Mittelamerika ist mittlerweile ein beliebtes Ziel für Backpacker und Aktivurlauber. Länder wie Panama, Nicaragua, Guatemala oder Costa Rica sind derzeit richtige Hotspots für junge Menschen aus aller Welt. Bei der Routenplanung häufig vernachlässigt wird dabei allerdings das kleinste Land Zentralamerikas: El Salvador. Viele Urlauber nutzen das Land an der Pazifikküste zwar nur zur Durchreise, planen jedoch keine längeren Stopps ein. Auch deshalb, aber vor allem dank der zahlreichen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und Naturphänomene, gilt El Salvador als echter Geheimtipp für Euren Aufenthalt in Mittelamerika. Was Ihr bei Eurer Reise nach El Salvador beachten solltet und welche Must Sees unbedingt auf Eure To-Do-Liste gehören, erfahrt Ihr in meinen Tipps für Eure Reise nach El Salvador.

El Salvador Tipps

©Hugo Brizard – YouGoPhoto/Shutterstock

Karte

Zahlen & Fakten

  • Hauptstadt: San Salvador
  • Einwohnerzahl: 7,3 Millionen
  • Religion: überwiegend römisch-katholisch & protestantisch
  • Währung: US-Dollar
  • Amtssprache: Spanisch
  • Klima: tropisches Klima
  • Der Torogoz ist der Nationalvogel El Salvadors
  • 20 Prozent der Bevölkerung sind in der Landwirtschaft tätig
  • El Salvador liegt als einziges mittelamerikanisches Land ausschließlich am Pazifik

Flughafen

Der wichtigste Flughafen des Landes ist der Aeropuerto Internacional El Salvador, der rund 40 Kilometer von der Landeshauptstadt San Salvador entfernt liegt. Der Großteil der Flugverbindungen bedient die Großstädte in Nord-, Mittel- und Südamerika. Zwischen El Salvador und dem europäischen Raum dagegen besteht momentan nur eine Verbindung nach Madrid. Wenn Ihr nach San Salvador fliegen möchtet, müsst Ihr also immer einen Zwischenstopp einplanen. Flüge ab Deutschland bekommt Ihr derzeit von verschiedenen Abflughäfen wie München, Berlin oder Frankfurt. Günstige Flüge nach El Salvador könnt Ihr beispielsweise auf Skyscanner ausfindig machen.

Beste Reisezeit

Das Klima in El Salvador ist geprägt von tropischen Temperaturen. Das bedeutet, dass die Temperaturschwankungen zwischen den einzelnen Monaten nur gering sind. Lediglich in den höheren Lagen kommt es, im Gegensatz zum Klima an der Küste und den mittleren Höhen, zu einem deutlichen Temperaturabfall. Kennzeichnend für das Klima in El Salvador sind also nicht die einzelnen Jahreszeiten, sondern die Unterteilung in eine Trocken- und eine Regenzeit. Die Regenzeit umfasst die Monate von Mai bis Oktober, die Trockenzeit schließt die Monate von November bis April mit ein. Wenn Ihr eine Reise nach El Salvador plant, solltet Ihr die Trockenzeit als beste Reisezeit im Hinterkopf behalten. In diesen Monaten liegen die Temperaturen an den Küsten bei durchschnittlich 30 Grad und im Landesinneren bei etwa 27 Grad. Diese Zeit eignet sich also perfekt für einen Badeurlaub. Auch Backpackern empfehle ich die Trockenzeit für einen Aufenthalt in El Salvador. In der Regenzeit müsst Ihr mit starken Niederschlägen rechnen, die Straßen und Zufahrtswege überschwemmen können, und die Weiterreise gegebenenfalls erschweren.

  • Regenzeit: Mai bis Oktober
  • Trockenzeit: November bis April
  • beste Reisezeit: Trockenzeit von November bis April

Top 5 Sehenswürdigkeiten

Eine Reise nach El Salvador gilt als echter Geheimtipp unter Backpackern. Nur wenige machen einen Zwischenstopp in El Salvador, sondern nutzen das Land lediglich zur Durchreise. Dabei hat auch El Salvador zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu bieten, die einen Aufenthalt zu einem besonderen Erlebnis machen. Meine Top 5 der besten Sehenswürdigkeiten und schönsten Städte in El Salvador habe ich für Euch übersichtlich aufgelistet.

El Salvador San Salvador Kathedrale

©Henryk Sadura/Shutterstock

San Salvador

Wenn Ihr schon mal in El Salvador seid, solltet Ihr auch ein paar Tage in der Hauptstadt des Landes einplanen. Mehr als 1,7 Millionen Einwohner leben in der Metropolregion, die sich am Fuße des Vulkans von San Salvador erstreckt. Auch wenn der Stadt ihr fragwürdiger Ruf vorauseilt, hat vor allem das historische Zentrum zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dort erwartet Euch unter anderem der Palacio Nacional de El Salvador, den Ihr von Montag bis Freitag besichtigen könnt. Ein Blickfang ist auch die Catedral de San Salvador, der Sitz des römisch-katholischen Erzbistums San Salvador. Wer sich für die Kunst des Landes interessiert, ist im Mueseo de Arte de El Salvador richtig. Dort wird eine Auswahl verschiedener Werke einheimischer Künstler gezeigt aber auch Wechselausstellung finden ihren Platz. In der Nähe von San Salvador befindet sich der Parque Nacional El Boqueron mit einem tollen Blick auf den Vulkankrater.

El Salvador Vulkan

©Cyan Studio/Shutterstock

Vulkane

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes gehören die mehr als 20 Vulkane, die Ihr in ganz El Salvador bewundern könnt. Vor allem das Landschaftsbild rund um die Hauptstadt San Salvador ist von zahlreichen Vulkanen geprägt. Davon sind einige übrigens bis heute noch aktiv! In der Nähe von San Salvador liegt beispielsweise der Ilopango mit dem gleichnamigen See, den Ihr nach nur zwölf Kilometern erreicht. Hier erwartet Euch eine entspannte Auszeit vom Trubel der Großstadt. Der höchste Vulkan des Landes ist der Vulkan Santa Ana, der im 2005 zum letzten Mal ausgebrochen ist. Am Rand des Kraters bietet sich Euch ein spektakulärer Blick auf den türkisen Kratersee. Die Wanderung wird allerdings mit zunehmender Höhe immer anstrengender, nehmt also auf jeden Fall ausreichend Wasser mit und stellt Euch auf die brennende Sonne ein!

El Salvador Suchitoto

©Matyas Rehak/Shutterstock

Suchitoto

Zu den absoluten Must Sees des Landes gehört die Gemeinde Suchitoto, die sich rund 50 Kilometer von San Salvador entfernt befindet. Der kleine Ort ist ein wahres Mekka für Künstler und Kunstliebhaber. Nicht umsonst wird Suchitoto auch Kulturhauptstadt El Salvadors genannt! In den Gassen erwarten Euch zahlreiche kleine Kunstgalerien und der Monat Februar steht ganz im Zeichen der regionalen Künstlerszene. Die bunten Häuser und die Kopfsteinpflaster geben übrigens auch ein tolles Fotomotiv ab. Doch nicht nur Suchitoto selbst ist ein malerischer Ort, die Umgebung der Gemeinde lädt zu ausgiebigen Wanderungen in der schönen Natur ein. Als Ausflugsziel empfehle ich Euch den Lago Suchitlán, der etwa zwei Kilometer entfernt liegt und den Ihr gut zu Fuß erreichen könnt. Alternativ könnt Ihr aber auch den Bus nehmen.

El Salvador Tazumal Ruinen

©Milosz Maslanka/Shutterstock

Tazumal Ruinen

Der mittelamerikanische Raum ist bekannt für seine Maya-Stätten, die Ihr auf Eurer Reise besichtigen solltet. Die bekannteste Stätte sind die Tazumal-Ruinen, die sich in El Salvador, in der Nähe der Stadt Chalchuapa befinden. Diese Ruinen zählen zu den bedeutendsten Maya-Stätten überhaupt und erstrecken sich auf etwa zehn Quadratkilometern. Zu den wichtigsten Bauten gehören zwei Tempelpyramiden, die 23 und zwölf Meter hoch sind. An der Spitze der beiden Pyramiden befanden sich ursprünglich Tempel, die allerdings nicht mehr erhalten sind. Auch Inschriften konnten keine nachgewiesen werden. Im örtlichen Museum werden allerdings weitere Exponate wie beispielsweise die Statue des aztekischen Gott des Frühlings ausgestellt. Die nächste Maya-Stätte mit vergleichbarer Bedeutung findet Ihr übrigens erst im 300 Kilometer entfernten Honduras. Nutzt also die einmalige Chance!

El Salvador Lake Coatepeque

©ConceptMatch/Shutterstock

Lago de Coatepeque

Wenn Ihr einen Ausflug in die schöne Natur El Salvadors machen möchtet, solltet Ihr unbedingt an den Lago de Coatepeque fahren. Dieser See zählt zu den schönsten Gewässern Mittelamerikas und befindet sich etwa 746 Meter über dem Meer. Entstanden ist der See vor etwa 50.000 bis 70.000 Jahren durch Vulkanaktivität. Bei Eurem Besuch des Sees stehen Euch eine Vielzahl an Aktivitäten zur Verfügung. Ob Kajak, Standup-Paddling oder Jetski. Darüber hinaus könnt Ihr den Cerro Verde Nationalpark besuchen. Dort könnt Ihr die Kletterrouten austesten oder einen Abstecher bei den Kaffeeplantagen machen. Wenn Ihr gleich mehrere Tage am Lago de Coatapeque verbringen möchtet, könnt Ihr Euch in einem der Hotels am See einmieten. Wenn Ihr vor Ort auf Erkundung gehen möchtet, empfehle ich Euch einen Guide, der Euch zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten bringt.

Die schönsten Strände

Etwa 320 Kilometer Küste erwarten Euch in El Salvador. Klar, dass Ihr auf Eurer Reise auch mal ganz entspannt an den wunderschönen Stränden des Landes relaxen solltet. Wo Euch die schönsten Strände erwarten, erfahrt Ihr hier:

  • El Tunco: Ein echter Hotspot für Surfer ist das kleine Örtchen El Tunco. Ein Highlight ist die schwarze Farbe des Vulkanstrandes, an dem Ihr Euch ganz gemütlich sonnen könnt. Auch für Surfanfänger eignet sich dieser Strand perfekt. Wenn Ihr Euch eine Pause vom Surfen gönnen möchtet, könnt Ihr in eine der kleinen Bars einkehren und mit anderen Reisenden ins Gespräch kommen. Das Coole ist hier, dass sich am Palaya el Tunco nicht nur Touristen aus aller Welt treffen, sondern auch Einheimische extra zum Surfen hier her kommen.
  • El Zonte: Wem es in El Tunco zu voll ist, findet in etwa zehn Kilometern Entfernung einen weiteren beliebten Surferstrand. Der Playa el Zonte ist deutlich weniger besucht, bietet aber mindestens genau so gute Wellen. Aufgrund der Felsen im Wasser eignet sich dieser Strand allerdings kaum zum Baden, dafür aber umso besser zum Beobachten der Surfer.
  • Costa del Sol: Zu den beliebtesten Stränden in El Salvador gehört der Playa Costa del Sol. Hier findet Ihr eine ganze Reihe höherpreisige Hotels mit hohem Standard. Der Strand kann in zwei Abschnitte eingeteilt werden. Auf der einen Seite der helle Sandstrand und auf der anderen Seite dominieren Mangrooven das Landschaftsbild. An diesem Strand könnt Ihr sehr gut schwimmen, Stand-up-Paddeln oder einfach nur am Strand liegen.
  • El Cuco: Auch der Strand in El Cuco eignet sich perfekt zum Sonnenbaden. Wenn Ihr auf der Suche nach der perfekten Welle seid, könnt Ihr an den Playa Las Flores laufen. Alternativ bringen Euch Taxis von El Cuco an den rund zwei Kilometer entfernten Strand. In dieser Gegend erwarten Euch auch zahlreiche Unterkünfte und Surcamps.
  • Playa El Esteron: Entspannte Tage könnt Ihr auch am Playa El Esteron verbringen. Mit etwas Glück könnt Ihr hier auch die ein oder andere Schildkröte ins Wasser watscheln sehen. Dieser Strand liegt übrigens nur wenige Kilometer von El Cuco entfernt. Die Strände am Pazifik laden also zu einer eigenen kleinen Rundreise ein.

