Ich verrate Euch in meinen Sulawesi Tipps, welche Sehenswürdigkeiten und Highlights Euch auf der indonesischen Insel erwarten. Sulawesi ist eine der Hauptinseln Indonesien, welche im Gegensatz zu den beliebten Inseln Java und Bali noch recht unberührt ist. Vor allem bei Backpackern und Individualtouristen ist die Insel ein beliebtes Reiseziel. Auf Sulawesi könnt Ihr also abseits des Massentourismus einige ruhige Tage verbringen. Erkundet die atemberaubenden Landschaften während ausgiebiger Wanderungen und entdeckt die kunterbunte Unterwasserwelt auf Schnorchel- und Tauchtouren. Was die indonesische Insel so alles zu bieten hat, erfahrt Ihr jetzt in meinen Sulawesi Tipps.

Sulawesi Tipps

©Mark Wolters/Shutterstock.com

Sulawesi Tipps

Sulawesi ist 189.216 Quadratkilometer groß und liegt zwischen den beiden Inseln Borneo und Neuguinea. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und hat dadurch zwar eine sehr unregelmäßige Form, dafür aber auch jede Menge Sehenswürdigkeiten und einzigartige Landschaftsbilder. Macht Euch selbst ein Bild von der außergewöhnlichen Insel und werft einen Blick in meine Übersichtskarte, auf der ich Euch die beliebtesten Sehenswürdigkeiten markiert habe.

Anreise & Flughafen

Direktflüge von Deutschland aus nach Sulawesi gibt es nicht. Wenn Ihr also mit dem Flugzeug anreisen wollt, müsst Ihr ein paar mal umsteigen. Sulawesi verfügt über zahlreiche kleine Flughäfen sowie zwei internationale Flughäfen in der Nähe von Makassar und Mandao. Der internationale Flughafen Sultan Hasanuddin liegt rund 20 Kilometer nordöstlich von Makassar und ist der zweitgrößte Flughafen in Indonesien, daher wird er von fast allen indonesischen Fluggesellschaften angeflogen. Der Flughafen Sam Ratulangi liegt rund 13 Kilometer nordöstlich von Manado und bietet ebenfalls zahlreiche internationale Verbindungen, er wird zum Beispiel von Singapur aus angeflogen. Die Preise von Flügen könnt Ihr bei Skyscanner vergleichen.

Wenn Ihr bereits auf einer der Nachbarinseln von Sulawesi unterwegs seid, könnt Ihr auch mit der Fähre anreisen. Den größten Fährenhafen gibt es in Makassar, aber auch kleinere Städte wie Bira werden von den Nachbarinseln angesteuert. Auf den Fähren könnt Ihr auch Autos und Roller mitnehmen und zwischen verschiedenen Klassen wählen. In der teuersten Klasse bekommt Ihr meistens eine eigene, klimatisierte Schlafkabine, in der günstigsten Klasse teilt Ihr Euch einen Schlafsaal an Deck mit anderen Passagieren.

Sehenswürdigkeiten

Die schönsten und atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten auf Sulawesi findet Ihr definitiv mitten in der Natur, denn die Insel hat so einiges zu bieten – von aktiven Vulkanen, sattgrünen Regenwäldern und rauschenden Wasserfällen über paradiesische Strände und ruhige Seen bis hin zu einer kunterbunten Unterwasserwelt. Welche Sehenswürdigkeiten Ihr auf der indonesischen Insel nicht verpassen solltet, erfahrt Ihr jetzt in meinen Sulawesi Tipps.

Makassar

Indonesien Sulawesi Makassar

©Putu Artana/Shutterstock.com

Auf der Insel gibt es auch die ein oder andere Großstadt, die ich Euch als erstes in meinen Sulawesi Tipps vorstellen möchte. Makassar, die Hauptstadt der Provinz Süd-Sulawesi, zählt zu den fünf größten Städten in ganz Indonesien. Eine echte Sehenswürdigkeit in Makassar ist der Hafen Pealbuhan Paotere. Makassar ist das Handelszentrum und der Hauptzugang für den See- und Luftverkehr im östlichen Teil Indonesiens und somit ist der Hafen ein wohl besuchtes Gebiet. Weitere Sehenswürdigkeiten in Makassar sind das hafennahe Fort Rotterdam, welches aus der niederländischen Kolonialzeit stammt und die Upperhills Convention Hall, nahe des Indoor-Themenpark Trans Studio Makasser. Den Abend lasst Ihr am besten mit etwas Live-Musik in dem angelegten Uferpark Pantai Losari ausklingen. Von Makassar aus empfehle ich Euch einen Ausflug zu der paradiesischen Insel Samalona Island, dort erwartet Euch schneeweißer Sand und türkisblaues Meer. Zudem eignet sich das Korallenriff rund um die Insel perfekt zum Schnorcheln.

