In meinen Tipps zum Wandern in Slowenien findet Ihr eine Übersicht der schönsten Gebiete, die beste Zeit zum Wandern und die besten Wanderrouten des Landes. Slowenien ist ein oft unterschätztes Land, das aufgrund seiner geringen Größe und seiner ehemaligen Ostblock-Zugehörigkeit von vielen nicht als potenzielles Urlaubsziel bedacht wird. Dabei eignet sich das Land vor allem für Naturliebhaber, Aktivurlauber und Backpacker, um einen Wanderurlaub oder ein Abenteuer zu erleben. Also, holt Eure Wanderstiefel aus dem Schrank, denn diesen Geheimtipp dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen.

Wandern in Slowenien

©mpaniti/Shutterstock.com

Die beste Reisezeit zum Wandern

Die Hauptsaison für einen Urlaub in Slowenien liegt zwischen Juli und August. Oftmals sind sämtliche Unterkünfte bereits Monate im Voraus ausgebucht. Seid Ihr große Wanderfreunde und möchtet nicht in der Hochsaison nach Slowenien fahren, solltet Ihr Eure Wanderreise auf die Monate Mai und Juni oder September und Oktober legen. Bedenkt, dass Ihr die Wahl Eurer Reisezeit auch von dem Gebiet, in dem Ihr bevorzugt wandern wollt, abhängig machen solltet. So ist das Klima an der Adriaküste auch im Winter sehr mild, während es in den Alpen zu dieser Zeit sehr kalt sein kann. Bucht Ihr Euren Urlaub außerhalb der Hochsaison, habt Ihr gute Chancen, dem großen Touri-Rummel entgehen zu können. Zum Wandern in Slowenien eignet sich der Winter allerdings nicht besonders gut – dies spiegelt sich auch darin wider, dass viele Unterkünfte zu dieser Zeit aufgrund der mangelnden Nachfrage sogar ganz schließen.

Die schönsten Gebiete

Slowenien grenzt im Westen an Italien, im Osten an Ungarn, im Norden an Österreich und im Süden an Kroatien. Obwohl das Land nicht besonders groß ist, ist über die Hälfte mit Wäldern bedeckt. Neben zahlreichen Gebirgen und dem Karstland im Landesinneren erstreckt sich im Südwesten eine 50 Kilometer lange Küste.

Julische Alpen

Ein wunderschönes Gebiet, das sich ideal zum Wandern anbietet, sind die Julischen Alpen. Hierbei handelt es sich um eine Gebirgsgruppe der südlichen Kalkalpen. Das Gebirge erstreckt sich auf slowenischer Seite über Ober- und Innerkrain, während es auf italienischer Seite in der Region Friaul-Julisch Venetien liegt. Ihr Namensgeber ist kein geringerer als Gaius Julius Caesar. Im Herzen der Julischen Alpen reichen die Berge über 2.500 Meter in den Himmel. Hier könnt Ihr die mächtigen Berge erklimmen, umgeben von grüner Landschaft und hellblauen Seen. Der mächtigste Berg unter ihnen ist der Triglav, der im Folgenden aber noch ausführlicher vorgestellt wird. Wollt Ihr Eure Ferien in den Julischen Alpen verbringen, gibt es in den Tälern wunderschöne Orte, in denen Ihr Euch eine Unterkunft suchen könnt, wie beispielsweise in Kranjska Gora, im Soča Tal oder in Bled. Bohinj ist eine Ruheoase mitten im Nationalpark, die den größten Natursee Sloweniens beherbergt. Der See befindet sich auf der Vorschlagliste des UNESCO-Weltkulturerbes. Oberhalb des Tals findet Ihr den Savica-Wasserfall, der 51 Meter über Felsen hinabstürzt und sich im Stausee des Ukanc Kraftwerkes im Flusstal sammelt. Sehenswert ist auch die Gemeinde Bovec, die sich ebenfalls in der Alpenregion befindet. Hier finden sich die Flüsse Soča und Koritnica. Bovec mit seinen spektakulären Flusstälern und mächtigen Bergen eignet sich als Destination für jeden Naturliebhaber und Aktivurlauber.