El Salvador Playa el Esteron

©Danita Delmont/Shutterstock

Backpacking

Eine Erkundung von El Salvador bietet sich am besten mit dem Rucksack an. So seid Ihr flexibel und unabhängig und könnt sowohl Eure Route als auch Eure Reisegeschwindigkeit ganz individuell bestimmen.

Kosten

Im Gegensatz zu Panama und Costa Rica ist El Salvador, ähnlich wie Nicaragua, ein günstiges Backpacker-Land. Das Gute: In El Salvador kann mittlerweile mit US-Dollar bezahlt werden. Da der Euro in El Salvador nur zu einem sehr schlechten Kurs gewechselt werden kann, solltet Ihr eine kleine Menge Bargeld in US-Dollar mitnehmen und vor Ort wechseln lassen. Alternativ könnt Ihr auch an einem der Geldautomaten Bargeld abheben. Denkt daran, ausreichend Geld mit Euch zu führen, wenn Ihr in kleinere Orte fahrt, denn dort gibt es oft keine Geldautomaten.

Essen

Wenn Ihr Low Budget unterwegs seid, solltet Ihr Euch an die einheimischen Restaurants halten. Hier ist das Essen deutlich günstiger als in den internationalen Restaurants. Auch Street Food kostet in El Salvador nur etwa zwei bis drei Dollar. Das landestypische Frühstück besteht in El Salvador, wie auch in Costa Rica, hauptsächlich aus Reis, Bohnen, Eiern und Fladen. Zu den traditionellen Gerichten gehört außerdem Pupusa, eine Tortilla gefüllt mit Käse und Bohnen. Pupusa ist auch das Nationalgerichts El Salvadors und wird häufig als Streetfood verkauft.

Unterkünfte

Allen Low Budget Reisenden empfehle ich ein Bett in einem Hostel. Diese Dorms bekommt Ihr zu recht günstigen Preisen, in größeren Städten solltet Ihr allerdings ein bisschen recherchieren. Hier können die Preise für ein Zimmer oder ein Bett schnell mal deutlich höher sein als in kleineren und weniger touristischen Orten. Wer gerne komfortabler unterkommen möchte, findet in El Salvador eine verhältnismäßig große Auswahl gemütlichen Hotels.

Visum & Sicherheit

Grundsätzlich benötigt Ihr für die Einreise nach El Salvador über den Luftweg einen Reisepass, der noch sechs Monate gültig ist. Wenn Ihr über Land nach El Salvador einreist, muss der Reisepass lediglich am Tag der Einreise gültig sein. Wenn Ihr weniger als 90 Tage in El Salvador bleiben möchtet, benötigt Ihr kein Visum. Wer sich auf eine Reise nach El Salvador vorbereitet, wird im Internet mit jeder Menge Warnungen konfrontiert. Auch das Auswärtige Amt warnt auf seiner Webseite vor einer hohen Kriminalität und Gewaltbereitschaft und warnt vor Raubüberfällen und Diebstählen. Deshalb solltet Ihr bei Eurer Reise einige Grundregeln beachten. Dazu gehört, Wertsachen immer am Körper zu tragen und vor allem nachts nicht allein durch die Straßen zu streifen. Grundsätzlich solltet Ihr Euch außerdem informieren, welche Viertel oder Gegenden Ihr meiden solltet. Weitere Informationen zum Visum und den Sicherheitswarnungen findet Ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amts.