Mit diesen Handgepäck Tipps zeige ich Euch, wie Ihr für Euren nächsten Wochenendtrip alles Nötige in Euer Handgepäck bekommt. Wer schon mal mit einer Billigairline geflogen ist, kennt das Problem: In den – zugegeben sehr günstigen – Flugpreisen, ist oftmals nur das Handgepäck inklusive. Für jedes weitere Gepäckstück muss extra gezahlt werden. Und dieses kostet, je nach Flugpreis, teilweise sogar mehr als das Ticket selbst.

©ImYanis/Shutterstock.com

Gepäckbestimmungen

First Step in meinen Handgepäck richtig packen Tipps: Erkundigt Euch unbedingt bei der jeweiligen Airline über die dort geltenden Gepäckbestimmungen. Bei einigen Airlines dürft Ihr beispielsweise sowohl einen Handkoffer als auch eine Tasche mitführen. Andere Airlines dagegen beharren strikt darauf, dass nur ein Handgepäckstück mitgeführt werden darf (Übersicht für die bekanntesten Airlines). Prinzipiell bewegt sich die Größe des Handgepäcks immer zwischen 50 x 35 x 20 Zentimetern und 57 x 40 x 25 Zentimetern. Auch das Gewicht schwankt, je nach Airline, zwischen sechs und zehn Kilogramm. Eine Übersicht aller Handgepäck Regelungen findet Ihr hier.

Der passende Handgepäck-Koffer

Gewicht, Abmessungen und Größen des Handgepäcks variieren je nach Fluggesellschaft deutlich. Daher ist es sinnvoll, dass Ihr Euch im Voraus immer gut informiert, was für ein Gepäckstück Ihr als Handgepäck mit an Board nehmen dürft. Falls Ihr Euch einen neuen Koffer anschaffen möchtet, empfehle ich, einen Koffer mit den Maßen 50 x 35 x 20 cm zu kaufen. Dies ist der kleinste gemeinsame Nenner aller Airlines und garantiert Euch, dass Euer Gepäck nicht stehen gelassen wird. Auch solltet Ihr den Fokus auf das Gewicht legen. Wenn Euer Koffer bereits 2,5 Kilo wiegt, könnt Ihr umso weniger packen. Und das wäre ärgerlich!

Rucksack als Handgepäck

Falls Ihr ein weiteres kleineres Handgepäcksstück wie einen Rucksack mitnehmen dürft, empfehle ich Euch, sämtliche teure Utensilien wie Kamera, Laptop und andere technische Geräte in diesem zu verstauen. Erstens ist der Rucksack bei Verlust oder Beschädigung höher versichert und zweitens habt ihr diese bei den Kontrollen am Flughafen stets griffbereit. Richtig packen Tipp: Packt alle notwendigen Dokumente wie Reisepass, Personalausweis, Flugticket, etc. am besten immer als letztes ein, sodass die Unterlagen oben immer griffbereit liegen. Wenn Ihr Außenfächer am Rucksack habt, nutzt diese.

Der 1-Liter-Beutel

Der wohl kniffeligste Part: Wie packe ich den 1-Liter-Beutel? Grundsätzlich gilt: der Beutel muss durchsichtig und wiederverschließbar sein und darf maximal einen Liter Flüssigkeit beinhalten, aufgeteilt auf maximal zehn Produkte. Ein einzelnes Produkt darf nicht mehr als 100 Milliliter Fassungsvermögen haben, auch nicht, wenn in Eurer Shampooflasche nur noch 50 Milliliter Inhalt drin ist. Entscheidend ist, was auf der Flasche drauf steht!

Was auf jeden Fall mit rein sollte: eine Zahnpasta. Alles weitere ist tatsächlich von Euch und Eurer Unterkunft abhängig. Gibt es Pflegeprodukte wie Duschgel oder Shampoo im Hotelzimmer? Super, das könnt Ihr schon mal zuhause liegen lassen. Braucht Ihr eine Sonnencreme am Reiseziel? Für einen Städtetrip reicht eine kleine Reisegröße vollkommen aus. Wenn Ihr auf Euer Lieblingsshampoo absolut nicht verzichten möchtet, empfehle ich Euch die Flüssigkeiten in wiederbefüllbare Fläschchen abzufüllen. Diese gibt es mittlerweile in jedem Drogeriemarkt zu kaufen. Auch praktisch: Feste All-in-One-Seifen, mit denen Ihr euch sowohl rasieren, die Haare waschen, abduschen und das Gesicht waschen könnt, und die nicht im Beutel transportiert werden müssen. Anstatt eines Sprüh- oder Flüssigdeos könnt Ihr auch sogenannte Deopads benutzen. Diese müssen nicht in den 1 Liter-Beutel. Wer wie ich Kontaktlinsen trägt, kann sich beim Optiker eine Reisegröße der Kontaktlinsenflüssigkeit besorgen. Extra-Tipps für die Frauen unter Euch: Benutzt lieber Abschminktücher anstelle eines flüssigen Waschgels oder Reinigungswasser. Bei dekorativer Kosmetik bietet es sich an, anstatt eines Flüssig-MakeUps ein festes Puder oder ein Kompakt-MakeUp mitzunehmen. Ihr seht: es gibt unheimlich viele Möglichkeiten im Beutel Platz zu sparen ;)

Bei allem, was nicht in den 1-Liter-Beutel kommt, gilt: Je kleiner die Verpackung, desto besser lässt sie sich verstauen. Wenn Ihr Eure festen Kosmetikartikel nicht im Koffer einzeln verstreuen möchtet, könnt Ihr sie in kleine Säckchen packen. Dies spart mehr Platz als ein großer und sperriger Kulturbeutel. Die kleinen Säckchen könnt Ihr beispielsweise super in ein zweites Paar Schuhe stopfen und so verstauen. Apropos Schuhe: Achtet darauf, dass eure Schuhe blasenfrei-erprobt sind! Insbesondere wenn Ihr nur ein Paar mitnehmt, solltet Ihr Euch vollends auf sie verlassen können.

Die richtige Kleidung

Als Faustregel gilt: Packt nicht für Eventualitäten! Nehmt wirklich nur das Notwendigste mit. Checkt bis zum letzten Tag Eurer Anreise das Wetter und packt dementsprechend ein. Es soll regnen? Eine dünne Regenjacke ist nicht nur praktischer sondern nimmt auch weniger Platz weg als ein Regenschirm. Das Wetter ist wechselhaft? Zieht die dicken Klamotten im Flieger an. Was ich Euch zudem empfehlen kann, ist es, Eure Kleidung zu rollen. Es ist wirklich platzsparender (selbst ausprobiert!) und die Klamotten sind bei Ankunft nahezu knitterfrei. Die Kleidung solltet Ihr so wählen, dass Ihr sie gut miteinander kombinieren und bei kälterem Wetter layern könnt. Mein Tipp: Denkt am besten direkt in Outfits und probiert diese zuhause aus.

Packliste für Euer Handgepäck

Wenn Ihr aber einen längeren Urlaub vor Euch habt und ein weiteres Gepäckstück aufgegeben habt, dann müsst Ihr natürlich nicht alles, was Ihr für den Urlaub benötigt ins Handgepäck packen. Hier habe ich für Euch eine Packliste, damit Ihr Euer Handgepäck in Zukunft immer richtig packen könnt.

  • Kopfhörer (Für die Unterhaltung im Flugzeug)
  • Wichtige Medikamente/ Messinstrumente (Besonders denn Ihr Medikamente oder ein Blutzuckermessgerät benötigt transportiert diese immer im Handgepäck)
  • Frische Unterwäsche (Braucht kaum Platz und falls der Koffer mal verloren gehen sollte ist sie Gold wert)
  • Eine Zahnbürste (Besonders bei Langstrecken-Flügen sehr empfehlenswert)
  • Nackenkissen (unsexy, spießig, unnötig? Keineswegs! Gerade bei Nachtflügen ist es für mich ein MUST-Have um ein wenig zur Ruhe zu kommen)
  • Handy Ladekabel/ eine Power-Bank (Vor allem wenn Ihr lange unterwegs seid kann eine Power-Bank sinnvoll sein, denn so geht Euer Handy nie leer)
  • Laptop und Tablet (Können meist in einer Notebooktasche transportiert werden. Diese zusätzliche Tasche wird von den meisten Fluggesellschaften akzeptiert)
  • Wertvolle Gegenstände wie Schmuck und Geld (Alles, was einem lieb und teuer ist sollte man stets bei sich tragen, wenn es um das Fliegen geht)
  • Wichtige Dokumente, wie Pässe und Urkunden (Wenn mal ein Koffer nicht am Ziel ankommt, dann kann es fatal sein, wenn die wichtigen Dokumente verloren sind)
  • Nervennahrung (Ein paar Kekse oder Nüsse, falls Ihr mal länger Warten müsst oder einfach Heißhunger bekommt)
  • Babynahrung (Wenn Ihr mit Kindern fliegt, könnt Ihr das Essen für die Kleinen häufig an Board erwärmen lassen)
  • Das Lieblings-Kuscheltier (Gerade wenn Kinder das erste Mal fliegen wirken vertraute Gegenstände sehr beruhigend)

Weitere Informationen zum Gepäck