Die Nordsee wird ein immer beliebteres Reiseziel bei den Deutschen, aber auch bei Menschen aus aller Welt. Wen zieht es nicht ans Meer und an wundervolle Sandstrände? Das Besondere an der Nordsee sind Ihre zahlreichen kleinen und großen Inseln, die alle ihren ganz besonderen Charme versprühen. Sie sind Bruchstücke aus größeren Landmassen, die einst von Sturmfluten auseinander gerissen wurden. Heute sind sie ein attraktives Urlaubsziel, da für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ihr wollt wissen welche deutsche Nordseeinsel am besten zu Euch passt? Kein Problem, hier ist eine Auswahl der deutschen Nordseeinseln im Überblick!

Unterteilt werden die Inseln in Nordfriesische und Ostfriesische Inseln. Die Nordfriesischen Inseln befinden sich an der Westküste Schleswig-Holsteins und die Ostfriesischen Inseln reihen sich an den Norden Niedersachsens. Dabei reichen ihre Größen von der größten deutschen Nordseeinsel Sylt mit über 99 km² bis zur kleinsten Nordseeinsel Hooge mit lediglich knapp 6 km². Die folgende Auflistung der deutschen Nordseeinseln im Überblick ist nach der Größe der Inseln sortiert.

Deutsche Nordseeinseln

© mije_shots/Shutterstock.com

Deutsche Nordseeinseln im Überblick


  1. Sylt
  2. Föhr
  3. Pellworm
  4. Borkum
  5. Norderney
  6. Amrum
  7. Langeoog
  8. Spiekeroog
  9. Juist
  10. Wangerooge
  11. Baltrum

1. Sylt

Inselgruppe: Nordfriesische Insel

Größe: 99,2 km²

Man sagt: „Auf Sylt leben die Reichen und Schönen“, und das ist sogar teilweise richtig. Alles auf der Insel ist ein bisschen exklusiver und teurer, doch mit den richtigen Schnäppchen könnt Ihr auch auf Sylt einen sparsamen Urlaub verbringen. Neben den wundervollen Dünenlandschaften hat die Insel auch zahlreiche Möglichkeiten für Shopping, Wassersport und Nachtleben, vor allem im Hauptort Westerland. Lasst Euch auf Sylt von der tollen Naturidylle, den zahlreichen Freizeitaktivitäten und kulinarischen Angeboten treiben. Wenn Ihr es lieber etwas ruhiger möchtet, dann empfehle ich den Ort Wenningstedt.

2. Föhr

Inselgruppe: Nordfriesische Insel

Größe: 82,9 km²

Die Nordseeinsel Föhr hebt sich mit ihren großflächigen Wiesen und Feldern von anderen Nordseeinseln ab. Dank der besonderen Lage der Insel, im Windschatten von Sylt und Amrum, ist hier eine ausgeprägte Landwirtschaft möglich. Außerdem liegt die Insel im Nationalpark des Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer, das zum UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. In der „Friesischen Karibik“ erwartet Euch ein mildes Klima, puderzuckerweiße Sandstrände, malerische Ortschaften zum Herumschlendern sowie zahlreiche kulinarische Highlights.

3. Pellworm

Inselgruppe: Nordfriesische Insel

Größe: 37,4 km²

Was Ihr in Pellworm definitiv nicht findet: Sandstrände. Doch das macht den meisten Besuchern überhaupt nichts aus, denn dafür gibt es tolle saftig grüne Wiesen und Weiden. Ich bin sowieso kein Fan von klebrigem Sand, der immer zwischen den Zehen hängt. 🙂 Stattdessen könnt Ihr Euch dort auf tolle Wattwanderungen einlassen. Begebt Euch auf Pellworm in eine einzigartige Traumwelt und genießt die Ruhe und Abgeschiedenheit, zum Beispiel auch auf den umliegenden kleinen Inseln, den Halligen.

Sylt Ellenbogen Leuchturm

© Michael Thaler/Shutterstock.com

4. Borkum

Inselgruppe: Ostfriesische Insel

Größe: 30,7 km²

Auch wenn die Insel sich schon fast in den Niederlanden befindet, darf sie in unserer Liste der deutschen Nordseeinseln im Überblick nicht fehlen. Nur 18 Kilometer trennen die Insel vom niederländischen Festland. Weit draußen in der Nordsee offenbart sich die „Insel der Türme“. Kennzeichnend für die Insel ist der längste Strand der Nordseeinseln mit 26 Kilometern. Besonders Familien, Allergiker und Menschen mit Handicap sind auf der Insel willkommen.

5. Norderney

Inselgruppe: Ostfriesische Insel

Größe: 26,3 km²

Die Ostfriesische Insel Norderney ist seit 1797 das erste deutsche Nordseebad und zieht jährlich die meisten Besucher der Nordseeinseln an. Kein Wunder, denn hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Von Shoppingmeilen, über tolle Cafés und Restaurants, langgezogene Sandstrände und exzellente Sportangebote bis hin zu einem ausgeprägten Nachtleben, ist hier wirklich alles geboten. Der meiste Trubel ist im Westen der Insel zu finden, etwas ruhigere Plätze findet Ihr dann im Osten.

6. Amrum

Inselgruppe: Nordfriesische Insel

Größe: 20,4 km²

Die Insel Amrum besteht zu einem Drittel aus dem Strand Kniep. Besonders interessant ist die Insel für FKK-Urlauber, denn hier gibt es sogar einen größeren FKK-Strand, als auf der Insel Sylt. Außerdem gibt es auf Amrum sehr viele Waldflächen, die zum Wandern, Spazieren und Radfahren einladen. Besucht auf jeden Fall die malerischen Ortschaften Norddorf oder Nebel, auch der Hauptort Wittdün ist mit seinem Fähren-Hafen äußert attraktiv.

7. Langeoog

Inselgruppe: Ostfriesische Insel

Größe: 19,7 km²

Langeoog ist die Fahrradinsel unter den Ostfriesischen Inseln. Einheimische und Touristen cruisen mit Ihren Bikes über die apfelgrünen Wiesen und in die tiefen Wälder, um alles von der beeindruckenden Naturlandschaft aufzusaugen. Und warum? Die Insel ist komplett autofrei! Statt aufgemotzten BMW’s bringen Euch hier Pferdetaxis in Eure Unterkunft. Wenn Ihr Euch nach Ruhe, Entspannung, reiner Luft und etwas Robben-Watching sehnt, dann seid Ihr auf Langeoog genau richtig.

8. Spiekeroog

Inselgruppe: Ostfriesische Insel

Größe: 18,2 km²

Die Insel Spiekeroog blieb weitestgehend von Sturmfluten verschont und erstrahlt deshalb mit einigen sehenswerten Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert. Highlight dieser Bauten ist die älteste Inselkirche aller Nordseeinseln, die 1696 erbaut wurde. In Spiekeroog gibt es außerdem die einzige Eisenbahn Deutschlands, die von einem Pferd gezogen wird. Autos sind wie in Langeoog verboten, aber auch Fahrräder werden nicht gerne gesehen. Stattdessen könnt Ihr mit dem Bollerwagen die Highlights der Insel entdecken! 🙂

9. Juist

Inselgruppe: Ostfriesische Insel

Größe: 16,4 km²

Im Juist steht die Zeit still. Die autofreie Insel befindet sich weit weg von der Hektik des Festlandes. Inmitten von weißen Sandstränden erwacht das „Töwerland“, was so viel bedeutet wie „Zauberland“. Die Insel ist mit 17 Kilometern Länge die längste der Ostfriesischen Inseln, aber dafür teilweise nur 500 Meter breit und mit viel Strand bestückt. Deshalb zieht es vor allem Badeurlauber auf diese traumhafte Insel.

10. Wangerooge

Inselgruppe: Ostfriesische Insel

Größe: 7,9 km²

Bequeme Strandkörbe, weitläufige Dünen und das Rauschen des Meeres, all das erwartet Euch auf der Insel Wangerooge. Die Insel ist die zweitkleinste bewohnte Ostfriesische Insel und umfasst lediglich 1.200 Einwohner. Besonders beliebt ist die bei verlobten Pärchen, denn die Insel ist nicht nur perfekt geeignet für romantische Spaziergänge entlang der Strände, sondern auch für traumhafte Leuchtturmhochzeiten. Wangerooge eignet sich außerdem perfekt für Ruhesuchende, Naturliebhaber und abenteuerlustige Familien.

11. Baltrum

Inselgruppe: Ostfriesische Insel

Größe: 6,5 km²

Die letzte interessante Insel darf bei meinen Nordseeinseln im Überblick auf keinen Fall fehlen. Baltrum ist die kleinste Ostfriesische Insel mit lediglich 500 Einwohnern. Hier fahren weder Autos, noch Fährräder, denn eigentlich ist alles perfekt zu Fuß zu erreichen. Mehr Ruhe und Entspannung gibt es eigentlich kaum. Das Highlight der Insel ist die nahezu unberührte Dünenlandschaft, die zu langen Spaziergängen einlädt. Wusstet ihr schon: Auf der Insel gibt es nicht einmal Straßennamen. Die Häuser werden einfach nach Ihrem Alter nummeriert. Faszinierend, oder?

Nachdem Ihr nun alle Nordseeinseln im Überblick kennen gelernt habt, sollte Euch die Entscheidung nicht besonders schwer fallen, welche Insel am besten für Euch geeignet ist. Klickt Euch durch unsere Hotel-Schnäppchen und Kurztrip-Deals und findet das richtige Angebot für Euch! Schon bald könnt Ihr die prachtvollen Dünenlandschaften betrachten und durch das Wattenmeer stapfen. 🙂