Wer an Deutschland denkt, hat garantiert als erstes große Städte wie München und das berühmte Oktoberfest vor Augen. Die Landeshauptstadt von Bayern ist mit ihren 1,5 Millionen Einwohnern neben Berlin eines der beliebtesten Touristenziele Deutschlands. Aber München hat noch weitaus mehr zu bieten, als nur das allseits bekannte Oktoberfest. Welche Attraktionen zu den TOP 15 der schönsten Sehenswürdigkeiten gehören und was Ihr in der bayerischen Großstadt auf keinen Fall verpassen dürft, verrate ich Euch jetzt.

Die TOP 15 Sehenswürdigkeiten in München

Marienplatz

München Marienplatz Frauenkirche

©S-F/Shutterstock.com

Der Marienplatz ist das pulsierende Herz Münchens und gilt als das Zentrum der Landeshauptstadt. In der Fußgängerzone findet Ihr den perfekten Ausgangspunkt und könnt von hier aus die schönsten Sehenswürdigkeiten ringsherum zu Fuß erkunden. Hier laufen nämlich die beiden Hauptachsen von München zusammen: Die Ost-West-Achse zwischen Isar-und Karlstor sowie die Nord-Süd-Achse zwischen dem Sendlinger Tor und Schwabing. Auf dem Platz sticht vor allem das Neue Rathaus mit seiner fast 100 Meter langen Hauptfassade heraus, die mit unzähligen Figuren und Wasserspeiern geschmückt ist. Auf dem Platz davor tummeln sich tagtäglich zahlreiche Menschen und lauschen dem Glockenspiel. In der Adventszeit findet Ihr hier den berühmten Christkindlmarkt. Direkt auf dem Marienplatz und dahinter befinden sich noch weitere Sehenswürdigkeiten wie das Alte Rathaus und die Peterskirche, die Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet.

Frauenkirche

München Frauenkirche

©kyrien/Shutterstock.com

Die Frauenkirche, auch „Dom zu Unserer Lieben Frau“ genannt, ist mittlerweile über 500 Jahre alt. Laut Legenden soll hier sogar der Teufel höchst persönlich ein- und ausgegangen sein. Das zumindest soll der Teufelstritt beweisen, ein in den Boden eingelassener Fußabdruck in der Eingangshalle. Heute ist die Frauenkirche der Sitz des Erzbischofs von München und Freising. Ihr könnt auf einen der beiden knapp 100 Meter hohen Türme hinaufsteigen und die einzigartige Aussicht über München genießen. Übrigens: Seit 2004 dürfen in der Münchner Innenstadt keine Gebäude mehr errichten werden, die höher als die Türme der Frauenkirche sind.

  • Öffnungszeiten: täglich 07.30 bis 20.30 Uhr
  • Domführungen: Mai bis September donnerstags & sonntags um 15 Uhr

Schloss Nymphenburg

München Nymphenburg See

©anyaivanova/Shutterstock.com

An regnerischen Tagen könnt Ihr im Schloss Nymphenburg von einem Museum ins andere hüpfen. Denn das Schloss beherbergt nicht nur ein Museum, sondern gleich drei! Das Schlossmuseum, ein Porzellanmuseum und das Museum für Mensch und Natur. Ursprünglich war das Schloss viel kleiner, es gab lediglich den Pavillon, der heute der Mittelpunkt der Anlage ist. Doch mit den Jahren wurde es immer weiter ausgebaut und erweitert, sodass das Schloss Nymphenburg mit einer Spannweite von 632 Metern heute größer ist als das weltbekannte Schloss von Versailles. Bei schönem Wetter ist auch der Schlosspark mit seinen zahlreichen Skulpturen, Brunnen, Kunstwerken, einem Kanal und riesigen Grünflächen definitiv einen Besuch wert. Direkt dahinter schließt sich zudem der Botanische Garten an das Gelände an.

  • Öffnungszeiten:
    • April bis Mitte Oktober 09.00 bis 18.00 Uhr
    • Mitte Oktober 10.00 bis 16.00 Uhr
  • Eintritt: 11,50 Euro, ermäßigt 9 Euro, im Winter: 8,50 Euro, ermäßigt 6 Euro

Hofbräuhaus

Deutschland München Hofbräuhaus

©SAHACHATZ /Shutterstock.com

Bayern, München und Bier, das alles gehört zusammen wie Urlaubstracker und Schnäppchen-Angebote. Das wohl berühmteste Brauhaus in ganz Deutschland ist das Hofbräuhaus in München. Aber hier gibt’s nicht nur leckeres Bier und traditionell bayerisches Essen, sondern auch jede Menge Musik und Kellner in traditionellem Dirndl und Lederhose. In der Wirtschaft finden bis zu 3.000 Gäste gleichzeitig Platz. Dazu gibt es einen Biergarten unter freiem Himmel, in dem nochmal weitere 400 Leute Platz haben und der sich an warmen Sommertagen perfekt eignet, um mit einem kühlen Bier gemütlich den Abend ausklingen zu lassen. Das Hofbräuhaus ist sogar so beliebt, dass es in anderen Städten wie Las Vegas bereits nachgebaut wurde – aber natürlich toppt nichts das einzigartige Original.

  • Öffnungszeiten: täglich von 09.00 bis 24.00 Uhr

Englischer Garten

München Englischer Garten Pavillon

©Sergio Bertino/Shutterstock.com

Direkt in der Innenstadt am Westufer der Isar findet Ihr den Englischen Garten mit einer Fläche von 375 Hektar, der nach dem Parkfriedhof Ohlsdorf in Hamburg der zweitgrößte Park in ganz Deutschland ist. Der Englische Garten wurde 1789 von dem Pfälzischen Kurfürsten Karl Theodor nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten in Auftrag gegeben. Im Jahr 1792 eröffnete der Garten als einer der ersten Parkanlagen, die für die Allgemeinheit zugänglich war. Landschaftsgärten zeichnen sich vor allem durch viel Natürlichkeit aus, Ihr könnt hier, umgeben von Bäumen, Sträuchern, Seen und kleinen Bächen, auf großen Wiesen picknicken und entspannen. Oder aber Ihr folgt Teilen des Wegnetzes aus insgesamt 78 Kilometern und macht eine gemütliche Fahrradtour durch den Garten. Neben ganz viel Natur findet Ihr auf dem Gelände zudem auch verschiedene sehenswerte Bauwerke wie den Chinesischen Turm, ein Japanisches Teehaus oder die Steinerne Bank.

Residenz München

München Residenz

©Noppasin Wongchum/Shutterstock.com

Die Münchner Residenz ist mit ihrer beeindruckenden Fassade das größte Innenstadtschloss Deutschlands. Jahrelang dientes es als Residenz bayerischer Herzöge, Kurfürsten und Könige. Der Gebäudekomplex umfasst zehn Höfe und insgesamt drei Hauptgebäude. Während der letzten 600 Jahre wurde die Residenz stetig erweitert und umgebaut. Daher findet Ihr in der Residenz Apartments, Festsäle und Hofkapellen in den unterschiedlichsten Stilen verschiedener Epochen. Die Münchner Residenz ist eine einzigartige Mischung aus Renaissance, Barock, Rokoko und Klassizismus. Im Inneren könnt Ihr das Residenzmuseum und eine Schatzkammer mit einem Kombiticket oder einzeln besichtigen. Zudem empfehle ich Euch unbedingt, bei schönem Wetter durch die grünen Hofgärten zu schlendern und die Ruhe zu genießen.

  • Öffnungszeiten: April bis 20.Oktober 09.00 bis 18.00 Uhr, 21.Oktober bis März 10.00 bis 17.00 Uhr
  • Preis Kombiticket: Erwachsene 11 Euro, ermäßigt 9 Euro

Karlsplatz

Deutschland München Karlstor

©kavalenkau /Shutterstock.com

Der halbrunde Karlsplatz bildet das Eingangstor zu Münchens größter Fußgängerzone. Einige kennen den Platz bestimmt auch unter dem Spitznamen Stachus. Ihr habt den Begriff noch nie gehört? Macht nichts! Der Begriff findet seinen Ursprung in der Redewendung: Da geht’s zu wie am Stachus. Heißt also so viel wie: Da ist echt viel los. Und das stimmt auch, denn der Karlsplatz ist sowohl nachts als auch tagsüber sehr gut besucht. Das liegt unter anderem daran, dass hier viele Bus-, U-Bahn- und Straßenbahnlinien zusammenlaufen und halten. Charakteristisch für den Karlsplatz ist der imposante Springbrunnen, der 1972 anlässlich der olympischen Spiele erbaut wurde. Nehmt Euch doch einfach mal eine Auszeit, setzt Euch an den Rand des plätschernden Brunnens, genießt an einem heißen Sommertag ein leckeres Eis und lasst das bunte Treiben der Stadt auf Euch wirken.

Viktualienmarkt

München Viktualienmarkt

©Valentina Zhi/Shutterstock.com

Auf dem Viktualienmarkt, dem größten Münchener Markt, findet Ihr seit über 200 Jahren auf 22.000 Quadratmetern fast alles. Auf dem Markt bieten Bäcker, Metzger, Fischhändler, Obst- und Gemüsehändler, Feinkost- und Blumenhändler an insgesamt über 140 Ständen ihre Ware an. Das Schöne ist, hier ist vor allem alles super frisch, regional und saisonal. Ein Besuch und Einkauf auf dem Viktualienmarkt könnte für Euch ein erster Schritt hin zum sanften Tourismus sein. Echte Highlights sind der Tanz der Marktweiber an Fasching, das kurz darauffolgende Brunnenfest und der Weihnachtsmarkt in der Adventszeit. Ihr fragt Euch, was eigentlich Viktualien bedeutet? Ganz simpel: einfach nur Lebensmittel.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 08.00 bis 20.00 Uhr

Pinakotheken

München Pinakothek

©FooTToo/Shutterstock.com

Die Alte Pinakothek direkt am Königsplatz ist eine der bedeutendsten Gemäldegalerien der Welt. Seit 1836 findet Ihr hier, verteilt über 19 Säle und 47 Kabinette, über 700 europäische Malereien aus dem 14. bis 18. Jahrhundert. Normalerweise erwarten Euch weitere Kunstwerke in der Neuen Pinakothek. Auf einem Rundgang durch das Gebäude folgt Ihr einer liegenden Acht, die Euch vorbei an unterschiedlichen Epochen der Europäischen Kunst von der Aufklärung bis zum Beginn der Moderne und wieder zu Eurem Ausgangspunkt zurück bringt. Allerdings ist die Neue Pinakothek derzeit wegen Sanierungsarbeiten bis voraussichtlich 2025 geschlossen. Wenn Ihr also noch mehr Kunstwerke sehen wollt, müsst Ihr die Pinakothek der Moderne besuchen. Sie beherbergt auf über 12.000 Quadratmetern vier voneinander unabhängige Museen unter einem Dach. Die Museen befassen sich mit Kunst, Graphik, Architektur und Design.

  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr, Dienstag 10.00 bis 20.00 Uhr

Odeonsplatz

München Feldherrnhalle

©Alexander Zamaraev/Shutterstock.com

Der Odeonsplatz befindet sich in der Altstadt Münchens am südlichen Ende der Ludwigstraße. Das Odeon, der Namensgeber des Platzes, war einst Münchens berühmtestes Konzerthaus, doch das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg bis auf seine Fassade fast vollständig zerstört. Heute steckt hinter der Fassade des Odeons das Bayerische Innenministerium. Der Platz wird durch das ehemalige Odeon im Westen sowie im Osten durch das Bazargebäude begrenzt. Der Odeonsplatz ist traditionell ein beliebter Paraden- und Veranstaltungsort. Jedes Jahr führt hier der Umzug der Trachten- und Schützenvereine zum Oktoberfest über die Ludwigstraße am Platz vorbei. Im Juni verwandelt sich der Odeonplatz in einen Handwerkermarkt. Anfang Juli findet immer das Open Air Konzert Klassik am Odeonsplatz mit zahlreichen internationalen Künstlern statt.

Siegestor

München Siegestor

©FooTToo/Shutterstock.com

Das Siegestor ist ein 24 Meter langer, zwölf Meter breiter und 21 Meter hoher Triumphbogen. Das Denkmal trennt die Ludwigstraße, die hier endet, von der Leopoldstraße, die hier beginnt. Somit zieht das Siegestor auch die Grenze zwischen den beiden Stadtvierteln Maxvorstadt und Schwabing. Das Tor wurde bereits 1849 in Auftrag gegeben und in den Jahren 1843 bis 1850 errichtet. Erst durch bayerische Truppen, die nach ihren Siegen im deutsch-französischen Krieg im Jahr 1871 durch das feierlich geschmückte Tor einzogen, bekam das Siegestor seinen heutigen Namen. Das Siegestor wurde allerdings im Zweiten Weltkrieg sehr stark beschädigt und anschließend wieder hergestellt – seitdem hat es eine neue Bedeutung. Heute gilt das Tor als Mahnmal des Zweiten Weltkrieges und trägt die bedeutende Inschrift „Dem Sieg geweiht – Vom Krieg zerstört – Zum Frieden mahnend“.

Leopolstraße & Türkenstraße

München Statue Leopoldstraße

©FooTToo/Shutterstock.com

Wer nach München fährt, sollte auf jeden Fall wenigstens einmal über eine der beiden Flaniermeilen geschlendert sein. Die 3,6 Kilometer lange Allee der Leopoldstraße mit sehr breiten Bürgersteigen durchquert gleich drei Stadtteile: die Maxvorstadt, Schwabing und Milbertshofen. Die Straße selbst ist ein Einkaufsparadies, die Gegend rund um die Leopoldstraße gilt als beliebtes Vergnügungsviertel. In den kleinen Seitenstraßen der Einkaufsstraße findet Ihr zahlreiche Cafés, Kneipen und Bars. Zudem steht hier die Kunstakademie und das Siegestor. Die Türkenstraße liegt mitten im Münchner Stadtteil Maxvorstadt und ist nach dem Türkengraben benannt, auf den die Straße zuläuft. In der Türkenstraße stehen mehr als 30 Baudenkmäler, hier findet Ihr ebenfalls zahlreiche leckere Restaurants und süße kleine Läden, die Euer Shoppingherz höher schlagen lassen.

Olympiapark

München Olympiapark

©trabantos/Shutterstock.com

Einer der beliebtesten Orte ist der 850.000 Quadratmeter große Olympiapark. Wie der Name schon verrät, wurde der Park anlässlich der Olympischen Spiele 1972 angelegt. Neben grünen Wiesen, Bäumen und einer beeindrucken Landschaft findet Ihr hier das Olympiastadion und die Olympiahalle. In beiden Gebäuden, dem Stadion und der Halle finden heute vor allem Sportwettkämpfe und Meisterschaften sowie Konzerte statt. Von dem Olympiaturm habt Ihr in 290 Metern Höhe eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt München und ihre Umgeben. Auch heute noch wird in dem Park viel Sport gemacht, Ihr könnt hier Schlittschuhlaufen und Schwimmen gehen sowie Tennis spielen oder Rudern. Aber auch Veranstaltungen wie Open-Air-Konzerte, Festivals oder Messen finden hier statt. Ein Highlight für alle Kinder ist das Sea Life, in dem in 36 Becken über 4.000 Tiere wie Haie, Schildkröten, Seepferdchen und kunterbunte Fische bewundert werden können.

Tierpark Hellabrunn

Hellabrunn Zoo Polarfuchs

©Antonina Dolynenko/Shutterstock.com

Ein bisschen außerhalb liegt ein weiteres Highlight für alle kleinen und großen Tierfreunde, der Tierpark Hellabrunn. Der Hellabrunn wurde als einer der ersten Geo-Zoos weltweit bereits im Jahr 1911 gegründet. Seit 1928 leben hier Tiere nach Kontinenten geordnet in natürlichen Lebensgemeinschaften mit anderen Tierarten zusammen auf einer Fläche, so wie sie in freier Natur auch leben würden. Hier könnt Ihr nicht nur über 19.000 Tiere 750 verschiedener Tierarten bewundern und bei Fütterungen zuschauen, sondern zudem noch einiges über den Arten- und Umweltschutz dazu lernen und verschiedene Ausstellungen besichtigen.

  • Öffnungszeiten: April bis Oktober 09 bis 18 Uhr, November bis März 09.00 bis 17.00 Uhr
  • Eintritt: 15 Euro, Kinder bis 14 Jahre 6 Euro

Deutsches Museum

München Deutsches Museum

©Nedim Bajramovic/Shutterstock.com

In einem Museum muss man still sein und darf nichts anfassen? Falsch gedacht! Das Deutsche Museum ist ideal für Kinder und alle, die die Stille im Museum nicht aushalten. Denn: Hier darf man fast alles anfassen! Kinder können hier in Minen herumklettern, Schiffe fahren, Knöpfe drücken, Hebel umdrehen und vieles mehr. Zudem ist das Deutsche Museum das größte Naturwissenschaften- und Technikmuseum der Welt. Es gibt rund 50 Themenbereiche, von Astronomie und Raumfahrt über Foto und Film bis hin zur Meeresforschung, Schiffsfahrt, Telekommunikation und Zeitmessung. Dazu kommt noch, dass das Deutsche Museum der Anfang des Planetenwegs ist. Auf 4,5 Kilometern führt Euch eine Wanderung einmal komplett durch die Münchener Innenstadt und endet dann mit Pluto im Tierpark Hellabrunn.

  • Öffnungszeiten: täglich 09.00 bis 17.00 Uhr
  • Eintritt: 14 Euro, Ermäßigt 4,50 Euro, Kinder bis 5 Jahre kostenlos

Ihr wollt mehr darüber erfahren, was Euch in den Großstädten Deutschlands so alles erwartet? Dann schaut doch mal in meine Artikel zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg, Berlin und Frankfurt!