den Namen des Gründers des Dominikanerordens. Nach dem Tod Domenicos bauten die Mönche eine größere Kirche auf die einst von ihm errichtete. In einem steinernen Sarg in der Kapelle der Basilika befinden sich bis heute seine Reliquien. Der Sarg gilt als Vorzeigeobjekt der italienischen plastischen Künste. Das Innere der Basilica wurde von Carlo Francesco Dotti gestaltet. Dort können Kunst-Fans unter anderem einen Kerzenhalter von Michelangelo bewundern. Man merkt, dass Bologna nicht umsonst eine Kulturhauptstadt ist.

Italien Bologna Seven Churches

Die Basilica Santa Stefano in Bologna ©cge2010/shutterstock.com

Ausflugsziele in der Nähe von Bologna

Die Region Emilia-Romagna, in der die Kulturhauptstadt liegt, bietet Euch einige Ausflugsziele in der Umgebung. Die Region liegt in der Poebene in der Nähe der Apenninen, einem 1500 Kilometer langen Gebirgszug in Italien und San Marino.

Imola

Imola ist definitiv einen Ausflug wert. Mit dem Regionalexpresszug (Regionale Veloce) erreicht Ihr Imola innerhalb von nur 26 Minuten. Besonders bekannt ist Imola vor allem bei Motorsport-Fans für die vielen Veranstaltungen wie das Formel-1- Rennen „Der Große Preis von San Marino“. Ein Besuch an der Rennstrecke Autodromo Internazionale Enzo e Dino Ferrari lohnt sich auf jeden Fall! Wenn Ihr dann noch nicht genug von Autos habt, könnt ihr dem MAICC Museo Multimediale Autodromo di Imola einen Besuch abstatten. Aber auch weniger Autobegeisterte werden in Imola fündig: Schaut Euch die gut erhaltene Festung Rocca Sforzesca oder den prunkvollen Palazzo Tozzoni an, der von der letzten Tozzoni Erbin der Stadt vermacht wurde.

Parma

Für kulinarische Touren bietet sich Parma an. Der Name lässt erahnen, welche kulinarischen Spezialitäten hier ihren Ursprung haben. Doch neben Restaurantbesuchen lohnt sich hier auch eine Besichtigung der Piazza Duomo, denn hier befinden sich zwei der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt: der Dom und das Baptisterium. Durch die vielen Palazzi, die sich aneinander reihen, bietet ein Besuch der Piazza Garibaldi einen Eindruck vom früheren adeligen Parma.

Ravenna

Etwas mehr als eine Stunde mit dem Zug entfernt befindet sich Ravenna. Früher lag die Stadt am Meer, doch mittlerweile trennen Euch noch weitere zehn Kilometer von der Adria. Sehenswert sind vor allem die vielen historischen Gebäude wie die Piazza del Popolo und der Palazetto Veneziano.

Venedig

Auch Venedig liegt nur etwa 1,5 Stunden von Bologna entfernt. Solltet Ihr also viel Zeit haben, lohnt sich ein Tagestrip auf jeden Fall! Inspirationen für Euren Venedig Städtetrip bekommt Ihr in meinen Venedig Tipps.

Italien Venedig Burano Island Canal bunt

Burano bei Venedig ©StevanZZ /Shutterstock.com

Essen & Restaurants in Bologna

Wer in Bologna unterwegs ist, sollte unbedingt in die kulinarischen Genüsse der Stadt eintauchen. Die Stadt empfängt Euch mit jeder Menge leckerer Restaurants und Spezialitäten, die teilweise sogar ihren Ursprung in Bologna haben. Eine Auswahl der kulinarischen Highlights und Restaurants der Stadt habe ich Euch in meinen Bologna Tipps für Euch.

Kulinarische Highlights in Bologna

Die kulinarische Spitzenstadt brachte einige der berühmtesten italienischen Gerichte und Teigwaren hervor und trägt deshalb auch den Beinamen „la grassa“ (die Fette). Die Bolognese, die ihren Ursprung in Bologna hat, heißt eigentlich ragù alla bolognese. Wenn Euch der Hunger quält, müsst Ihr in der Stadt der zahllosen Osterias und Restaurants nicht lange suchen. Meine Bologna Restaurant Tipps helfen Euch bei der Entscheidungsfindung. Generell könnt Ihr Euch, wie in vielen anderen Städten, daran orientieren, wo die Einheimischen essen. Wo viele Italiener essen, isst man gut! Besonders die vielen Studenten in Bologna überbrücken sich die Zeit bis zum Abendessen mit einem Aperitivo in Form von Mozzarella, frittierten Oliven oder Bruschetta. Hierzu könnt Ihr einen Aperol trinken. Eine weitere Delikatesse der Gegend ist die Mortadella. Die Mortadella di Bologna gibt es in drei verschiedenen Qualitätsstufen: normale, super und extra. Die Bologna Mortadella besteht aus feinstem Schweinefleisch. Eine Mortadella ohne den Namenszusatz „di Bologna“ kann auch andere Fleischsorten enthalten und muss gekennzeichnet werden.

Restaurants in Bologna

  • Günstig kommt Ihr zu Eurem Aperitivo beispielsweise im Café de Paris an der Piazza del Francia.
  • Als Delikatessen empfehlen sich in Balsamico marinierte Steaks in der Drogheria della Rosa oder ein Schmorbraten mit Polenta namens „Stracotto“. Nicht nur die Bolognese kommt aus Bologna, auch Teigwaren wie Tagliatelle, Lasagne und Tortelloni in Brodo sind hier zu Hause.
  • Rund um die Mortadella, auch eine der Spezialitäten der Region, dreht es sich im Mò mortadella lab – hier schmeckt es nicht nur himmlisch, das Fast Food Restaurant schont auch den Geldbeutel.
  • Ebenfalls günstig, aber hervorragend essen könnt Ihr in der Osteria dell’Orsa.
  • Wohnt Ihr nicht im Hotel, sondern in einer Wohnung und kocht selbst, ist ein Besuch in der Via Pescherie Veccie lohnenswert. Hier bekommt Ihr an zahlreichen Ständen italienische Speisen wie Pasta, Parmaschinken oder frisches Gemüse und könnt Euch am Herd austoben.
Italien Italienische Küche

©natalia_maroz/Shutterstock.com

Shopping in Bologna

Ihr wollt einen Shopping-Tag einlegen? Kein Problem, denn die Studentenstadt Bologna hat viel zu bieten. Die Einkaufstraßen befinden sich hauptsächlich in der von Arkaden gesäumten Altstadt in schönen Fußgängerzonen und Innenhöfen. Die wichtigsten Straßen liegen im „Viereck“, das umrahmt wird von den bedeutendsten Plätzen der Stadt. Die meisten Geschäfte findet Ihr auf der Via Ugo Bassi und entlang der Via Rizzoli mit ihren Nebenstraßen. Eure Bologna Shopping Tour könnt Ihr an den Due Torri starten. Von dort aus könnt Ihr links in Richtung Piazza della Mercanzia gehen, geradeaus auf der Via Rizzoli oder in die Strada Maggiore. Hier findet Ihr zahlreiche Geschäfte wie H&M, Zara oder Flying Tiger neben italienischen Läden und High Fashion Stores. Nicht weit entfernt in der Galleria Falcone e Borsellino findet Ihr auch einen Vintage Shop. Penelopes Recycling bietet eine tolle Auswahl an Secondhand Mode. In der Parallelstraße der Via de‘ Fusari findet Ihr ein weiteres Vintage-Juwel: Memoires. Ganz gleich ob Vintage-Shopping, Markenkleidung oder einfach entspannt durch die Gassen ziehen, beim Shopping in Bologna werdet Ihr bestimmt fündig.

Hotel oder Ferienwohnung?

Ihr seid auf der Suche nach einer Unterkunft für Euren Bologna Städteurlaub? Hier könnt Ihr wählen, ob Ihr in ein Hotel wollt oder lieber in einer Ferienwohnung wohnen möchtet. Eine günstige Unterkunft für Bologna findet Ihr bei Booking.com. In meinen Tipps für Bologna habe ich einige Hotels zur Auswahl für Euch:

  • Ein sehr zentral gelegenes Hotel ist das Panorama Hotel in der Via Giovanni Livraghi an der Piazza Maggiore. Durch die Lage seid Ihr bestens angebunden und könnt die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Ihr seid praktisch mitten im Geschehen.
  • Ebenfalls super zentral gelegen ist das Hotel University in der Via Mentana. Hier erhaltet Ihr jeden Morgen ein kostenloses Frühstück und könnt gestärkt in den Tag starten.
  • Ebenfalls noch in guter Lage und etwas günstiger ist das Hotel Maggiore in der Via Emilia Ponente.
  • Das Hotel Arcoveggio befindet sich im äußeren Stadtkern und ist bestens geeignet um von hier aus eine Sightseeing-Tour zu starten. Es verfügt über eine Terasse und einen Garten und lädt nach einem anstrengenden Tag zum Entspannen ein.

Ihr wollt lieber in einer eigenen Wohnung wohnen und nicht in einem Hotel? Dann könnt Ihr Euch ganz einfach das passende Angebot bei Airbnb.de aussuchen.

Was Euch noch interessieren könnte: