An der Nordwestküste Mallorcas liegt auf 400 m über dem Meeresspiegel das 700-Einwohner-kleine Dörfchen Deiá. Im Laufe der Zeit hat sich Deiá zu einem beliebten Ziel auf Mallorca entwickelt. Die ursprünglichen Steinhäuschen der Dorfes liegen eingebettet in eine idyllische Landschaft aus Olivenhainen, Steineichen und kleinen Bächen. In der Vergangenheit wurden sogar  namhafte Künstler und Intellektuelle wie Pablo Picasso und Stephen Hawking von der Schönheit Deiás magisch angezogen. Ein Spaziergang durch die Künstlerstadt sollte definitiv auf Eurer Mallorca Bucket List stehen. Entdeckt mit meinen Tipps, was es in Deiá zu entdecken gibt.

Mallorca Deia Tipps

©vitaprague/Shutterstock.com

Deiá Tipps



Anreise

Nur 30 km von der Hauptstadt Palma entfernt, erreicht Ihr das Dorf in nur 40 Minuten Autofahrt. Für Euren Urlaub auf Mallorca empfehle ich Euch einen Mietwagen zu buchen, damit Ihr die Insel flexibel und auf eigene Fast erkunden könnt. Bereits die Fahrt nach Deiá führt Euch durch die malerische Landschaft. Wenn Ihr nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ reist, empfehle ich Euch, nicht die schnellste Route nach Deiá zu nehmen, sondern an der Küste entlang zu fahren. Die Serpentinen eröffnen hinter jeder Kurve einen atemberaubenden Ausblick. Zudem passiert Ihr weitere faszinierende Bergdörfer, für die Ihr einen Zwischenstopp einplanen solltet. Wenn Ihr keinen eigenen PKW habt, könnt Ihr alternativ mit der Buslinie 210 ab Palma oder Valldemossa dazu steigen.

Mallorca Deia Häuser

©leoks/Shutterstock.com

Sehenswürdigkeiten

Bei einem Ausflug nach Deiá geht es vor allem darum, die Atmosphäre der Stadt auf sich wirken zu lassen und die traumhafte Lage zu genießen. Auch wenn aus dem einstigen bäuerlich geprägten Dorf eine wohlhabende Gemeinde mit teils luxuriösen Villen geworden ist, hat es dem Charme von Deiá keinen Abbruch getan. Ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen, die mit Kunst von Straßenhändlern, kleinen Cafés und Läden gespickt sind, versetzt Euch in andere Zeit. Für Kunst- und Kulturinteressierte bietet sich der Besuch des Robert-Graves-Museum, des Kirchenmuseums sowie des Archäologischen Museums an. Einen fantastischen Ausblick auf die sandsteinfarbenen Gebäude des Dorfes habt Ihr von der Pfarrkirche, wo unter anderem auch Graves begraben liegt.

Mallorca Deia Häuser Ausblick

©vulcano/Shutterstock.com

Strand

Die Cala Deiá gehört zu Mallorcas beliebtesten Stränden. Die kleine Bucht erreicht man von Deiá aus über einen 30-minütigen Wanderweg. In der Bucht angekommen werdet Ihr von einer malerischen, dicht bewachsenen Fels- und Naturkulisse begrüßt, in der sich kristallklares, türkis schimmerndes Wasser befindet. Eines vorweg: Wer einen Tag am Strand verbringen möchte, um sich zu sonnen, ist am Cala Deiá falsch. Der Strand besteht aus steinigem und felsigem Untergrund und eignet sich daher nicht für ein angenehmes Sonnenbad. Zum Schnorcheln, für eine Erfrischung oder für ein Essen mit herrlichem Ausblick ist die Bucht allerdings optimal. Ich empfehle Euch jedoch unbedingt, Badeschuhe zu tragen.

Mallorca Deia Strand

©vulcano/Shutterstock.com

Ihr möchtet Deiá nun einen Besuch abstatten? Dann schaut in meine Mallorca Deals und Urlaubsschnäppchen.