In meinen Rab Tipps nehme ich Euch mit auf die kroatische Lieblingsinsel der Deutschen. Rab liegt, wie auch weitere beliebte Inseln wie Krk oder Cres, in der Kvarner Bucht, zwischen Istrien und Dalmatien. Mit ihrer historischen Altstadt und den zahlreichen Badestränden, darunter einige der schönsten und einzigen Sandstrände in ganz Kroatien, verspricht die Insel Rab einen traumhaften Urlaub zwischen Kultur, Genuss und Baden.

Kroatien Rab Tipps

Der Hafen in Rab ©FooTToo/Shutterstock.com

Anreise mit der Fähre

Da Rab keinen eigenen Flughafen hat, kann die Insel nur per Überfahrt mit der Fähre erreicht werden. Es gibt drei Möglichkeiten, wie Ihr auf die Insel Rab anreisen könnt:

Mit der Fähre ab Rijeka nach Rab

Die Variante eignet sich für alle, die nicht mit dem Auto nach Kroatien reisen können oder wollen, sondern mit dem Flugzeug. Ab Deutschland bestehen Direktflüge nach Rijeka. Von dort aus verkehrt ein Katamaran, der Euch in einer Stunde und 45 Minuten nach Rab-Stadt bringt.

Mit der Fähre von Valbiksa (Krk) nach Lopar

Von der Insel Krk aus verkehrt eine Fähre zwischen dem Hafen Valbiksa und Lopar auf Rab. Die Überfahrt mit der Fähre dauert eine Stunde und 20 Minuten. Diese Variante eignet sich vor allem, wenn Ihr einen kürzeren Weg mit dem Auto zurücklegen möchtet, vorher einen Aufenthalt auf Krk plant und/oder direkt im Badeort Lopar auf Rab ankommen möchtet. Die Abfahrtszeiten für die Hauptsaison und die Nebensaison findet Ihr hier.

Mit der Fähre von Stinica nach Misnjak

Stinica liegt rund 85 Kilometer, also gute eineinhalb Autostunden, weiter als Valibaksa. Dafür dauert die Überfahrt mit der Fähre nur 18 Minuten. Misnjak liegt im Südosten der Insel Rab und somit näher an den Städten Banjol und Barbat. Die Abfahrtszeiten für die Haupt- und Nebensaison findet Ihr hier.

Rab Stadt

Für einen optimalen Urlaub auf der Insel darf in meinen Rab Tipps die schöne Altstadt der gleichnamigen Stadt nicht fehlen. Hier befindet sich das geschichtliche und kulturelle Zentrum der Insel. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten erzählen die Geschichte aus vorrömischer Zeit. Beim Spaziergang durch die Gassen und die beiden Hauptstraßen von Rab, die Srednja-Straße und die Donja-Straße, läuft man automatisch an den sehenswertesten Gebäuden und Plätzen vorbei. Eine zeitaufwändige Planung der Sightseeing-Tour ist somit nicht nötig.

Kroatien Kvarner Bucht Rab

Das Wahrzeichen der Insel Rab: Die vier Glockentürme ©Gergely Zsolnai/Shutterstock.com

Die vier Glockentürme, das Wahrzeichen der Stadt, thronen entlang der Südwestküste der Halbinsel, auf der sich die Altstadt befindet, und überragen die charismatischen roten Dächer der umliegenden Häuser. Die Glockentürme gehören zu den vier beeindruckenden Kirchen und Klostergebäuden, die in der Altstadt von Rab liegen: Der Klosterkirche Sveta Andrije mit dem romanischen Glockenturm, der Kirche Sveta Justina, der Johannes-Evangelist-Kirche mit dem ehemaligen Benediktinerkloster und der Sveta Marija Velika. Es lohnt sich, mindestens einen der Türme zu besichtigen, und den Ausblick auf die gesamte Stadt und die Adria zu genießen.

Kroatien Rab Johannes Kirche

Turm der Johanneskirche in Rab ©Tyler Olson/Shutterstock.com

Naschkatzen empfehle ich den Besuch des Rapska-Museums „Kuca Rabske Torte“. In der Schaubackstube könnt Ihr dabei zusehen, wie die lokale Spezialität „Rabska Torta“, ein Mandelkuchen, zubereitet wird – inklusive kostenloser Verköstigung versteht sich. Wer auf den Geschmack kommt, kann sich gleich ein ganzes Stück Kuchen kaufen und dabei einen köstlichen Wein genießen.

Banjol

Der beliebte Ferienort Banjol erstreckt sich über das Zentrum der Insel zwischen Rab Stadt und Barbat und ist nordöstlich und südwestlich vom Meer eingeschlossen. Durch die Nähe zur Altstadt von Rab eignet sich Banjol auch als optimaler Ausgangspunkt, um einen Urlaub zwischen Strand und Kultur zu machen. Auch die Nähe zum Hafen in Rab macht Banjol insbesondere für Touristen,die mit dem Flugzeug nach Kroatien fliegen und mit dem Katamaran nach Rab übersetzen, zum gut erreichbaren Urlaubsziel.

Das touristische Leben spielt sich ausschließlich entlang der Südwestküste ab. Hier befinden sich Hotels, Apartments, Restaurants und die typisch kroatischen Konobas. Läuft man die nördliche Küste entlang, erreicht man in kurzer Zeit die Stadt Rab mit der sehenswerten Altstadt, die sich hinter dem Hafen über eine Landzunge erstreckt.

Strände

Entlang der Küste von Banjol reihen sich die wunderschönen Strände wie Perlen an einer Kette aneinander. Die vielen Buchten werden auch Padova genannt, weshalb der Großteil der Strände aus praktischen Gründen namentlich einfach durchnummeriert wurde. Wie für kroatische Verhältnisse üblich, zeichnen sich die Strände durch ihre sehr gute Wasserqualität aus. Die Strände von Banjol bieten kristallklares Wasser, Plateaus zum Sonnen oder Strände mit Sand-Kies-Gemisch. Übrigens gehören die Strände von Banjol zu den beliebtesten auf ganz Rab.

  • Strand Padova 1: Der Strand befindet sich am gleichnamigen Vier Sterne Hotel Padova, direkt gegenüber von der Altstadt von Rab und bietet einen wunderschönen Ausblick auf die roten Dächer der historischen Gebäude. Der komplette Strandabschnitt ist betoniert mit Plateaus zum Sonnenbaden und Treppenstufen als Einstieg ins Meer.
  • Strand Padova 2: Anders als am Padova 1 befindet sich hier anstelle von betonierten Plateaus eine Mischung aus Sand und feinem Kies. Die kleine, fünf Meter breite und 150 Meter lange Bucht, erreicht Ihr am einfachsten per Fußweg von den Stränden Padova 1 und Padova 3.
  • Strand Padova 3: Der dritte Strand der Padova-Reihe zählt zu den beliebtesten Stränden in ganz Banjol. Er befindet sich unterhalb des Campingplatzes Padova und bietet wie auch der Padova 2 eine Mischung aus Kies und Sand. Zudem werden hier abwechslungsreiche Sport- und Freizeitaktivitäten wie Kajak-Touren, Wasserski fahren oder Wakeboarden angeboten.
  • Strand Matici: Auch wenn Matici nicht der offizielle Name des 150 Meter langen Strandabschnitts ist, solltet Ihr diesem Strand einen Besuch abstatten. Er befindet sich in der Nähe des kleinen Hafens von Banjol und gehört zu den Geheimtipps von Rab. Badet im kristallklaren Wasser, legt Euch zum Sonnenbaden auf den Feinkiesel oder findet Schatten unter den Bäumen entlang der Promenade.

Lopar

Im Norden von Rab liegt der beliebte Ferienort Lopar. Sage und schreibe 22 Sandstrände ziehen sich hier die Küste von Rab entlang. Aus diesem Grund ist Lopar vor allem für Badegäste, die ihren Urlaub an traumhaften Stränden verbringen möchten, sehr beliebt. Auch Aktivurlauber werden Lopar als Basis zu schätzen wissen. Ob Radfahren, Wandern, Angeln oder Tauchen: Das beschauliche Lopar bietet eine Vielfalt an Freizeitaktivitäten, die den Genuss der natürlichen Schönheit der Insel mit sportlicher Betätigung verbinden.

Strände

Bei insgesamt 22 Stränden, kann man schon einmal schnell den Überblick verlieren. Um Euch eine Orientierung für Euren Urlaub auf Rab zu geben, stelle ich Euch im Folgenden in meinen Rab Tipps die schönsten Strände von Lopar vor.

  • Paradiesstrand San Marino: Hier ist der Name Programm. Der traumhafte Strand San Marino, der auch Rajska Plaza genannt wird, ist ein 1.500 Meter langer Sandstrand und damit der größte und bekannteste Strand in Lopar. Anders als bei vielen anderen vermeintlichen Sandstränden in Kroatien, handelt es sich beim San Marino tatsächlich um einen Sandstrand mit 100 Prozent echtem Sand. Bistros, Sonnenschirme und -liegen sowie sanitäre Einrichtungen sind am San Marino vorhanden. Durch den seichten Einstieg können Kinder hier bedenkenlos herumtollen.
  • Strand Livacina: Nur wenige Meter von San Marino entfernt liegt ein weiterer traumhafter Sandstrand, der Livacina. Mit 800 Metern Länge ist er zwar nur halb so groß, bietet jedoch die gleichen Annehmlichkeiten wie sein großer Bruder. Zudem punktet er mit einem Tretbootverleih sowie vier Restaurants, in denen sich um das leibliche Wohl der Gäste gekümmert wird. In der Hauptsaison könnt Ihr hier Sonnenschirme und -liegen mieten.
  • Strand Veli Mel: Der zweitgrößte Strand in Lopar ist der Veli Mel. Er befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite von San Marino in der Nähe des kleinen Hafens von Lopar. Hier geht es insgesamt etwas ruhiger zu, was auf einer Seite Einschränkungen im Service mit sich bringt. In der Hauptsaison stehen hier Sonnenliegen und Sonnenschirme sowie Wasserrutschen für Kinder zur Verfügung.
  • FKK-Strände: Wer textilfrei sonnen und baden möchte, kann an den beiden FKK-Stränden Sahara und Ciganka bedenkenlos die Hüllen fallen lassen. Der Sahara Strand liegt etwas 30 Gehminuten von Lopar entfernt, zum Ciganka benötigt Ihr circa 40 Minuten.

Barbat

Die Region Barbat grenzt unmittelbar an den Ferienort Banjol an und umfasst das östliche Ende der Insel Rab. Die Strandpromenade führt bis in die Altstadt von Rab, die nach einem einstündigen Spaziergang erreicht werden kann. Entlang der Promenade wechseln sich zahlreiche Strandabschnitte mit feinem Kies und kristallklarem Wasser ab. In den Restaurants und Konobas könnt Ihr Euch mit kroatischen Spezialitäten verwöhnen lassen. Wer mit einem eigenen Boot nach Kroatien reist, hat am Hafen von Barbat die Möglichkeit, einen Anlegeplatz an einer Mole oder Boje zu erhalten.

Strände

Die Strände von Barbat sind quasi eine Art Verlängerung von Banjol. Hier reihen sich feine Kiesstrände entlang der vier Kilometer langen Promenade aneinander. Egal, an welchem Strand Ihr liegen werdet: Alle bieten Euch einen tollen Ausblick auf die gegenüberliegende Insel Dolin und damit ein tolles Panorama.

  • Strand Grci: Ein Mix aus Kies und betonierten Liegeflächen bietet der 150 Meter lange Strand Grci, der in der gleichnamigen Bucht in zentraler Lage von Barbant liegt. Durch den seichten Zugang ins Wasser und diverse Freizeitmöglichkeiten wie Tretboot oder Fahrrad fahren, ist der Strand auch bei Familien sehr beliebt. Sanitäre Anlagen sowie ein kleiner Supermarkt sorgen für das leibliche Wohl.
  • Strand Planjke: Genau genommen besteht der insgesamt 200 Meter lange Strand Planjke aus mehreren kleinen Strandabschnitten, die durch Anlegestellen für Boote voneinander getrennt sind und jeweils eine Länge von 35 bis 50 Metern haben. Badegäste können sich sowohl auf dem Kiesstrand als auch auf den betonierten Molen in die Sonne legen. Da es entlang des Strandes kein sonderlich großes Angebot an Restaurants und Freizeitaktivitäten gibt, geht es hier insgesamt ruhiger zu.

Was Euch auch noch interessieren könnte…