Hier bekommt Ihr erstklassige Nepal Reisetipps von mir, mit denen Ihr Euch perfekt auf eine Reise durch den asiatischen Binnenstaat vorbereiten könnt. Neben der Hauptstadt Kathmandu und der zweitgrößten Stadt des Landes, Pokhara, zeige ich Euch weitere besondere Orte und viele Sehenswürdigkeiten, die Ihr nicht verpassen solltet. Außerdem habe ich die schönsten Tempel des Landes für Euch ausfindig gemacht, zeige Euch beliebte Trekking-Routen durch das Himalaya-Gebirge und helfe Euch auch mit der Auswahl der besten Reisezeit auf die Sprünge. Zum Schluss gibt es noch wichtige Hinweise und Informationen zu Visa-und Impfregelungen, um das Paket komplett zu machen – los geht’s mit meinen Nepal Reisetipps!

Nepal Reisetipps

©Skreidzeleu/Shutterstock.com

Karte

Zahlen & Fakten

  • Hauptstadt: Kathmandu
  • Einwohner: 29.305.000
  • Sprache: Nepali (Amtssprache)
  • Religion: 80 % Hinduismus, 10 % Buddhismus
  • Währung: Nepalesische Rupie (NPR)
  • Fläche: 147.181 km²
  • Zeitzone: UTC + 5:45

Kathmandu

nepal kathmandu valley city

©Skreidzeleu/Shutterstock.com

Beginnen wir meine Nepal Reisetipps doch am besten direkt mit der Hauptstadt des Landes. Insgesamt ist Kathmandu eine sehr laute und dreckige Stadt – doch habt Ihr Euch erst einmal an das Chaos gewöhnt, werdet Ihr die Metropole schnell lieben lernen. Auf 1.300 Metern Höhe ist Kathmandu das wirtschaftliche und kulturelle Herz des Landes. Schlendert auf jeden Fall durch das touristische Zentrum im belebten Viertel Thamel, wo Ihr durch kleine Läden stöbern, nach Souvenirs Ausschau halten und in den vielen Restaurants und Cafés entspannen könnt. Einen wunderbaren Einblick in die nepalesische Kultur bekommt Ihr am Durbar Square, dem Königsplatz mit unzähligen Tempeln und Pagoden. Schreibt außerdem auch den Garden of Dreams für kurze Verschnaufpausen auf Eure Besichtigungsliste. Noch mehr Sehenswürdigkeiten findet Ihr hier:

Kathmandu Tipps

Pokhara

Nepal Pokhara See Lake Phewa

©Valdis Skudre /Shutterstock.com

Die zweitgrößte Stadt des Landes liegt in Zentralnepal und ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen durch das Himalaya-Gebirge. Wenn Ihr also in Pokhara Euer Abenteuer starten wollt, empfehle ich Euch, auch ein paar Tage für die Stadt selbst einzuplanen. Direkt am Phewa See gelegen könnt Ihr den wunderschönen Ausblick auf die Berge genießen, den beeindruckenden Tal Barahi Tempel mitten auf dem See besichtigen und der berühmten World Peace Pagoda einen Besuch abstatten. Besonders zu empfehlen ist übrigens das International Mountain Museum, in dem Ihr Euch über alle Berge des Himalayas informieren könnt. Mehr Tipps und weitere Informationen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten in Pokhara gibt’s hier:

Pokhara Tipps

Sehenswürdigkeiten in Nepal

Nepal Himalaya Sonnenuntergang

©Denis Belitsky/Shutterstock.com

Natürlich gibt es nicht nur in Kathmandu und Patan sowie Pokhara wunderschöne Sehenswürdigkeiten, die Ihr zum Beispiel während einer Rundreise durch den Binnenstaat entdecken könnt. Das ganz besondere Highlight in Nepal ist natürlich das Himalaya-Gebirge im Norden und Osten des Landes, das jährlich unzählige Aktivurlauber und Abenteurer anzieht. Ich empfehle Euch außerdem einen Abstecher nach Bhaktapur als dritte der drei Königsstädte mit mittelalterlichem Charme und wunderschönen Tempelanlagen. Detaillierte Tipps habe ich in meinem Überblick der Top Nepal Sehenswürdigkeiten für Euch zusammengefasst. Lernt die Stadt Lumbini kennen, entdeckt die schönsten Nationalparks in Nepal und erfahrt etwas über den Manakamana Tempel, der der hinduistischen Göttin Bhagwati gewidmet ist und einen bedeutenden Pilgerort darstellt.

Sehenswürdigkeiten Nepal

Tempel in Nepal

Nepal Pokhara World Peace Pagoda

©Aleksandar Todorovic /Shutterstock.com

In Nepal gibt es unzählige hinduistische und buddhistische Tempel, die ich Euch in meinen Nepal Reisetipps natürlich nicht vorenthalten möchte. Ich habe mich für Euch umgesehen und meine Auswahl der TOP 7 der schönsten Tempel in Nepal zusammengestellt. Um Euch bei der Orientierung zu helfen, habe ich eine interaktive Karte mit dem Standort der architektonischen Meisterleistungen im Land beigefügt. Mit dieser könnt Ihr ganz einfach im Rahmen Eurer Rundreise Eure Route planen. Wenn Ihr in der Hauptstadt Kathmandu unterwegs seid, solltet Ihr auf jeden Fall den Swayambunath als bekanntesten Tempel des Landes besuchen sowie den Pashupatinath Tempel, etwas außerhalb der Stadt. Unverzichtbar ist auch die Friedenspagode auf einer Höhe von 1.113 Metern in Pokhara, die für ein gewaltfreies Zusammenleben steht und Euch eine unglaubliche Aussicht auf Pakhora bietet.

Tempel in Nepal

Trekking in Nepal

Nepal Himalaya Trekking

©Olga Danylenko /Shutterstock.com

Viele Reisende kommen aufgrund der Trekking- und Wandermöglichkeiten nach Nepal. Kein Wunder, denn hier befinden sich im Himalaya-Gebirge gleich sieben der zehn höchsten Berge der Welt – allen Voran natürlich der Mount Everest mit einer Höhe von 8.848 Metern. In meinem Artikel über Trekking in Nepal bekommt Ihr die wichtigsten Informationen zu möglichen Routen, zu den verschiedenen Touren mit oder ohne Guide sowie eine Packliste für Euer Gepäck, die extra auf die Bedürfnisse während einer langen Wanderung abgestimmt ist. Klickt Euch durch die zwölf verschiedenen Routen, die ich für Euch zusammengestellt habe und beachtet, dass Ihr für die meisten Wanderungen in Nepal die Wandergenehmigung TIMS benötigt, die Ihr für 20 US-Dollar pro Person erwerben könnt.

Trekking in Nepal

Rundreise

Nepal Himalaya Namche Bazar

©Olga Danylenko/Shutterstock.com

Eine immer beliebtere Art, einen Urlaub zu verbringen, ist eine Rundreise, während der Ihr innerhalb kürzester Zeit möglichst viel eines Landes kennen lernen und unglaublich viele Eindrücke aufsaugen könnt. Auch in Nepal empfiehlt sich daher eine Rundreise, um die wunderschöne Landschaft und die facettenreiche Kultur in Gänze zu erkunden. Viele der wunderschönen Sehenswürdigkeiten und Orte, die Ihr dabei besichtigen könnt, habe ich Euch bereits vorgestellt. Wer im Himalaya-Gebirge für eine Trekking-Tour unterwegs ist, sollte also auch genügend Zeit für die Erkundung der kleinen Dörfer und der größeren Städte in Nepal einplanen. Beachtet dabei, dass die Infrastruktur auf jeden Fall ausbaufähig ist und Ihr viel Zeit für die Transfers einplanen solltet. Außerdem empfehle ich Euch bei langen Strecken nicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückzugreifen, sondern auf die extra eingesetzten Touristenbusse, die Euch bequem und sicher von A nach B bringen.

Beste Reisezeit Nepal

Beste Reisezeit Nepal

©Denis Belitsky/Shutterstock.com

Was in meinen Nepal Reisetipps für eine gute Vorbereitung auf keinen Fall fehlen darf, ist eine Übersicht der klimatischen Verhältnisse des Landes. Vor Eurer Reise fragt Ihr Euch vermutlich, welche Monate die besten sind, um nach Nepal zu reisen. Durch die verschiedenen klimatischen Bedingungen der Tiefebene, des Vorhimalayas und des Hochgebirges lässt sich die Antwort auf die Frage nicht pauschalisieren. Generell kann man jedoch sagen, dass der nepalesische Frühling von Februar bis Mai als optimale Reisezeit zu betrachten ist. Die beste Reisezeit zum Trekking in Nepal ist von November bis Januar. Detailliertere Informationen mit spezifischen Klimatabellen für Kathmandu und Pokhara sowie eine Monatsübersicht über die besten Reisezeiten findet Ihr in meinem Artikel über die beste Reisezeit in Nepal.

Beste Reisezeit Nepal

Hinweise zur Sicherheit

Mit meinen Reisetipps für Nepal könnt Ihr jetzt bestens informiert Eure Reise und den Verlauf planen. Zusätzlich möchte ich Euch noch ein paar Hinweise mit auf den Weg geben, was Ihr in dem kleinen Binnenstaat in Südostasien auf jeden Fall beachten solltet. Bei dem schweren Erdbeben im Jahr 2015 wurden viele Orte komplett zerstört und ein Großteil des Landes befindet sich noch immer im Wiederaufbau. Generell ist Nepal ein sehr sicheres und vergleichsweise günstiges Land mit freundlichen und hilfsbereiten Einheimischen, die Euch jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Vermeidet es auf jeden Fall, Leitungswasser zu trinken und verzichtet zur Vorbeugung von Krankheiten am besten auf Eiswürfel in Euren Getränken. Wenn Ihr die hinduistischen Tempel besichtigen wollt, müsst Ihr beachten, dass diese wirklich nur von Hindus betreten werden dürfen. Doch auch von Außen sind die architektonischen Meisterleistungen echte Augenweiden, die Ihr nicht verpassen solltet. Die buddhistischen Tempel stehen meist allen Touristen offen. Fragt bei etwaigen Unklarheiten einfach bei den Einheimischen oder Guides nach, damit Ihr auf der Sicheren Seite seid!

Visum & Impfungen

Um nach Nepal einzureisen, müsst Ihr ein gültiges Visum vorweisen. Die Einreise ist außerdem nur mit einem Reisepass möglich, der zum Zeitpunkt der Einreise länger als 6 Monate gültig ist. Eure Visa könnt Ihr im Vorfeld in der nepalesischen Botschaft in Berlin beziehungsweise im Konsulat Eures Heimatlandes beantragen. Eine weitere Möglichkeit ist es, nach der Ankunft am Flughafen in Kathmandu das sogenannte Visa on Arrival zu bekommen. Hier müsst Ihr jedoch mitunter mit sehr langen Wartezeiten rechnen. Auch an einigen anderen Grenzübergängen, zum Beispiel bei der Einreise aus China, könnt Ihr diese Art des Visums beantragen. Ein Visum für 15 Tage kostet 30 US-Dollar, 30 Tage bekommt Ihr für 40 US-Dollar und bei einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen werden 100 US-Dollar fällig. Für genaue Informationen zur Visa-Regelung empfehle ich Euch die Webseite des Auswärtigen Amtes.

Derzeit gibt es keine Pflichtimpfungen, die Ihr bei der Einreise nach Nepal vorweisen müsst. Vom Robert-Koch-Institut wird jedoch generell empfohlen, alle Standardimpfungen gemäß des aktuellen Impfkalenders erhalten zu haben. Auch hier bekommt Ihr weitere Informationen auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Was Euch auch noch interessieren könnte…