Slowenien Bohinj Lake Berge Oben

See von Bohinj ©Angelus_Svetlana/Shutterstock.com

Triglav

Inmitten der Julischen Alpen befindet sich der Triglav, der mit seinen 2.864 Metern nicht nur der höchste Berg seiner Umgebung, sondern ganz Sloweniens ist. Der gleichnamige Nationalpark dient mittlerweile als Vorzeigemodell für Naturschutz. Durch den Nationalpark läuft beispielsweise die hellblaue Soča, die sowohl bei Fischern als auch Wassersportlern und Naturliebhabern große Beliebtheit genießt. Allein im Nationalpark findet Ihr 20 verschiedene Kletterrouten und ganze 9.000 Kilometer Wanderrouten. Mehr Informationen zum Nationalpark findet Ihr in meinem Artikel. Hier befindet sich außerdem die Hochebene Pokljuka, die Ihr über Bled erreichen könnt. Bekannt ist das Plateau vor allem durch den internationalen Biathlon Weltcup, der im Winter in Slowenien stattfindet. Von Frühjahr bis Herbst lädt das Plateau zahlreiche Naturliebhaber zum Wandern ein. Bergwanderer können hier ihre Touren ins Herz der Julischen Alpen starten.

Triglav Nationalpark

Karawanken

Der Gebirgsstock liegt in den südlichen Kalkalpen. Sein Hauptkamm verläuft an der Grenze von Kärnten in Österreich und der Gorenjska in Slowenien. Die Berge sind touristisch gut erschlossen und bieten Euch somit zahlreiche Hotels, Skihütten und Freizeitangebote für Wintersportler oder Kletterer. Natürlich bietet das Gebirge auch Bergwanderern und Bergsteigern die besten Bedingungen. Ihnen bieten sich hier einige bekannte Berghütten, die zum Verweilen einladen. Die bekannteste unter ihnen ist die Bertahütte, die ein einmaliges Panorama bietet. Ebenfalls sehr bekannt ist die Klagenfurterhütte, der Aufstieg ist etwas beschwerlich, doch die Aussicht am Ziel lohnt sich. Der höchste Gipfel und ein toller Aussichtspunkt des Gebirgsstocks ist der Hochstuhl mit seinen 2.238 Metern Höhe. In der Umgebung ist ein Geopark entstanden, der Groß und Klein zum Staunen und Lernen einlädt. Zum Geopark gehören außerdem 15 Schutz- und Almhütten, in denen Ihr unterkommen könnt.

Slowenien Julische Alpen Wandern

©Raphael Rivest/Shutterstock.com

Steiner Alpen

In den südlichen Kalkalpen befindet sich eine Gebirgsgruppe, die die Steiner Alpen genannt wird. Die österreich-slowenische Grenze verläuft über die Gebirgsgruppe, jedoch liegt der größte Teil auf slowenischem Grund. Der 90 Meter hohe Rinkafall im Landschaftspark Logartal ist ein besonders beliebtes Ausflugsziel. Auch im Winter stellt die Region der Steiner Alpen ein beliebtes Reiseziel dar, da sich die wunderschönen Routen auch zum Skilanglauf eignen. Auch hier finden sich zahlreiche Wanderrouten wie die Solčava Panoramic Road mit der schönsten Aussicht oder andere thematische Wanderrouten.

Schönste Wanderwege

Da Slowenien unendlich viel unberührte Natur in wunderschönen Landschaften beherbergt, gilt es als beliebtes Reiseziel bei Naturliebhabern. Es ist nicht überraschend, dass sich in der Natur Sloweniens zahlreiche Wanderstrecken finden.

  • Geübte Wanderer können sich an die Überschreitung aus dem Vrata-Tal wagen. Unternehmt eine Bergtour zum höchsten Berg Sloweniens über Klettersteige vor einer imposanten Felsformation. Für jeden Slowenen gilt es als Pflicht, einmal im Leben den Berg zu besteigen, der die 50-Cent-Münze ziert. Die abwechslungsreichste Route ist die Überschreitung aus dem Vrata-Tal. Hierbei steigt Ihr auf 2.018 Höhenmeter auf. Hierfür braucht Ihr bis zu zehn Stunden für 16 Kilometer. Beachtet bitte, dass diese Wanderroute als schwer bis sehr schwer eingestuft wird und somit wirklich nur erfahrenen Wanderern empfohlen wird.
  • Eine anspruchsvolle Wanderung für erprobte Wanderer hat ihren Startpunkt im Soča-Tal und führt Euch ebenfalls auf den Triglav. Nur die letzten 250 Höhenmeter erfordern etwas Kletterkunst und bieten Euch anschließend eine herrliche Aussicht. Bis zum Gipfel wandert Ihr circa sieben Stunden. Ihr legt knappe 14 Kilometer zurück.
  • Weniger anspruchsvoll ist der Sočaweg. Knappe acht Stunden dauert die Wandertour auf knapp 28 Kilometern Strecke an der kristallklaren Soča entlang von der Quelle, vorbei an den drei Schluchten bis ins Schwemmland.
  • Ebenfalls für ungeübtere Wanderer geeignet ist eine Wanderung von der Vintgarschlucht nach Bled. Ganze 17 Kilometer erfordern gutes Schuhwerk, da der Weg zwischen Schluchtwanderung und Burg- oder Promenadenwanderung wechselt.
  • Solčava Panoramic Road: Diese Route wird „die Route mit der schönsten Aussicht der Steiner Alpen“ genannt und bietet Euch einen atemberaubenden Anblick von Tälern und Bergenspitzen. Es gibt drei verschiedene Varianten, die Ihr wandern könnt. So könnt Ihr wählen zwischen 21, acht oder sechs Kilometern Route.
Slowenien Bled See

Bleder See © Gaspar Janos/Shutterstock.com

 

Fernwanderwege

Für Fans von langen Wanderungen hat Slowenien einige Wanderrouten zu bieten, die die Gipfel der Alpen mit beliebten Küstenorten verbinden. Eine Liste aller Fernwanderwege Sloweniens findet Ihr hier.

  • Slowenischer Bergwanderweg: Dies ist die berühmteste und auch längste Wanderroute, die Slowenien zu bieten hat. Ganze 28 Tage wird Eure Wanderung dauern und Euch jeden Tag aufs Neue mit wunderschönen Landschaften und Aussichten belohnen. Dieser Weg führt Euch von Maribor über das Pohorje-Gebirge, durch die Steiner Alpen und die Julischen Alpen. Das Ende befindet sich schließlich an der Adria.
  • Der Alpe Adria Trail führt Euch vom Großglockner bis ans Meer. Er vereint die drei Länder Österreich, Slowenien und Italien mit all ihren beeindruckenden Landschaften. Auf ungefähr 750 Kilometern erwarten Euch 43 Etappen. Das Ende befindet sich auch hier an der Adria in Muggia. Der Fernwanderweg verläuft hauptsächlich in nicht-alpinen Gebieten mit niedrigen Höhenunterschieden.
  • Via Alpina: Überquert die Alpen von Monaco bis Trieste mit diesem sechstägigen Fernwanderweg. Die Wanderung beginnt in Cerkno.
  • Weg des Friedens: Diese Strecke führt Euch am Soča-Fluss entlang und schlängelt sich vorbei an zahlreichen Schauplätzen von elementarer Bedeutung für den Ersten Weltkrieg. Auf dem Weg bis an die Adria seht Ihr zahlreiche Bunker und Schützengräben, die als eine Hommage an den Frieden betrachtet werden.
  • Europäischer Fernwanderweg E7: Circa 30 Tage könnt Ihr auf dieser Strecke verbringen. Der Schwierigkeitsgrad liegt zwischen „leicht“ und „mittelschwer“. Ganze 600 Kilometer führen Euch vorbei an freundlichen Gastgebern, gigantischen Bergen und malerischen Tälern.
  • Fernwanderweg Julische Alpen: Dieser 300 Kilometer lange Weg entführt Euch in ganz versteckte Ecken der Alpen und ermöglicht Euch kulturelle und kulinarische Einblicke der Umgebung. Der Weg führt Euch durch den Nationalpark und ein Biosphärenreservat.

 

Was Euch sonst noch interessieren könnte: