Altehrwürdige Windmühlen, weite Naturlandschaften und bunt gestreifte Leuchttürme – die niedersächsische Region Ostfriesland ist an landschaftlicher Idylle kaum zu übertreffen. Ob Wanderurlaub, Sightseeing-Tour oder ausgiebige Spaziergänge durch die Natur, Ostfriesland hält eine ganze Menge Aktivitäten und Ausflugsziele für Euch bereit. Ihr seht, um einen entspannten Urlaub oder Kurztrip in der Natur zu erleben, muss es nicht immer eine Reise in die Ferne sein. Auch vor der eigenen Haustür warten oft ungeahnte Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. Was in Ostfriesland zu den absoluten Must Sees gehört, erfahrt Ihr jetzt in meinen Tipps für die besten Aktivitäten, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten für Euren Urlaub in einer der nordwestlichsten Regionen Deutschlands.

Deutschland Nordsee Pilsum Leuchtturm

©Dar1930 /Shutterstock.com

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland

Niedersächsisches Wattenmeer

Zu den absoluten TOP Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland gehört das Niedersächsische Wattenmeer, das 1993 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde. Das Gebiet ist heute als Nationalpark geschützt und ein echtes Must See, wenn Ihr in der Region seid. Das Niedersächsische Wattenmeer erstreckt sich über die Ostfriesischen Inseln, das Wattenmeer der Nordsee und das Marschland zwischen der Bucht Dollart und Cuxhaven. Kennzeichnend für die Ökologie des Wattenmeers sind Strände, Dünen und Sandbänke sowie das Watt selbst. Der Nationalpark ist in insgesamt drei Zonen aufgeteilt, die einen unterschiedlichen Schutzstatus aufweisen. Zone 1 beispielsweise darf nur im Rahmen geführter Wattwanderungen betreten werden, Zone 2 dagegen darf – mit Ausnahme der Vogelschutzgebiete – auf ausgewiesenen Wegen betreten werden und die Zone 3 dient als Gebiet der Erholung. Die schöne Natur der Ruhezone könnt Ihr für ausgiebige Wanderungen oder Fahrradtouren nutzen. Ausführliche Informationen zu den schönsten Nationalparks in Deutschland erhaltet Ihr in einem weiteren Artikel.

Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer Gänse

©travelpeter/Shutterstock.com

Kunsthalle Emden

Ein bisschen Kunst und Kultur gehört zu jedem Sightseeing-Programm dazu. Zur wichtigsten Anlaufstelle für Kunstinteressierte gehört in Ostfriesland die Kunsthalle Emden. Das Museum wurde 1986 vom ehemaligen Chefredakteur der Zeitschrift Stern gestiftet. Etwa 1.500 Bilder und Kunstwerke könnt Ihr hier bewundern. Die Sammlung reicht dabei von Gemälde aus dem Expressionismus über Malereien aus der Neuen Sachlichkeit der 20 er Jahre bis hin zu Kunstwerken aus der Glasnost-Zeit und der Gegenwartskunst. Für alle Kunstliebhaber ist das Museum ein absolutes Must See, das Ihr bei Eurem Trip nach Ostfriesland unbedingt besuchen solltet. Zusätzlich zur Kunstsammlung finden regelmäßig Ausstellung statt. Zu den erfolgreichsten zählt die Ausstellung über den norwegischen Maler Edvard Münch. Informiert Euch am besten rechtzeitig über aktuelle Veranstaltungen.

Preise & Öffnungszeiten

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 10 bis 17 Uhr, Samstag & Sonntag & Feiertage 11 bis 17 Uhr, montags geschlossen
  • Eintritt: Erwachsene 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Kinder bis 17 Jahre frei

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kunsthalle Emden (@kunsthalleemden) am

Schloss Jever

Eine echte Sehenswürdigkeit ist auch das Schloss Jever, das sich in der gleichnamigen Kreisstadt befindet. Dank der idyllischen Gartenanlage und dem integrierten Museum gehört das Schloss Jever zu den berühmtesten Bauten in Nordwestdeutschland. Einst diente das Schloss als Herrschersitz des Jeverlandes und später als Sitz des Oldenburger Grafen. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts beherbergt das Gebäude ein Museum, in dem Ihr die Geschichte der Herrschaft nachverfolgen könnt. Die Dauerausstellung zeigt Möbel und Kleidung aus früheren Jahrhunderten und entführt Euch in eine längst vergangene Zeit. Das Museum erstreckt sich dabei über vier Etagen, vom Keller bis zum Dachgeschoss. Ein Besuch der Ausstellung eignet sich übrigens auch für Familien: In der Kinderabteilung können die jüngsten Besucher im historischen Kaufladen spielen oder die altehrwürdigen Puppen, Spiele und Plüschtiere bewundern.

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten:
    • Sommermonate: Montag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
    • Wintermonate: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, 16. Oktober bis 14. Mai geschlossen
  • Eintritt: Erwachsene 6 Euro, Jugendliche 3 Euro, Kinder bis 13 Jahre frei (zusätzliche Kosten für Führungen & Turmaufstieg)

Deutschland Jever Schloss

©Mor65_Mauro Piccardi /Shutterstock.com

Dat Otto Huus

Wie Pizza zu Italien gehört Otto Waalkes zu Ostfriesland. Kein Wunder also, dass das sogenannte „Dat Otto Huus“, das dem berühmten deutschen Komiker gewidmet wurde, auf meiner Liste der besten Sehenswürdigkeiten für Ostfriesland nicht fehlen darf. Das kleine Museum befindet sich in Emden, der Geburtsstadt des Komikers und beherbergt nicht nur CDs und Platten, sondern auch eine breite Auswahl der berühmten Ottifanten. Auch Ausschnitte aus den Filmen von Otto Waalkes werden im Dat Otto Huus gezeigt. Schließlich sind Kino-Hits wie „7 Zwerge“ auch der jüngeren Generation bekannt und „Otto der Film“ gehört zu den absoluten Klassikern der Comedy.

Preise & Öffnungszeiten

  • Öffnungszeiten:
    • 02. bis 06. Januar, 02. bis 05. März & 01. April bis 31. Dezember Montag bis Freitag 09.30 bis 18 Uhr, Samstag 09.30 bis 14 Uhr
    • 01. April bis 31. Oktober Sonn- & Feiertage 10 bis 16 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene 2 Euro, Kinder 1 Euro

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von TAMARA. (@fraeuleinhalbherzig) am

Pilsumer Leuchtturm

Charakteristisch für die Landschaft Ostfrieslands sind die vielen Leuchttürme. Ein beliebtes Fotomotiv ist der Leuchtturm Pilsum, der auch in „Otto der Film“ vorkommt. Der Leuchtturm befindet sich in der Ferienregion Krummhörn, wo er zu einem richtigen Wahrzeichen geworden ist. Charakteristisch sind vor allem die gelben und roten Streifen, die schon von weitem ein echter Blickfang sind. Der Leuchtturm ist im Rahmen von Führungen für Besucher geöffnet. Da die Führungen aber nur an bestimmten Tagen stattfinden, solltet Ihr Euch vorab über die Öffnungszeiten informieren. Hat der Leuchtturm bei Eurem Besuch aber gerade mal nicht geöffnet, ist er auch von außen ein farbliches Highlight im Satten Grün der Natur. Natürlich gibt es in Ostfriesland noch zahlreiche weitere Leuchttürme. Da wäre zum Beispiel der Alte Leuchtturm, auf dem sich viele Hochzeitspaare das Ja-Wort geben oder der Kleine Leuchtturm, der auf der südwestlichen Seite Borkums steht.

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten: nur an Führungstagen geöffnet
  • Eintritt: kostenlos

Nordsee Leuchtturm Pilsum Schafe

©Jan Schneckenhaus /Shutterstock.com

Seehundstation

Auch in den Wintermonaten oder bei schlechtem Wetter gibt es in Ostfriesland einige Aktivitäten, denen Ihr nachgehen könnt. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Seehundstation Nationalpark-Haus, die gestrandeten Seehunden ein vorübergehendes Zuhause bietet. Das Wattenmeer bietet Lebensraum für Kegelrobben und Seehunde, die dort auch ihre Jungen zur Welt bringen. Die Tiere, die durch die Strömung abgetrieben oder von der Gruppe getrennt werden, finden in der Seehundstation Nationalpark-Haus eine neue Heimat und werden von Helfern großgezogen bevor sie wieder zurück in die Nordsee gebracht werden. Jedes Jahr finden zwischen 80 und 150 Seehunde ein vorübergehendes Zuhause in der Seehundstation. Wenn Ihr Informationen zum Lebensraum und zur Aufzucht der Tiere erhalten möchtet, solltet Ihr unbedingt einen Ausflug zur Seehundstation machen. Fütterungen finden täglich um 10 und 17 Uhr statt.

Öffnungzeiten & Preise:

  • Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 17 Uhr
  • Erwachsene 7 Euro, Kinder von vier bis 17 Jahre 4 Euro

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Antje Kolpack (@antje1875) am

Rutteler Mühle

Nicht nur für bunt gestreifte Leuchttürme ist die osfriesische Landschaft bekannt, auch Mühlen findet Ihr in ganz Ostfriesland zu Hauf. Ein wunderschönes Panorama bietet die Rutteler Mühle. Zum entspannten Verweilen lädt das Mühlencafé ein, in dem Ihr einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen verbringen könnt. In der Rutteler Mühle, die übrigens in der gleichnamigen Ortschaft liegt, wird das Getreide noch typisch traditionell mit Windkraft gemahlen. Insgesamt drei Mahlgänge, einen Getreidequetschgang und ein Sägewerk durchläuft das Getreide in dem zweistöckigen Gebäude. Nähere Informationen zur Mühlentechnik erhaltet Ihr vor Ort. Außerdem könnt Ihr im kleinen Hofladen das fertige Mehl, Tee, Müsli, Gewürze oder Öle kaufen. Da die Rutteler Mühle inmitten einer idyllischen Naturlandschaft liegt, solltet Ihr unbedingt einen Spaziergang durch die umliegenden Felder und Wiesen machen.

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten:
    • April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag 14 bis 18 Uhr
    • November bis März: Mittwoch bis Sonntag: 14 bis 18 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Deutschland Ruttel Windmühle

©LIaneM /Shutterstock.com

Carolinensiel

Wenn Ihr Euch für die geographische Entwicklung Ostfrieslands interessiert, gebe ich Euch den Tipp, einen Ausflug in das Fischerdorf Carolinensiel zu machen. Interessant ist vor allem die Entstehungsgeschichte des Wittmunder Stadtteils. Denn anstelle von Carolinensiel existierte im 15. Jahrhundert die Harlebucht. Erst ab 1500 wurde mit der Landgewinnung begonnen und mit der Zeit entstand das heutige Carolinensiel. Die Geschichte rund um den Sielhafen könnt Ihr im Deutschen Sielhafenmuseum in Carolinensiel nachverfolgen. Der einstige Anlaufstelle für Frachtsegler ist heute ein Museumshafen, in dem zahlreiche historische Schiffe verankert sind. Rund um den Hafen wurde das Museum errichtet, das in vier verschiedenen Häusern untergebracht ist. Dazu gehört unter anderem das Kapitänshaus aus dem Jahr 1803 und das Groot Haus aus dem Jahr 1840, in dem die Geschichte des Ortes dokumentiert wurde.

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten: in bestimmten Monaten täglich von 10 bis 18 Uhr
  • Preise: Erwachsene ohne Kurkarte 7 Euro/mit Kurkarte 6,50 Euro, Familien ohne Kurkarte 14 Euro/mit Kurkarte 13 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei

Deutschland Carolinensiel Hafen

©Traveller70/Shutterstock.com

Leeraner Miniaturland

Ebenfalls perfekt geeignet für regnerisches Wetter ist ein Ausflug zum Leeraner Miniaturland. Auf mehr als 1.500 Quadratmetern könnt Ihr hier eine der größten Modellbaulandschaften Deutschlands bewundern. Im Maßstab 1:87 wurden hier Häuser, Straßen und Flüsse in Kleinformat erbaut. Dabei wurden die einzelnen Bereiche den tatsächlich existierenden Nord-West-Regionen Deutschlands und ihren dazugehörigen Sehenswürdigkeiten nachempfunden. Ein Highlight ist die nachgestellte Überführungsfahrt der großen Kreuzfahrtschiffe über die Ems.

Öffnungszeiten & Preise:

  • Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr
  • Preise: Erwachsene 15 Euro, Kinder bis 14 Jahre 8 Euro, Schüler & Studenten & Behinderte 10 Euro

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Verena | 28 (@fotografie_maedchen) am

Wasserschloss Evenburg

Ebenfalls in Leer liegt das Wasserschloss Evenburg. Mit dem umliegenden Park stellt das Wasserschloss Evenburg eine der schönsten architektonischen Sehenswürdigkeiten Ostfrieslands dar. Erbaut wurde das Schloss im neugotischen Stil. Wo ehemals der Adel residierte, findet Ihr heute ein Museum, das das Leben der Adelsfamilien dokumentiert. Die einzelnen Räume der Ausstellung wurden in verschiedene Themenbereiche untergliedert. So könnt Ihr in einem Raum beispielsweise den Gartenbau und die Blumen, die damals in Mode waren, betrachten. Ein anderer Raum zeigt die Gestaltung im Garten- und Landschaftsbau. Um nähere Informationen zur Burg und den ehemaligen Bewohnern zu erhalten, rate ich Euch, an einer offenen Führung teilzunehmen, die an Sonn- und Feiertagen von 11.30 bis 14.30 Uhr stattfinden.

Öffnungszeiten & Preise:

  • Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr
  • Preise offene Führung: Erwachsene 3 Euro, Kinder bis 17 Jahre frei

Deutschland Leer Evenburg

©IURII BURIAK/Shutterstock.com

Schiefer Turm Suurhusen

Wer denkt, der Schiefe Turm von Pisa gehört zu den außergewöhnlichsten Bauwerken, hat noch nie den Schiefen Turm Suurhusen gesehen. In Hinte gelegen, ist der Kirchturm weltweit der Turm mit der größten unbeabsichtigten Neigung – da kann sogar der Schiefe Turm von Pisa einpacken! Wer sich diese ungewöhnliche Sehenswürdigkeit Ostfrieslands nicht entgehen lassen möchte, sollte also unbedingt einen Abstecher in die eigentlich unscheinbare Gemeinde machen. Der Kirchturm wurde im Jahr 1450 erbaut und ist mittlerweile mehr als zwei Meter geneigt. Aufgrund der starken Neigung wurde der Turm sogar ins Guiness-Buch der Rekorde aufgenommen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bea Maria (@be.amia) am

Natürlich bietet sich von Ostfriesland aus auch ein Ausflug auf die ostfriesischen Inseln an. Nähere Informationen zu den Nordseeinseln findet Ihr in meinem Artikel. Wenn Ihr wissen möchtet, welche Sehenswürdigkeiten in Deutschland ebenfalls zu den Must Sees gehören, könnt Ihr Euch durch meinen Artikel klicken.