Unberührte Natur, beeindruckende Unterwasserwelten und eine artenreiche Flora und Fauna – die Vielfalt der indonesischen Insel Flores lässt das Herz eines jeden Abenteurers höher schlagen. Als Teil der Kleinen Sudaninseln ist die sogenannte Blumeninsel bis heute fast unberührt von touristischen Strömen: Meist finden nur wenige Backpacker und Urlauber ihren Weg auf die indonesische Insel. Doch Flores sollte als vielfältiges Urlaubsziel auf keinen Fall unterschätzt werden. Hier reihen sich farbenfrohe Kraterseen an dichte Regenwälder und weiße Sandstrände. Die umliegenden Inseln und Korallenriffe laden zu spektakulären Tauchgängen ein und der nahegelegene Komodo Nationalpark ist mit seiner einzigartigen Spezies definitiv einen Besuch wert. In diesem Artikel nehme ich Euch auf eine Reise über die Insel mit und zeige Euch, welche Aktivitäten Euren Urlaub zu einem einzigartigen Erlebnis machen.

Indonesien Flores Strand

©Danaan/Shutterstock.com

Backpacking auf Flores



Key Facts

Flores ist eine Insel, die zu den Kleinen Sudaninseln in der Provinz Ost-Nusa Tenggara gehört. Sie liegt zwischen den Inseln Sumbawa und Timor und trägt den Beinamen Blumeninsel, der sich aus der portugiesischen Bezeichnung Flores für Blume ableitet. Auf einer Länge von 354 Kilometern und einer Breite von 63 Kilometern leben etwa 1,5 Millionen Einwohner. Der Hauptort der Insel ist Maumere, eine Stadt mit etwa 70.000 Einwohnern, die gleichzeitig als wichtiger Handelsposten gilt. Obwohl ein Großteil der indonesischen Bevölkerung dem muslimischen Glauben angehört, leben auf Flores mehr als 90 Prozent Christen. Diese Besonderheit gründet sich aus der Missionierung der Portugiesen im 16. Jahrhundert, die dazu führte, dass heute ein Großteil der Bevölkerung dem Katholizismus angehört. Deshalb werdet Ihr auf Eurer Rundreise über die Insel auch zahlreiche Kirchen entdecken. Die beste Reisezeit für Flores ist übrigens in der Trockenzeit von Mai bis Oktober.

Anreise

Für Eure Anreise nach Flores habt Ihr gleich mehrere Möglichkeiten. So gibt es zum Beispiel verschiedene Flughäfen, die von unterschiedlichen Airlines angeflogen werden. Vor allem von den umliegenden Inseln sind die Lufträume nach Flores mittlerweile sehr gut erschlossen. Wenn Ihr die Insel zum Beispiel von Bali aus ansteuern möchtet, könnt Ihr zuverlässig von Denpasar nach Maumere fliegen. Auch von den Nachbarinseln wie Java, Lombok oder Timor habt Ihr die Möglichkeit, günstige Flüge auf die Blumeninsel zu bekommen. Die Abenteuerlustigen unter Euch können sich alternativ auch auf eine Bootsfahrt von Lombok nach Flores begeben. Rund 400 Kilometer trennen die beiden Inseln voneinander, Ihr solltet Euch vorab also gut über die Ausstattung und die Gegebenheiten des Bootes informieren. Auf diese Weise passiert Ihr zum Beispiel den Komodo National Park und könnt einen Blick auf den Vulkan Gurung Rinjani werfen. Für eine Reise mit dem Boot empfehle ich Euch allerdings, verschiedene Anbieter zu vergleichen und den höchstmöglichen Standard für Eure Reise mit dem Boot zu wählen.

Indonesien Flores Kelimutu

©aaabbbccc/Shutterstock.com

Aktivitäten

Die Topografie der Insel ist geprägt durch Hochland mit einer Vielzahl bis heute aktiver Vulkane auf der einen Seite und Tiefland mit Savannen und Regenwald auf der anderen Seite.  Bei einem Besuch der Insel erwartet Euch also jede Menge unberührte Natur mit einer artenreichen Flora und Fauna. Aufgrund der Vielfalt der Landschaft, die sich über die ganze Insel erstreckt, eignet sich die Insel gut für eine Backpacking Tour. Deshalb empfehle ich Euch, einen Roller für Eure Reise zu mieten, auf der Fahrt die wunderschöne Natur der Insel zu entdecken und an einigen Etappen einen Stopp einzulegen. Natürlich könnt Ihr Euren Aufenthalt auf Flores ganz individuell gestalten. Es bleibt Euch also selbst überlassen, ob Ihr lieber an einem Ort bleibt und von dort verschiedene Tagesausflüge unternehmt oder einen Roadtrip über die Insel macht. Um Euch einen ersten Eindruck der Vielfalt der Insel zu vermitteln, möchte ich Euch einige Aktivitäten und Hotspots vorstellen, die Euren Urlaub zu einem einmaligen Erlebnis machen.

Labuan Bajo

Ein guter Ausgangspunkt für Euren Trip nach Flores ist der Ort Labuan Bajo, der im Westen der Insel liegt. Dort gibt es eine Haupt-Einbahnstraße, auf der Ihr alle relevanten Einrichtungen und Organisationen wie Tauchschulen, Reiseanbieter aber auch günstige Low-Budget-Unterkünfte findet. Obwohl Flores unter Backpackern noch als echter Geheimtipp gilt, ist Labuan Bajo das touristische Zentrum der Insel. Besonders schön ist die Stadt zwar nicht, von dort bringen Euch aber zahlreiche Anbieter auf organisierten Touren in die umliegenden landschaftlichen Hotspots der indonesischen Inseln. Hier könnt Ihr Euch übrigens auch einen Roller mieten und die Insel auf eigene Faust erkunden.

Gunung Kelimutu

Mit seinen 1639 Metern Höhe ist der Vulkan Gunung Kelimutu ein beliebtes Ausflugsziel. Beeindruckend sind in erster Linie die drei Kraterseen, die alle paar Jahre ihre Farbe von Türkis zu Schwarz, Rot und Grün verändern. Es ist also nicht unbedingt vorhersehbar, in welcher Färbung Ihr die Seen antreffen werdet. Übrigens besteht unter den Einheimischen die Legende, dass die Seelen der Verstorbenen in die Kraterseen wandern. Aber auch die unglaubliche Aussicht, die Euch auf der Spitze erwartet, ist die Mühe definitiv wert. Wenn Ihr eine Trekking-Tour auf den Berg machen möchtet, solltet Ihr zunächst das kleine Dorf Moni aufsuchen, dass sich zwischen den größeren Orten Ende und Maumere befindet. Startet Ihr in Moni, solltet Ihr ausreichend Zeit für Eure Wanderung einplanen. Eine einfache Strecke dauert etwa drei bis vier Stunden. Alternativ könnt Ihr mit dem Roller auf einen nahegelegenen Parkplatz fahren und die letzten 30 Minuten zu Fuß erklimmen. Für Eure Tour auf den Vulkan lohnt es sich, früh morgens aufzustehen, um die Sonne vor der beeindruckenden Kulisse aufgehen zu sehen.

Komodo Nationalpark

An Labuan Bajo grenzt der Komodo Nationalpark, der unter Touristen vor allem aufgrund seiner großen Warane beliebt ist. Der Nationalpark umschließt mehrere Inseln, darunter Komodo, Rinca, Padar und Gili Moting. Die zahlreichen Organisationen im Hafen von Labuan Bajo bieten verschiedene Möglichkeiten für einen Ausflug in den Park an. Wie so oft, habt Ihr auch hier die Wahl zwischen einem Tagesausflug oder einer mehrtägigen Boots-Tour. Je nach gewählter Route werdet Ihr eine oder mehrere der Inseln im Nationalpark anfahren. Ein Highlight sind hier, wie ich bereits erwähnt habe, die riesigen Komodowarane, die zu den größten Reptilien der Welt gehören. Da die Echsen sehr gefährlich sein können, empfehle ich Euch, die Erkundung des Gebiets ausschließlich mit einem Guide zu unternehmen. Informiert Euch vor Eurer Tour am besten genau über die jeweiligen Leistungen, die im Paket enthalten sind. Der Zutritt zum Nationalpark kostet Eintritt, der eventuell nicht in Eurer gebuchten Reise enthalten ist. Und auch für Tauch- oder Schnorchelausrüstung und das Fotografieren vor Ort können zusätzliche Gebühren anfallen.

Tauchen und Schnorcheln

In Labuan Bajo bieten mehr als 30 Tauchschulen Ausflüge in die Unterwasserwelt der umliegenden Inseln an. Erkundet Euch einfach vor Ort im Hafen von Labuan Bajo über die verschiedenen Möglichkeiten für Euren Tauchgang. Da die indonesischen Inseln ein eher anspruchsvolles Tauchgebiet darstellen, empfehle ich Euch, Eure Tour gemeinsam mit einer Tauchschule und professionellen Guides zu machen. Diese befragen Euch vor Ort zu Euren bisherigen Erfahrungen und geben Euch genaue Anweisungen für die bevorstehenden Tauchgänge. Für erfahrene Taucher können zum Beispiel die Strömungen interessant sein, Anfänger dagegen werden eher in die bunten Korallenriffe und vielfältigen Unterwasserlandschaften gelotst. Wer vom Tauchen nicht genug bekommen kann, hat die Möglichkeit, auf eine mehrtägige Tauchsafari zu gehen und so die Tauchspots ganz in Ruhe und ohne die üblichen Touristenströme zu erkunden. Alle, die sich nicht an metertiefe Tauchgänge wagen, können in Labuan Bajo übrigens auch einfach ein Boot samt Fahrer mieten und so die kleineren Inseln selbständig beim Schnorcheln erkunden.

Indonesien Flores War Rebo

©Liang Lif/Shutterstock.com

Weitere Ausflüge

Da die Landschaft der Insel eine enorme topografische Vielfalt aufweist, empfehle ich Euch, die verschiedenen landschaftlichen Besonderheiten zu erkunden. Wer zum Beispiel nach den zahlreichen Aktivitäten einfach nur entspannen möchte, findet auf Flores einige einsame Strände, deren weißer Sand zu einem schönen Tag in der Sonne einlädt. Abgelegene Strandabschnitte erwarten Euch zum Beispiel in Maumere, dem Hauptort der Insel. Idyllisch zwischen den Bergen liegt der Koka Beach, der sich zwischen den beiden Orten Moni und Maumere befindet. Dort verirren sich normalerweise nur wenige Touristen hin und der Strand ist weitestgehend naturbelassen. In unmittelbarer Nähe von Labuan Bajo könnt Ihr einen Abstecher zu den beiden Wasserfällen Cunca Wuland und Cunca Rami machen. Diese befinden sich etwa 30 Kilometer von der Stadt entfernt und können im Rahmen einer Wanderung erreicht werden. Ein weiteres Ausflugsziel sind die beeindruckenden Höhlen wie Batu Cermin oder Gua Rangko. Das authentische Leben der Einheimischen könnt Ihr im Dorf Waerebo Village miterleben. Zum Dorf, das etwa 1.200 Meter über dem Meeresspiegel liegt, bringen Euch Guides, die Euch auf der Wanderung mit Rat zur Seite stehen.

Mit meinen Tipps für die indonesische Insel Flores habt Ihr Lust bekommen, Eure nächste Backpacking Tour zu anzutreten? Dann solltet Ihr Euch schleunigst Euer Traumziel aussuchen und Eure nächste Reise buchen. Tipps für Bali, Lombok und Nusa Lembongan habe ich Euch hier zusammengestellt. Wenn Ihr keine Deals und Angebote mehr verpassen möchtet, könnt Ihr Euch außerdem für meinen WhatsApp Deal Alarm oder Newsletter anmelden.