Wer Bali auf eigene Faust entdecken möchte, für den ist eine Bali Rundreise für 2 Wochen oder 3 Wochen ideal. Die indonesische Insel hat sich in den letzten Jahren zum beliebten Urlaubsziel entwickelt und zieht sowohl Backpacker als auch Luxusurlauber an. Wer keine Lust auf 2 Wochen Poolliege und All Inclusive-Verpflegung hat, sondern das authentische Bali entdecken möchte, kann dies am besten im Rahmen einer Bali Rundreise tun. Hilfreiche Tipps, wie Ihr Bali auf eigene Faust entdecken könnt, habe ich Euch hier zusammengestellt.

Bali Frau Reisplantage Kamera

©zjuzjaka/shutterstock.com

Bali auf eigene Faust erkunden

Wer Bali auf eigene Faust erkunden möchte, sollte sich im Vorfeld schlau darüber machen, wie man auf Bali von A nach B kommt, wie viel Geld man pro Tag ungefähr einkalkulieren sollte und welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden sollten. Wenn Ihr nicht wisst, wie viele Tage Ihr auf Bali einplanen solltet, habe ich Euch hier eine hilfreiche Aufstellung zusammengestellt, was Ihr in wie vielen Tagen erleben könnt.

Fortbewegung auf Bali

Um Euch auf Bali fortzubewegen und von A nach B zu kommen, stehen Euch viele Möglichkeiten zur Verfügung. Auch wenn es aufgrund fehlender beziehungsweise mangelhafter Straßen oftmals sehr lange dauert, Kilometer zurückzulegen, ist die Infrastruktur auf Bali sehr gut. Je nachdem, für welches Fortbewegungsmittel Ihr Euch entscheidet, müsst Ihr Abstriche beim Komfort, bei der Schnelligkeit oder beim Preis machen.

  • Die kostengünstige und schnelle Variante: Der Roller

Wer einen Blick auf Balis Straßen wirft, wird feststellen, dass der Roller das Fortbewegungsmittel Nummer eins für Balinesen und auch Touristen ist. Zugegeben: Die Fahrt auf den überfüllten Straßen kann beim ersten Mal zum Spießrutenlauf werden. Mit ein bisschen Übung gewöhnt man sich erfahrungsgemäß jedoch schnell an den Verkehr und die besonderen Regeln. Für einen Roller müsst Ihr in etwa drei Euro pro Tag kalkulieren. Die Spritkosten sind mit umgerechnet 35 Cent pro Liter sehr günstig. Wer einen eigenen Roller hat, weiß, wie weit man mit einer Tankfüllung kommt.

  • Die komfortable Variante: Privates Taxi

Die bequemere und um einiges komfortablere Möglichkeit, um sich auf Bali fortzubewegen, ist die Fahrt mit einem privaten Taxi. Viel Platz, eine Klimaanlage und ein stressfreies Vorankommen stehen hier eindeutig auf der Pro-Seite. Allerdings hat ein privates Taxi seinen Preis. Zwar ist dieser verhältnismäßig immer noch günstig, aber gerade wenn man Low-Budget unterwegs ist, sollten Kosten und Nutzen gut abgewogen werden. Im Schnitt solltet Ihr mit circa 40 bis 60 Euro für eine ganztägige Fahrt rechnen. Dies hängt natürlich aber auch von Eurem Verhandlungsgeschick ab.

  • Der Kompromiss: Öffentliche Taxen

Auf Bali verkehren viele Taxen vom hier ansässigen Taxiunternehmen „Blue Bird“. Ihr erkennt die Taxen bereits an der Farbe der Autos (natürlich blau) und dem Vogel auf dem Logo. Der Kilometerpreis berechnet sich aus der Kilometerzahl, der Fahrtdauer und erfahrungsgemäß auch der Destination, zu der Ihr hinwollt. Für touristische Regionen wird mehr Geld verlangt. Auf Bali sagt die Kilometerzahl nämlich nichts über die tatsächliche Fahrtdauer aus! Fünf Kilometer können je nach Strecke mal 15, mal 30 Minuten dauern und zwischen 5 und 10 Euro kosten.

Achtung: Fahrdienste wie Uber und Co. sind hier offiziell verboten. Es gibt ganze Ortschaften, die die Einfahrt von Uber-Fahrern mit Warnschildern am Ortseingang und dem Hinweis auf Strafzahlungen verbieten.

  • Übersee: Speedboote

Bali eignet sich perfekt für ein Inselhopping. Auch meine vorgeschlagenen Routen für eine Bali Rundreise werden Euch auf die umliegenden Inseln bringen. Genauere Informationen entnehmt Ihr bitte meinen Routen-Vorschlägen. Der Einstieg in ein Speedboot erfolgt immer vom Strand aus. Es gibt also keinen Steg, über den Ihr trocken ins Boot steigen könnt. Zieht am besten kurze Shorts, Röcke oder Kleider an, wenn Ihr nicht wollt, dass Eure Kleidung nass wird. Auch vom klassischen Rollkoffer solltet Ihr lieber Abstand nehmen, wenn Ihr in nicht über den Strand tragen wollt.

Sicherheit

Bali gilt als sehr sicheres Urlaubsziel. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich mich zu jeder Tageszeit sehr sicher gefühlt habe. Die Balinesen sind unheimlich freundlich und hilfsbereit. Im Vergleich zum Rest von Indonesien herrscht hier eine sehr geringe Kriminalitätsrate. Auch Gefahren von terroristischen Netzwerken werden hier seit den Anschlägen von 2002 und 2005 mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen begegnet.

Naturkatastrophen

Aufgrund der Lage der Insel am pazifischen Feuerring und Balis aktiven Vulkanen ist das Risiko von Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüchen hoch. 2018 hielten mehrere Erdbeben in Indonesien die Welt in Atem. Viele Menschen auf der Nachbarinsel Lombok, den Gili Inseln und Sulawesi starben oder wurden in Folge dessen obdachlos. Auch der Mount Agung, der höchste Berg und Vulkan Balis, spuckt von Zeit zu Zeit große Rauchwolken aus. Für aktuelle Informationen empfehle ich Euch, die Medien zu verfolgen und Euch auf der Seite des Auswärtigen Amtes zu informieren.

2 Wochen Rundreise auf Bali

Bereits auf einer 2-wöchigen Bali Rundreise könnt Ihr eine Vielzahl der schönsten Sehenswürdigkeiten Balis entdecken und Euer Herz an diese Inseln verlieren. Auf dieser Reiseroute lernt Ihr sowohl das kulturelle Herz als auch die landschaftliche Vielfalt von Bali kennen.

Rundreise-Route für 2 Wochen

  1. Stopp: Canggu (3 Tage)
  2. Stopp: Ubud (3 Tage)
  3. Stopp: Nusa Lembongan (4 Tage)
  4. Stopp: Padang Bai (2 Tage)


Canggu – 3 Tage

Hippe Cafés, die besten Surfspots der Insel und die lässige Atmosphäre sind nur drei der Gründe, weshalb vor allem junge Menschen und Backpacker nach Canggu kommen. Vom Flughafen in Denpasar aus dauert es circa 50 Minuten mit dem Taxi hierhin. Die Fahrt führt Euch am völlig überschätzten Kuta (Party hard!) und überteuerten Seminyak und Nusa Dua (Luxus-Resort an Luxus-Resort) vorbei. In Canggu angekommen, werdet Ihr unmittelbar vom entspannten Flair des Ortes empfangen.

Spaziert hier am endlosen Echo Beach entlang, schlemmt Euch durch die Köstlichkeiten der Restaurants und fahrt zu einer der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Balis, dem Wassertempel Tanah Lot. Er liegt etwa eine halbe Stunde Rollerfahrt von Canggu entfernt. Wenn Ihr Euer Sightseeing-Programm praktisch bündeln möchtet, könnt Ihr übrigens eine sogenannte 3-Tempel-Tour buchen. Zwar sind diese Touren geführt, dafür werdet Ihr aber an einem Tag den Tempel Tanah Lot, den Pura Luhur Uluwatu und den königlichen Tempel Taman Ayun erkunden können.

Bali Canguu

Echo Beach in Canggu ©Mooshny/Shutterstock.com

Ubud – 3 Tage

Euer nächster Halt auf Eurer Bali Rundreise führt Euch eine Fahrtstunde nordwestlich von Canguu zum kulturellen Herzen von Bali, nach Ubud. Für internationales Aufsehen sorgte die kleine Stadt mit der Verfilmung des Bestsellers „Eat Pray Love“. Seitdem suchen zahlreiche Touristen ihren eigenen „Julia-Roberts-Moment“ in Ubud. Auch wenn viele kritisieren, dass Ubud durch seinen ungewollten Ruhm seinen authentischen Charme weitestgehend eingebüßt hat, gehört der Ort meiner Meinung nach trotzdem bei einer Bali Rundreise dazu.

Ubud ist nicht nur durch sein alternatives und spirituelles Flair sympathisch, sondern ist auch der perfekte Ausgangspunkt, um weitere Sehenswürdigkeiten Balis zu erkunden. So befindet sich hier beispielsweise das Sacred Monkey Forest Sanctuary, eine Tempelanlage, die von 60 wildlebenden Makaken bewohnt wird. 20 Fahrminuten von Ubud entfernt liegen die Tegalalang Reisterrassen, ein Zeugnis der faszinierenden Landwirtschaft Balis (und ein äußerst beliebtes Instagram-Motiv).

Bali Reisterrassen Frau

Die faszinierenden Tegalalang Reisterrassen ©Nikkolia/Shutterstock.com

Nusa Lembongan – 4 Tage

Nusa Lembongan ist mit ihren gerade mal acht Quadratkilometern die zweitgrößte der drei Nusa Inseln, die vor der Südostküste Balis liegen. Um von Ubud aus nach Nusa Lembongan zu reisen, könnt Ihr am einfachsten ab Sanur starten. Der Urlaubsort liegt rund 45 Minuten von Ubud entfernt. Die Überfahrt von Bali auf die Nusa Inseln dauert weitere 30 Minuten mit dem Speedboot.

Im Vergleich zu Bali ist die Insel noch sehr ursprünglich. Bis auf die Westküste ist die Insel touristisch nahezu unerschlossen. Was auf der einen Seite Punkte für Authentizität bringt, bedeutet auf der anderen Seite eine miserable Infrastruktur. Vor allem der Zustand der Straßen sollte nicht unterschätzt werden. In den vier Tagen solltet Ihr Euch an den traumhaften Strände entspannen, die beeindruckenden Devil’s Tears besuchen und eine Tour durch den Mangrovenwald machen. Was Ihr im Detail hier erleben könnt, erfahrt Ihr in meinen Nusa Lembongan Tipps.

Insidertipp: Die Preise für ein Ticket für das Speedboot variieren von Stand zu Stand. Hier könnt und solltet Ihr unbedingt verhandeln. Wenn Ihr das Gefühl habt, dass der Preis immer noch zu hoch ist, solltet Ihr den nächsten Verkaufsstand aufsuchen. Oftmals reicht diese Maßnahme aus, um den Preis nochmals zu drücken. Vergleicht auch Online die Preise und nutzt den angegeben Preis als Maßstab. Wir konnten den ursprünglichen Preis so um 50 Prozent verringern.

Nusa Lembongan Seegras

Die Westküste von Nusa Lembongan © Kenneth Dedeu/Shutterstock.com

Padang Bai- 2 Tage

Von Nusa Lembongan aus geht es wieder zurück auf das balinesische Festland. Anstatt nach Sanur zurück zu reisen, fahrt Ihr mit dem Speedboot direkt nach Padang Bai. In Padang Bai selbst gibt es tatsächlich nicht viel zu erleben. Dafür punktet das Küstenörtchen mit ursprünglichen Charme und sehr günstigen, wenn auch einfachen, Unterkünften. Wer eine Tauchlizenz hat, findet hier zahlreiche Tauchschulen und mit die besten Tauchgebiete von Bali.

Hauptsächlich dient Padang Bai als sehr guter Ausgangspunkt für die Erkundung des Ostens von Bali, der vor allem in landschaftlicher und kultureller Hinsicht sehr interessant ist. Von hier aus erreicht Ihr in nur einer Rollerstunde den größten Berg und gleichzeitig auch aktiven Vulkan Balis, den Gunung Agung. Ich kann Euch nur wärmsten empfehlen, eine Trekkingtour bei Sonnenaufgang auf den Krater des Vulkans zu machen. Dieses Erlebnis wird sich ganz bestimmt in Euer Gedächtnis brennen.

Zu Füßen des Gunung Agung liegt die faszinierende Tempelstadt Pura Besakih. Sie ist das bedeutendste hinduistische Heiligtum in ganz Indonesien und beherbergt über 30 Tempel, 200 Gebäude und eine Vielzahl an Schreinen und Türmen. Bis heute wird die Tempelstadt von bestimmten Dorfgemeinschaften verwaltet und bewohnt. Zwar erhaltet Ihr nicht zu allen Bereichen Zutritt, nichtsdestotrotz solltet Ihr mindestens zwei Stunden hier einplanen.

Eine weitere bedeutende Tempelanlage ist der Pura Lempuyang. Insgesamt sieben Tempel sind hier, verbunden über 1.700 Treppenstufen, den Berg hoch gebaut. Obwohl er einer von insgesamt sechs Nationaltempeln auf Bali ist, steht für viele Touristen nicht der Tempel selbst, sondern das Eingangstor im Fokus des Interesses. Durch Instagram wurde mit ein wenig Schummelei ein regelrechter Hype ausgelöst.

Auf vielen Fotos sieht es so aus, als würde sich unterhalb des Tores Wasser befinden, in dem sich die Szenerie spiegelt. Zugegeben: Es sieht wirklich cool aus. Allerdings entsteht diese Spiegelung tatsächlich durch einen Spiegel, der unter die Kamera gehalten wird. Mittlerweile stehen die Touristen Schlange, um eines der begehrten Fotos zu erhalten. Einen Überblick über weitere Top Sehenswürdigkeiten von Bali findet Ihr hier.

Bali Lempuyang Tempel Frau

Tempel Pura Lempuyang ©NicoElNino/Shutterstock.com

Kosten für 2 Wochen Rundreise auf Bali

Für die Berechnung der Gesamtkosten habe ich teilweise, wie bei der Verpflegung, Durchschnittspreise ermittelt und bin von einem Aufenthalt von 14 Tagen auf Bali ausgegangen.

  • Unterkunft in einem Doppelzimmer (Mittelklasse): circa 25 Euro pro Nacht
  • Verpflegung:
    • Lokale Gerichte: circa 1,50 Euro pro Mahlzeit
    • Internationale Gerichte: circa 4 Euro pro Mahlzeit
    • Getränke (Kaffee, Bier, Wasser): circa 6 Euro pro Tag
  • Reisekosten:
    • Taxi von und zum Flughafen: circa 50 Euro
    • Roller: circa 3 Euro pro Tag
    • Speedboot: circa 15 Euro
  • Eintrittspreise:
    • Monkey Forest in Ubud: 5 Euro
    • Tempelbesichtigungen: 1 – 1,50 Euro pro Tempel
    • Vulkantrekking: ab 31 Euro
  • Gesamte Kosten für 2 Wochen Rundreise: 741 Euro für 2 Personen

3 Wochen Rundreise auf Bali

Wenn Ihr 3 Wochen Zeit für Eure Bali Rundreise eingeplant habt, habt Ihr zwei Möglichkeiten: Entweder entzerrt Ihr die Reiseroute für 2 Wochen und nehmt Euch für alles ein wenig mehr Zeit, oder Ihr erweitert diese um weitere Destinationen. Die erste Option ist vor allem für diejenigen unter Euch empfehlenswert, die auch mal einen Tag verschnaufen und nicht non stop on Tour sein möchten. Wenn Ihr allerdings wie ich zur Sorte Abenteurer gehört, empfehle ich Euch folgende Route für eine 3-wöchige Bali Rundreise.

Rundreise-Route für 3 Wochen

  1. Stopp: Canggu (3 Tage)
  2. Stopp: Ubud (3 Tage)
  3. Stopp: Nusa Lembongan (4 Tage)
  4. Stopp: Gili Trawangan (7 Tage)
  5. Stopp: Padang Bai (2 Tage)

Gili Inseln – 7 Tage

Von Nusa Lembongang aus erreicht Ihr die drei Gili-Inseln, die offiziell nicht zu Bali sondern zu Lombok gehören, je nach Anbieter, in eineinhalb bis zwei Stunden. Die Gilis haben ihren Status als Geheimtipp längst verloren, allerdings sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Denn die Gili Inseln sind der Inbegriff des Paradieses. Weißer, pudrig feiner Sand, türkisblaues Wasser und meterhohe Palmen prägen die Landschaft der drei Inseln.

Und obwohl sich die Gili Inseln in ihrer paradiesischen Landschaft auf den ersten Blick gleichen, hat doch jede Insel ihren ganz eigenen Charme. Im Folgenden stelle Ich Euch die drei Inseln genauer vor. Ich empfehle Euch, in den sieben Tagen mindesten zwei Inseln zu besuchen.

Gili Trawangan Strand Fahrrad

Fahrradfahren am Strand auf Gili Trawangan © Mila Supinskaya Glashchenko/Shutterstock.com

Gili Trawangan ist die größte der drei Gilis. Ihr Markenzeichen ist das exzessive Nachtleben, das vor allem auf der Ostseite der Insel in zahlreichen Strandbars und Clubs zelebriert wird. Auf der Westseite von Gili Trawangan haben sich einige höherpreisige Resorts niedergelassen. Weitere Infos erhaltet Ihr in meinen Gili Trawangan Tipps.

Zwar geht es auf Gili Air deutlich ruhiger zu als auf der größten Insel Gili Trawangan, etwas belebter als die kleinste der Gili Inseln – Gili Meno – ist Gili Air allerdings schon. Ein Urlaub auf Gili Air ist also eine perfekte Mischung aus erholsamen Tagen und lustigen Abenden in den Beachbars und Kneipen der Insel. Tipps für einen Aufenthalt auf Gili Air findet Ihr hier.

Unter den drei Inseln ist Gili Meno die kleinste und ruhigste Insel. Sie wird vor allem bei Honeymoonern auf Bali geschätzt, denn hier stehen Zweisamkeit, Erholung und Entspannung an erster Stelle. Ein ausgelassenes Nachtleben sucht Ihr auf Gili Meno vergeblich, hier sitzt man abends entspannt am Strand oder genießt das Essen in einem der zahlreichen Beachrestaurants. Weitere Tipps für Gili Meno erhaltet Ihr hier.

Kosten für 3 Wochen Rundreise auf Bali

Für die Berechnung der Gesamtkosten habe ich teilweise, wie bei der Verpflegung, Durchschnittspreise ermittelt und bin von einem Aufenthalt von 21 Tagen auf Bali ausgegangen.

  • Unterkunft in einem Doppelzimmer (Mittelklasse): circa 25 Euro pro Nacht
  • Verpflegung:
    • Lokale Gerichte: circa 1,50 Euro pro Mahlzeit
    • Internationale Gerichte: circa 4 Euro pro Mahlzeit
    • Getränke (Kaffee, Bier, Wasser): circa 6 Euro pro Tag
  • Reisekosten:
    • Taxi von und zum Flughafen: circa 50 Euro
    • Roller: circa 3 Euro pro Tag
    • Speedboote nach Nusa & Gili: circa 30 Euro
  • Eintrittspreise:
    • Monkey Forest in Ubud: 5 Euro
    • Tempelbesichtigungen: 1 – 1,50 Euro pro Tempel
    • Vulkantrekking: ab 31 Euro
  • Gesamte Kosten für 2 Wochen Rundreise: 1385 Euro für 2 Personen

Weitere Tipps für Euch