Manado

Indonesien Sulawesi Manado

©Sony Herdiana /Shutterstock.com

Manado, die Hauptstadt der Provinz Sulawesi Utara liegt im Norden der Insel in einer wunderschönen Bucht und ist von einer atemberaubenden Berglandschaft umgeben. In Manado lohnt es sich, die Kreditkarte zu zücken, denn in der Großstadt gibt es zahlreiche Einkaufszentren, in denen Ihr ausgiebig shoppen könnt. Wenn Ihr der indonesischen Kultur auf die Spur gehen möchtet, solltet Ihr den Tempeln und Hockgräbern von Manado einen Besuch abstatten. Auch auf die Landschaft rund um Manado solltet Ihr einen genaueren Blick werfen, denn ganz in der Nähe befindet sich der Duasudara Naturpark und die Vulkane Gunung Lokon und Gunung Klabat, sowie die idyllischen Seen Danau Linow und Danau Tandano. An der Küste von Manado findet Ihr zudem die vorgelagerte Insel Bunaken, umgeben von einem sehr beliebten Tauchgebiet. Wenn Ihr also schon in Manado unterwegs seid, solltet Ihr unbedingt einen Ausflug auf die Insel machen. Warum, erfahrt Ihr im nächsten Absatz.

Bunaken

Indonesien Sulawesi Bunaken

©Mark Wolters /Shutterstock.com

Die Insel Bunaken erreicht Ihr nach einer einstündigen Bootsfahrt. Auf der 750 Quadratkilometer großen Insel leben gerade einmal 900 Menschen, weswegen Bunaken noch sehr unberührt ist. Hier könnt Ihr also die Stille genießen, Euch am Strand in der Sonne rekeln und die Unterwasserwelt während eines Tauchgangs oder beim Schnorcheln erkunden. Denn die Unterwasserwelt rund um Bunaken hat so einiges zu bieten. In dem kleinen Dorf Kampung Bunaken könnt Ihr das indonesische Inselleben und die Einwohner besser kennen lernen. Wenn Ihr das Paradies am Ende des Tages nicht wieder verlassen wollt, könnt Ihr auch einfach auf Bunaken übernachten, denn auf der Insel gibt es Unterkünfte in den verschiedensten Preisklassen. Ein echtes Highlights ist der romantische Sonnenaufgang über dem Meer auf der Ostseite der Insel sowie der Sonnenuntergang auf der Westseite.

Tomohon

Indonesien Sulawesi Tomohon Mount Lokon

©Atosan/Shutterstock.com

Indonesien ist vor allem auf Grund der vielen Vulkane ein beliebtes Reiseziel, die sogar zum großen Teil noch aktiv sind. Da Sulawesi einen vulkanischen Ursprung hat, findet Ihr selbstverständlich auch auf der Insel ein paar Krater. Die Stadt Tomohon liegt rund 25 Kilometer südlich von Manado, direkt an dem Fuße des Gunung Lokon und bietet Euch eine einzigartige Aussicht auf die umliegende Vulkanlandschaft. Der Lokon-Empung ist ein Zwillingsvulkan, bestehend aus dem Mount Lokon und dem Mount Empung und gehört mit zu den aktivsten Vulkanen der Insel. Ich empfehle Euch, eine geführte Wandertour auf den Zwillingsvulkan zu unternehmen, denn hier habt Ihr die Chance, einem dampfenden Vulkan ganz nahe zu kommen. Zudem habt Ihr von dort oben eine tolle Aussicht über Tomohon und durchquert während des Aufstiegs einzigartige Landschaften – von sattgrünen Regenwäldern bis hin zu kargen Gesteinslandschaften.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist der Mahawu, ein 1.324 Meter hoher Stratovulkan, östlich des Lokon-Empung. Der Mahawu besitzt einen 180 Meter breiten und 140 Meter tiefen Krater. Die Gegend eignet sich perfekt für ausgiebige Wandertouren.

Tana Toraja

Indonesien Sulawesi Tana Toraja

©Iuliia Shcherbakova/Shutterstock.com

Eine der beliebtesten Gegenden von Sulawesi ist das gebirgige Hochland Tana Toraja, ein Regierungsbezirk in der Provinz Sulawesi Selatan. Auf einer 1.900 Quadratkilometer großen Fläche lebt die Volksgruppe der Toraja, das Gebirge in Tana Toraja schwankt zwischen 150 und 3.083 Höhenmetern. Hier habt Ihr die einmalige Chance, die Kultur der Toraja näher kennen zu lernen. Die Toraja Dörfer bestehen immer aus zwei parallel verlaufende Häuserreihen, welche auf Holzpfählen stehen und ein Dach aus mehreren Bambusschichten in schiffsähnlicher Form haben. Die Wohnhäuser sind nach Norden ausgerichtet, gegenüber stehen gigantische Reisspeicher. Die Architektur des Dorfes ist einfach einzigartig, denn die Häuser werden komplett ohne Nägel gebaut. Das touristische Zentrum von Tana Toraja ist die Stadt Rantepao.

Danau Poso

Der kristallklare Danau Poso See ist der drittgrößte See in Indonesien und die perfekte Ruheoase. Der 32.000 Hektar große See auf einer Höhe von 600 Meter ist umgeben von dichtem, sattgrünem Regenwald und wilden Orchideen. Auf dem Weg dorthin lauft Ihr an tosenden Wasserfällen und geheimnisvollen Höhlen vorbei, die entdeckt werden wollen.

Nationalparks

Die schönsten Nationalparks dürfen in meinen Sulawesi Tipps nicht fehlen. Vor allem für alle Tierliebhaber unter Euch ist ein Besuch in dem Tangkoko oder Lore Lindu Nationalpark ein echtes Muss. Denn in den tiefen Wäldern der beiden Nationalparks leben einzigartige Tiere, die Ihr teilweise nur hier auf Sulawesi antrefft.

Tangkoko Nationalpark

Indonesien Sulawesi Tangkoko Schopfmakaken

©Rodolpho Allan/Shutterstock.com

Im Norden Sulawesis, rund zwei Stunden von Manado entfernt, findet Ihr den Tangkoko Nationalpark. In dem geschützten Regenwald leben die letzten Schwarzen Schopfmakaken. Aber nicht nur die schwarzen Affen sind ein echtes, tierisches Highlights in dem Nationalpark, denn hier sind auch die süßen Tarsiere, Nashornvögel, Kus Kus Beutelbären und viele andere Dschungelbewohner beheimatet.

Lore Lindu Nationalpark

Im Herzen von Sulawesi findet Ihr den 250.000 Hektar großen, dicht bewaldeten Lore Lindu Nationalpark, den zahlreiche Tiere ihre Heimat nennen. Im Süden des Nationalparks begegnet Ihr zudem der megalithischen Kultur, vor allem im Bada Tal stehen zahlreiche Steinfiguren, welche bis zu drei Meter hoch sind und immer wieder Euren Weg kreuzen werden. Der Lore Lindu Nationalpark ist übrigens ein Biosphärenreservat der UNESCO.

Tauchen

Indonesien Sulawesi Bunaken Tauchen

©toyo manur’ung/Shutterstock.com

Ein beliebtes Tauchrevier ist der Bunaken National Marine Park mit gigantischen Steilwänden und interessanten Meeresbewohnern. Unter Wasser könnt Ihr mit Meeresschildkröten und bunten Fischschwärmen schwimmen sowie zahlreiche winzige Seepferdchen, Meeresschnecken und Korallen bewundern. Je nach Jahreszeit und Glück könnt Ihr sogar Walhaien, Mondfischen und Delfinen begegnen! Für einen Tauchgang zahlt Ihr hier rund 30 Euro inklusive Equipment. Die 56 Togian Inseln liegen im Norden von Sulawesi, mitten im Golf von Tomini, und locken mit einer vielfältigen Unterwasserwelt. Hier könnt Ihr definitiv das einsame Insel-Feeling genießen und komplett abschalten, denn Internet gibt es auf der Insel kaum, die Stromgeneratoren werden nur in den Abendstunden angeschmissen und fortbewegen könnt Ihr Euch nur zu Fuß oder per Boot. Wenn Ihr Euch dazu entscheidet, auf den Togian Inseln zu übernachten, stehen Euch paradiesische Unterkünfte zur Verfügung: Bungalows, direkt am Strand mit Meerblick.

Erdbeben & Tsunami

Am 28.September 2018 bebte auf Sulawesi die ganze Insel. Das Erdbeben löste wiederum einen Tsunami aus, beide Naturkatastrophen forderten insgesamt viertausend Menschenleben. Im Allgemeinen sind Erdbeben in Indonesien leider keine Seltenheit. Immer wieder kommt es plötzlich zu kleineren und größeren Beben, da die indonesischen Inseln in dem Bereich des sogenannten Pazifischen Feuerrings liegen. Dieser zieht sich entlang des Pazifischen Ozeans. Dort, wo die Pazifische Platte auf andere trifft, entstehen immer wieder Erdbeben. Zudem ist Indonesien von der Plattenbewegung der Indischen-Australischen Platte, die sich unter die Eurasische Platte verschiebt, betroffen. Es kann also sein, dass während Eures Urlaubs auf Sulawesi auch einmal die Erde wackelt. Wichtige Informationen zu Eurer Sicherheit und wie Ihr Euch während eines Erdbebens verhaltet, findet Ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Weitere Tipps für Eure Reise