Von der wunderschönen Stadt Würzburg hat mit Sicherheit jeder schon einmal gehört. Spätestens im Radio bei einer Staumeldung der A3, denn die Stadt liegt zentral in Deutschland und ist Angelpunkt verschiedenster Autobahnkreuze. Aber Stau hin oder her, Würzburg ist eine Goldgrube im zentralen Deutschland! Am fränkischen Maindreieck gelegen, glänzt die Stadt mit historischen Gebäuden, einer beeindruckenden Festung, steilen Weinbergen und köstlichen Weinen, die Ihr direkt am Main genießen könnt. Außerdem sorgen die knapp 35.000 Studenten der Uni und FH Würzburg für die jugendliche Frische und beleben am Abend die beliebte „Sanderstraße“. In meinen Würzburg Tipps erfahrt Ihr, was Ihr bei einem gelungenen Städtetrip auf keinen Fall auslassen solltet.

Würzburg Tipps

Residenz, Festung und Käppele

Zu Beginn meiner Würzburg Tipps solltet Ihr mit den Highlights der Stadt vertraut werden, denn was Sehenswürdigkeiten betrifft, hat Würzburg so einiges zu bieten. Mein persönliches architektonisches Highlight der Stadt ist die Würzburger Residenz aus dem 18. Jahrhundert. Das spätbarocke Meisterwerk, der eindrucksvolle Residenzplatz und das Nebengebäude wurden zurecht zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Das Gebäude galt früher als Sitz der Würzburger Fürstbischöfe. Heute könnt Ihr insgesamt 40 Stilräume betreten und Möbel, Gemälde sowie Kunstschätze aus dem 18. Jahrhundert bewundern. Ebenfalls wunderschön ist der angrenzende Hofgarten, der liebevoll mit einer kunterbunten Blumenpracht und einem Brunnen angelegt wurde. Hier könnt Ihr entspannen und immer wieder Hochzeitspärchen bei Ihrem Shooting beobachten. Wusstet Ihr schon? Die Residenz wurde in einer Collage neben weiteren historischen Bauwerken auf dem 50-Mark-Schein der letzten Serie der Mark-Banknoten gedruckt.

Ein weiterer Blickfang in Würzburg ist die Festung Marienberg und das benachbarte Käpperle. Die Festung wurde im 13. Jahrhundert errichtet und schreibt eine reiche geschichtliche Vergangenheit. Ihr erreicht die Festung Marienberg nach einem kleinen Marsch vom Stadtzentrum. In der Burg befinden sich heute gastronomische Einrichtungen sowie ein Fürstenbaumuseum. Besonders ans Herz legen kann ich Euch eine Burgführung für gerade einmal 3,50 € sowie das alle zwei Jahre stattfindende große Mittelalterfest Barbarossa-Spectaculum! Wer kein Geld ausgeben mag, der sollte trotzdem den Weg auf sich nehmen, denn der Ausblick auf den Main, die historische Altstadt und die Mainbrücke sind unbezahlbar. Und wenn Ihr schon einmal oben seid, stattet dem benachbarten Käpperle, eine wunderschöne Wallfahrtskirche aus dem 18. Jahrhundert, einen Besuch ab.

Mainbrücke, Strand und Silvaner

Die Alte Mainbrücke ist das touristische Zentrum in Würzburg, denn sie verbindet die Domstraße im Stadtzentrum mit dem Marienberg, auf dem die Festung steht. Sie bildet seit Jahrhunderten den wichtigsten Verbindungsweg des Stadtgebietes, da sie bis 1886 die einzige Flussüberquerung in Würzburg war. Auf der Brücke befinden sich verschiedene Statuen von Heiligen und Herrschern in Würzburg. Von der Brücke habt Ihr einen tollen Blick auf die Festung, das Käpperle und die Weinberge. Wein spielt in Würzburg eine große Rolle! Franken ist das sechstgrößte Weinbaugebiet Deutschlands, angeführt mit den Sorten Müller-Thurgau, Silvaner und Bacchus. Testet die lokalen Würzburger Weine auf der Alten Mainbrücke und probiert kulinarische Spezialitäten im anliegen Restaurant „Alte Mainmühle“.

Wenn Ihr dem Mainufer südlich bis zur nächsten Brücke folgt, kommt Ihr zur Löwenbrücke und damit zum Stadtstrand in Würzburg. Der Stadtstrand ist ein künstlich aufgeschütteter Strand, direkt am Fluss, der 2006 eröffnet wurde. Im Sommer solltet Ihr unbedingt einen Abend dort verbringen! Dank eines Cateringservice werdet Ihr mit leckeren Cocktails, Wein, Bier und tollem Essen versorgt und habt einen atemberaubenden Blick auf die Festung und das Käpperle, welche am Abend traumhaft beleuchtet werden. In meinen Würzburg Tipps ein absolutes Must do!

Ein Beitrag geteilt von Joe (@sonofgrain) am

Burger, Bier und Sanderstraße

Kommen wir in meinen Würzburg Tipps langsam zum Nachtleben. Wie vermutlich in jeder Stadt sprießen in den letzten Jahren zahlreiche Burger-Restaurants aus dem Boden. Auch Würzburg hat ein paar „burgerliche“ Highlights zu bieten. Besucht zum Beispiel das Burger & Bier in der Innenstadt, wo Ihr köstliche Burgervariationen zum lokalen Distelhäuser Bier erhaltet, oder das hippe Burgerheart in der Neubaustraße, gleich um die Ecke zur Sanderstraße. Nachdem Ihr Euch den Bauch vollgeschlagen habt, solltet Ihr unbedingt in die Sanderstraße einkehren. Dort reihen sich Bars an Clubs und Kneipen. Empfehlen kann ich vor allem die Loma Bar und den gegenüberliegenden Club Kurt & Komisch. Rustikaler geht es im Bierkeller Till Eulenspiegel zu.  Wer nach gemütlichen Flair sucht, der ist im Wohnzimmer gut aufgehoben. :)

Eure Hüften könnt Ihr aber auch in zahlreichen weiteren Clubs schwingen. Das Boot in Würzburg ist eine schwimmende Diskothek mit drei Stockwerken und unterschiedlicher Musik aus dem Rock und Charts Bereich. Außerdem könnt Ihr auf dem Deck chillen und den Ausblick auf den Main genießen. Seit über 30 Jahren gibt es außerdem den bekannten Club Airport, wo Ihr auf mehreren Areas mit elektronischer Musik, Hip-Hop und Charts versorgt werdet. Eine faszinierende Vergangenheit hat auch der Club Ludwig, der in den 1950er Jahren ein beliebtes Café war. Im Jahr 2014 wurde der Club umgestaltet, erweitert und überzeugt heute mit einem tollen musikalischen Programm. Freunde des Elektros sollten im Dornheim einkehren.

Ein Beitrag geteilt von dude_sb (@dude_sb) am

Ich hoffe meine Würzburg Tipps konnten Euch überzeugen, diese wunderschöne Stadt zu besuchen! Klickt Euch durch unsere Städtetrip-Schnäppchen und findet das passende Angebot für Euren Trip in die wundervolle Stadt im Frankenland. Egal ob Sightseeing, Kulinarisches oder Nightlife, in Würzburg ist alles geboten. Dann nicht wie los und schon bald könnt Ihr auf der Alten Mainbrücke Silvaner kosten oder im Dornheim Euer Tanzbein schwingen! :)