Mit meinen Backpacking Tipps für die besten Reiserouten, Unterkünfte und die Highlights des Landes seid Ihr perfekt für Euer Abenteuer in China gewappnet. Ich nehme Euch mit an die schönsten Orte des Landes, zeige Euch in meinem Online-Reiseführer, wie Ihr möglich günstig durch das Land reist und gebe Euch hilfreiche Tipps zum Thema Reisevorbereitung und Planung. Begebt Euch gemeinsam mit mir auf eine spannende Rundreise durch das Land!

China Backpacking Hongkong Frau

©noina/Shutterstock.com

Backpacking in China Kosten

Währung: 1 EUR = 7,92 Chinesischer Yuan (CNY)

Visum: Beantragung vor der Reise erforderlich & gebührenpflichtig; einmalig/zweimalig für 30 Tage oder mehrmalig 6/12 Monate

Beste Reisezeit: April & Mai, Oktober & November

Zeitverschiebung: UTC + 8

Euer Ziel als Backpacker ist es, möglichst günstig durch ein Reiseland zu kommen? Dann seid Ihr in China wesentlich besser aufgehoben als im vergleichsweise teureren Japan. Wenn Ihr einige Tipps auf Eurer Reise beachtet, kommt Ihr mit einem Tagesbudget von etwa 33 Euro im Schnitt aus. Da China mit einer Fläche von mehr als neun Millionen Quadratkilometern das viertgrößte Land der Welt ist, kommt Ihr beim Backpacken durch China nicht um die Kosten für Transportmittel herum. Wenn Ihr von einem Ort in den anderen fahrt, solltet Ihr also am besten immer über Nacht reisen, denn so spart Ihr Euch wenigstens das Geld für die Übernachtung. Auch bei den Kosten für die Verpflegung könnt Ihr ordentlich Geld sparen, wenn Ihr zum Beispiel an Straßenständen esst. Bezahlt wird in China übrigens offiziell in Renminbi, allerdings ist die Bezeichnung für die chinesische Währung nicht ganz eindeutig. Außerhalb von China wird die Währung häufig Yuan und im chinesischen Volksmund Kuai genannt. Beim Backpacking durch China rate ich Euch, immer ausreichend Bargeld dabei zu haben, da Bargeld in China noch wesentlich häufiger zum Einsatz kommt als in vielen westlichen Nationen. In einigen Läden und Restaurants könnt Ihr sogar gar nicht mit EC- oder Kreditkarte bezahlen. Geld abheben könnt Ihr aber vor allem in größeren Städten in den meisten Fällen problemlos am Geldautomaten. Ihr möchtet Euch eine Kreditkarte zum Reisen zulegen? Alle Infos zur Reisekreditkarte findet Ihr hier.

Backpacking Berge China

Verpflegung

Wenn Ihr beim Backpacking in China möglichst günstig essen möchtet, solltet Ihr Euch an die Straßenstände und Garküchen halten. Dort könnt Ihr schon für umgerechnet etwa einen Euro Essen ergattern, teilweise kann es aber auch etwas teurer werden. Rechnet also am besten mit etwa zwei bis drei Euro pro Mahlzeit in einer Garküche oder einem kleinen Schnellrestaurant.

Unterkünfte

Als Backpacker in China übernachtet Ihr am besten und vor allem günstigsten in einem Dorm eines Hostels. Die Preise für eine Übernachtung in einem Hostel können je nach Stadt und Region variieren. Im Schnitt bezahlt Ihr für ein Bett in einem Mehrbettzimmer etwa acht Euro, könnt aber auch schon für günstige fünf Euro einen Schlafplatz ergattern.

Transportmittel

Die Infrastruktur in China ist sehr gut ausgebaut, weshalb Ihr problemlos mit dem Bus oder Zug durch das Land reisen könnt. Alternativ solltet Ihr unbedingt auch mal die Kosten für Inlandsflüge checken. Im Schnitt müsst Ihr für die Transportmittel in China mit etwa 20 Euro pro Tag rechnen. Eine genaue Kostenübersicht findet Ihr weiter unten in meinem Artikel.

Routen

Da China das viertgrößte Land der Welt ist, solltet Ihr Euch vorab auf jeden Fall Gedanken machen, welche Highlights Ihr auf Eurem Trip mitnehmen möchtet. Chinas Sehenswürdigkeiten reichen von lebhaften und quirligen Großstadtmetropolen bis hin zu wichtigen Sehenswürdigkeiten wie der Chinesischen Mauer. Deshalb rate ich Euch als Rucksackreisende, keine klassische Rundreise zu machen, sondern in einer Stadt zu landen und aus einer anderen wieder zurück nach Deutschland zu fliegen. Am besten startet Ihr Euer Abenteuer in Peking, der Hauptstadt des Landes. Ab Deutschland könnt Ihr direkte Flüge nach Peking ab Berlin oder Frankfurt ergattern. Als Ziel Eurer Reise kommen grundsätzlich verschiedene Städte in Frage. Ich empfehle Euch, Euren Rückflug ab Hongkong zu buchen. Um den günstigsten Preis für Eure Flüge von und nach China zu finden, empfehle ich Euch Skyscanner.

Beispiel-Route von Peking nach Hongkong

Welche Route Ihr für Eure Chinareise plant, hängt vor allem davon ab, wie viel Zeit Ihr mitbringt. Theoretisch hat China Sehenswürdigkeiten für mehrere Wochen Backpacking zu bieten, Ihr könnt hier also locker drei oder vier Wochen verbringen. Am besten setzt Ihr Euch einen Start- und Endpunkt und überlegt Euch dann, welche Highlights Ihr dazwischen unbedingt sehen möchtet. Ich habe Euch eine Beispiel-Reiseroute zusammengestellt, die Euch einmal quer durch das Land führt. Außerdem zeige ich Euch, welche Highlights zwischen Peking und Hongkong auf Euch warten. Lasst Euch von meiner Reiseroute inspirieren und stellt Euch darauf basierend Eure eigene Route zusammen – je nachdem, ob Ihr zwei, drei, vier Wochen oder sogar gleich mehrere Monate Zeit mitbringt. Weiter unten habe ich Euch übrigens Infos zum Backpacking entlang der Seidenstraße, einer ehemaligen Handelsroute, zusammengestellt.

Route: Peking | Datong | Xian  | Wudang Shan | Huangshan | Chengdu | Leshan | Guilin & Yangshuo | Hongkong

1. PEKING – Los geht Eure Chinareise mit gültigem Visum in der quirligen Hauptstadt des Landes. Was Ihr auf keinen Fall verpassen solltet, sind der Himmelstempel und der Sommerpalast. Beide Gebäude gehören zu den größten Attraktionen der chinesischen Hauptstadt. Sollte das Wetter auf Eurer Reise mal nicht mitspielen, empfehle ich Euch einen Besuch des riesigen Chinesischen Nationalmuseums, das im größten Museumsgebäude der Welt untergebracht ist. Von Peking aus lohnt sich auch ein Ausflug zur Chinesischen Mauer, die nördlich der Stadt Touris aus aller Welt anlockt. Fragt dazu am besten einfach mal in Eurem Hostel nach einem Fahrer.
2. DATONG – Wenn Ihr Euch an China als Reiseland gewöhnt und den ersten Kulturschock überwunden habt, geht es weiter nach Datong. Vor einigen Jahren dominierten hier noch  Kohleabgase, im Laufe der Jahre wurde das Zentrum der Stadt allerdings restauriert. Die Altstadt wurde in Anlehnung an die Ming-Dynastie auf Vordermann gebracht, jedoch wurden einige Projekte nie zu Ende geführt. Absolut sehenswert sind die Yungang-Grotten, die Ihr im Rahmen eines Ausflugs erkunden könnt. Dabei handelt es sich um buddhistische Höhlentempel, die seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.
3. XIAN – Wer noch nicht genug von Großstädten hat, sollte einen Zwischenstopp in Xian planen. Hier bekommt Ihr die berühmte Terrakotta Armee zu Gesicht, die zu den wichtigsten archäologischen Funden des letzten Jahrhunderts gehört. Die Terrakotta Armee besteht aus etwa 8.000 Figuren, die als Krieger dargestellt wurden. Eine weitere Sehenswürdigkeit der Großstadt ist die Stadtmauer, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Neben einer buddhistischen Pagode existiert in Xian auch eine muslimische Moschee. Backpacker sollten unbedingt die sogenannte Coffee Bar Street mit ihren Teehäusern und Kneipen besuchen.
China Peking Mauer Ausblick

©aphotostory/Shutterstock

4. WUDANG SHAN – Von überfüllten Großstädten und Luftverschmutzung geht Eure Reise weiter in die atemberaubende Naturlandschaft der Volksrepublik China. Wudang Shan ist eine Bergregion mit zahlreichen Klöstern und Tempeln. Insgesamt 72 Gipfel ragen in diesem Gebiet gen Himmel. Wudang Shan ist aufgrund der Vielzahl an Tempeln ein wichtiges Zentrum der daoistischen Religion. Der Sage nach sind hier auch die Grundzüge der sogenannten Inneren Kampfkünste entstanden.
5. HUANGSHAN – Avatar-Fans kommen um den nächsten Stopp, den ich Euch vorstellen möchte, nicht herum. Das Gebirge Huangshan im Zhangjiajie Nationalpark diente als Vorbild für die Hallelujah-Berge des erfolgreichen Films und sollten deshalb auf der Bucket-List eines jeden Filmliebhabers stehen. Charakteristisch für das Gebirge sind die steilen Felsen, die häufig von Nebelschwaden umringt sind, und die Ihr auf Wanderwegen durch die einzigartige Landschaft erkunden könnt.
6. CHENGDU – Euer nächstes Ziel liegt ebenfalls in Zentralchina. Die Hauptstadt der Provinz Sichuan ist laut einer Studie eine der lebenswertesten Städte des Landes und ist für ihr subtropisches Klima bekannt. Außerdem warten hier besonders kuschelige Bewohner auf Euch, denn die Millionenstadt ist die Hauptstadt der Pandas, die dort in einer großen Zuchtstation leben und besucht werden können. Gönnt Euch auch unbedingt eine Auszeit in einem der traditionellen Teehäuser.
China Zhangjiajie Wulingyuan Naturpark

©aphotostory/Shutterstock.com

7. LESHAN – Wer sich für die Religion des Landes interessiert, sollte einen Aufenthalt in Leshan planen. Dort steht die weltweit größte Buddha-Skulptur, die je aus Stein gehauen wurde. Dargestellt werden soll Maitreya, der Buddha der Zukunft, der in der Regel sitzend und mit den Händen auf den Beinen abgebildet wird. Insgesamt misst die Statue ganze 71 Meter und ist deshalb eine der größten Attraktionen in ganz China. Da der Große Buddha direkt am Wasser liegt, könnt Ihr auch ganz einfach eine Bootstour zur Skulptur machen. Wer den Buddha in seinem vollen Ausmaß bestaunen möchte, sucht sich zwischen den vielen Menschen einen Platz auf der anderen Seite des Flusses.
8. GUILIN & YANGSHUO – Mindestens genauso beeindruckend sind die Kalksteinhügel in Guilin. Übersetzt bedeuten die Schriftzeichen „Stadt des Duftblütenwalds“. Diese Bezeichnung bezieht sich auf die vielen Duftblütenbäume, die in Guilin gedeihen. Sehenswert sind außerdem die vielen Höhlen und Flüsse, die sich durch die Region ziehen sowie der Elefantenrüsselberg, der eine Art Wahrzeichen der Stadt ist. Etwas weiter südlich liegt Yangshuo, das bei Backpackern meist beliebter ist als das viel größere Guilin. Rund um den Li-Fluss ist die Landschaft mit ihren Hügeln und Reisterrassen hier mindestens genauso schön wie in und um Guilin.
9. HONGKONG – Meine Beispiel-Route für Backpacking in China endet in Hongkong. Hier könnt Ihr mit dem Montane Mansion die typisch chinesische Bauweise bestaunen. Außerdem empfehle ich Euch, unbedingt einen Markt zu besuchen und die vielen regionalen, teils außergewöhnlichen kulinarischen Spezialitäten zu probieren. Im Hinblick auf die beste Reisezeit für Hongkong empfehle ich Euch, Juli bis September zu meiden, denn dann ist Taifun-Zeit. In allen anderen Monaten könnt Ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Big Buddha Statue oder den Victoria Park Peak getrost besichtigen.

Shanghai & Xiamen als weitere interessante Ziele

Natürlich hat China noch eine Menge weiterer interessanter Ziele zu bieten, die Ihr auf Eure Reiseroute ins Visier nehmen könnt. Allen voran Shanghai, die größte Stadt des Landes. Wenn Ihr bis an die Ostküste des Landes reisen möchtet, darf diese lebhafte Metropole auf Eurer Route auf keinen Fall fehlen. Hier pulsiert das Leben in zahlreichen Kulturzentren, Theatern und Museen. Gleichzeitig ist Shanghai ein bedeutendes Wirtschaftszentrum und liegt im Mündungsgebiet des Yantze Flusses. Auch Xiamen, das an der Südostküste Chinas liegt, ist ein beliebtes Reiseziel bei Backpackern. Viele Reisende kommen aufgrund der Lage direkt an der Küste nach Xiamen.

Backpacking entlang der Seidenstraße

Eine weitere Möglichkeit, um China im Rahmen von Backpacking zu bereisen, bietet eine Tour entlang der alten Seidenstraße. Die Seidenstraße ist ein ehemaliges Netzwerk aus Handelsrouten, das vom Mittelmeer über Ostasien bis nach Zentralasien reichte. Heute wird die ehemalige Handelsroute an vielen Stellen ausgebaut und ist ein beliebtes Ziel bei Backpackern. Ihren Ursprung hat die Seidenstraße in Xian. Wer seinen Backpacking-Trip entlang der Seidenstraße plant, hat außerdem die Möglichkeit, einen Abstecher an die Festung Jiayuguan zu machen oder die ehemalige Oasenstadt Dunghuang zu besuchen. Den westlichsten Punkt der Seidenstraße innerhalb Chinas markiert übrigens die Stadt Kashgar, die ein wichtiger Handelsknotenpunkt ist. Wichtige Stationen auf der ehemaligen Seidenstraße habe ich Euch in einer Karte markiert.

Fortbewegung

Wie ich bereits angedeutet habe, wird die Fortbewegung zwischen den einzelnen Zielen das größte Loch in Euer Reisebudget reißen. In China reist man am besten mit dem Bus, Zug oder per Flug von A nach B. Um die faszinierenden Schluchten und die Naturwunder aus nächster Nähe zu sehen, empfehle ich Euch eine Zugfahrt. Zwischen den größten Städten verkehren in China Hochgeschwindigkeitszüge, die nahezu ausnahmslos pünktlich sind und extrem häufig fahren. Allerdings solltet Ihr Eure Zugtickets, vor allem während der nationalen Feiertage, frühzeitig kaufen, da chinesische Züge kurzfristig häufig ausgebucht sind. Wenn Ihr so schnell wie möglich von einem Ort in den anderen kommen möchtet, sind Flüge innerhalb des Landes empfehlenswert, denn meist sind Flüge zwischen den Großstädten nicht unbedingt teurer als Fahrten mit dem Bus. Vor allem, wenn die Busse bereits ausgebucht sind, bieten Flüge eine perfekte Alternative. Außerdem haben Flüge den Vorteil, dass Ihr Euch bei der Reiseplanung keine allzu großen Gedanken darüber machen müsst, ob die einzelnen Stationen Eurer Route in relativ kurzer Zeit erreichbar sind. Wer ausreichend Zeit mitgebracht hat oder Orte abseits von großen Flughäfen besuchen möchte, kann alternativ auch den Bus nehmen. Allerdings sind Fahrten von zehn bis 20 Stunden in China keine Seltenheit. Um die Zeit „sinnvoll“ zu nutzen und gleichzeitig Geld zu sparen, empfehle ich Euch die Fahrt mit einem Nachtbus, denn so könnt Ihr gleichzeitig auch noch das Geld für eine Übernachtung einsparen.

China Hongkong Bus

©motive56/Shutterstock.com

Transfer zwischen verschiedenen Destinationen

Mit welchem Verkehrsmittel Ihr Euch innerhalb Chinas fortbewegt, hängt zum einen von Eurer verfügbaren Zeit und zum anderen von Eurem Budget ab. Damit Ihr Euch einen Eindruck der Preise verschaffen könnt, habe ich in meiner Tabelle verschiedene Strecken, Transportmittel und Kosten recherchiert. Ihr fragt Euch, warum die Preise deutlich über meinem berechneten täglichen Budget liegen? Ganz einfach: In meiner Kostenaufstellung am Anfang des Artikels habe ich nur einen Durchschnittswert ermittelt. Da Ihr in der Regel mehrere Tage an einem Ort verbringt, fallen die Kosten für die Fortbewegung nicht jeden Tag an und verteilen sich somit über mehrere Tage.

DestinationTransportmittelDauerKosten
Shanghai – PekingZug | Bus |Flugca. 5 h | 18 hca. 70 € | 45 € | 60 €
Hong Kong – ShanghaiFlugca. 3 h50 €
Peking – ShenzhenZug | Flugca. 10 h | 3 hca. 120 € | 80 €
Datong – XianBusca. 14 hca. 30 €
Xian – WuhanBus | Zugca. 10 h | 11 hca. 30 € | 18 €
Wuhan – Chengdu Zugca. 10 hca. 48 €
Chengdu – Hong KongFlug | Zugca. 3 h | 30 hca. 75 € | 32 €

Unterkünfte

In ganz China stehen Euch günstige Hostels zur Verfügung. Dort übernachtet Ihr am besten in einem Dorm – so kommt Ihr nicht nur mit anderen Reisenden in Kontakt, sondern spart auch richtig Geld. Etwas mehr Komfort bieten Bed and Breakfasts, die dafür aber auch etwas höherpreisiger sind. Wenn Ihr nach Hostels Ausschau haltet, solltet Ihr immer mit Vorsicht an die Sache herangehen, denn in China gibt es zahlreiche illegale Hotels. Eine kleine Auswahl an Backpacker Unterkünften habe ich Euch in meiner Liste zusammengestellt.

China Yangshuo Haus

©ingehogenbijl/Shutterstock.com

Handy & Internet

Das WLAN Netzwerk in China ist extrem gut ausgebaut. So gibt es vor allem in den größeren chinesischen Städten so gut wie immer ein öffentliches WLAN Netz oder zumindest einen Hotspot, an dem Ihr Euch ins Internet einloggen könnt. Allerdings ist dazu in der Regel eine Identifizierung nötig. Dafür benötigt Ihr manchmal eine chinesische Telefonnummer, deshalb ist es sinnvoll, vor Ort eine chinesische SIM-Karte zu kaufen. Diese bekommt Ihr zwar theoretisch in allen kleinen Geschäften, allerdings ist dazu ein chinesischer Ausweis nötig. Kauft Eure SIM-Karte deshalb an offiziellen Verkaufsstellen. Beachtet dabei, dass Euer Handy nicht über einen SIM-Lock verfügt. Meiner Tabelle könnt Ihr die Kosten bei Chinas größtem Anbieter China Mobile entnehmen.

AnbieterAngeboteDauerKosten
China Mobile250 MB14 Tage30 €
2 GB30 Tage50 €
3 GB30 Tage70 €
5 GB30 Tage90 €
*bei 10 € Telefonie inklusive kostet jeder Tarif jeweils 10 € mehr

Reise- & Sicherheitshinweise

Zu Reiseplanung für China gehören allen voran Informationen zu den Einreisebestimmungen für das asiatische Land. In meinem Reiseführer für Backpacking in China habe ich Euch die wichtigsten Informationen zu den Reise- und Sicherheitshinweisen zusammengestellt. Nach China können deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten einreisen – beachtet dass alle Dokumente bei der Beantragung des Visums noch mindestens sechs Monate lang gültig sein müssen.

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Visum

Um nach China einzureisen, ist ein Visum erforderlich, außerdem müssen alle Reisedokumente mindestens zwei visierbare Seiten aufweisen. Das Visum für China müsst Ihr beim Visa Application Service Center einholen. Den Antrag für das Visum müsst Ihr dabei in dem Land stellen, für das Ihr eine Staatsangehörigkeit besitzt. Eine weitere Besonderheit betrifft alle Reisenden, die einen Reisepass besitzen, der nach dem 1. Januar 2014 ausgestellt wurde. In diesem Fall müsst Ihr bei der Beantragung des Visums sowohl Euren alten als auch Euren neuen Reisepass vorlegen. Außerdem müsst Ihr beim Beantragen des Visums angeben, in welchen Ländern Ihr Euch in den letzten drei Jahren aufgehalten habt und wie lange Ihr dort jeweils wart. Wenn Ihr schließlich in China gelandet seid, müsst Ihr Euch innerhalb von 24 Stunden bei einem Public Security Bureau melden. Weitere Informationen hierzu könnt Ihr der Webseite des Auswärtigen Amts entnehmen.

Einreisebestimmungen Hongkong

Hongkong gehört zwar zur Volksrepublik China, unterliegt als Sonderverwaltungsregion aber gesonderten Einreisebestimmungen. Grundsätzlich könnt Ihr als deutscher Angehöriger ohne Visum nach Hongkong einreisen. Allerdings ist die Einreise von China nach Hongkong über den Landweg an einige Bedingungen gekoppelt. So dürft Ihr zwar ohne Visum nach Hongkong einreisen, möchtet Ihr anschließend wieder zurück in die Volksrepublik China, wird eine Wiedereinreise fällig. Das bedeutet, dass Euer Visum die mehrfache Einreise nach China beinhalten muss. Beachtet diesen Umstand unbedingt bei Eurer Reisevorbereitung!

Wie sicher ist alleine reisen (für Frauen) in China?

China gilt als sicheres Reiseland, das problemlos alleine bereist werden kann. Das bedeutet, dass Ihr China recht einfach auch abseits von Gruppenreisen auf eigene Faust erkunden könnt. Bei Eurer Reise durch China solltet Ihr einfach auf Euren eigenen Instinkt vertrauen. Auch alleinreisende Frauen berichten auf ihren Reiseblogs, dass sie sich ohne Sorgen durch das Land bewegen konnten. Verhaltet Euch am besten einfach so wie Ihr es in Deutschland auch machen würdet. Vorsicht gilt dennoch im Straßenverkehr, denn der ist in China sehr chaotisch und gewöhnungsbedürftig. Weitere Informationen zur Sicherheit beim Backpacking in China findet Ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Gesundheit & Impfungen

Wenn Ihr aus einem Gelfieberland nach China einreist, ist eine Gelbfieberimpfung Pflicht. Außerdem wird eine Poliomyelitis-Impfung empfohlen. Das Auswärtige Amt weist darüber hinaus darauf hin, dass alle Impfungen des Impfkalenders des Robert-Koch-Instituts aufgefrischt werden sollten.

Packliste

Grundsätzlich könnt Ihr Euch beim Packen für Backpacking in China an Reisepacklisten anderer Länder in Ost- bzw. Südostasien orientieren. Allerdings gibt es einige Utensilien, die Ihr bei der Reiseplanung nicht vergessen solltet. Dazu gehören unter anderem die richtigen Steckdosenadapter – Typ A, C oder I. Hilfreich kann auch ein Reiseführer speziell für China sein, in dem Ihr Euch über alle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen informieren könnt und den ein oder anderen Insidertipp für Eure Reise erhaltet. Außerdem empfehle ich Euch Ohrenstöpsel, denn besonders in den Großstädten kann es ganz schön laut werden und wenn Ihr dann noch mit anderen Rucksackreisenden in einem Zimmer übernachtet, sind Ohrenstöpsel Gold wert. Was Ihr darüber hinaus beim Backpacking in China zusätzlich benötigt, könnt Ihr meiner Auflistung entnehmen. Außerdem habe ich Euch eine vollständige Backpacker Reisepackliste zum Downloaden zusammengestellt. Dort findet Ihr eine Übersicht der wichtigsten Dinge, die beim Backpacking in Eurem Rucksack generell nicht fehlen dürfen.

Zur Reisepackliste

Was Ihr speziell in China nicht vergessen solltet:

Das könnte Euch auch noch interessieren…