Es gibt Orte, zu denen Ihr reisen könnt ohne dafür das Haus verlassen zu müssen – Google Maps macht’s möglich! Begebt Euch auf eine virtuelle Reise mit Google Maps Streetview und erkundet spannende Destinationen auf der ganzen Welt. Die neun spannendsten Streetview-Orte ich hier für Euch aufgespürt.

Die 9 schönsten Streetview-Orte zum Reisen mit Google Maps

Seit circa 13 Jahren ist das Google Maps Streetview-Team auf der ganzen Welt unterwegs, um unzählige Aufnahmen auf den Straßen und innerhalb geschlossener Gebiete und Gebäude zu fertigen. In über 87 Ländern war das bunte Google Streetview Auto bereits unterwegs und teilt mit Euch spannende Aufnahmen von beispielsweise gesperrten Nationalparks, berühmten Sehenswürdigkeiten und atemberaubenden Bergen. Die folgenden Streetview-Orte solltet Ihr Euch bei einer virtuellen Reise durch Google Maps nicht entgehen lassen. Schaut außerdem mal bei diesem tollen Google Streetview Spiel vorbei und testet Eure Geografie-Kenntnisse:

Zum Streetview Spiel

1. Chinesische Mauer, China

Google Streetview Chinesische Mauer

Die 21.000 Kilometer lange Chinesische Mauer, auch „Große Mauer“ genannt, ist ein weltweit einzigartiges Schutzsystem aus der Ming Dynastie, von der heute nur noch Teile und Ruinen zu sehen sind. Das Weltwunder, das sich über neun Provinzen und Landkreise zieht, könnt Ihr heute noch an bestimmten Stellen besichtigen. Entweder bei Eurer virtuellen Reise durch Google Maps oder live und in Farbe in China.

 

Zur Chinesischen Mauer

2. Mont Blanc, Frankreich/Italien

Google Streetview Mount Blanc Frankreich

Bei diesem Eisklotz handelt es sich um den Mount Blanc, der sich an der Landesgrenze zwischen Frankreich und Italien befindet. Mit einer Höhe von 4.810 Metern ist der Mount Blanc der höchste Berg der Alpen und je nach geografischer Auslegung sogar in Europa. Zahlreiche professionelle Kletterer zieht es jedes Jahr an den Mount Blanc, um ihn einmal im Leben zu erklimmen. Leider ist der Mount Blanc kein Kinderspiel und die Unfallstatistik sehr hoch. Unfallfrei und sicher könnt Ihr Euch den Mount Blanc aber bei Google Streetview ansehen und gemeinsam mit Profis hoch klettern.

 

Zum Mount Blanc

3. Chöwsgöl Nuur, Mongolei

Google Streetview Khövsgöl Nuur Mongolei

Mit dem Pferde-Schlitten über einen riesigen zugefrorenen See – das ist möglich? Tatsächlich könnt Ihr dieses Naturschauspiel in der Mongolei erleben. Der 136 Kilometer lange See Chöwsgöl Nuur ist der zweitgrößte See des Landes und dient sowohl als Touristenattraktion als auch als Trinkwasser-Reservoire der Einheimischen. Die Mongolei ist zwar kein gängiges Urlaubsziel, aber vielleicht überzeugt Euch ja diese romantischen Google Streetview Schlittenfahrt.

 

Zur Pferde-Schlittenfahrt

4. Machu Picchu, Peru

Google Streetview Machu Piccuh Peru

Viele Jahre musste das Google Streetview-Team auf die Erlaubnis warten, das Weltwunder Machu Picchu in Peru für die Öffentlichkeit abzulichten. Heute könnt Ihr das architektonische Meisterwerk und UNESCO Weltkulturerbe bei einer virtuellen Reise durch Google Maps genauesten unter die Lupe nehmen. Noch ein paar hard facts für Euch: Beim Machu Picchu handelt es sich um die wohl berühmteste Inka-Ruine aus dem 15. Jahrhundert, die sich auf 2.430 Metern Höhe in den peruanischen Anden, nordwestlich der kolonialen Stadt Cusco befindet. Na, neugierig?

 

Zum Machu Picchu

5. Yosemite Nationalpark, USA

Google Streetview Yosemite Nationalpark

Nochmal virtuell klettern gehen könnt Ihr im Yosemite Nationalpark, dem drittältesten Nationalpark der Vereinigten Staaten. In dem 3.000 Quadratkilometer großen Park in der Sierra Nevada gibt es majestätische Berge, eine spannende Tier- und Pflanzenwelt und interessante Sehenswürdigkeiten. Einen ersten Eindruck vom UNESCO Weltkulturerbe könnt Ihr Euch von oben machen, indem Ihr gemeinsam mit professionellen Kletterern virtuell auf Google Maps Streetview den Berg besteigt.

 

Zum Yosemite Nationalpark

6. Nordlichter in Finnland

Google Streetview Polarlichter Finnland

Nicht jeder schafft es einmal in seinem Leben so hoch in den Norden zu reisen, um die faszinierenden Lichtspiele der Polarlichter zu sehen. Die Leuchterscheinungen sind zudem nicht das ganze Jahr über sichtbar, sondern nur zu bestimmten Zeiten. Beliebte Länder für eine Reise zu den Polarlichtern sind Kanada, Norwegen, Island, Schweden und Finnland. Das Google Streetview-Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bezaubernden Himmelserscheinungen für Euch festzuhalten, damit Ihr auch von heimischen Sofa aus daran teilhaben könnt.

 

Zu den Polarlichtern

7. Internationale ISS Raumstation

Google Streetview ISS Raumstation

Eine Reise mit Google Maps ist nicht mehr von der Schwerkraft abhängig. Aufstrebende Astronauten können jetzt dank Google so tun, als würden sie auf der Internationalen Raumstation (ISS) schweben und auf die Erde hinunter blicken. Das Johnson Space Center der NASA in Houston und das Marshall Space Flight Center in Alabama arbeiteten mit Google zusammen, um Euch mit Hilfe von DSLR-Kameras und anderen Geräten zu einem schwebenden Astronauten im Weltraum zu machen. Ihr wollt Euch auch einen Überblick über unser Sonnensystem und unsere Galaxie machen? Dann checkt mal Google Sky!

 

Zur ISS Raumstation

8. Ilulissat Eisfjord, Grönland

Google Streetview Eisfjord Grönland

Eure virtuelle Reise mit Google Maps führt Euch nun an die Westküste Grönlands zu einem Fjord, der seit 2004 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Der nach der benachbarten Stadt Ilulissat benannte Eisfjord liegt 250 Kilometer nördlich des Polarkreises und erstreckt sich auf über 40 Kilometer Länge und sieben Kilometer Breite. Unternehmt eine virtuelle Bootsfahrt durch den eisigen Fjord und haltet die Augen nach Walen offen. Auch hier könnt Ihr – vielleicht nicht auf Google Maps, aber dafür in Wirklichkeit – die funkelnden Nordlichter beobachten.

 

Zum Ilulissat Eisfjord

9. Pyramiden von Gizeh, Ägypten

Google Streetview Pyramiden Gizeh

Sie zählen zu den ältesten und bekanntesten Bauwerken der Geschichte: die Pyramiden von Gizeh in Ägypten. Millionen von Besuchern zieht es jährlich an den westlichen Rand des Niltals, wo sie auf die architektonischen Meisterwerke stoßen. Kein Wunder, dass die Pyramiden von Gizeh zu den sieben Weltwundern der Antike zählen. Wenn Ihr es bisher noch nicht geschafft habt, die Pyramiden im echten Leben zu sehen, dann könnt Ihr Euch hier virtuell durch die mächtigen Grabstätten und die trockene Wüste klicken. Mit ein bisschen Vorstellungskraft spürt Ihr vielleicht sogar die brennend heiße Sonne auf Eurer Haut.

 

Zu den Pyramiden von Gizeh

Das könnte Euch noch interessieren: