In meinen Honolulu Tipps erhaltet Ihr Informationen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, dem berühmten Stadtstrand und den besten Aktivitäten in der hawaiianischen Hauptstadt. Wenn Ihr eine Reise nach Hawaii plant und die Stadt an der Küste mit dem berühmten Waikiki Beach nicht auslassen möchtet, dann seid Ihr hier genau richtig.

Hawaii Honolulu Küste

©Izabela23/shutterstock.com

Honolulu befindet sich auf der Insel O’ahu und gehört zu den größten Städten im Pazifik. Berühmt ist die Stadt in erster Linie für den Waikiki Beach und den gleichnamigen Stadtteil mit einer Vielzahl von Hotelanlagen. Doch die Stadt am Meer hat noch so einiges mehr zu bieten, als beliebte Surfspots und das lebhafte Treiben am Strand. Welche Events in Honolulu stattfinden und wo Ihr interessante Sehenswürdigkeiten findet, verrate ich Euch in meinen Honolulu Tipps.

Honolulu Tipps



Karte

Flughafen

Der wichtigste Flughafen der Stadt ist der Daniel K. Inouye International Airport. Wie auch Honolulu selbst, befindet sich der Flughafen auf der Insel O’ahu. Der Flughafen wird sowohl von nationalen, als auch von internationalen Fluggesellschaften bedient. Zu den wichtigsten Airlines im internationalen Flugverkehr gehören American Airlines, United Airlines und Delta Airlines. Einige der verkehrsreichsten Strecken innerhalb der USA sind beispielsweise Seattle oder Las Vegas. Zusätzlich ist der Flughafen in Honolulu ein wichtiges Zentrum für den asiatischen Flugverkehr. Zu den asiatischen Fluggesellschaften, die den Daniel K. Inouye International Airport anfliegen, zählen unter anderem Japan Airlines und Korean Airlines. Ab Deutschland stehen Euch zur Zeit leider keine Direktflüge nach Honolulu zur Verfügung. Günstige Flüge mit Zwischenstopp findet Ihr beispielsweise auf Skyscanner.

Transfer

Der Flughafen befindet sich nur fünf Kilometer von Honolulu entfernt. Zwischen Downtown Honolulu und dem Flughafen besteht eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Alle 30 Minuten fährt ein Bus zwischen Flughafen und Innenstadt. Um in das Zentrum der Stadt zu gelangen, könnt Ihr entweder den Bus der Route 19 oder den Bus der Route 20 nehmen. Zusätzlich verkehrt der Bus Nummer 31. Eine einfache Fahrt mit dem Bus kostet Euch 2,50 Dollar. Etwas komfortabler ist die Fahrt mit dem Express Shuttle. Allerdings bezahlt Ihr für eine Fahrt 17 Dollar und dürft nur zwei Gepäckstücke pro Person mitnehmen. Jedes weitere Gepäckstück kostet Euch einen Aufpreis.

Sehenswürdigkeiten

Natürlich kommt ein Großteil der Touristen aufgrund des berühmten Waikiki Beach nach Honolulu. Wenn Ihr aber noch ein bisschen mehr von der Stadt und ihrer Geschichte sehen möchtet, empfehle ich Euch einen Abstecher an das Wahrzeichen der Stadt. In meinem Artikel verrate ich Euch, was Honolulu Sehenswertes zu bieten hat.

Aloha Tower

Hawaii Honolulu Aloha Tower

©Gang Liu/Shutterstock.com

Ihr seid gerade erst in Honolulu angekommen und möchtet Euch am liebsten erstmal einen Überblick verschaffen? Dann gebe ich Euch den Tipp, zunächst am Aloha Tower und seiner Besucherplattform im zehnten Stock vorbei zu schauen. Das Gebäude wurde im Jahr 1926 als Leuchtturm erbaut und ist heute eines der Wahrzeichen der Stadt. Nachdem der Turm fertiggestellt wurde, zählte er zu den höchsten Gebäuden des Bundesstaates, mittlerweile ist der Aloha Tower allerdings von mehreren Hochhäusern umgeben, die gemeinsam die berühmte Skyline der Stadt bilden. Der Aloha Tower befindet sich im Honolulu Harbor in Downtown und ist Teil eines Marketplaces im Freien. Dort findet Ihr zahlreiche Shops, Restaurants und Bars. Außerdem werden Teile des Turms von der Hawaii Pacific University genutzt. So befindet sich im zweiten Stock eine Unterkunft für Studenten und im Erdgeschoss wurde ein Welcome Center der Universität eingerichtet.

Iolani Palast

Hawaii Honolulu Iolani Palace

©Allen.G/Shutterstock.com

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die ich Euch empfehlen möchte, ist der Iolani Palast. Das prachtvolle Gebäude war bis zur Auflösung der Monarchie im Jahr 1893 die Residenz der hawaiianischen Monarchen. Fertiggestellt wurde das Gebäude in seiner heutigen Form im Jahr 1882. Zuvor befand sich an dieser Stelle ein Palast, dessen baulicher Zustand zunehmend zu Wünschen übrig ließ. Heute könnt Ihr die verschiedenen Säle des Palastes besichtigen und bekommt auf diese Weise einen Einblick in die ehemaligen privaten Gemächer der Herrscher. Außerdem beherbergt der Palast unter anderem eine Thronsaal, einen State Dining Room, der als Raum für Staatsbanketts diente, und eine Bibliothek mit Musiksalon. Um den Palast zu besichtigen, habt Ihr zwei Möglichkeiten: Entweder Ihr nehmt an einer geführten Tour teil oder Ihr erkundet die Räumlichkeiten auf eigene Faust im Rahmen einer Audio Tour.

Pearl Harbor

Hawaii Honolulu Pearl Harbor

©pinggr/Shutterstock.com

Ein weiteres historisches Zentrum der Hauptstadt ist Pearl Harbor. Das Gebiet gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und darf deshalb in meinen Honolulu Tipps nicht fehlen. Pearl Harbor ist der Stützpunkt der United States Navy und rückte durch den Angriff der japanischen Streitkräfte in den weltweiten Fokus. Zum Gedenken an die rund 2.400 Opfer des Angriffs wurde auf dem  Areal eine Gedenkstätte errichtet. Wenn Ihr das gesamte Gelände besichtigen möchtet, solltet Ihr Euch am besten einen ganzen Tag lang Zeit nehmen. Hinzu kommt die Busfahrt, die von Waikiki aus mehr als eine Stunde Zeit in Anspruch nimmt. Wenn Ihr am Gelände angekommen seid, empfehle ich Euch zunächst, erste Informationen im Besucherzentrum einzuholen. Dort erhaltet Ihr übrigens auch Karten für die Bootstour, die Euch zur Plattform des USS Arizona Memorial bringt und einen Dokumentarfilm mit den Geschehnissen des Angriffs beinhaltet.

Diamond Head

Hawaii Diamond Head Krater

©Ingus Kruklitis/Shutterstock.com

Ihr habt noch etwas Zeit und möchtet die wunderschöne Landschaft der Umgebung erkunden? Dann ist eine Wanderung auf den Diamond Head für Euren Urlaub in Honolulu obligatorisch. Der Diamond Head oder Auch Leahi genannt ist ein Krater aus Tuffstein, der etwa 300.000 Jahren durch eine Eruption geformt wurde. Mit einer Höhe von 232 Metern und einer Fläche von etwa 1,5 Quadratkilometern ist der Krater eine der beliebtesten Ausflugsziele der Hauptstadt. Die Tuffsteinformation bietet zahlreiche Wandermöglichkeiten wie den Rundwanderweg, der allerdings auch gleichzeitig einer der beliebtesten Wanderwege der ganzen Insel ist. Der sogenannte Diamond Head Dummit Trail nimmt ungefähr 1,5 Stunden Zeit in Anspruch und bietet einen traumhaften Blick über die Insel. Da es auf dieser Route so einige Höhenmeter zu bewältigen gilt, solltet Ihr ausreichend Wasser auf Eure Wanderung mitnehmen.

Strand

Eine der Hauptattraktionen der Insel und ihrer Hauptstadt ist der Waikiki Beach. Der Sandstrand ist nicht nur einer der berühmtesten Strandabschnitte des US-amerikanischen Bundesstaates, sondern gleichzeitig auch ein beliebter Spot zum Surfen und ein Zentrum für Kultur. Obwohl es in Honolulu genau genommen nur einen einzigen Strand gibt, unterscheiden sich die einzelnen Strandabschnitte nochmal deutlich voneinander. Egal ob mit der Familie, zum Surfen oder zum Relaxen, am Waikiki Beach kommt jeder Reisende auf seine Kosten. Seinen Namen erhielt der berühmte Strand vom gleichnamigen Stadtteil, der sich an den Beach anschließt. Was Ihr dort erleben könnt, erfahrt Ihr jetzt.

Waikiki Beach

Auf meiner Liste der besten Tipps für Honolulu darf der Waikiki Beach, einer der berühmtesten Strände der Welt, nicht fehlen. Einst reiste vor allem die besser betuchte Gesellschaft nach Waikiki, doch mittlerweile haben sich dort zahlreiche Resorts und Luxus-Hotels niedergelassen. Der Strandabschnitt wird noch einmal in acht kleinere Strandabschnitte unterteilt. Je nachdem, für welchen Strandabschnitt Ihr Euch entscheidet, erwartet Euch dort ein Angebot für ganz unterschiedliche Ansprüche. Am Fort DeRussy Beach Park beispielsweise können Sportbegeisterte Surfbretter ausleihen und sich in die Wellen stürzen und auch der Royal Hawaiian Beach eignet sich besonders gut für aktive Urlauber.

Kuhio Beach

Auch der Kohaio Beach ist Teil des Waikiki Beach und kann innerhalb von wenigen Minuten zu Fuß erreicht werden. Den Kuhio Beach empfehle ich Euch vor allem dann, wenn es Euch am Waikiki Beach zu voll wird. Allerdings ist auch der Kuhio Beach nicht mit verlassenen Strandabschnitten wie Ihr sie beispielsweise in Kambodscha oder Vietnam findet, zu vergleichen. Mehrmals die Woche findet im angrenzenden Park eine Hula-Show statt, die vor allem bei Touristen sehr beliebt ist und die Lebensfreude der hawaiianischen Kultur widerspiegelt.

Hawaii Oahu Surfen

©Lynn Yeh/Shutterstock.com

Events

In einer Stadt wie Honolulu geht es auch schon mal etwas bunter zu. Neben einem Hotspot für Surf- und Beachpartys ist Honolulu auch Austragungsort kultiger Events und Festivals. In Honolulu treffen verschiedene Kulturen aufeinander und das spiegelt sich auch in den Feierlichkeiten der Einheimischen wider. Informiert Euch am besten vor Eurem Urlaub über die angesagtesten Events der Stadt. Wenn Ihr genau zur Festivalsaison in Honolulu seid, empfehle ich Euch, unbedingt die ein oder andere Veranstaltung mitzunehmen und Euch vom Flair und der Stimmung mitreißen zu lassen. Die berühmtesten Events habe ich Euch in meinen Honolulu Tipps zusammengefasst.

  • Honolulu Marathon: Zu den Großereignissen des Jahres gehört der Honolulu Marathon. Er gehört zu den größten Marathons der Welt und findet jedes Jahr im Dezember statt. Der Startschuss fällt am Ala Moana Boulevard. Anschließend geht es weiter durch die Innenstadt, Chinatown und Waikiki bis hin zum Diamond Head. Das Ziel befindet sich schließlich am Waikiki Beach. Wenn Ihr Eure Reise in die Hauptstadt Hawaiis im Dezember plant, empfehle ich Euch, dieses einmalige Event unbedingt zu besuchen und die großartige Stimmung einmal selbst vor Ort mitzuerleben.
  • Honolulu Festival: Ein weiteres Großevent, das Eurem Urlaub das gewisse Etwas gibt, ist das Honolulu Festival. Das Festival zieht sich über drei Tage und findet jedes Jahr im März statt. Das Festival dient in erster Linie dazu, einen Einblick in die Kultur Hawaiis zu gewähren. Deshalb findet während des dreitägigen Festivals an verschiedenen Stellen der Stadt Konzerte, Tanzaufführungen und Showeinlagen statt. Die Darbietungen stammen vor allem aus Japan und Hawaii. Übrigens ist ein Großteil der Veranstaltungen komplett kostenlos.
  • Okinawan Festival: Auch Anfang September könnt Ihr in den Genuss eines Großereignisses kommen. Das Okinawan Festival findet in der Regel Anfang September statt und bietet eine Mischung aus Live-Acts und kulinarischen Köstlichkeiten. Zusätzlich werden verschiedene Workshops und Mitmach-Aktivitäten angeboten. Wie der Name schon verrät, geht das Festival auf japanische Wurzeln zurück.

Shopping

Honolulu bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen Shopping-Trip. Das Angebot unterschiedlichster Shops und Malls ist riesig. Darüber hinaus gibt es in Honolulu verschiedenste Märkte, auf denen Euch die ganze Vielfalt einheimischer Produkte geboten wird. Die besten Einkaufszentren und Märkte zum Shoppen und Flanieren habe ich Euch in meinem Honolulu Tipps aufgelistet.

  • Ala Moana Trading Center: Eine der größten Shoppingmalls in Honolulu ist das Ala Moana Center. Hier findet Ihr mehr als 350 Läden und Restaurants. Die Geschäfte und Boutiquen bieten Euch von Kleidung über Schmuck bis hin zu Kosmetik eine große Bandbreite verschiedener Einkaufsmöglichkeiten. Im Ala Moana Trading Center haben sich auch zahlreiche internationale Ketten wie Apple oder Abercrombie niedergelassen. Darüber hinaus findet Ihr auch lokale Firmen im Ala Moana Trading Center.
  • Royal Hawaiian Center: Wenn Ihr etwas mehr Shopping-Budget zur Verfügung habt, empfehle ich Euch in meinen Honolulu Tipps das Royal Hawaiian Center. Zu den Luxus-Boutiquen, die sich hier niedergelassen haben, gehören unter anderem Fendi, Tiffany & Co. und Salvatore Ferragamo. Zwischen den Geschäften bieten sich Euch außerdem vielfältige Möglichkeiten, um gemütlich zu essen oder für eine Pause bei Kaffee und Kuchen.
  • Aloha Stadium Swap Meet: Wer gerne über Märkte schlendert und sich durch Schnäppchen wühlt, sollte sich Zeit für den Aloha Stadium Swap Meet nehmen. Dabei handelt es sich um einen Straßenflohmarkt, die das Shopping-Herz höher schlagen lassen. Mehr als 400 Verkäufer präsentieren dort Ihre Waren und verkaufen Produkte wie Souvenirs, Schmuck, Antiquitäten aber auch Essen und Spezialitäten.
  • KCC Farmer’s Market: Ein weiterer Markt mit einer großen Auswahl regionaler Produkte ist der KCC Farmer’s Market, der auf dem Gelände des Kapi’olani Community College stattfindet. Der Markt findet jeden Sonntag von 7.30 bis 11 Uhr statt und Donnerstagabend von 16 bis 19 Uhr. Neben frischen Produkten werde hier auch fertig zubereitete Speisen angeboten.

Hawaii Honolulu Stoffe

©Chase Clausen/Shutterstock.com

Hotels

Vor allem am berühmten Waikiki Beach haben sich zahlreiche Hotels angesiedelt. Aber auch im restlichen Viertel Waikiki bietet sich Euch eine große Bandbreite verschiedener Unterkünfte. Allerdings sollte Euch im Voraus bewusst sein, dass Honolulu genau wie das restliche Hawaii nicht gerade zu den günstigsten Urlaubszielen gehört und nicht mit Ländern wie Nicaragua oder Costa Rica zu vergleichen ist. Wenn Ihr ein bisschen Geld sparen möchtet, empfehle ich Euch, in der Nebensaison nach Honolulu zu reisen. Macht Euch allerdings in jedem Fall darauf gefasst, dass in Honolulu vor allem teure Hotelanlagen anzutreffen sind. Eine günstigere Alternative bieten die Campingplätze, die Euch etwa 15 Dollar pro Nacht kosten. Auch eine Unterkunft über Airbnb ist in Honolulu nicht gerade günstig, häufig aber die beste Variante, um beim Übernachten Geld zu sparen. Alternativ könnt Ihr auch in einem Surferhaus unterkommen, allerdings werden auch hierfür bis zu 70 Dollar fällig.

Das könnte Euch auch noch interessieren…